shop.global.1
Filter
Für wen?
Geschlecht
Größe
Farbe
Marke
Beinform
Länge
Muster
Kollektion

Alleskönner Culotte: die Figurschmeichlerin für jeden Anlass

Der Modetrend Culotte ist seit einigen Saisons immer häufiger zu sehen. Zunächst war er den Fashionistas mit einem Gespür für Trends vorbehalten, die mit dem Hosenrock extravagante Outfits zusammenstellten. Mittlerweile ist die Culotte aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken und ist Bestandteil von eleganten Outfits, trendigen Kombinationen und legeren Looks mit sportlicher Note.

Dabei ist die weite Hose nicht neu, im Gegenteil. Sie blickt auf eine lange Geschichte zurück und wurde immer wieder neu interpretiert. Ursprünglich war die Culotte eine schmale Kniebundhose für Männer, die seit dem 17. Jahrhundert ein modisches Must-have in allen Gesellschaftsschichten war. Mit den modernen Culottes hat sie allenfalls noch die Länge gemein. Diese ähnelt nämlich eher einem Kleidungsstück, das in den 70er- und 80er-Jahren gerne getragen wurde, nämlich dem Hosenrock. Auch der ist keine Erfindung der heutigen Zeit. Erstmals gesehen wurde er um das Jahr 1900 herum. In Frankreich wurde er unter der Bezeichnung "jupe-culotte" modern. Aufgrund seiner praktischen Form wurde er gerne zum Radfahren und Wandern getragen und war damit eine willkommene Alternative zum Rock. Hosen gab es in der Damenmode seinerzeit noch nicht, sie waren der Männermode vorbehalten. Der Hosenrock eroberte die Damenmodewelt im Sturm - und blieb dort über viele Jahre - jedenfalls so lange, bis Hosen der Damenwelt erlaubt waren und Frauen lieber darauf zurückgriffen. Ende der 60er-Jahre erlebte der Hosenrock ein Revival, das über 20 Jahre andauern sollte. Mitte der 90er wurde er immer seltener gesehen - bis er als Culotte ein fulminantes Comeback feierte.

Culottes

Culottes

Hose, Rock oder beides? Wenn Du Dich nicht entscheiden kannst, sind Culottes an der Reihe: Die weit geschnittenen Hosen sind so luftig und leicht wie ein Rock, so lässig wie eine Hose und liegen voll im Trend. Sie reichen maximal bis zum Knöchel, treten gerne auch in kurzer Form auf, die knapp über das Knie reicht, und lassen sich in jeder Jahreszeit stilvoll kombinieren. Erfahre hier bei C&A mehr über Culottes und wie Du sie kombinierst.

Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Modetrend Culotte: Seriös, elegant und leger

Die Culotte ist ein echter Allrounder der Damenmode: Im Sommer ist sie Bestandteil eines legeren Outfits, das viel Luft an Deine Beine lässt und sie zugleich vor der Sonne schützt. Im Winter kommt sie mit Ankle Boots und schmalem Pullover groß heraus. Ebenso vielfältig sind die Anlässe, zu denen Du den Hosenrock trägst: Er passt zum Shopping-Trip am Wochenende, ist bei der sommerlichen Fahrradtour ein praktischer Begleiter und ebenso kreierst Du ein seriöses Büro-Outfit mit dem gewissen Extra. Auf den ersten Blick wirkt die Culotte wie ein Rock in Midi- oder Maxilänge. Erst bei näherem Hinsehen enthüllt er den Clou: Die weit geschnittenen Beine machen den Hosenrock zum modischen Muss und zugleich praktisch und komfortabel. So gibt es kaum ein zweites Kleidungsstück, das sich so vielfältig einsetzen lässt und zugleich Dein modisches Gespür beweist.

Eine für alle: Zu diesen Anlässen trägst Du Culottes

Es ist Hochsommer - und im Büro steht ein wichtiges Meeting an. Damit ist eine luftige und zugleich seriöse Garderobe mit dem gewissen Extra angesagt. Die Culotte ist Dein perfekter Begleiter. Greife zum klassischen knöchellangen Modell in Schwarz und kombiniere dazu spitze Pumps aus Glattleder mit fünf bis sieben Zentimeter hohen Absätzen. Eine helle schmale Bluse ist ein schöner Kontrast zur weiten Form der Hose. Du kannst auf den monochromen Look setzen und eine schlichte weiße Bluse auswählen oder zu einem zarten Pastellton greifen: Hellblau, Rosé oder Vanillegelb sind wunderschöne Sommerfarben, die Dein Büro-Outfit gekonnt unterstreichen. Ein schwarzer Blazer mit halblangen oder kurzen Ärmeln vervollständigt Deinen trendigen Look rund um die Culotte. In der Freizeit, nach Feierabend und am Wochenende kommt die Culotte in starken Farben oder mit wilden Mustern zum Einsatz. Auch mit Streifen oder Punkten ist die weite Hose ein stilvoller Bestandteil eines legeren Looks. Wenn die Hose es bunt treibt, sollte das Oberteil dezent bleiben. Ein schlichtes weißes oder schwarzes T-Shirt, eine Wickelbluse, die eine der Farben der Hose aufnimmt, oder ein zartes Spitzen-Top in Weiß oder Nude ergeben ein bezauberndes Gesamtbild. Dazu passen Sneaker oder leichte Sandalen in hellen Farben. Culottes sind auch für eine extravagante Abendgarderobe ideal. Wenn es zu offiziellen Anlässen, in die Oper oder ins Theater geht, greifst Du zum Modell in Schwarz mit Nadelstreifen oder zu einer edlen Variante aus seidigem Stoff und sanftem Schimmer. High Heels machen den Look aufregend, flache Schnürer sorgen für einen maskulinen Touch und damit für eine unwiderstehliche Kombination. Das Oberteil darf funkeln oder sich in einer samtigen Optik zeigen. Hier passen ein leichtes Top mit einem schmalen Blazer oder eine schmale Bluse, die Du in den Hosenbund steckst. So erzielst Du eine tolle Optik mit betonter Taille.

Culottes kombinieren: So wird der Look harmonisch

Die breite Hose steht einfach allen Figurtypen und Du zauberst mit wenigen Handgriffen ein schmeichelhaftes Outfit. Dabei solltest Du einige einfache Regeln beachten. Regel Nummer eins: Zu einer weiten Hose passt ein schmales Oberteil. Ein schmales Shirt oder Top, eine Wickelbluse und ein Crop Top zaubern eine vorteilhafte Silhouette. Um Deine Taille zu betonen, kannst Du längere Oberteile in den Hosenbund stecken. Ein Gürtel oder ein Korsage lenken den Blick auf Deine Körpermitte. Regel Nummer zwei: Je länger die Hose, desto höher sollten die Schuhe sein. Culottes können vor allem bei kleinen Frauen die Beine breiter wirken lassen. Schuhe mit hohen Absätzen strecken optisch. Schmaler geschnittene und kürzere Culottes sehen mit Sneakern oder Sandalen sehr stylisch aus, insbesondere, wenn Du groß und schlank bist. Regel Nummer drei: Jacken enden auf Bundhöhe. Taillenhohe Culottes wirken besonders stilvoll, wenn Deine Jacke ebenfalls auf dieser Höhe endet. Zu tiefer geschnittenen Modellen passen längere Jacken oder Westen. Wichtig ist hier ebenfalls, dass diese schmal geschnitten sind. Große, schlanke Frauen können zu einem Trenchcoat greifen. Kleinere Damen sind mit einer kurzen Jacke gut beraten.

Figurschmeichler Culotte: Diese Varianten passen zu Deinem Figurtyp

Culottes können sehr unterschiedlich geschnitten sein: knie- oder knöchellang, schmaler oder breiter, hüftkurz oder taillenhoch. Welches Modell Deine Formen am schönsten zur Geltung bringt, ist eine Frage Deines Figurtyps. Zur sogenannten A-Figur mit schmalen Schultern und breiteren Hüften sind schmale Culottes eine gute Wahl. Bügelfalten strecken Deine Figur zusätzlich und kurze Formen schmeicheln Deiner Silhouette. Eine H-Figur mit in etwa gleich breiten Schultern und Hüften und einer wenig ausgeprägten Taille lässt sich mit Culottes vorteilhaft betonen. Du kannst ruhig zu sehr weit und länger geschnittenen Varianten greifen und mit einem Gürtel sowie einem in den Bund gesteckten Oberteil eine Taille herbeizaubern. Rundliche Figurtypen mit kräftiger Körpermitte greifen ebenfalls zu schmalen Culottes in langer Form und strecken ihre Silhouette mit High Heels. Ein weiteres Oberteil, das auf Bundhöhe endet, kaschiert einen kleinen Bauch. Eine V-Figur, die sich durch breite Schultern sowie schmaler Hüfte und Taille auszeichnet, lässt sich mit einer knöchellangen Culotte mit hohem Bund und sehr weiten Beinen betonen. Mit einem Gürtel betonst Du Deine schmale Taille. Auch ein Crop Top passt hervorragend zu Deinem Figurtyp. Zudem gilt generell: kleinen Frauen stehen kurz geschnittene Culottes mit hohen Schuhen am besten, große Frauen greifen zum längeren Modell und tragen dazu flache Schnürschuhe, Sneaker oder Ballerinas. Suchst Du Inspiration für Dein stilvolles Outfit mit Culottes? Schau jetzt bei C&A vorbei und finde die angesagtesten Modelle.