shop.global.1
Filter
Meine Filterauswahl
Farbe
Größe
Marke
Nachhaltigkeit
Muster
Eigenschaft
Anlass
Kollektion

Bikini Tops

54 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Dein neues Bikini-Oberteil für ein schönes Dekolleté und sicheren Halt

Wie schön, dass Du Dich zu unserer Kategorie Bikini durchgeklickt hast. Hier findest Du das optimale Bikinitop, das Deine Figur schön in Szene setzt.

Wenn Du Deinen Bikini anziehst, präsentierst Du Deine Figur fast unverhüllt der Öffentlichkeit. Bei Bademode kommt es deshalb besonders darauf an, dass Du Dich sicher fühlst. Ein gut sitzendes Bikinioberteil kann Deine Oberweite perfekt zur Geltung bringen. Es bietet Dir sicheren Halt und garantiert so Deine Bewegungsfreiheit. Wenn Du Dein Bikini-Oberteil richtig wählst, lenkt es den Blick über Deine Brust hinweg zum Gesicht. Das hilft jeder Frau ohne Modelfigur und stärkt das Selbstbewusstsein. Denn Hand aufs Herz: Die ideale Figur ist die, in der Du Dich rundum wohlfühlst. Ein schönes Bikinitop schmeichelt Deinen Stärken und lässt Dich in Deiner Beachwear einfach großartig aussehen. Du musst nur wissen, welches Bikinioberteil gut zu Deiner Figur passt. Hier informieren wir Dich über Bikinis, die Du bei C&A in bewährter Qualität zum günstigen Preis bekommst.

Bei der Wahl vom richtigen Bikini-Oberteil spielt die Größe eine entscheidende Rolle. Wir bieten Bademode in zahlreichen Größen an. Beim Bikini-Oberteil verwenden wir drei verschiedene Systeme: von XS bis L, von Größe 34 bis Größe 54 sowie von Cup 70 B bis 100 E. Diese Vielfalt macht es möglich, für jede Figur passende Oberteile anzubieten. Um die richtige BH-Größe für Deine Brust zu ermitteln, brauchst Du ein Maßband. Damit misst Du den Unterbrust- und Brustumfang ohne Kleidung. Am einfachsten ist es, wenn Du Dir dabei helfen lässt. Führe das Maßband genau unter der Brust um den Oberkörper herum sowie an der stärksten Stelle der Oberweite. Anschließend kannst Du mit Größenrechnern im Internet Deine Größe ermitteln.

Das richtige Bikini-Oberteil für den kleineren Busen

Damen, die ihre Oberweite optisch vergrößern wollen, können zu einem Bikini mit Push-up-BH greifen. So ein vorgeformtes Bikini-Oberteil ist häufig mit einem Bügel ausgerüstet oder mit Pads, die durch Stäbchen verstärkt werden. Sie heben Deine Brust und schieben sie von der Seite in die Mitte. Das Ergebnis: ein umwerfendes Dekolleté. Sportliche Badenixen sind mit herausnehmbaren Pads gut bedient. Vor dem Schwimmen entfernst Du die Verstärkungen, weil sie sich im Wasser vollsaugen. Wattierte Oberteile täuschen ebenfalls Fülle vor. Besonders im Trend liegen Neckholder, die Du auch mit Wattierungen bekommst.

Wenn das Maß Deiner Oberweite für Dich kein Thema ist, liegst Du mit einem Triangel oder einem Bandeau richtig. Junge Mädchen und Frauen sehen toll in diesen Bikini-Oberteilen aus, wenn sie auf zusätzlichen Halt verzichten können. Bandeau-Bikinis eignen sich allerdings nicht für dynamische Bewegungen, da sie leicht verrutschen. Beim Schwimmen, Plantschen oder beim Beachvolleyball bist Du mit einem hübschen Triangel-Bikini besser bedient. Fransen, Rüschen und andere raffinierte Details garantieren Dir im Bikini bewundernde Blicke.

Bikini-Oberteile für sicheren Halt

Du bist mit einer großen Oberweite gesegnet? Das ist kein Grund, auf einen Bikini zu verzichten. Je stärker der benötigte Halt ist, desto wichtiger ist der perfekte Sitz. Das Unterbrustband stützt Deinen Busen und muss deshalb genau passen. Wenn Du zwei Finger zwischen Unterbrustband und Körper schieben kannst, stimmt die Größe. Ein zu enges Bikinioberteil schneidet ein und trägt auf. Zu lockerer Sitz dagegen lässt es hochrutschen. Darüber hinaus helfen breite Träger bei großen Größen, das Gewicht zu verteilen. Oberteile mit Bügeln sind die ideale Wahl für einen üppigen Busen. Der Bügel unterstützt die Hebefunktion und hält das Top sicher an Ort und Stelle. Wer sich im Bikinioberteil trotz allem unwohl fühlt, kann auch zu einem Tankini greifen. Hier gibt es ebenfalls modische Modelle, die ein vorgeformtes Körbchen oder Bügel haben und so für optimalen Halt sorgen.

Die Größe der Körbchen musst Du ebenfalls richtig wählen. Sie sollen den Busen umfassen, ohne ihn hervorquellen zu lassen. Bei großzügiger Oberweite garantiert das ein ganzes Körbchen. Aber auch Balconette-Bikinis mit außen liegenden Trägern und weit ausgeschnittene BHs können weibliche Rundungen vollendet zur Geltung bringen. Neckholder mit Bügeln halten die Kurven ebenfalls in Form - aber nur, wenn die Größe stimmt. Wenn Du Deine Oberweite nicht zur Schau stellen willst, empfehlen sich sogenannte Minimizer. Sie verteilen den Busen über eine große Fläche und reduzieren ihn so optisch um eine Größe.

Frauen mit mittelgroßem Busen können praktisch jedes gut sitzende Bikini-Oberteil wählen - bei einem Bandeau ist allerdings zu beachten, dass dieser keinen zusätzlichen Halt bietet. Sein Vorteil besteht vor allem darin, dass Du Dich in einem Bandeau-Bikini streifenfrei bräunen kannst. Wichtig ist bei jeder Form von Bademode die Farbe. Das Material reflektiert farbiges Licht in Dein Gesicht und kann Dich so strahlend oder blass erscheinen lassen. Um die richtige Farbe zu ermitteln, hältst Du ein farbiges Tuch vor einem Spiegel neben Dein Gesicht und betrachtest den Effekt.

Wie Du Dein Bikini-Oberteil mit dem Höschen kombinierst, bestimmt den Gesamteindruck. Da Du bei C&A die Teile einzeln erhältst, kannst Du dabei kreativ werden. Ein gemustertes Höschen passt gut zu einem einfarbigen Top oder umgekehrt. Allerdings sollten die Farben gut aufeinander abgestimmt sein. Voll im Trend liegt das sogenannte Colour Blocking. Dabei kombinierst Du zwei einfarbige Teile zu einem Bikini. Wenn Du schöne Beine und einen knackigen Po hast, kannst Du Dir ein Höschen im Brazilian Cut erlauben. Kurvigere Frauen sehen in einem Slip besser aus. Ein hoher Beinausschnitt eignet sich für jede Körperform und verlängert das Bein optisch. Wenn Du es lieber sportlich magst, kombinierst Du Dein Bikinioberteil mit einer lässigen Boardshorts.

Welches Modell auch immer Du hier wählst, es hat eine tolle Qualität. Diese Bademode besteht aus Kunstfasern mit wechselnden Anteilen von Elasthan. Darüber hinaus werden schadstofffreie Materialien verwendet. Jeder Bikini benötigt Pflege, damit Du lange an ihm Freude hast. Nach einem Bad in Chlor- oder Salzwasser solltest Du Deinen Bikini immer gründlich ausspülen. In regelmäßigen Abständen kannst Du ihn mit Feinwaschmittel waschen. Am einfachsten geht das mit der Hand. Moderne Waschmaschinen haben in der Regel ein Waschprogramm für Unterwäsche oder feine Gewebe. Bikinioberteile mit Bügeln steckst Du dabei in ein Waschsäckchen oder einen Kissenbezug, damit sich die Bügel nicht selbstständig machen. Auf schleudern, trocknen und bleichen solltest Du verzichten.