shop.global.1

Wollsakkos

Sortieren nach
Beste Sortierung
Für wen?
Geschlecht
Größe
Farbe
Material
Kollektion
Sale
Kragen
Ärmellänge
Passform
Muster
Marke
Besonderheiten

Wollsakkos bei C&A: elegante Begleiter im Job, in der Freizeit und zu besonderen Gelegenheiten

Wolle zählt aus gutem Grund seit Jahrtausenden zu den beliebtesten Textil-Materialien der Welt. Sie ist heute in vielfältigen Varianten erhältlich, nachhaltig und fühlt sich wunderbar weich an. Neben Schafwolle findest Du auch Sakkos aus dem Haar der Kaschmirziege. Mit einem Wollsakko holst Du Dir eine Herrenjacke ins Haus, die durch eine lange Lebensdauer überzeugt und Dich zu zahlreichen Gelegenheiten begleitet. Die positiven Eigenschaften von Wolle machen das Sakko aus reiner Wolle zu einem Alleskönner. Wolle ist atmungsaktiv, sodass Du selbst an stressigen Tagen buchstäblich cool bleibst. Und Wolle ist nicht nur unempfindlich gegenüber Schmutz: Auch Wasser perlt bis zu einer gewissen Menge von den Fasern ab. Ein plötzlicher Regenguss macht Dir nichts aus, wenn Du in Deinem Wollsakko unterwegs bist.

Von Natur aus ist Wolle cremefarben bis Weiß, beige oder dunkelbraun gefärbt. Die Fasern nehmen andere Farben aber sehr gut an. Auch die Muster zeigen sich vielfältig. Gekonnte Details wie auffällige Knöpfe, kontrastierende Nähte, gewollt offene Säume oder spezielle Kragenformen verleihen den Jacken eine trendige Note. So passen sie längst nicht nur zu einem Business-Outfit, sondern verleihen nicht nur als Sommer Sakkos auch Deiner Freizeit-Garderobe eine besondere Note. Wollsakkos gehören damit zu den Basic-Teilen in Deinem Kleiderschrank. Bei C&A findest Du Sakkos in zahlreichen Ausführungen. Da ist auch für Deinen Stil das Passende dabei. Klassisch oder extravagant, zeitlos oder nach der neuesten Mode – Du hast die freie Auswahl.

33 Produkte
Nutze unsere Filter und finde deine neuen Lieblingsstyles noch schneller
  • 1
Nutze unsere Filter und finde deine neuen Lieblingsstyles noch schneller

Wollsakkos bei C&A: Entdecke die Vielfalt

Wollsakkos gehören zu den Klassikern der Herren-Bekleidung und punkten mit einer großen Vielfalt an Ausführungen, Schnitten und Designs. Du erhältst sie in dezenten Unifarben wie Schwarz, Anthrazit oder Dunkelbraun. In hellen Farben ergänzen sie einen frischen Frühlings-Look: Creme, Sand und Hellgrau strahlen eine lässige Eleganz aus. Du möchtest Farbe in Dein Outfit bringen? Schau Dich bei Modellen in einem satten Bordeauxrot um oder setze auf ein leuchtendes Blau. Einen rustikalen Touch erzielst Du mit einem Tweed-Sakko. Tweed besteht aus reiner Schurwolle und weist aufgrund seiner speziellen Webart eine flexible und zugleich dichte Oberfläche auf. Zu den beliebtesten Verarbeitungsvarianten von Tweed zählen Karo- und Fischgrätmuster. Das Material ist wetterfest, lässt keinen Wind durch und eignet sich daher hervorragend für den Einsatz im Winter. Beim Schnitt Deines neuen Wollsakkos kannst Du wählen. Suchst Du ein Teil, das als Baukasten-Sakko Deine Anzughosen ergänzt? Klassische hüftkurze Ausführungen stehen neben extra langen Jackenformen. Oversize-Sakkos sind ebenso im Trend wie schmale Designs. Für welches Du Dich entscheidest, ist eine Frage Deines persönlichen Stils. Bevorzugst Du seriöse, zurückhaltende Business-Mode, passen Wollsakkos, die etwa bis zur Hüfte reichen. Schmale Formen betonen Deine Figur und strahlen einen modischen Touch aus. Zu den trendingen Varianten gehören Oversize und Überlängen: Sie schmeicheln vor allem großen Herren.

Welche Kragenformen gibt es und wie wirken sie?

Die Form des Kragens entscheidet maßgeblich über den Eindruck, den Du mit Deinen Wollsakkos erzielst. Im Trend liegt heute ein schmales Revers mit nach außen geschlagener oberer Vorderkante. Es bildet gemeinsam mit dem eigentlichen Kragen das sogenannte Fasson. Bei modernen Schnitten zeigen sich Kragen und Revers in etwa derselben Breite und Länge. Varianten in Retro-Optik sind ebenfalls angesagt. Im Stil der 70er weisen sie ein extra breites Revers und einen schmaleren Kragen auf. Wollsakkos mit Stehkragen strahlen ein gewisses Understatement und einen strengen Touch aus. Sie sind eine beliebte Alternative zum klassischen Revers. Insbesondere in schmalen Formen erfreuen sich diese Sakkos großer Beliebtheit bei trendbewussten Herren. Zum Erscheinungsbild trägt auch die Knopfleiste einen wichtigen Teil bei. Der Einreiher mit zwei oder drei Knöpfen wirkt lässiger, der Zweireiher gediegen. Stehkragen-Sakkos weisen meist mehr Knöpfe auf, nämlich vier oder fünf. Wichtig: Schließe beim Zwei- und Dreiknopf-Sakko stets nur den obersten. Offen trägst Du ein Sakko ausschließlich in der Freizeit. Ausführungen mit Stehkragen schließt Du dagegen komplett.

Wollsakkos stilsicher kombinieren: Ideen für gelungene Outfits

Du bist im eleganten Restaurant verabredet, und anschließend geht es in die angesagte Bar? Style Wollsakkos edel, indem Du sie zu einer schwarzen beschichteten Jeans in Lederoptik sowie Wildlederstiefeletten trägst. Ein schwarzes Hemd vervollständigt den gekonnten Look.

Die perfekte Passform: Darauf kommt es an

Dein Wollsakko begleitet Dich in vielen Lebenslagen. Ein perfekter Sitz ist wichtig, damit Du Dich rundum wohl und zu keiner Zeit eingeengt fühlst. Im Rücken sollte der Stoff glatt und faltenfrei fallen. Die optimale Größe hast Du ausgewählt, wenn die Schulternaht bündig am Oberarm abschließt und die Ärmel nicht spannen, wenn Du Dich bewegst. Die meisten Sakkos sind mit einem Schlitz am unteren Rückenteil ausgestattet. Dieser sollte im Stehen glatt und gerade nach unten fallen. Der Kragen liegt auf der Schulter und am Hemdkragen an. Wichtig: Dein Hemd schaut stets ein Stück unter dem Kragen hervor. Die Passform überprüftst Du mit einem Trick: Zwischen Sakko und Bauch sollte bei geschlossenem Knopf Deine geballte Faust bequem Platz haben. Schiebe die flache Hand im Brustbereich unter den Stoff. Spannt die Jacke nicht, hast Du die richtige Größe ausgewählt.

Wollsakkos pflegen: Tipps für die Reinigung Deiner Anzugjacken

Wolle ist in einem gewissen Maße selbstreinigend. Es genügt daher, Wollsakkos nach dem Tragen gut auszulüften, auf dem Balkon oder im Bad nach dem Duschen oder Baden. Die Feuchtigkeit frischt den Stoff auf und glättet ihn. Kleine Verschmutzungen entfernst Du mit einer weichen Bürste. Früher oder später ist dennoch eine Reinigung angesagt. Das Pflegeetikett im Inneren der Jacke verrät Dir, ob Du das selbst erledigst oder das Sakko in die Reinigung gehört. Ist das der Fall, befindet sich auf dem Etikett ein Kreis mit den Buchstaben P, F oder W. Sie erklären, welche Lösungsmittel die chemische Reinigung verwenden darf. Findest Du ein Symbol mit einem Waschzuber, wäschst Du Deine Wollsakkos in der Maschine. Zwei Striche unter dem Zuber weisen auf das Woll- oder Handwaschprogramm Deiner Maschine hin, sofern vorhanden. Ist das nicht der Fall, reinige das Sakko besser mit der Hand. Ob manuell oder maschinell: Ein Wollwaschmittel schont die Fasern und bewahrt ihre wärmenden und schmutzabweisenden Eigenschaften. Zum Trocknen hängst Du Wollsakkos auf einen Bügel oder auf den Wäscheständer.