shop.global.1 shop.global.1
global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Deine ganze Familie

Fashion-Expertise

Looks, die zu Dir passen

Filter
Filter helfen Dir, nutze unsere Filter und finde schneller Deinen passenden Style
Für wen?
Geschlecht
Kinder - Geschlecht
Altersgruppe
Größe
Farbe
Preis
Sale
Marke
Material
Nachhaltigkeit
Ausschnitt
Kragen
Ärmellänge
Beinform
Passform
Länge
Muster
Kollektion

Maritime Mode: ein Streifzug durch ihre Geschichte

Maritime Mode hat ihren Ursprung in funktionaler Seemannskleidung. Daraus entwickelten sich Marine-Uniformen für Schiffsbesatzungen. Die englische Royal Navy nahm hier eine Vorreiterrolle ein: Sie stattete ihre Besatzungsmitglieder zu Beginn des 17. Jahrhunderts mit einheitlicher Kleidung aus. Diese umfasste im Lauf der Zeit Hosen, Hemden, Strümpfe, Westen und Mützen, alles in Marineblau. Damals schlug die Geburtsstunde des Matrosenanzugs, der bis heute Modedesigner inspiriert. Eines seiner markanten Kennzeichen ist der rechteckige Exerzierkragen mit den weißen Streifen. Matrosenanzüge waren im England des ausklingenden 19. Jahrhunderts gern gesehene Kleidung für Jungen der besseren Gesellschaft. Durch Edward VII. eroberten sie zunächst die Adelskreise, später die breite Bevölkerung. Noch heute finden sich Matrosenkleider und -anzüge in den Schuluniformen mancher Länder.

Maritime Mode für Mädchen und Frauen entstand ebenfalls gegen Ende des 19. Jahrhunderts, als die ersten Matrosenkleider und -blusen entworfen die Modesalons eroberten. In den 1920er-Jahren machte sie dann Coco Chanel - allerdings in Form von Männermode - international en vogue. Die Designerin trug oft blau-weiß-gestreifte Ringelshirts für Männer, die sie bei Fischern in der Normandie gesehen hatte, und inspirierte dadurch zunächst die französische, dann die internationale Mode nachhaltig.

Zuerst waren es Künstler, dann Schauspieler, die mit Streifenshirts und Fischerhosen Lässigkeit versprühten und den französischen Lebensstil verkörperten. Die gestreifte Marinière oder Matrosenbluse ist seither ein Klassiker, der in den Farben Blau, Weiß und Rot auch in der aktuellen Modelandschaft einen festen Platz innehat. Inspirationen für maritime Mode bieten Dir die Blusen, Shirts, Röcke und Hosen im Marinestil bei C&A.

Maritime Mode

Maritime Mode

Seit die Stilikone Coco Chanel maritime Mode vor mehr als einem Jahrhundert salonfähig machte, zählen Streifenshirts, Matrosenblusen und Ringelhemden, Bootsschuhe & Co. zu den modischen Must-haves. Du entdeckst sie als Klassiker wie als trendaktuelle, neu interpretierte Teile, mit denen Du ganzjährig eine gute Figur machst. Hier findest Du Tipps zu kreativen Kombinationen. Inspirierende Mode im Marinestil erwartet Dich online bei C&A.

44 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Maritime Mode ahoi - ein Blick auf die schönsten Teile und Kombinationen

Maritime Mode ist ein All-time-Favorit, der sich für fast alle Anlässe eignet. Wenn Du weißt, wie es geht, kreierst Du lässige Freizeit-Looks ebenso souverän wie elegante Business-Outfits mit maritimem Touch. Ein Grund dafür liegt in der Eleganz, die Marineblau - solo und in Kombination mit Weiß und Rot - verströmt. Alles Weitere ist eine Frage der Materialien und Schnittführungen, gefolgt von der Wahl der Schuhe und Accessoires.

Umwerfende Eleganz im Marinestil für Sie und Ihn

Maritime Mode vereint Klassik mit trendaktuellen Details und lässt sich individuell vielseitig kombinieren. Mit einem dunkelblauen, schlicht designten Etuikleid aus Leinen hast Du ein Basicteil für unterschiedliche Styles. Ergänzt mit einem kurzen Blazer, halbhohen Pumps und einer Tote Bag kreierst Du ein elegantes Outfit, das im Business ebenso gut ankommt wie bei der After Work Party oder beim Sonntagsbrunch in der City. Setzt Du auf Extravaganz, wählst Du für Pumps und Tasche ein edles Design in rotem Lackleder. Bevorzugst Du Understatement, ist Dunkelblau mit weißen Akzenten die erste Wahl. Für einen Ausflug an den Strand setzt Du Dein gestreiftes Kleid im maritimen Stil mit einer großen Korbtasche, einer französischen Tellermütze und flachen Ballerinas wirkungsvoll in Szene.

Ein gelungener Auftritt ist Dir auch mit einer weiten Hose im Marlenestil und einer Schluppenbluse in Blau und Weiß sicher. Trägst Du mit Vorliebe maritime Mode mit Röcken, wirken schmale Modelle zu weißen Marinières mit klassischem Exerzierkragen besonders elegant. Diesen Eindruck verstärkst Du mithilfe edler Materialien wie Seide und Leinen. Luftigkeit bringst Du mit hauchzartem Chiffon und fließender Viskose in Deinen Look mit ein. Bewundernde Blicke ziehst Du beim Ausgehen auch mit einem Matrosenkleid im Stil der 1920er-Jahre auf Dich, das Du gekonnt mit weißen Spangenpumps kombinierst.

Männer gestalten mit einer Chino, einem Poloshirt oder -hemd und einem lässig über die Schulter geworfenem Pullover in marineblauen und weißen Tönen einen gehobenen Freizeit-Look. In jedem Fall komplettieren Bootsschuhe aus feinem Leder in dunklem Marineblau das maritime Outfit.

Maritime Mode mit Kultstatus: das Streifenshirt

Wenn Du maritime Mode liebst, kommst Du keinesfalls an einem Ringelshirt mit blau-weißen Streifen vorbei. Dieses Design stammt ursprünglich von der bretonischen Küste und avancierte von der traditionellen Fischerkleidung zu einem modischen Must-have. Die Ursprünge der Ringel waren rein praktischer Natur, da sich der indigoblau-weiße Streifenlook optisch vom Dunkelblau des Ozeans abhob. Auf diese Weise konnten über Bord gegangene Fischer schneller entdeckt und gerettet werden. Jede Fischerfamilie in der Bretagne hatte eigene Streifen - bis die französische Marine Mitte des 19. Jahrhunderts das Bretonshirt zum Teil der Uniform erklärte und die Anzahl der Streifen mit 21 festlegte.

Modefans nehmen es mit der exakten Zahl der Blockstreifen nicht so genau. Sie schätzen das vielseitige Streifenshirt, weil sein fröhliches Ringelmuster die Laune hebt und für das Savoir-vivre Frankreichs steht. Du kannst es ebenso leger mit Shorts und Zehentrennern wie mit Jeans und Sneakern tragen und Dir dazu lässig eine Jeansjacke überwerfen. Im Stil der 50er bist Du mit einer Kombination aus Bretonshirt, Caprihose und Flats unterwegs. Alternativ stylst Du auch mit einem Tellerrock und einer Marinière ein Outfit im nostalgischen Retro-Chic. Setzt Du auf maritime Mode in trendaktuellem Design, triffst Du mit einem Streifenshirt im verwaschenen Used-Look und einer weißen Ripped Jeans den Zeitgeist auf den Punkt. Gestreifte Espadrilles und ein Shopper mit maritimen Motiven komplettieren Deinen Look.

Stilvoll: Strandmode im Marine-Look

Der Strand bietet den optimalen Rahmen, um Deine Bademode im Marinestil zu präsentieren. Ob Du Bikinis, Tankinis, Monokinis oder Badeanzüge bevorzugst: Bademode im Marine-Look hat in jedem Fall blaue und weiße Streifen an Bord. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch nautische Motive wie Kompasse, Anker, Seekarten und Schiffe sowie maritime Details in Form von Delfinen, Seepferdchen und Muscheln. Diese zieren auch Strandkleider und -tücher, Pareos und Wickelröcke, mit denen Du Deinem Strandoutfit einen stimmigen Gesamtlook verleihst.

Wünschst Du Dir maritime Mode mit einem Hauch von Glamour, wählst Du den mondänen Stil, für den die Côte d'Azur in Südfrankreich weltweit berühmt ist. Dafür greifst Du zu einem Einteiler mit blau-weißen Streifen und unifarbenen Details, der mit goldenen Designelementen veredelt ist. Bei Letzteren kann es sich um Verschlüsse, eingearbeitete Ringe oder gestickte Motive wie Anker handeln. Stilbewusstsein zeigst Du, indem sich dieses Design auch bei Deinem Badetuch widerspiegelt. Ein Strohhut mit einer breiten Krempe und dunkle, große Shades verleihen Dir eine geheimnisvolle Aura, während eine überdimensionierte Strandtasche aus Bast und goldene Sandalen als Accessoires Deinem Look den letzten Schliff verleihen. Unternimmst Du einen Strandspaziergang oder einen Abstecher zu der angesagten Beach-Bar, knotest Du einen Pareo zu einem raffinierten Kleid.

Maritime Mode von C&A - Tipps für die Reinigung und Pflege

Unsere maritime Mode für Damen, Herren und Kinder zeichnet sich durch ihre pflegeleichten Eigenschaften aus. Die meisten Stücke kannst Du bei 30 oder 40 ºC in der Maschine waschen. Die individuelle Behandlung der einzelnen Teile hängt von ihren jeweiligen Materialien ab. Indem Du die Pflegehinweise auf dem Etikett beachtest, bleibt Deine Kleidung im Marinestil lange so schön wie am ersten Tag. Wir raten Dir außerdem, zu Feinwaschmittel zu greifen und ein Farbfangtuch in die Trommel zu geben. Indem Du auf Reinigungsmittel mit bleichenden Inhaltsstoffen verzichtest, erhältst Du die Farbbrillanz und verlängerst die Lebensdauer.