Checkliste Schwangerschaft – zusammen mit Deinem Partner erwarten Dich viele schöne Aufgaben.

Checkliste für die Schwangerschaft – wichtige Termine & Aufgaben

Regelmäßige Check-ups beim Arzt, die Namenssuche, das Babyzimmer einrichten, die Erstausstattung besorgen – das sind nur einige der zahlreichen wichtigen Aufgaben, die Du als werdende Mama vor der Geburt auf Deiner Checkliste stehen hast. Zum Glück hast Du neun Monate Zeit, diese To-dos abzuhaken. Mit unserer Checkliste für die Schwangerschaft kannst Du gut organisiert die Ankunft Deines kleinen Schatzes vorbereiten.

Die angegebenen Zeiträume sind natürlich nur Richtwerte und sollen Dir bei der Planung als Orientierung dienen. Wenn Du das Kinderzimmer schon früher gestalten möchtest oder Du die Erstausstattung schon im zweiten Trimester zusammen hast, hakst Du diese Punkte einfach früher ab. Wichtig ist, dass Du bei Deiner Planung nichts vergisst und Spaß bei der Organisation hast!

Um alle wichtigen Aufgaben und Termine in der Schwangerschaft immer parat zu haben, kannst Du Dir hier unsere praktische Checkliste downloaden.

Dein erstes Trimester – Termine in der frühen Schwangerschaft

Wenn Du erfährst, dass Du ein Baby erwartest, steht die Welt erstmal Kopf. Viele Gedanken und Gefühle wirbeln durcheinander und die vielen anstehenden Aufgaben und Vorbereitungen können manchmal überwältigend sein. Doch halte erst einmal inne. Dein erstes Trimester ist nicht die Zeit der großen Taten, sondern der Ruhe und Freude. Genieße den Beginn dieses neuen Lebensabschnitts. Du hast noch genügend Zeit, Dich um alles zu kümmern.

InformationDer Beginn Deiner Schwangerschaft wird ab dem ersten Tag Deiner letzten Periode gerechnet. Wenn Du also erfährst, dass Du schwanger bist, befindest Du Dich meist schon in der fünften bis siebten Schwangerschaftswoche.

InformationDer Beginn Deiner Schwangerschaft wird ab dem ersten Tag Deiner letzten Periode gerechnet. Wenn Du also erfährst, dass Du schwanger bist, befindest Du Dich meist schon in der fünften bis siebten Schwangerschaftswoche.

Der erste Frauenarzt-Termin (ca. 8. bis Ende 16. SSW)

Nachdem Du Deinen positiven Schwangerschaftstest in den Händen hältst, solltest Du Deine Frauenärztin anrufen und einen ersten Untersuchungstermin vereinbaren. Dieser findet bis zur 16. Schwangerschaftswoche statt. Zur Vorbereitung auf diesen wichtigen ersten Termin solltest Du Deinen Impfpass einpacken und Dir all Deine Fragen rund um die Schwangerschaft notieren.

Ist der Tag Deines ersten Untersuchungstermins gekommen, bestätigt die Frauenärztin mithilfe eines Ultraschalls Deine Schwangerschaft und Du bekommst ein erstes Foto Deines kleinen Schatzes. Anschließend nimmt sich die Ärztin Zeit, um Dich zu beraten und Deine Fragen zu beantworten. Zudem bekommst Du auch Deinen Mutter-Kind-Pass ausgehändigt. Dies ist ein wichtiges Dokument, welches Du immer bei Dir tragen solltest. Es enthält Informationen zu Deinem Gesundheitszustand sowie zum Entwicklungsstand Deines Babys.

Ab jetzt finden noch vier weitere Untersuchungs- und Ultraschalltermine bei Deinem Gynäkologen statt.[1] Zudem gibt es die Möglichkeit, optionale Zusatzuntersuchungen durchzuführen. Deine Frauenärztin berät Dich sicher gerne dazu.

Deinen Arbeitgeber über Deine Schwangerschaft informieren (8. – 12. SSW)

Auch wenn Du Deine Schwangerschaft vielleicht erstmal für Dich behalten möchtest, solltest Du frühzeitig Deinen Arbeitgeber informieren. Erst, wenn Dein Arbeitgeber über Deine Schwangerschaft Bescheid weiß, kann er die besonderen Schutzvorschriften für schwangere Angestellte berücksichtigen. Für die Benachrichtigung gibt es keine Formvorschrift. Am besten bittest Du einfach um ein persönliches Gespräch, damit Ihr alle Fragen gleich im Anschluss klären könnt. Weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema findest Du in unserem Artikel „Schwangerschaft am Arbeitsplatz“.

AchtungDein Arbeitgeber behandelt Deine Schwangerschaft auf Wunsch vertraulich. So kannst Du selbst entscheiden, wann Du Deine Schwangerschaft im Kollegium bekannt gibst.

AchtungDein Arbeitgeber behandelt Deine Schwangerschaft auf Wunsch vertraulich. So kannst Du selbst entscheiden, wann Du Deine Schwangerschaft im Kollegium bekannt gibst.

Dein zweites Trimester – die Phase des Tatendrangs

Mit Beginn des zweiten Trimesters gilt eine Schwangerschaft als stabil. Häufig klingen nun auch die anfänglichen Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Müdigkeit oder Kopfschmerzen ab.[2] Die meisten schwangeren Frauen fühlen sich im zweiten Trimester sehr fit und sind voller Tatendrang. Und das ist auch gut so, denn nun stehen einige wichtige Besorgungen und Termine an.

„Das zweite Trimester ist der perfekte Zeitpunkt für einen gemeinsamen Urlaub. Ich habe mich sehr gut gefühlt und meine wachsende Murmel mit Stolz getragen. Selbst Flugreisen sind zwischen der 13. und 28. Schwangerschaftswoche bei normalem Gesundheitszustand von Mutter und Kind gar kein Problem. Wir haben diesen letzten Urlaub zu zweit sehr genossen.“

„Das zweite Trimester ist der perfekte Zeitpunkt für einen gemeinsamen Urlaub. Ich habe mich sehr gut gefühlt und meine wachsende Murmel mit Stolz getragen. Selbst Flugreisen sind zwischen der 13. und 28. Schwangerschaftswoche bei normalem Gesundheitszustand von Mutter und Kind gar kein Problem. Wir haben diesen letzten Urlaub zu zweit sehr genossen.“

Die richtige Hebamme finden (18. – 22. SSW)

Eine Hebamme steht Dir bei allen Fragen während Deiner Schwangerschaft beratend zur Seite und betreut Dich auf Wunsch in der ersten Woche nach der Geburt.

Leider ist die Suche nach einer Hebamme in vielen Regionen gar nicht so einfach. Viele Hebammen haben sehr begrenzte freie Kapazitäten. Deswegen ist es wichtig, dass Du frühzeitig eine Hebamme für Dich und Dein Baby findest. Das Österreichisches Hebammengremium (ÖHG) hat für Dich eine Übersicht zusammengestellt, mit der Du eine Hebamme in Deiner Nähe leichter finden kannst: https://www.hebammen.at/eltern/hebammensuche/

Anmeldung für den Geburtsvorbereitungskurs (14. – 16. SSW)

Die meisten Geburtsvorbereitungskurse richten sich an Schwangere ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat. Im Geburtsvorbereitungskurs lernst Du nicht nur, wie Du Dich auf die Entbindung vorbereiten kannst, sondern bekommst auch nützliche Informationen und Tipps rund um die Schwangerschaft und Stillzeit. So werden Dir beispielsweise Entspannungstechniken gezeigt oder erklärt, wie der Ablauf im Kreißsaal aussieht.

Beachte allerdings, dass die meisten Angebote zur Geburtsvorbereitung nicht von der Krankenversicherung bezahlt werden. Möchtest Du einen Geburtsvorbereitungskurs bei beispielsweise einer Hebamme wahrnehmen, musst Du ihn in der Regel privat bezahlen.

Geburtsklinik suchen (16. – 30. SSW)

Worauf Du bei der Wahl der Geburtsklinik Wert legst, ist ganz individuell. Manche Kliniken achten besonders auf eine gute Mutter-Kind-Bindung, andere sind auf Risikogeburten spezialisiert. Wäge daher selbst ab, welche Klinik in Deiner Situation die beste wäre. Hier ist eine Liste mit Fragen und Kriterien, die Du bei der Auswahl beachten kannst:

  • Gefällt Dir die Atmosphäre im Kreißsaal?
  • Welche Ausstattung ist in den Geburtszimmern vorhanden (Wanne, Ball, Tücher…)?
  • Werden natürliche Geburten in der Klink bevorzugt?
  • Kann ich meine eigene Hebamme zur Geburt mitnehmen?
  • Macht das Kreißsaal-Team einen sympathischen und professionellen Eindruck?
  • Besitzt das Krankenhaus eine Neugeborenen-Intensivstation?
  • Steht ein Familienzimmer zur Verfügung?
  • Ist Rooming-in möglich? (Das Baby wird im Zimmer der Mama untergebracht.)

Viele Kliniken bieten spezielle Besichtigungen und Informationsabende für werdende Eltern an. Zudem ist es immer hilfreich, Freunde und Bekannte nach ihren persönlichen Erfahrungen zu fragen.[3] Die Wahl der passenden Geburtsklink ist eine Gefühlsentscheidung. Achte einfach darauf, wo Du Dich gut aufgehoben fühlst.

Das Babyzimmer einrichten (20. – 30. SSW)

Wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um das Babyzimmer herzurichten, kann stark variieren. Er hängt zum Beispiel davon ab, ob das Baby in der Zeit nach der Geburt im Schlafzimmer von Dir und Deinem Partner schlafen soll. Dann kann ein Kinderzimmer noch warten. Möchtet Ihr direkt ein eigenes Babyzimmer, in dem Du bestenfalls auch mit schlafen kannst, dann eignet sich das zweite Trimester dafür. Achte jedoch beim Einrichten des Babyzimmers auf eine gesunde Schlafumgebung für Deinen Schatz, damit Ihr beide friedlich einschlafen könnt.

„Wir haben das Kinderzimmer bereits in der 15. Woche gestrichen und vorbereitet. Mir war es wichtig, das Zimmer selbst gestalten zu können. Deswegen wollte ich nicht warten, bis mein Bauch mir im Weg steht. Bei der Auswahl der Wandfarbe haben wir uns für natürliche und ökologische Lehmfarbe entschieden. Das ist gut für unser Baby und dadurch durfte ich selbst mitstreichen.“

„Wir haben das Kinderzimmer bereits in der 15. Woche gestrichen und vorbereitet. Mir war es wichtig, das Zimmer selbst gestalten zu können. Deswegen wollte ich nicht warten, bis mein Bauch mir im Weg steht. Bei der Auswahl der Wandfarbe haben wir uns für natürliche und ökologische Lehmfarbe entschieden. Das ist gut für unser Baby und dadurch durfte ich selbst mitstreichen.“

Babyzimmer einrichten – mit liebevollen Details zauberst Du ein kleines Paradies.

Das letzte Trimester – die letzten Vorbereitungen für die Geburt

Im letzten Schwangerschaftstrimester hat sich Dein Babybauch schon deutlich gerundet und wahrscheinlich fällt Dir der Alltag zunehmend schwerer. Optimalerweise hast Du alle anstrengenden Besorgungen und To-dos schon erledigt und kannst Dich jetzt der Vorfreude auf Dein Baby widmen. Nur noch wenige organisatorische und behördliche Aufgaben warten im dritten Trimester noch auf Dich.

Das Wochengeld beantragen (ab 30. SSW)

Der Mutterschutz beginnt acht Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und endet acht Wochen nach der tatsächlichen Geburt. Zur finanziellen Absicherung erhältst Du für diese Zeit Wochengeld in der Höhe Deines normalen Arbeitsentgelts. Es wird von der Krankenversicherung gezahlt.

Um das Wochengeld zu erhalten, musst Du es bei Deiner Krankenversicherung beantragen. Dazu reichst Du eine Bescheinigung über den voraussichtlichen Geburtstermin und Deine Arbeits- und Entgeltbestätigung für das Wochengeld bei der Krankenversicherung ein. Das Wochengeld kannst Du ab der achten Woche vor dem errechneten Geburtstermin beantragen.

Nach der Geburt bekommst Du eine Geburtsurkunde für Dein Baby ausgehändigt. Eine Kopie davon musst Du dann an die Krankenversicherung schicken, damit das Wochengeld nach der Geburt weiterhin gezahlt wird.

Termine Schwangerschaft – behalte den Überblick, indem Du Dir wichtige Termine notierst.

Die Erstausstattung besorgen (fortlaufend bis spätestens 35. SSW)

Wann Du die ersten Besorgungen für Deine Erstausstattung machst, ist ganz Dir überlassen. Normalerweise kaufst Du nicht alles auf einmal, sondern ergänzt Deine Erstausstattung nach und nach. Bis zur 35. Schwangerschaftswoche solltest Du ungefähr alles beisammenhaben, falls sich Dein kleiner Schatz früher auf den Weg macht.

Weitere Informationen und Tipps zur Erstausstattung findest Du in unserem Eltern-Interview zu diesem Thema.

„Ich persönlich liebe es, zu organisieren. Da wir uns sehr auf das Baby gefreut haben, konnte ich es kaum erwarten, mit dem Einrichten des Kinderzimmers und allen Besorgungen loszulegen. Entsprechend früh waren wir mit den wichtigsten Dingen fertig. Befreundete schwangere Paare haben sich dafür deutlich mehr Zeit gelassen und das war auch vollkommen ok. Jeder sollte sein eigenes Tempo durchziehen. Das kleine Wunder wird sich bei Dir geborgen fühlen, egal ob das Babybett in der 20. oder 40. Wochen aufgebaut wurde.“

„Ich persönlich liebe es, zu organisieren. Da wir uns sehr auf das Baby gefreut haben, konnte ich es kaum erwarten, mit dem Einrichten des Kinderzimmers und allen Besorgungen loszulegen. Entsprechend früh waren wir mit den wichtigsten Dingen fertig. Befreundete schwangere Paare haben sich dafür deutlich mehr Zeit gelassen und das war auch vollkommen ok. Jeder sollte sein eigenes Tempo durchziehen. Das kleine Wunder wird sich bei Dir geborgen fühlen, egal ob das Babybett in der 20. oder 40. Wochen aufgebaut wurde.“

Der Antrag auf Karenz (ab 30. SSW)

Wenn Väter direkt nach der Geburt ihres Kindes in Elternzeit gehen möchten, muss der Antrag schriftlich spätestens acht Wochen nach der Geburt beim Arbeitgeber eingegangen sein.

Die Karenz für Mütter können beginnt frühestens nach dem Ende des Mutterschutzes – also 8 Wochen nach der Geburt. Innerhalb dieser Frist sollten Mütter daher Ihren Antrag auf Karenz stellen. Um Stress zu vermeiden, sollten Du und Dein Partner Eure Anträge auf Karenz rechtzeitig stellen.[4]

Vorbereitungen für Anträge & Anmeldungen

Die meisten Anmeldungen und Anträge kannst Du erst nach der Geburt stellen, da Du hierfür die Geburtsurkunde Deines Babys benötigst. Es ist jedoch ratsam, diese Unterlagen soweit wie möglich vorzubereiten, damit Du nach der Geburt weniger Stress hast.

Dazu zählt beispielsweise der Antrag auf Kinderbetreuungsgeld. Dieser sollte innerhalb der ersten sechs Monate nach der Geburt gestellt werden, weil das Elterngeld maximal für 182 Tage rückwirkend ausgezahlt werden kann.

Sind Du und Dein Partner nicht verheiratet, solltet Ihr Euch außerdem um die Anerkennung des gemeinsamen Sorgerechts kümmern.

Auch wenn es erstmal komisch klingt, ist es ebenso ratsam, bereits vor der Geburt einen Kindergartenplatz für Dein Baby zu suchen. So kannst Du Dir durch eine frühzeitige Anmeldung Planungssicherheit schaffen und Dir Stress ersparen.

Die Kliniktasche packen (36. SSW)

Wenn die Wehen einsetzen, muss es schnell gehen. Deswegen solltest Du rechtzeitig eine Kliniktasche packen und sie an einem geeigneten Ort platzieren.

In die Kliniktasche gehört unter anderem:

Unterlagen

  • Mutter-Kind-Passs
  • E-Card
  • Personalausweis
  • Heirats- oder Geburtsurkunde

Hygieneprodukte

  • persönliche Körperpflege (Duschbad, Shampoo, Cremes, Kamm etc.)
  • Stilleinlagen
  • Binden

Kleidung

  • bequeme Kleidung (Jogginghose, T-Shirt, Pullover)
  • warme Kuschelsocken
  • Bademantel
  • Still-BHs
  • Stillnachthemden

Entspannung und Unterhaltung

  • Magazin/Buch
  • Handyladekabel
  • Musik
  • Snacks und Getränke
  • Stillkissen

Natürlich dürfen auch der Nachwuchs und der werdende Papa beim Packen der Kliniktasche nicht vergessen werden. Hier findest Du die komplette Checkliste zum Packen der Kliniktasche.

CheckStill-BHs solltest Du lieber eine Größe größer kaufen, da der Busen beim Einschuss der Milch nochmal wächst.

CheckStill-BHs solltest Du lieber eine Größe größer kaufen, da der Busen beim Einschuss der Milch nochmal wächst.

Fazit

Die Schwangerschaft ist eine wunderbare Zeit. Trotz der vielen Aufgaben und Termine sowie der einen oder anderen Schwangerschaftsbeschwerde solltest Du sie genießen und Dich nicht stressen lassen. Wenn Du gut organisiert herangehst, schaffst Du alle wichtigen Aufgaben und Besorgungen und hast genug Zeit, Dich auf Dein Baby zu freuen.

Quellen und weiterführende Literatur:

[1]https://www.oesterreich.gv.at/themen/familie_und_partnerschaft/geburt/5/Seite.082201.html##Untersuchung
(abgerufen am 14.07.2020)

[2]https://www.mutter-kind-gesundheit.de/schwangerschaft/phasen/trimester-2/
(abgerufen am 14.07.2020)

[3]https://www.babelli.de/klinik-checkliste/
(abgerufen am 14.07.2020)

[4]https://www.oesterreich.gv.at/themen/arbeit_und_pension/elternkarenz_und_elternteilzeit/Seite.3590007.html
(abgerufen am 14.07.2020)

Bildquellen:

iStock.com/Rawpixel

iStock.com/nensuria

iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

iStock.com/damircudic