shop.global.1

Karierter Rock

Sortieren nach
Beste Sortierung
Für wen?
Geschlecht
Größe
Farbe
Material
Kollektion
Passform
Länge
Muster
Marke
Große Größen anzeigen J/N

Ein karierter Rock für alle Fälle: das Trendteil im Überblick

Du suchst nach einem seriösen Outfit fürs Büro, das eine trendige Nuance mit klassischem Chic kombiniert? Wenn nach Feierabend ein Restaurantbesuch mit der besten Freundin ansteht, soll Dein Dress auch in die Freizeit passen. Dein Blick fällt auf Deinen Karorock – und der Tag kann kommen. Ein karierter Rock lässt sich so vielfältig kombinieren, dass er ins Büro ebenso gut passt wie in den Alltag. Du findest ihn in zahlreichen Formen, Schnitten und Längen. Schon das Muster ist überaus vielfältig. Es reicht vom romantischen Pepitakaro bis zum historischen Tartan, dem typischen Schottenmuster. Magst Du kurze Röcke und möchtest einen gekonnt femininen Look kreieren oder bevorzugst Du die Maxiversion? Das Karomuster sorgt bei allen Rocklängen und -formen für Furore.

Mode macht Spaß und eröffnet Dir die Gelegenheit, Dich an verschiedenen Ensembles, überraschenden Kombinationen und besonderen Stoffen auszuprobieren. Ein karierter Rock ist einfach perfekt für den angesagten Mustermix. Um ihn zu stylen, entscheidest Du Dich für Rock und Oberteil in jeweils unterschiedlichen Mustern. Damit der Rock weiterhin groß herauskommt, achte einerseits auf Kontraste: Große Karos vertragen sich zum Beispiel hervorragend mit Leoprints und Punkten. Andererseits bleibst Du in einer Farbfamilie, um Ruhe in den Look zu bringen. Zeigt Dein Rock ein großflächiges Tartan in den typischen Farben Rot und Schwarz, greife zur Animalprint-Bluse in derselben Kombination oder zu einem schmalen Pullover in Schwarz mit roten Pünktchen. Suchst Du nach weiteren Outfit-Inspirationen für karierte Röcke? C&A verrät sie Dir – und bietet eine große Auswahl trendiger Röcke im Karo-Design.

Mode im Quadrat: ein karierter Rock von C&A

Ein herbstlicher Look oder ein gediegenes Ensemble für das Büro: Ein karierter Rock hat Potenzial für beide Optionen. Im Sommer gestaltest Du mit ihm luftig leichte Kombinationen. Als Alleskönner beweisen sich karierter Miniröcke. Sie reichen von etwa der Mitte der Oberschenkel bis kurz vor das Knie und bringen Deine Beine perfekt zur Geltung. Als Karo-Variante trägst Du sie in der kalten Jahreszeit mit blickdichten Strumpfhosen und Boots. Einen eleganten Touch weisen Midiröcke auf. Ihr Kennzeichen: Sie enden in der Mitte der Wade und wirken wunderbar feminin. Karierte Midiröcke kommen besonders in schmaler Form als angesagte Alternative zu Bleistiftröcken toll zur Geltung. Sie enden in Höhe des Knies und betonen Deine Körperformen. Plisseeröcke sind üblicherweise in Unifarben zu haben – doch wer sagt, dass ein klassisches Muster diese Regel nicht aufhebt? Plisseeröcke und Karomuster gehen eine unwiderstehlich trendige Liaision ein. Sie leben vom Kontrast des strengen Musters zu fließenden Formen und gehören zu den Favoriten der Modeliebhaberinnen. Ein weiterer gern gesehener Kandidat im Kleiderschrank ist der Rock mit Knopfleiste. Sie verläuft seitlich oder mittig, schräg oder gerade und ist immer ein Hingucker.

Karierter Rock: Welche Karomuster sind besonders beliebt?

Karo ist nicht gleich Karo. Die verschiedenen Muster wirken jeweils unterschiedlich. So kreierst Du wahlweise lässige oder elegante Kombinationen. Zu den beliebtesten Mustern zählen Glencheck, Tartan, Fensterkaros und Hahnentritt. Glencheck gibt sich durch einige charakteristische Details zu erkennen. Es besteht aus verschieden großen quadratischen Karos, die zusammenlaufen. So entsteht ein stimmiges Gesamtbild aus großen und kleinen Kästen. Glencheck wirkt in sanften Erdfarben besonders schön. Auch Grau als Grundfarbe ist beliebt. Typisch Tartan: Die ineinander übergehenden und sich überlagernden Quadrate in verschiedenen Farben, meist Rot und Schwarz, bilden das traditionelle Schottenmuster. Die Kästen sind symmetrisch, sodass sich ein geordnetes Bild ergibt. Wusstest Du schon, dass Tartan in Schottland einst das Erkennungszeichen der verschiedenen Clans war? Jeder hatte ein eigenes auf Tartan basierendes Muster und konnte dies sogar in ein Register eintragen lassen. Das Verzeichnis gibt es bis heute. Auch in der Modewelt setzte sich Tartan durch. Ein karierter Rock in diesem Look ist ein Garant für einen stilvollen Auftritt. Die sogenannten Fensterkaros schaffen den Spagat, voll im Trend und doch traditionell zu wirken. Für die geradlinigen, großflächigen Quadrate kommen typischerweise zweifarbige Garne zum Einsatz, die dem Design mehr Tiefe verleihen. Den Krallenabdruck eines Hahnes stilisiert das Hahnentrittmuster. Das zweifarbige Design kommt häufig in monochromer Optik daher. Das Muster verläuft rechtwinklig und nicht wie bei vielen anderen Karo-Varianten diagonal, und die Elemente sind miteinander verbunden. So entsteht eine spannende Optik.

Karierter Rock: Karomuster gekonnt kombinieren

Ein karierter Rock erfreut sich nicht zuletzt deshalb so großer Beliebtheit, weil er sich so kreativ kombinieren lässt. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du eine Farbe des Rockmusters im Oberteil aufnimmst. Die Grundfarbe Deines Karo-Minirocks ist Schwarz? Ein schmaler schwarzer Rollkragenpullover ist ein Begleiter, der nie aus der Mode kommt. Für ein elegantes Outfit wählst Du dazu schwarze Overkneestiefel. Rustikal stylst Du es mit derben Schnürboots und blickdichter schwarzer Strumpfhose. Karierte Plisseeröcke sind für sich bereits Hingucker. Entscheide Dich daher für ein zurückhaltendes Oberteil. Für eine herbstliche Kreation schlüpfst Du in einen hüftkurzen Kuschelpulli. Wichtig: Der Pullover sollte bis maximal zum Rockbund reichen. So entsteht eine schmeichelhafte Silhouette. In der warmen Jahreszeit ist das schlichte weiße T-Shirt der perfekte Begleiter zum Trendteil. Ausgestellten Röcken schmeicheln schmale Oberteile. Alternativ steckst Du das Shirt oder Top in den Bund. So betonst Du zugleich Deine Taille. Midiröcke in ausgestellter Form erinnern an die Mode der 50er-Jahre. Das gilt vor allem, wenn sie sich in einem charmanten Pepitakaro zeigen. Die kleinen Kästchen mit diagonaler Verbindung strahlen einen Hauch Nostalgie aus.

Aus welchen Materialien besteht ein karierter Rock?

Wie ein karierter Rock wirkt, bestimmt neben Design und Muster das Material. Du hast die Wahl zwischen Naturfasern wie Wolle, Seide und Baumwolle sowie synthetischen Stoffen. Hier erfreuen sich insbesondere Polyester und Polyacryl großer Beliebtheit. Wolle ist aus vielen Gründen für Kleidung beliebt. Schur- und Merinowolle, Kaschmir und Mohair fühlen sich weich an, sind atmungsaktiv und speichern effektiv die Wärme. In einem Wollrock bist Du im Herbst und Winter ebenso warm wie schick unterwegs. Seide kühlt von Natur aus und bietet sich für eine luftige Sommergarderobe an. Die fließende, leicht schimmernde Faser bildet einen charmanten Kontrast zum geradlinigen Karomuster. Baumwolle ist ebenfalls atmungsaktiv, hautsympathisch und sehr robust. Polyester ist mit seiner glatten Struktur und der leichten Dehnbarkeit sehr flexibel. Es nimmt Feuchtigkeit kaum an und optimiert somit die Eigenschaften der Naturfasern. Ein karierter Rock aus der Kunstfaser Polyacryl ähnelt den Woll-Varianten, ist allerdings noch pflegeleichter.

Alles über die perfekte Pflege Deiner Karoröcke

Ein karierter Rock gehört zu den Kleidungsstücken, die so schnell nicht aus der Mode kommen. Sorgfältige Pflege ist daher angesagt. Schließe vor der Wäsche alle Reißverschlüsse und Knöpfe, drehe ihn auf links und verwende idealerweise ein Feinwaschmittel. Für Wolle und Seide stehen Spezialwaschmittel zur Verfügung. Besonderes schonend trocknen die Röcke, wenn Du sie auf den Wäscheständer legst. So vermeidest Du Abdrücke und freust Dich schon darauf, bald wieder in Deinen Karorock zu schlüpfen.