Gestreifte Kleider

Gestreifte Kleider

Gestreifte Kleider sind Klassiker und schaffen es, dabei absolut trendsicher zu sein. Sie strahlen einen feinen maritimen Touch aus und zeigen sich je nach Schnitt im charmanten Stil der 50er-Jahre oder als lässiger Begleiter zu einem rockigen Outfit. Und Streifen schmeicheln jeder Figur: Längsstreifen sind wahre Schlankmacher, Querstreifen betonen schlanke Silhouetten. Du willst den Streifen-Look in Deinen Kleiderschrank einziehen lassen? Dann schau Dich jetzt bei C&A um und finde die schönsten gestreiften Kleider der Saison.

5 von 5 Artikel gesehen
Nach oben

Gestreifte Kleider: die Mode-Must-haves für Trendsetter und Klassiker

Streifen sind der Inbegriff für Sommer, Sonne und Mittelmeer-Feeling. Gestreifte Kleider erinnern an laue Nächte an der Riviera, laden zum Bummel durch romantische Gassen ein und bringen mediterranes Flair in Deinen Kleiderschrank. Neben den klassischen Querstreifen-Kleidern haben sich Längsstreifen ihren Platz in der Mode-Szene erobert. Sie zaubern eine schlanke Figur und schummeln gekonnt das eine und anderen Kilogramm weg. Vor allem in einem schmalen Schnitt, als Hemdblusenkleid und als Maxikleider beweisen längs gestreifte Kleider ihr Potenzial als Figurschmeichler und kleiden Dich zugleich top modern.

Elegante Kleider zeigen sich gern mit feinen Nadelstreifen oder mit Streifen im Zick-Zack-Muster. Auch diese Varianten strecken optisch und schmeicheln Deiner Silhouette. Zeigten sich Streifenkleider lange Zeit als klassische Varianten mit Längsstreifen in Schwarz-Weiß oder Blau-Weiß, ist heute eine bunte Vielfalt erlaubt: Schmale und breite Streifen, Ringel in allen Regenbogenfarben oder klassisch monochrom, mit zarten Pastelltönen wie Rosé oder Hellblau, in knalligem Giftgrün oder Pink – welches Streifen-Design wird Dein Favorit?

Gestreifte Kleider für das ultimative Sommer-Feeling kombinieren

Kein Sommer ohne Kleid, und gestreifte Kleider sind Deine absoluten Lieblinge. Die luftig leichten Stoffe umspielen Deine Beine, die zarten Farben lassen Dich strahlen, die schmeichelhaften Schnitte betonen Deine Schokoladenseiten. Gestreifte Freizeitkleider passen zu vielen Anlässen. Sie bestehen aus atmungsaktiver Baumwolle oder softer Viskose und machen mit ihrem leichten Stretch-Anteil jede Bewegung mit.

Kurze Kleider sind optimal für kleine Frauen. Sie lassen Deine Beine länger wirken; hohe Schuhe verstärken den Effekt zusätzlich. So kreierst Du zum Beispiel mit einem Ringelkleid in Schwarz-Weiß, weißen Sneakern und einer weißen Jeansjacke ein unwiderstehliches Outfit für den Stadtbummel, den Café-Besuch oder den Sonntagsspaziergang. Lange Streifenkleider passen wunderbar in den Urlaubskoffer: Sie schützen vor der Sonne, und wenn sie in einem herrlichen Ozeanblau gehalten sind, strahlen sie ein bezauberndes Côte-d’Azur-Flair aus. Ein Strohhut mit breiter Krempe vervollständigt den hinreißenden Look.

Leinen, Baumwolle, Seide und Co.: kleine Materialkunde

Gestreifte Kleider sind in den verschiedensten Materialien erhältlich, und auch sie tragen dazu bei, ob Dein Kleid leger oder elegant daherkommt. Leinen beispielsweise wirkt mit seiner groben Struktur eher robust. Gestreifte Kleider aus Leinen kommen daher vor allem in der Freizeit zum Einsatz. Das Material ist atmungsaktiv und kühlt von Natur aus. Für heiße Sommertage und einen entspannten Style ist das Leinenkleid daher ideal. Der Alleskönner unter den Materialien ist Baumwolle. Der Stoff lässt sich sehr vielfältig verarbeiten, als softer Jersey oder als Baumwollsatin mit einem feinen Glanz. Gestreifte Trägerkleider aus Baumwolle passen perfekt ins Wochenende: für den Marktbesuch am Samstagvormittag oder einen entspannten Nachmittag im Garten.

Jersey und Satin lassen sich elegant kombinieren, vor allem, wenn sie zu Wickel- oder Etuikleidern verarbeitet werden. Hier sind dezente Streifen angesagt, wie klassische Nadelstreifen, Ton-in-Ton-Streifen oder ein schwarz-weißes Ringelmuster. Seide ist die Königin unter den Kleiderstoffen. Der Stoff weist einen feinen Schimmer auf, der ihm eine subtile Eleganz verleiht, und er liegt herrlich kühl auf der Haut. Ein gestreiftes Seidenkleid führst Du zur eleganten Gartenparty aus; es passt dezent gestylt auch zu einem Business-Casual-Dresscode. Gestreifte Kleider aus hochwertigen Kunstfasern wie Polyester können ganz unterschiedlich wirken. Sie zeigen sich seidig zart oder soft wie Baumwolle und sind besonders pflegeleicht.

Die Do’s und Don’ts für gestreifte Kleider

Streifen gehen immer, jedoch sind einige Regeln zu beachten. Gestreifte Kleider fallen auf, daher ist es wichtig, dass Du sie gekonnt stylst. Querstreifen können auftragen und sind daher eine gute Wahl für Dich, wenn Du sehr schlank bist und ein wenig mehr Volumen hinzuschummeln möchtest. Eine Ausnahme sind Querstreifen in dunklen Tönen: Gestreifte Kleider in Anthrazit und Schwarz zum Beispiel sind für Frauen mit Kurven sehr schmeichelhaft. Sie sollten allerdings schmal geschnitten sein. Mit einem Gürtel betonst Du zusätzlich Deine Taille. Längsstreifen sind eine absolute Wunderwaffe: Sie strecken optisch und stehen daher kleinen Frauen besonders gut. Große Frauen können ihre Körpergröße mit quer gestreiften Hemdblusenkleidern in Midilänge betonen.

Da gestreifte Kleider bereits ein Hingucker in Deinem Outfit sind, werden sie am besten mit Basic-Teilen kombiniert. Ein schmaler Trenchcoat passt wunderbar zu schmal geschnittenen gestreiften Kleidern. Besonders stilvoll wirkt es, wenn Du Dich für mehrfarbig gestreifte Kleider entscheidest und der Sommermantel eine Farbe der Streifen aufnimmt. Streifenkleider können ebenfalls Teil eines extravaganten Mustermixes sein. In diesem Fall kannst Du zum Beispiel zu Ballerinas, Loafern oder Ankle Boots mit Animalprint greifen oder eine Jacke im Zebramuster dazu tragen. Beim Mustermix gibt es im Prinzip nur eine Regel: Bleib in einer Farbfamilie. So wirken die Mix-and-Match-Muster gekonnt kombiniert.

Gestreifte Kleider waschen: Darauf solltest Du achten

Weiß zu Weiß und Schwarz zu Schwarz – diese unverzichtbare Regel beim Wäschewaschen wird bei gestreiften Kleidern auf den Kopf gestellt. Was nun? Wie verhinderst Du, dass die weißen Streifen einen Grauschleier erhalten und das Schwarz ausbleicht? Ganz einfach, die Formel für gestreifte Kleider lautet: Color-Waschmittel plus Farbfangtücher plus niedrige Waschtemperaturen. Am besten wäschst Du Deine gestreiften Kleider gemeinsam mit anderen Print- und Musterteilen in ähnlichen Farbzusammenstellungen. Ein Farbfangtuch verhindert, dass die Farben ausbleichen und abfärben. Das Color-Waschmittel hält sie schön frisch - mit niedrigen Temperaturen verhinderst Du zusätzlich, dass sie auswaschen. So bleiben die Streifen akkurat wie am ersten Tag und Du zeigst Dich in der kommenden Saison wieder mit Deinen liebsten gestreiften Kleidern von C&A.

10% Gutschein*
Abonniere unseren Newsletter und erhalte 10% auf deinen nächsten Einkauf.

warningBitte gib eine gültige E-Mail-Adresse an.