shop.global.1

Bademode

Filter
Meine Filterauswahl
Farbe
  • Schwarz
  • Blau
  • Multicolor
Größe
  • 50
  • 52
  • 54
  • 56
  • 85 D
  • 85 E
  • 90 C
  • 95 C
  • 95 D
  • 100 D
Alle anzeigen
Marke
Alle anzeigen
Nachhaltigkeit
Alle anzeigen
Ausschnitt/Kragen
Ärmellänge
Länge
Silhouette
Design
Anlass

Bikini für große Größen: Deine Wohlfühl-Beachwear für den Sommer

Im Bereich Bademode nimmt der Bikini seit seiner Einführung eine besondere Stelle ein, denn an keinem anderen Kleidungsstück haben sich die Geister im Laufe der Zeit so stark geschieden wie an der verführerischen Badebekleidung. Als er 1946 zum ersten Mal in Paris präsentiert wurde, löste der neuartige Zweiteiler eine Revolution aus. Nach dem gleichnamigen Atoll im Pazifik benannt, wo in den 1940er und 1950er Jahren zahlreiche Kernwaffentests durchgeführt wurden, leitete der knappe Badeanzug eine neue Ära ein. Das Tragen eines Bikinis war zunächst an verschiedenen Badeorten verboten, jedoch änderte sich dies, als sich die Hollywood-Legende Marilyn Monroe 1953 am Strand darin rekelte. Die damals noch fast unbekannte französische Schauspielerin Brigitte Bardot tat es ihrer amerikanischen Kollegin gleich und ließ sich vier Jahre später in einem rosafarbenen Modell mit Karomuster am Strand von Cannes fotografieren.

Der Durchbruch gelang dem Bikini erst in den 1960er Jahren. Im Zuge der sexuellen Revolution wurde auch die Mode freizügiger und verspielter, zu Minirock und Hippie-Kaftan gesellte sich der bisher verpönte zweiteilige Badeanzug. Die Filmschauspielerin Ursula Andress verhalf dem Zweiteiler 1962 auf die Sprünge, als sie in einer unvergesslichen Szene im James-Bond-Streifen "Dr. No" in einem weißen Modell über den Strand stolzierte. Plötzlich war der Bikini salonfähig und renommierte Designer entwarfen ausgefallene Bikini-Modelle. In den USA entwickelte sich das Surfen zu einer Art Nationalsport und die trendige zweiteilige Badebekleidung passte perfekt zum neuen Lebensgefühl von Freiheit, Jugend und Übermut.

Im Laufe der folgenden Jahrzehnte wurde der Bikini einerseits immer knapper, andererseits wurden aber auch weniger aufreizende Modelle entworfen. Das Oberteil erhielt Bügel, um einer fülligen Oberweite gerecht zu werden, und zahlreiche Designer entwarfen Badeanzüge mit geformten Cups für einen ausgezeichneten Halt. Der Zweiteiler wurde sportlich, Hersteller kreierten eigens für das Schwimmen gedachte Varianten mit einem sportlichen BH und einem etwas großzügiger geschnittenen Höschen. Beim sogenannten Tankini handelt es sich um einen zweiteiligen Badeanzug mit einem längeren Oberteil, das höchstens einen Zentimeter Haut am Bauch hervorblitzen lässt. Diese Eigenheit macht Tankinis zu einer idealen Alternative für große Größen, denn in einem solchen Badeanzug kannst Du kleine Problemzonen kaschieren und trotzdem Haut zeigen, ohne Dich dabei entblößt zu fühlen.

Bikini-Feeling: Bademode für große Größen als Lifestyle-Bekleidung

Vor allem im 21. Jahrhundert hat sich der Bikini zur Lifestyle-Bekleidung entwickelt: Immer häufiger lassen sich Starlets und Filmschönheiten im knappen Badeanzug an exotischen Stränden und an Bord luxuriöser Jachten ablichten. Dabei spielt die Badebekleidung eine wichtige Rolle, denn sie kann genauso viel über ihre Trägerin aussagen wie ein sorgfältig zusammengestelltes Outfit. Bikinis gibt es in allen möglichen Farben und Ausführungen. Außerdem besteht moderne Bademode längst nicht mehr nur aus schnell trocknendem Elasthan: Internationale Designer entwerfen ausgefallene Modelle mit Perlen, Strass und Metallringen. Besonders beliebt sind Triangel-Bikinis und Bandeau-Bikinis. Auch ein Bikini für große Größen sieht in einer solchen Ausführung ausgezeichnet aus, denn er unterstreicht die Vorzüge einer Plus-Size-Figur deutlich und lenkt dabei geschickt von Pölsterchen ab. Dazu passt ein farblich abgestimmter Sarong. Dieser aus Südasien stammende Wickelrock wird nach dem Baden lässig um die Hüften geschlungen und verwandelt einen Badeanzug somit kurzerhand in ein Outfit für die Strandbar.

Bei einem Bikini für große Größen nimmt die Passform einen besonders hohen Stellenwert ein. Damit Deine Beachwear perfekt sitzt, überlegst Du Dir zuerst, was Dir an Deiner Unterwäsche am besten gefällt. Welche BHs trägst Du im Alltag und welches Gefühl ist für Dich beim Tragen von Unterwäsche am wichtigsten? Für Frauen mit einer größeren Oberweite steht ein formgebendes Oberteil natürlich ganz weit oben auf der Prioritätenliste. Auch längenverstellbare Träger sind wichtig, um idealen Halt zu erzielen. Komfort bedeutet jedoch keineswegs, dass Du auf schicke Details verzichten musst: In einem Bikini für große Größen aus glänzendem Material mit aufwendigen Details und Verzierungen wirst Du zum absoluten Star! Das Schöne an so einem Zweiteiler ist, dass Du verschiedene Prints, Farben und Passformen nach Herzenslust kombinieren kannst. Bei C&A findest Du passende Modelle in zahlreichen Ausführungen und kannst Bikinihose und -oberteil getrennt voneinander auswählen. Entscheide Dich für ein gemustertes Oberteil und wähle dazu eine unifarbene Badehose. Auch wenn Du es lieber klassisch und elegant magst, werden Dir bei der Bademode keine Grenzen gesetzt: Ein dezentes, schwarzes Bikini-Oberteil passt genauso zu einem schlichten, schwarzen Bikini-Höschen wie zu einer etwas ausgefalleneren Variante mit edlen Verzierungen.

Deinen Bikini für große Größen kannst Du auch mit den passenden Accessoires so richtig in Szene setzen: Ein Sarong mit Fransen, Sandalen im Boho-Stil und bunter Schmuck sorgen für ein sommerliches Feeling. Ein Tankini kann sogar ein gewöhnliches Oberteil ersetzen: Nach der abendlichen Badesession schlüpfst Du direkt in einen langen Rock mit Rüschen, um die Bars und Clubs unsicher zu machen. Ein Bikini für große Größen kann all das, was sein Gegenstück in Standardgröße auch kann - und vielleicht sogar ein bisschen mehr!

Entdecke Deinen Bikini für große Größen jetzt bei C&A

Bei C&A findest Du Bademode für alle Figurtypen, Geschmäcker und Anlässe. Natürlich ist auch ein zu Dir passender Bikini für große Größen mit von der Partie.

Bei der Auswahl solltest Du einige Punkte beachten: Wichtig ist vor allem die Passform, denn Du musst Dich in Deinem Bikini wohlfühlen. Je nach nachdem, was Dir lieber ist und wofür Du ihn brauchst, wählst Du ein sportliches Modell oder eine edle und deutlich knappere Variante. Das Oberteil sollte auf jeden Fall über formgebende Cups verfügen, die eine schöne Oberweite unterstützen, dabei jedoch nicht auftragen. Ist der Bikini für große Größen für eine Relax-Session am Pool gedacht, ist auch ein Bandeau-Top geeignet - zum Schwimmen ziehst Du Dich jedoch um und wählst ein Neckholder-Top.