shop.global.1
Filter
Größe
Farbe
Marke
Kragen
Ärmellänge
Passform
Muster
Kollektion
Material

Das Jeanshemd - der perfekte Allrounder

Ursprünglich wurde Denim - der blaue, robuste Baumwollstoff aus der französischen Stadt Nîmes - zu Hosen verarbeitet. Als die Hosen, die sich Jeans nannten, sich über die ganze Welt verbreitet hatten, begann man, weitere Kleidungsstücke aus Denim herzustellen. Vor allem Jeanshemden fanden aufgrund ihrer Vielseitigkeit großen Zuspruch. Hemden aus Denim wurden bis in die 1980er-Jahre oft mit Westernbekleidung in Zusammenhang gebracht. Eine Kombination aus Jeans, Denimjacke und Denimhemd wird heute noch scherzhaft als "Texas Tuxedo" bezeichnet.

Doch mit der Zeit mauserte sich das Jeanshemd zu einem wichtigen Bestandteil der Herrenmode. An dieser Entwicklung waren maßgeblich neue Technologien und innovative Materialien beteiligt. Die Zeiten des rauen "Serge de Nîmes" waren endgültig vorbei: Denim wurde immer dünner, dehnbarer und angenehmer zu tragen. Jeanshemden konnten ihr überkommenes Image abstreifen und entwickelten sich zu einem wahren Modewunder, das bis heute anhält. Jeanshemden gibt es in allen möglichen Waschungen und Passformen, angefangen vom klassischen Modell aus dicker Baumwolle bis zur trendigen Variante im Slim-Fit-Look.

Neben verschiedenen Blautönen, die das gesamte Spektrum von Indigo bis zu Lichtblau durchlaufen, gibt es auch Modelle in Farben wie Schwarz, Weiß, Rot und sogar Grün. Jeanshemden sind oft mit ausgefallenen Knöpfen verziert. Wer sich gern von der Masse abhebt, wählt ein Denimhemd mit aufwendigen Stickereien oder coolen Prints. Jeanshemden lassen sich perfekt in verschiedene Kleidungsstile einfügen und sind sowohl im Sommer als auch im Winter eine gute Wahl. Wichtig ist, dass Sie für jeden Anlass und jede Jahreszeit ein passendes Modell finden. Bei C&A erwartet Sie eine große Auswahl an Jeanshemden für jeden Geschmack und jede Gelegenheit.

Jeanshemd

Jeanshemd bei C&A

Der Klassiker, der immer gut ankommt, ist das Jeanshemd. Es gehört zu den Kleidungsstücken, die in keiner Herrengarderobe fehlen dürfen. Hemden aus Denim sind wahre Allrounder und passen genauso zu lässigen Chinos wie zu einer schicken Business-Hose. Ihr Jeanshemd begleitet Sie mit Stil und modischem Fingerspitzengefühl zum Date im edlen Restaurant, zur Strandbar, ins Büro oder in die Kneipe. Bei C&A erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines Jeanshemdes achten müssen.

8 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

So finden Sie ein passendes Jeanshemd für jeden Anlass

Das Jeanshemd ist nicht nur in puncto Farbe nuancen- und facettenreich: Der Klassiker präsentiert sich in vielen verschiedenen Passformen, die bei den unterschiedlichsten Anlässen Einsatz finden. Wie Sie den Klassiker unter den Hemden zu verschiedensten Gelegenheiten stylen, erfahren Sie hier.

  • Das perfekte Jeanshemd für die Arbeit

In den meisten Unternehmen gehört ein Hemd aus Denim nicht zum Dresscode, doch wer es sich leisten kann, in lässiger Kleidung am Arbeitsplatz zu erscheinen, ist mit einem Jeanshemd stets gut bedient. Das gilt vor allem für kreative Berufe, wo Sie ohne Bedenken eine persönliche Note in Ihr Outfit einfließen lassen können. Ein Denimhemd, das zur Arbeit getragen wird, sollte schlicht sein und keinerlei aufwendige Waschungen aufweisen. Perfekt dazu sind ein Sakko, Chinohosen und edle Lederschuhe. Das Sakko lässt sich auch durch einen schicken Strickpullover ersetzen. So wirkt das Outfit zwar sportlicher, behält jedoch trotzdem seinen schicken Grundton bei.

  • Im trendigen Jeanshemd zum Date

Beim ersten Date gilt es, einen besonders guten Eindruck zu machen. Sie wollen zwar trendig erscheinen, doch soll Ihr Look möglichst neutral sein. Ein Jeanshemd ist eine ausgezeichnete Wahl, denn Sie können mit einem passenden Modell Ihre Figur zur Geltung bringen, ohne dass dies allzu sehr auffällt. Außerdem macht ein Denimhemd so einiges mit: Sie können sich im Restaurant sehen lassen, nachher in einer Bar leckere Cocktails schlürfen und den Abend in einem Club ausklingen lassen. Auch für einen Besuch im Kino oder im Museum ist ein Jeanshemd aufgrund seines zeitlosen Designs einfach perfekt.

  • Lässig und klassisch: Das Jeanshemd in der Freizeit

Jeanshemden können auch knallig und sehr ausgefallen sein. Immer mehr Designer setzen auf coole Prints - großflächige Muster und Elemente, die von Street Art inspiriert sind. Für einen Abend mit den Jungs oder bei einem Festival im Park eignen sich trendige Modelle mit ungewöhnlichen Details am besten. Hier bietet sich die Gelegenheit an, verschiedene Waschungen auszuprobieren. Auch der Used-Look macht sich in der Freizeit gut. Im Sommer sehen lässige, löchrige Varianten zu coolen Shorts und Sneakern einfach toll aus und sind noch dazu luftig leicht.

  • Im Denimhemd auf die Party

Selbst für festliche Anlässe gibt es das passende Hemd aus Jeansstoff. Dunkle Farben wirken besonders edel, doch auch ein helleres Modell ist durchaus angemessen. Am besten greifen Sie zu einer figurbetonten Variante, die Sie mit Chinos oder einer schmal geschnittenen Stoffhose kombinieren. Dazu passen edle Schnürer, modische Chelsea-Boots oder bequeme Mokassins. Accessoires wie ein Hut, ein hochwertiger Ledergürtel und eine schöne Uhr geben Ihrem Party-Outfit den letzten Schliff.

  • Der ideale Urlaubslook

Kein anderes Kleidungsstück ist so vielseitig, unkompliziert und robust wie ein Hemd aus Denimstoff. Aus diesem Grund darf es in keinem Urlaubskoffer fehlen. Egal, ob es Sie in den hohen Norden oder in die Karibik zieht, ob Ihnen ein Strandurlaub oder ein Städtetrip bevorsteht - ein Denimhemd kommt immer und überall gut an. Im sonnigen Süden schützt es die Haut und begleitet Sie auf Ausflügen und zur Strandbar, während es bei kalten Temperaturen perfekt unter einen dicken Pulli oder eine kuschelige Fleecejacke passt. Bei warmen Temperaturen empfiehlt sich ein Modell im Oversized-Look, bei klirrend kaltem Wetter hingegen greifen Sie am besten zu einem figurbetonten Modell.

Was passt zu meinem Jeanshemd?

Denim passt nicht zu Denim, so lautet eine der wichtigsten und am häufigsten genannten Moderegeln. Doch stimmt sie auch? Zu viel Denim ist auf jeden Fall etwas, das es zu vermeiden gilt. Deshalb sollten Sie darauf verzichten, sich von Kopf bis Fuß in Jeansstoff zu hüllen. Doch bestimmte Denim-Kombinationen machen einen durchaus modischen Eindruck und lassen sich ohne viel Aufwand zusammenstellen. Ein absolutes No-Go ist die berühmt-berüchtigte Kombo aus Jeansjacke und -hemd. Diese Variante ist zu viel des Guten und wirkt oft so, als hätten Sie sich am Morgen in Windeseile angekleidet. Zu einem Denimhemd passen ein Pulli, ein Pullunder oder ein Cardigan viel besser. Ein Klassiker, der ebenfalls nie langweilig wird und Ihren Denim-Look auf eine lässige Art ergänzt, ist die Lederjacke. Mit einem Hemd aus Jeansstoff kombiniert, strahlt Ihr Outfit ein deutliches Rocker-Flair aus.

Trendig hingegen wirkt eine Kombination aus Jeanshose und -hemd. Interessanterweise sollten Sie hier auf möglichst unterschiedliche Farben und Waschungen setzen, um den Eindruck eines Overalls zu vermeiden. Eine dunkle Hose passt am besten zu einem hellen Hemd und umgekehrt. Genauso sollten Sie zur schlichten Jeans ein möglichst abgewetzt wirkendes Hemd wählen.

Die richtige Pflege für Ihr Denimhemd

Eigentlich ist Denim unkompliziert und äußerst strapazierfähig. Dennoch kann es beim Waschen eines Jeanshemdes zu ungeahnten Überraschungen kommen. An erster Stelle auf der Liste der Risiken steht das Abfärben. Davon sind vor allem dunkle Denimstoffe betroffen. Besteht Ihr Hemd aus sogenanntem "Raw Denim" - unbearbeitetem, ungewaschenem Stoff - ist das Abfärben unvermeidlich. Es empfiehlt sich, solche Kleidungsstücke immer mit anderen dunklen Farben zu waschen und ein Farbfangtuch dazuzugeben. Lesen Sie sich stets das Pflegeetikett aufmerksam durch: Handelt es sich um ungewaschenen Denim, wird sich ein Hinweis darauf finden.

Denim neigt dazu, schnell ausbleichen. Um dies zu verhindern, drehen Sie Ihr Jeanshemd vor dem Waschen auf links und waschen es bei 30 Grad in der Maschine. Vermeiden Sie beim Trocknen direktes Sonnenlicht, damit der Stoff nicht ausbleicht. Bei Jeanshemden mit einem hohen Elasthananteil ist Vorsicht geboten. Solche Modelle können nämlich schnell ihre Form verlieren und sollten deshalb im Schonwaschgang gewaschen werden. Außerdem empfiehlt es sich, auf Weichspüler zu verzichten und solche Hemden nicht in den Trockner zu geben.