Mit dem Velo Zug entdecken – Unternehmen Sie eine Fahrradtour am Zugersee.

Zug auf dem Velo entdecken

Der beschauliche Kanton Zug liegt mitten im grünen Herzen der Schweiz. Hier finden Sie seichte Hügel und blaue Seen, die zum Verweilen und Entspannen in der Natur einladen. Im Süden des Kantons erheben sich die Voralpen und bieten Möglichkeiten zum Skifahren und Klettern. Zudem gibt es Naturwunder wie Hochmoore oder die Tropfsteinhöhle «Höllgrotten» in Baar zu entdecken. Egal ob Sie in der Natur oder in den malerischen Dörfern Zugs unterwegs sind, der Kanton bietet eine breitgefächerte Auswahl an Ausflugszielen, die auch mit dem Velo gut zu erreichen sind und sich deshalb für ausgedehnte Velotouren durch Zug hervorragend anbieten.

Velowege in Zug

Egal ob an den seichten Ufern der Seen oder auf den Gipfeln der Berge, Zug bietet ein gut ausgebautes Radwegnetz. Der kleine Kanton ermöglicht es, die Region auf Velowegen von insgesamt 200 Kilometern Länge zu erkunden.[1] So lernen Velobegeisterte Zug von einer neuen Seite fernab der vielbefahrenen Strassen kennen. Wir stellen Ihnen hier einige dieser Radwege vor und geben Auskunft über weitere Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecken.

«Velotour Zugersee» – Natur erleben rund um Zug

Im Süd-Westen von Zug erstreckt sich der Zugersee. Mit einer Gesamtfläche von 38,4 Quadratkilometern ist er der zehntgrösste See der Schweiz.[2] Sein strahlend blaues Wasser lädt sowohl Urlauber als auch Einheimische zum Baden in einem der 13 Strandbäder und Badeplätze ein. Auch Schifffahrten können auf dem See unternommen werden. Sie können zudem an speziellen kulinarischen Schifffahrten teilnehmen und die Themenabende auf dem Wasser geniessen.[3] Aber auch eine Fahrt entlang des Ufers auf dem Fahrradweg lohnt sich. So können Sie die Schönheit des Sees von allen Seiten betrachten und sich gleichzeitig an der frischen Seeluft erfreuen. Eine familienfreundliche Velotour am Zugersee stellen wir Ihnen hier vor.

Die «Velotour Zugersee» ist besonders für Familien gut geeignet.

© Zug Tourismus, Foto: Andreas Busslinger

Strecke: 37,8 km

Dauer: 1 h 30 min

Schwierigkeit: leicht

Verlauf: Zug – Cham – Buonas – Walchwil – Zug

  • Start am Bahnhof in Zug
  • Richtung Cham auf dem Veloweg bis zum Strandbad Zug
  • weiter am Campingplatz vorbei und auf dem Naturweg bis Cham fahren
  • Bahnhof passieren und weiter Richtung Dresbach
  • in Buonas oder in Risch auf die Fähre wechseln und bis Walchwil fahren
  • auf dem Veloweg zurück nach Zug radeln

Bereits am Startpunkt, der Kantonhauptstadt Zug, warten einige Attraktionen auf Sie. Geschichtsinteressierte lockt hier die Burg Zug, deren Historie bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Auch das Historische Museum des Kantons Zug ist hier beherbergt.[4] Wenn Sie einen entspannten Stadtbummel unternehmen möchten, dann lädt die prachtvolle Altstadt Zugs Sie zum Schlendern ein. Eine Erholungsoase erwartet Naturfreunde im Villettepark in Cham. Diese Parkanlage wurde einst im englischen Stil angelegt und bietet viele Möglichkeiten eine Rast einzulegen.[5] Auf der Velotour Zugersee bieten sich viele Gelegenheiten, um baden zu gehen oder zu grillen. Auch ein Abstecher nach Rotkreuz zum «Erlebnisbaum» kann in die Tour eingeplant werden. Hier erfahren Besucher einiges über die Lebensweise von Bäumen und das Ökosystem Wald.[6]

InformationSie können die «Velotour Zugersee» auch erweitern, wenn Sie auf eine Fahrt mit der Fähre verzichten und den See ganz umfahren. Auch ein Ausflug zum Berg Rigi ist sowohl im Sommer als auch im Winter zu empfehlen.[7]

InformationSie können die «Velotour Zugersee» auch erweitern, wenn Sie auf eine Fahrt mit der Fähre verzichten und den See ganz umfahren. Auch ein Ausflug zum Berg Rigi ist sowohl im Sommer als auch im Winter zu empfehlen.[7]

Fahrradtour um den Zugerberg – Die «Unterägeritour»

Wer die Abwechslung liebt, sollte sich mit seinem Velo in die Region Unterägeri wagen. Eingebettet zwischen dem Ägerisee und dem Zugersee finden Sie hier eine Berglandschaft, die wie gemacht zum Wandern und Velofahren ist. Auf der Velotour, die wir Ihnen hier präsentieren, wechseln sich Bergpfade und Täler immer wieder ab. Dies ermöglicht Ihnen wunderschöne Ausblicke über Unterägeri und die angrenzenden Seen. Die Velostrecke bietet Ihnen auch die Möglichkeit, an Streuobstwiesen Rast zu machen. Dort können Sie die Tradition des Kirschanbaus im Kantonbeobachten, denn Zug wird auch als «Kirschkanton» bezeichnet. Wenn sich Ihnen unterwegs die Möglichkeit bietet, dann sollten Sie ein Stück Kirschtorte in einem der lokalen Restaurants und Cafés probieren.

Strecke: 23,5 km

Dauer: 2 h

Schwierigkeit: mittel

Verlauf: Unterägeri – Höfen – Hagegg – Stafel – Balis – Früebüel – Hintergeissboden – Vordergeissboden – Blasenberg – Allenwinden – Schmittli – Unterägeri

  • Start in Unterägeri in der Zugerstrasse
  • rechts abbiegen und auf Höfnerstrasse Richtung Höfen fahren
  • entlang des Hüribachs ins Hürital radeln
  • weiter über den Berg Hagegg fahren
  • Abstieg erfolgt über Stafel
  • nach Balis fahren und kurzen Aufstieg zum Hintergeissboden erklimmen
  • über den Vordergeissboden und den Blasenberg bis Allenwinden fahren
  • Hauptstrasse bis zum Schmitti folgen und weiter auf der Hauptstrasse nach Neuägeri
  • Richtung Unterägeri fahren und das Ziel der Rundfahrt erreichen
Vom Zugerberg aus kann man mit dem Velo auf Zug hinunterblicken.

© Zug Tourismus, Foto: Daniel Hegglin

Tropfsteinhöhlen werden von Jung und Alt gern besucht

© Höllgrotten

Entlang der Tour bieten sich immer wieder Möglichkeiten für eine Rast an zahlreichen Grillplätzen, Restaurants und Aussichtspunkten. Auch einige Spielplätze können an der Route genutzt werden. Am Aussichtspunkt Balis haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Zugersee und dessen Umland. Eine kurze Auszeit und einen fantastischen Ausblick können Sie auch auf dem Zugerberg geniessen. Am Anfang oder am Ende der Tour können Sie eine Schifffahrt auf dem Ägerisee unternehmen und so die erstaunliche Landschaft vom Wasser aus betrachten.  Wenn Sie etwas mehr Zeit einplanen, ist auch ein Besuch in den «Höllgrotten» in Baar sehr zu empfehlen. Die Tropfsteinhöhlen werden von Jung und Alt gern besucht und sind ein Highlight in der Region.[8]

Tipp: Eine alternative Route, die etwas kürzer ausfällt, finden Sie auf der Velokarte von Zug Tourismus. Hier werden auch andere Velotouren durch ganz Zug vorgestellt.

CheckDamit Sie immer auf dem richtigen Weg bleiben und die geplante Tour ohne Umwege unternehmen können, denken Sie daran, eine Karte der Region einzupacken.

CheckDamit Sie immer auf dem richtigen Weg bleiben und die geplante Tour ohne Umwege unternehmen können, denken Sie daran, eine Karte der Region einzupacken.

Die «Ägerital Panoramatour» - eine Berg- und Talfahrt

Eingebettet in eine idyllische Moränenlandschaft befindet sich das Ägerital. Es wird begrenzt vom beschaulichen Ägerisee im Süden und vom Gottschalkenberg im Norden. Eine Velotour durch das Ägerital bietet daher eine gute Mischung an möglichen Unternehmungen: Sie können einen Badeausflug am See einplanen oder Höhenluft auf dem Berg schnuppern. Das Ägerital bezaubert zudem mit dichten Wäldern und weiten grünen Wiesenlandschaften. Unterwegs finden sich immer wieder Kirschbäume und selbst ein Teil des Jakobsweges führt durch das beschauliche Tal. Die Fahrradtour, welche wir hier für Sie beschreiben, führt Sie am Ägerisee vorbei und auf den Gottschalkenberg hinauf. Auf dem Rückweg fahren Sie durch malerische alte Dörfer, die zum Rasten und Entdecken einladen.

Einige Velowege in Zug führen am Ägerisee und Gottschalkenberg vorbei

© Zug Tourismus, Foto: Andreas Busslinger

Strecke: 26,9 km

Dauer: 2 h 30 min

Schwierigkeit: mittel

Verlauf: Unterägeri – Naas – Morgartenberg – St. Jost – Raten – Gottschalkenberg – Giregg – Hagen – Mittenägeri – Unterägeri

  • Start in Unterägeri
  • Richtung Campingplatz fahren und entlang des Ägerisees nach Hauptsee radeln
  • Morgartenberg überqueren und dem Panoramaweg bis St. Jost folgen
  • weiter Richtung Raten fahren und den Gottschalkenberg erklimmen
  • Abfahrt ins Tal über Abschwändi
  • über Giregg und Hagen nach Mittenägeri fahren
  • Richtung Unterägeri das Ziel der Rundfahrt erreichen

Neben der unvergleichlichen Landschaft am Wasser und in Bergeshöhen bietet diese familienfreundliche Tour weitere Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Am Ägerisee können Sie viele Badestellen finden, die im Sommer Erfrischung bringen. Ein Stück schweizerische Geschichte können Sie am Morgarten Denkmal erforschen. Dieses erinnert an die sagenumwobene «erste Freiheitsschlacht» zwischen den Einheimischen und der habsburgischen Ritterschar.[9] Weiter nördlich stossen Sie auf die kleine Kapelle St. Jost, welche im Jahr 1701 eingeweiht wurde und einen fantastischen Aussichtspunkt darstellt.[10] Haben Sie den Gottschalkenberg bestiegen, werden Sie nicht nur mit einem unverwechselbaren Blick auf den Zürichsee belohnt, sondern können auch vielfältige Freizeitangebote wie Restaurants und Spielplätze nutzen.[11]

Tipp: Möchten Sie die Tour verlängern, dann sollten Sie einen Besuch in Oberägeri einplanen. In dieser behaglichen Kleinstadt direkt am Ägerisee verführen einige Restaurants und Cafés zum Innehalten.[12]

AchtungAchten Sie darauf, dass Ihre Fahrräder voll funktionsfähig sind und nehmen Sie Notfall-Werkzeug für eine eventuelle Reparatur mit. Wir informieren Sie zum verkehrssicheren Fahrrad.

AchtungAchten Sie darauf, dass Ihre Fahrräder voll funktionsfähig sind und nehmen Sie Notfall-Werkzeug für eine eventuelle Reparatur mit. Wir informieren Sie zum verkehrssicheren Fahrrad.

Tourismusbüros in Zug

Weitere Informationen und nützliche Hinweise zu den genannten Velotouren, Unterkünften und Ausflugszielen in der Region finden Sie bei diesen Tourismusverbänden:

Zug Tourismus

Website:
https://www.zug-tourismus.ch/de/home

Mail:
infor@zug.ch

Tel.: +41 (0)41 723 68 00

Ägerital-Sattel Tourismus

Website:
http://www.aegerital-sattel.ch/de/home

Mail:
info@aegerital-sattel.ch

Tel.: +41 (0)41 754 75 24

Fazit

Der Kanton Zug bietet eine spannende Mischung aus Moderne und Tradition. Lassen Sie sich von der atemberaubenden Landschaft und den malerischen, alten Dörfern verzaubern und geniessen Sie auf der anderen Seite das urbane Flair der drei grössten Städte Zug, Baar und Cham. Auch landschaftlich bietet Zug eine ausgewogene Mischung von luftigen Bergen und idyllischen Seen. Durch die gekennzeichneten Fahrradwege lässt sich Zug auf dem Fahrrad gut entdecken und geniessen. Viele Strecken sind familienfreundlich und bieten Ausflugsziele und Unterhaltung für Gross und Klein. Wenn Sie allerdings die Schweiz in Ihrer Gesamtheit kennenlernen möchten, können Sie die Fernradwege nutzen, um andere Regionen zu erleben. Weitere lohnende Ziele wären die Kantone Zürich und Thurgau, für welche wir jeweils schöne Velostrecken für jeden Geschmack vorstellen.

Quellen

[1] https://www.zug-tourismus.ch/de/erholung-und-sport/erholung-und-sport/sommer/abenteuer-fahrrad/allgemeine-infos-und-fahrradtipps

[2] https://www.seen.de/zugersee/

[3] https://www.zugersee-schifffahrt.ch/angebote/apero-abendfahrten/

[4] https://www.burgzug.ch/

[5] http://www.cham.ch/de/gemeindeleben/leben/freizeit/paerkeplaetze/paerke/welcome.php?action=showobject&object_id=11899

[6] http://www.seetal-plus.ch/Tourismus/RotkreuzRoot.html

[7] https://www.rigi.ch/

[8] http://www.aegerital-sattel.ch/de/aktivitaeten/ausflugsziele/ausflugsziele-aegerital/hoellgrotten

[9] http://www.aegerital-sattel.ch/de/aktivitaeten/sightseeing/morgarten-denkmal

[10] http://www.aegerital-sattel.ch/de/aktivitaeten/sightseeing/einsiedelei-sankt-jost-oberaegeri

[11] https://www.gottschalkenberg.ch/

[11] http://www.oberaegeri.ch/