shop.global.1
global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Deine ganze Familie

Style-Experten

Looks, die zu Dir passen

Filter
Filter helfen Dir, nutze unsere Filter und finde schneller Deinen passenden Style
Für wen?
Geschlecht
Größe
Farbe
Preis
Nachhaltigkeit - #wearthechange
Material
Kollektion
Sale
Ausschnitt
Ärmellänge
Passform
Länge
Muster
Marke

Was ist Jacquard?

Jacquard ist eine Webtechnik, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts erfunden wurde. Benannt ist die Technik nach ihrem Erfinder, dem französischen Weber Joseph-Marie Jacquard. Die Industrielle Revolution war in vollem Gange, und als Sohn eines Webers sah sich Joseph-Marie tagtäglich mit zermürbender Handarbeit konfrontiert. Es musste einen einfacheren Weg geben, dessen war er sich sicher. Als Vorbild für seinen neuartigen Webstuhl dienten ihm die österreichischen Webstühle, die mit Nockenwalzen versehen waren. Jacquard ersetzte sie durch Lochkarten, wobei die Nadel die Karte abtastete und bei einem Loch die Fadenhebung veranlasste. War kein Loch vorhanden, senkte sich der Faden. Endlich ließen sich komplizierte Musterungen maschinell und in großen Mengen herstellen.

Gemäß dem Prinzip des Jacquard-Webstuhls entwickelten Tüftler in den folgenden Jahrzehnten auch Strickmaschinen, die eine aufwendige Musterung von Strickstoffen möglich machten. Ohne den Erfinder des revolutionären Webstuhls wäre die heutige Mode undenkbar, denn Jacquardstoffe kommen überall zum Einsatz. Eigentlich lässt sich die Jacquardtechnik bei jeder Textilfaser anwenden. Dennoch gibt es vor allem einige Stoffe, die sich durch bestimmte Eigenschaften auszeichnen, die man heute als Jacquard bezeichnet. Brokat ist ein mit Glanzfäden verarbeiter Stoff, Matelassé ein einseitig gemustertes Gewebe, und bei Damast entstehen dank einer speziellen Webtechnik auf beiden Seiten gegensätzliche Muster. Diese Webtechnik verleiht jedem Stoff eine edle und luxuriöse Optik. Deshalb setzen designer Jacquardstoffe am häufigsten für Abendkleider ein. Bei C&A erwartet Dich ein riesiges Angebot an wunderschönen Kleidungsstücken aus schönstem Jacquard.

Jacquard

Jacquard

Jacquard ist eine Webtechnik, die es erlaubt, komplizierte Muster in Stoffe einzuweben. Dabei kann Jacquard aus den unterschiedlichsten Textilien bestehen, wobei Materialien wie Brokat oder Damast als typische Jacquardstoffe gelten. Als Webtechnik bei ausgefallenen Mustern kommt Jacquard viel häufiger zum Zuge, als uns bewusst ist. Hier bei C&A erfährst Du alles rund um Jacquard - was es mit dem Stoff auf sich hat, wie man ihn trägt und wozu er passt.

35 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Welche Kleidungsstücke kann man aus Jacquardstoffen herstellen?

Wenn es sich nicht um Strickstoffe handelt, sind Jacquardstoffe eher schwer und eignen sich deshalb am besten für ausgefallene Kleider, Oberteile oder Schals. Auch Jersey kann im Jacquardverfahren hergestellt werden, doch auch hier fällt der Stoff dichter und schwerer als herkömmlicher bedruckter Jersey aus. Es kommt auch auf die Zusammensetzung an, ob der fertige Stoff für Winter- oder eher für Sommermode geeignet ist. Trotz seiner festen Beschaffenheit ist Damast, der aus merzerisierter Baumwolle besteht, auch im Sommer eine kühlende Stoffart. Damast stellen heute nur noch von sehr wenige Weber her, da die meisten Modeschöpfer Kunstfasern bevorzugen. Aus Jacquardstoffen lassen sich außerdem edle Hemden und Blusen fertigen, die zu einem festlichen Look passen. Die großflächigen Muster sind ein echter Hingucker und geben jedem Outfit den letzten Schliff.

Zu welchen Anlässen passt Jacquard?

Die Jacquardtechnik findet bei Strickwaren Anwendung - hauptsächlich handelt es sich dabei um Norwegerpullover mit ausgefallenen Mustern. Somit ist Jacquard in fast jedem Kleiderschrank vertreten und wird auch relativ oft hervorgeholt. Auch kommen Jacquardstoffe in der Freizeit zum Einsatz, doch am häufigsten sind sie in Abendkollektionen anzutreffen. Dabei kann sogar ein bunt gemusterter Schal mit Metallic-Fäden, der zu einem schlichten schwarzen Outfit getragen wird, umwerfend aussehen.

Noch vor der Erfindung des Jacquard-Webstuhls hat man gewebte Stoffe mit aufwendigen Musterungen zu Tüchern verarbeitet, die sich Damen um die Schultern knoteten. Diese Tradition hat bis heute Bestand und sieht auch an Herren schick aus. Für den Arbeitsalltag sind Jacquardstoffe in der Regel allzu ausgefallen. Unter besonderen Umständen kannst Du ein Bolerojäckchen oder eine Fliege aus Brokat zu Kostüm oder Anzug tragen, von größeren Stücken hingegen ist eher abzuraten. Dafür bietet sich vor allem Brokat als ideale Variante für die Oper an. Das mit Gold- oder Silberfäden durchsetzte Gewebe harmoniert mit der Gestaltung der meisten Zuschauerräume in den bekanntesten Theatern der Welt.

Opulente Jacquard-Mode für Damen

Jacquard besticht durch seine schier endlose Mustervielfalt. Diese können von einfachen Rauten bis hin zu barocken Ranken und Rosen reichen, die dem Sonnenkönig alle Ehre gemacht hätten. Die Designer lieben Jacquardstoffe und fügen sie jedes Jahr in ihre Kollektionen ein. Am häufigsten sind dabei klassische Barockmuster und vom Art-déco-Stil inspirierte Designs anzutreffen. Besonders edel und vor allem ungewöhnlich sind Schuhe aus Jacquardgewebe. Bei Schuhwerk kommen meist chinesische und japanische Motive zum Zuge. Dies ist nicht weiter verwunderlich, denn schließlich stammen sowohl Damast als auch Brokat aus China und fanden über die Seidenstraße ihren Weg nach Europa.

Als Grundfarbe dienen oft Schwarz oder Dunkelblau, wobei Kombinationen aus Schwarz und Gold oder Rot besonders beliebt sind. In gewissen Fällen wird mit mehreren Farben auf schwarzem Untergrund gearbeitet - das Ergebnis ist bunt, wirkt dank des dunklen Untergrunds dennoch edel. Brokatjacken oder -mäntel lassen sich auch in ein lässiges Alltagsoutfit einbinden. Dabei solltest Du darauf achten, dass der Rest Deines Outfits sehr schlicht bleibt und auch farblich keine Forderungen äußert. Am besten sind eine Hose oder ein Rock in Schwarz zu einer weißen Bluse. Vermeide es, Brokat mit Rüschen oder anderem Schnickschnack zu kombinieren - je einfacher Dein Outfit, desto stärker kommt der opulente Jacquardstoff zur Geltung.

Bunt gemustert: Jacquard für Herren

Im täglichen Leben tragen Herren ganz schön viel Jacquard - und zwar in Form von verschiedenen Pullis. Wetten, dass Du Dir dessen bis heute gar nicht bewusst warst? Doch auch für Männer gibt es andere Optionen. Besonders beliebt sind Krawatten und Fliegen aus Jacquardstoffen, da sie als i-Tüpfelchen dienen können, um einen schlichten Anzug im Handumdrehen aufzupeppen. Besonders modebewusste Herren lassen es sich jedoch nicht nehmen, in einem Anzug aus Brokat oder einem anderen Jacquardstoff aufzutreten. Dabei sind Anzüge in Schwarz, Blau oder Dunkelgrün besonders beliebt. Das eingewebte Muster ist in der Regel nur einen Ton heller, wodurch ein besonders edler Effekt entsteht. Zu einem Brokatanzug passt ein Hemd in derselben Farbe am besten, ein klassisches Hemd in Weiß hingegen setzt einen allzu starken Kontrast und sieht unvorteilhaft aus.

Niedliche Jacquard-Mode für Kinder

In der Kindermode sind Jacquardstoffe vor allem bei Pullovern, Ganzanzügen, Strumpfhosen, Cardigans und anderen Strickwaren anzutreffen. Die Kleinen machen es ganz einfach den Eltern nach und putzen sich für einen festlichen Abend heraus. Mädchen kombinieren einen Jacquardrock mit einer Bluse und einem gestrickten Bolerojäckchen, Jungen tragen ein Brokatsakko zu dunklen Hosen. Unter Mädchen sind außerdem Taschen und Rucksäcke aus Jacquardstoffen sehr beliebt, da sie nicht nur optisch ansprechend, sondern auch leicht und praktisch sind. Für Deine Tochter wählst Du am besten einen Jacquardstoff in hellen Tönen: Rosa mit eingewebten Silber- oder Goldfäden sieht süß aus und wirkt altersgerecht. Vater und Sohn treten im Partnerlook auf und wählen ein Sakko oder einen Anzug in einer dunklen Farbe.