shop.global.1
Filter
Meine Filterauswahl
Farbe
Größe
Marke
Design
Anlass

Die Bomberjacke: Von der Flugzeugpiste auf den Laufsteg

Heute ist die Bomberjacke für jede Fashionista ein absolutes Muss. Die kurze, trendige Jacke erinnert mit den elastischen Bündchen an einen Blouson und hängt in allen möglichen Varianten in den angesagtesten Läden. Ihre militärische Vergangenheit ist ihr eigentlich kaum mehr anzumerken - es sei denn, es handelt es sich um ein Modell mit Camouflage-Muster im coolen "Military Look".

Die ersten Bomberjacken wurden in den 1920er-Jahren eigens für die US-Luftwaffe entwickelt. Die Piloten benötigten Jacken, die sie warmhalten und ihnen dabei die nötige Bewegungsfreiheit gewähren sollten. Die ersten Modelle der Pilotenjacke bestanden aus Leder und verfügten über ein Innenfutter aus Satin; bei späteren Modellen bestand das Innenfutter aus Baumwolle oder Fell. Die für die Pilotenjacke charakteristischen Strickbündchen an Ärmeln, Taille und Kragen waren von Anfang an ein fester Bestandteil des Looks. Aus der Bomberjacke entwickelte sich im Nachhinein der Blouson, eine taillen- oder hüftlange Jacke mit Bündchen am unteren Abschluss und an den Ärmeln.

Während des Zweiten Weltkriegs begann man mit der Produktion von Bomberjacken aus Nylon. Die Originale waren im Farbton Olive gehalten und sind auch heute noch in kaum veränderter Form erhältlich. Im Laufe der Zeit konnte der modische Trend auch bei der Zivilbevölkerung Fuß fassen, und bald fand die Pilotenjacke Einzug in die Kleiderschränke von Trendsettern und Mode-Junkies. Zahlreiche Subkulturen machten sich die Bomberjacke zu eigen - von den Preppy-Kids an der Ostküste der USA bis zu den Punks in England. Heute ist der Bomber in vielen Farbvarianten von süß und verspielt bis schlicht und edel erhältlich. Schon längst gibt man sich nicht mehr mit einem einfachen Modell in Unifarben zufrieden - deshalb gibt es Jacken in allen nur erdenklichen Materialmixen und Prints.

Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacken für Damen und Herren bei C&A

Die ehemalige Pilotenjacke der US-Armee hat sich mittlerweile zu einem Fashion-Allrounder gemausert. Ob aus edlem Satin oder robuster Baumwolle - die Bomberjacke ist gar nicht mehr aus unseren Kleiderschränken wegzudenken. Der Unisex-Klassiker lässt sich beliebig kombinieren und bietet vor allem als Übergangsjacke eine praktische und trendige Lösung für jeden Geschmack. Stöbere noch heute bei C&A und entdecke die vielfältige Kollektion an Bomberjacken im College- und Fliegerjacken-Style.

Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Mehr als nur eine Übergangsjacke: Die Bomberjacke ist ein trendiger Allrounder

Mit einer Bomberjacke machst Du immer und überall eine gute Figur. Die coole Jacke eignet sich genauso zum romantischen Date wie zum schicken Abendessen. Was macht die Bomberjacke denn so beliebt? Sie ist leicht und bequem, passt sich an jeden Kleidungsstil an und bietet viel Bewegungsfreiheit. Außerdem ist sie lässig und smart zugleich und lässt sich schnell von einer Sportjacke in eine Ausgehjacke umfunktionieren - etwa, indem Du statt einer Sweatjacke oder einem Kapuzenpullover ein schickeres Hemd oder eine hübsche Bluse darunter trägst. Die Strickbündchen an Ärmeln und Taille geben ihr ihre typische, leicht aufgeplusterte Form, die im Handumdrehen ein paar Pölsterchen wegschummelt.

Bomberjacken gibt es in vielen verschiedenen Farben, wobei Klassiker wie Olive, Schwarz und Dunkelblau immer noch weitgehend das Sagen haben. Es muss aber nicht immer unifarben sein - Damen können auch unter Modellen mit ausgefallenen Prints wählen: Vor allem verspielt-feminine Blümchenmuster wirken in Verbindung mit dem eher maskulinen Schnitt der Jacke besonders stylish. Auch ein niedliches Muster mit Sternen oder Pünktchen ist bei Damen beliebt - Einsätze oder Details aus Denim können dagegen beide Geschlechter begeistern. Bei C&A erwartet Dich eine große Kollektion mit verschiedenen Modellen, in der Du garantiert die passende Bomberjacke für Dich findest.

Von Hooded über Denim bis hin zu Cropped: So findest Du Deine passende Bomberjacke

Bomberjacke ist nicht gleich Bomberjacke: Im Laufe der Jahre hat das Kleidungsstück einige Veränderungen erfahren. Aus der ehemals grünen Fliegerjacke entstanden Modelle wie die Harrington- oder die Collegejacke. Erstere wurde 1937 in Manchester entworfen und verfügt über ein Innenfutter im Karomuster. Die Harrington-Bomberjacke erfreute sich unter verschiedenen Subkulturen wie den Mods, den Punks und den Rockabillys großer Beliebtheit. Heute gehört die Jacke zum Smart-Casual-Stil und wird von Männern und Frauen gleichermaßen geschätzt.

Collegejacken kamen erstmals an der amerikanischen Ivy-League-Universität Harvard auf, wo sie Baseballspielern als Dank für ihre Leistungen zugesprochen wurden. Bei den auf den Jacken befindlichen Buchstaben (daher auch der Name "letter jacket" - "Buchstabenjacke") handelte es sich um die Anfangsbuchstaben der Universität oder der Mannschaft. Die typische Collegejacke erinnert vom Stoff her eher an eine Sweatjacke, ist zweifarbig und verfügt in der Regel über weiße Ärmel. Dadurch, dass die Collegejacken in den 2000er-Jahren von Rappern und Hip-Hop-Fans aufgegriffen und zu einem wichtigen Bestandteil ihres Looks auserkoren wurden, gewannen sie sehr schnell an Popularität und wurden auch einem breiteren Publikum zugänglich.

Modische Bomber-Looks - von Classics bis zu modernen Varianten

Die Fliegerjacke schrieb schon so manches Mal Filmgeschichte. Der modische Aufstieg des Bombers begann mit dem Marlon-Brando-Film "Endstation Sehnsucht". Ein paar Jahre später blickte der unvergessliche James Dean als Jim Stark von der Leinwand - in Blue Jeans und einer Bomberjacke. Auch in Filmen wie Top Gun, Grease und Pulp Fiction spielte der Bomber eine eigene Rolle und schaffte es jedes Mal, ein Fashion-Statement abzulegen.

Bomberjacken lassen sich problemlos mit anderen Kleidungsstücken kombinieren und eignen sich besonders gut, um vielfältige Looks zu kreieren. Die Bomberjacke passt perfekt zu Denim-Jeans und ist im Alltag deren engste Verbündete. Mit einem Hooded-Sweater oder einer sportlichen Sweatjacke ohne Kapuze kreierst Du einen sportlichen Look, der lässig und bequem zugleich ist. Schick wird es mit einer Bomberjacke aus Satin. Diese passt ausgezeichnet zu einem schicken Cocktailkleid oder einer edlen Hose. Dazu trägst Du sexy High Heels und eine funkelnde Clutch. Für Partylaune sorgt eine Bomberjacke mit Pailletten, die alle Blicke auf sich zieht. Dazu stylst Du Dich schlicht: ein kleines Schwarzes sowie farblich passende Schuhe rücken Deine Bomberjacke in den Vordergrund. Auch für den Alltag sind die coolen Jacken eine ausgezeichnete Wahl: Eine Jacke aus beschichteter Baumwolle oder aus einem warmen Wollstoff ist im herbst eine sportliche Variante zur Steppjacke und sieht einfach wunderbar zu Jeans oder Chinos aus. Praktisch und zugleich stylish sind dazu Rucksäcke, die farblich zum restlichen Outfit passen. Aber es muss nicht immer alles bis ins letzte Detail aufeinander abgestimmt sein: Toll sind auch Stilbrüche wie beispielsweise ein luftiges Sommerkleid zu derben Boots und einer dicken Jacke mit Camouflage-Muster.

Einige Modelle verfügen über ein abtrennbares Innenfutter, damit die Jacke fast das ganze Jahr über getragen werden kann und sich sogar als Winterjacke für die kältesten Tage im Jahr eignet. Tatsächlich sind Bomberjacken auch wettertechnisch äußerst resistent und bieten ausgezeichneten Schutz vor Wind, Kälte und Regen. Die Strickbündchen lassen keine Zugluft eindringen, womit die Bomberjacke eine stylishe Alternative zu Steppjacke, Winterjacke & Co. darstellt.

Aus welchen Materialien bestehen Bomberjacken?

Ursprünglich wurden Bomberjacken wie auch Sportjacken aus Nylon oder Leder hergestellt. Neben diesen Classics kann man Bomber heute aus allen möglichen Materialien antreffen: Neben schicken Modellen aus Spitze, die eine eher dekorative Funktion erfüllen, gibt es solche aus gewachster Baumwolle oder weichem Flanell. Auch Jacken aus verschiedenen Materialien - beispielsweise eine Wolljacke mit Lederärmeln - sind sehr beliebt.

Bei der Wahl einer Bomberjacke ist es wichtig, dass Du Dich nach ihrem Einsatzzweck richtest. Wenn es Dir in erster Linie um die Optik geht, spielt das Material eine untergeordnete Rolle. Soll der Bomber vornehmlich während der Freizeit oder als Sportjacke Einsatz finden, empfiehlt es sich, einen kurzen Blick auf das Etikett zu werfen. Nylon gehört nach wie vor zu den Favoriten, denn das Material knittert nicht und ist außerdem sehr beständig. Aber auch Polyester und Mischgewebe sind eine ausgezeichnete Alternative, denn sie trocknen schnell und wirken darüber hinaus feuchtigkeitsregulierend im Sommer und wärmeisolierend im Winter. Perfekt bei Regenwetter sind beschichtete Baumwolle oder imprägnierte Wollstoffe.

Wie pflege ich meine Bomberjacke richtig?

Bevor Du Deinen Bomber in die Waschmaschine legst, solltest Du Dich mit den Pflegevorschriften vertraut machen. Bei einer Sportjacke aus Nylon oder beschichteter Baumwolle genügt es oftmals, diese mit einem feuchtem Tuch zu reinigen, um die gröbsten Flecken zu beseitigen. Manchmal jedoch gibt es kein Entrinnen, und die Jacke muss in die Waschmaschine.

Eine Nylonjacke sollte bei maximal 40° C und im Schonwaschgang gewaschen werden. Verwende dabei ausschließlich Feinwaschmittel, um das Material nicht zu strapazieren. Vergiss nicht, die Jacke vor dem Waschen auf links zu drehen und den Reißverschluss zu schließen. Wegen der Strickbündchen solltest Du auf den Trockner verzichten und Deine Jacke lieber an der frischen Luft trocknen lassen. Handelt es sich um ein Modell aus Wolle oder Leder, empfiehlt es sich, ein solches Kleidungsstück professionell reinigen zu lassen.