shop.global.1

Trauzeugin Kleider

Sortieren nach
Beste Sortierung
Größe
Farbe
Material
Sale
Ausschnitt
Ärmellänge
Passform
Länge
Muster
Marke
Anlass

Dein tolles Trauzeugin-Kleid für den großen Tag

In vielen Ländern der Welt sind Trauzeugen bei einer Eheschließung vorgeschrieben. Auch in Deutschland war das bis 1998 der Fall. Obwohl die Anwesenheit von Trauzeugen heutzutage nicht mehr zwingend ist, entscheiden sich dennoch viele Brautpaare dafür, ihre Trauung bezeugen zu lassen. Oft werden als Trauzeugen nahestehende Menschen bestimmt, wobei die Braut eine Trauzeugin und der Bräutigam den Trauzeugen wählt. Diese Tradition hat ihre Wurzeln im Mittelalter, als es durch Brände oder Kriege oft zu einer Vernichtung der Hochzeitsunterlagen kam.

Somit galten die Trauzeugen im Zweifelsfall als "Beweis" für eine Eheschließung. Trauzeugen werden oft in Romanen und Filmen thematisiert: Entweder ist von der spontanen Hochzeit mit fremden Trauzeugen die Rede, die man sich eben mal von der Straße geholt hat, oder die Trauzeugen sorgen im Vorfeld der Hochzeit für ordentlich Rummel. Da Trauzeugen im Großen und Ganzen keine rechtliche Pflicht ausführen, besteht ihre Aufgabe darin, das Brautpaar zu unterstützen. Sie agieren als Ringhalter oder Hochzeitsplaner und sorgen dafür, dass alles reibungslos über die Bühne geht.

Selbstverständlich stellt sich irgendwann auch die Frage nach dem perfekten Outfit. Als Trauzeugin darfst Du der Braut auf keinen Fall die Show stehlen, solltest aber dennoch in einem stylishen Outfit erscheinen. Im Gegensatz zur Brautjungfer hast Du als Trauzeugin keine Verantwortung für weitere Gäste zu tragen. Du kannst die Sache also durchaus kreativer angehen und Dich ohne überhöhte Rücksichtnahme auf den Geschmack der restlichen Hochzeitsgesellschaft für ein Trauzeuginnen Kleid von C&A entscheiden, das perfekt zu Dir passt.

Trauzeugin Kleid: Wo findet die Hochzeit statt?

Ein Kleid für die Trauzeugin kann - je nach Geschmack - schlicht oder ausgefallen sein. Auf jeden Fall sei es Dir angeraten, die Kleiderwahl mit der Braut abzusprechen. Da die Trauzeugin normalerweise bei der Anprobe des Brautkleids dabei ist, sollte Dir dies nicht allzu schwerfallen. Wird in der Kirche geheiratet, ist eine Strandhochzeit im Stil von Kurt Cobain oder Courtney Love vorgesehen, oder soll es modern und glamourös wie bei John Kennedy Jr. und Carolyn Bessette sein? Je nach Location und nach Hochzeitsmotto unterscheiden sich auch das Brautkleid und das Trauzeugin-Kleid. Das ist wichtig, denn Du solltest den roten Faden der Hochzeit beibehalten und in puncto Style zum Brautpaar passen. Bei einer kirchlichen Hochzeit wird mehr Wert auf traditionelle Kleidung gelegt als bei einer standesamtlichen Hochzeit. Deshalb steht einem festlichen Abendkleid nichts im Weg. Die klassische Trauung auf dem Standesamt setzt jedoch einen eher nüchternen Kleidungsstil voraus - ein knielanges Etuikleid passt in diesem Fall perfekt zur Location.

Es kommt immer häufige vor, dass Paare sich am Strand in exotischen Ländern trauen lassen oder ein übergreifendes Motto für ihre Hochzeit wählen, das auch von den Hochzeitgästen eingehalten werden soll. Sogar Kreuzfahrt-Hochzeiten auf hoher See werden immer beliebter. Auf jeden Fall solltest Du unbedingt nachfragen, was zulässig ist und was nicht. In der Regel kannst Du mit einem eleganten Trauzeugin-Kleid nicht falsch machen, doch die Location kann durchaus ihre eigenen Tücken haben. Findet die Hochzeit beispielsweise auf einem malerischen irischen Schloss statt, muss mit Regen gerechnet werden. Dasselbe lässt sich von einer Frühjahrshochzeit mit anschließender Gartenparty vermuten. In einer solchen Situation solltest Du unbedingt einen Gedanken an Dein Schuhwerk verschwenden: Da High Heels schnell im weichen Rasen versinken, greifst Du am besten zu Pumps mit Plateausohle oder Keilabsatz.

Trauzeugin-Kleid: Wann findet die Hochzeit statt?

Die meisten Brautpaare heiraten im Sommer, doch es gibt auch solche, die sich aus unterschiedlichen Gründen für eine Winter- oder Herbsthochzeit entscheiden. Eine verschneite Winterlandschaft sieht zweifellos romantisch aus und liefert somit die perfekte Kulisse für gelungene Hochzeitsfotos, doch in puncto Mode bringt sie jede Menge Herausforderungen mit sich. Bei Minustemperaturen ist ein schickes Wollkleid aus Feinstrick eine ausgezeichnete Wahl. Dabei kann dieses figurbetont oder weit sein. Wenn es zum Rahmen der Hochzeit passt, kannst Du ein kurzes Modell mit einer blickdichten Strumpfhose und schicken Stiefeletten kombinieren. In einem solchen Outfit frierst Du garantiert nicht und siehst top aus. Ein eleganter Mantel und eine hübsche Handtasche runden den Look gekonnt ab. Im Sommer bist Du mit einem luftigen Kleid bestens bedient: Je nach Geschmack und Situation kann dieses kurz oder lang sein.

Welche Schnitte gibt es?

Als Trauzeugin kannst Du einiges wagen: Du kannst Dich in ein hippes Minikleid hüllen oder ein bodenlanges Abendkleid wählen. Solange Du die Braut nicht überstrahlst, spricht nichts gegen ein Kleid mit Pailletten oder glitzernden Strasssteinchen. Wählst Du ein ausgefallenes Modell, dürfen die entsprechenden Accessoires ebenfalls nicht fehlen. Ein dezenter Kamm mit Perlen oder Strass sieht prima aus und passt zum festlichen Rahmen des Anlasses. Als Kleid für die Trauzeugin sehr beliebt sind Wickelkleider. Sie sind bequem, praktisch und lassen sich auch nach der Hochzeit vielseitig einsetzen. In einem Wickelkleid machst Du immer eine gute Figur, denn der raffinierte Schnitt kaschiert gekonnt Problemzonen und streckt Dich aufgrund des V-Ausschnittes optisch.

Ähnlich verhält es sich mit Empirekleidern: Diese Form des Trauzeugin-Kleids geht auf die entsprechende Strömung zurück, die im Frankreich des 19. Jahrhunderts aufkam und von Joséphine de Beauharnais, der ersten Ehegattin Napoleons, popularisiert wurde. Empirekleider versuchen, den Stil der Antike wiederzugeben und zeichnen sich durch eine hoch angesetzte Taille aus. Die Schnittform ist insofern vorteilhaft, als sie im Handumdrehen ein kleines Bäuchlein verschwinden lässt. Deshalb ist ein Kleid für die Trauzeugin Empirestil auch für schwangere Frauen eine ausgezeichnete Wahl. Fortwährender Beliebtheit erfreuen sich Skaterkleider: Die verspielten Cocktailkleider liegen eng am Oberkörper an und gehen in einen weiten Rock über, so wie es bei Eiskunstlaufkleidern der Fall ist - daher rührt auch der Name. Skaterkleider können kurz oder knielang sein - wähle ein Trauzeugin-Kleid in derjenigen Länge, in der Du Dich rundum wohlfühlst. Zum Skaterkleid sind High Heels ein absolutes Muss; ein Bolerojäckchen rundet den Look ab und hält Dich warm.

Trauzeugin-Kleid: Welche Farben passen am besten?

Für jede Hochzeit gilt: Nur die Braut darf Weiß tragen! Auch Farben wie Crème oder Écru solltest Du ohne genaue Absprache weitgehend meiden. Möchtest Du Dich in einer Pastellfarbe präsentieren, sollte diese etwas kräftiger sein - kaum bemerkbares Zartrosa ist out. Für standesamtliche Hochzeiten, die in einer Großstadt stattfinden, ist ein Trauzeugin-Kleid in Beige, Grau oder Blau genau das Richtige. Dabei kannst Du zu einem Modell aus glänzendem Satin greifen, wodurch sich das Outfit interessanter gestaltet. Schwarz ist ebenfalls eine Farbe, die nicht ins gewöhnliche Hochzeitsschema passt - es sei denn, Du hast Dich mit der Braut darauf geeinigt. Dunkle Farben lassen sich ausgezeichnet mit hellen oder knalligen Accessoires aufpeppen: Ein hübscher Seidenschal, den Du Dir als Halstuch umbindest, oder ein Paar ausgefallener Ohrringe werten Dein Trauzeugin-Kleid im Nu auf.