Velowege Thurgau – Panoramablick über den Thurgau vom Stählibuckturm

Mit dem Velo durch den Thurgau

Der Kanton Thurgau bietet Ihnen eine ausgewogene Mischung aus Seen- und Hügellandschaft und besticht so durch seinen Abwechslungsreichtum. Gelegen am südlichen Ufer des Bodensees lädt der Thurgau dazu ein, die malerische Seenlandschaft im Wasser und an Land zu erkunden. Weiter südlich erstreckt sich ein grünes Hügelland, das mit bunten Streuobstwiesen und einer grossartigen Sicht in die Täler lockt. Kulturell kommen Sie im Thurgau auch auf Ihre Kosten, denn der Kanton besitzt viele Attraktionen wie Römerkastelle, Klöster oder kaiserliche Parkanlagen. Die weiten Wiesen- und Felder-Landschaften des Thurgaus laden dazu ein, den Kanton auf dem Velo zu erkunden.

Velowege im Thurgau

Der landwirtschaftlich geprägte Kanton bietet Velofahrern viele verschiedene Routen entlang des Bodensees, durch weite Streuobstwiesen oder in den luftigen Höhen der Berglandschaften. Insgesamt kann eine Strecke von 900 Kilometern auf markierten Velowegen befahren werden.[1] Für jeden Geschmack stellen wir Ihnen hier eine Veloroute vor und geben Hinweise zu touristischen Attraktionen entlang der Strecke.

InformationIn vielen Städten des Thurgaus gibt es Velostationen, die Velos für eine Fahrradtour verleihen. Gerade für Urlauber ist dies eine gute Möglichkeit, um den Thurgau auf dem Velo zu bestaunen.

InformationIn vielen Städten des Thurgaus gibt es Velostationen, die Velos für eine Fahrradtour verleihen. Gerade für Urlauber ist dies eine gute Möglichkeit, den Thurgau auf dem Velo zu bestaunen.

Fahrradtour am Bodensee – Die «Bluescht-Velotour»

Den Spitznamen «Apfelkanton» verdankt der Thurgau seinen wunderschönen Apfelhainen, welche sich über den ganzen Kanton erstrecken. Über 210.000 Hochstammapfelbäume und 1.600 Hektar Obstkulturen machen den Kanton zum grössten Obstanbau-Kanton in der Schweiz.[2] Die «Bluescht-Velotour» führt an zahlreichen Streuobstwiesen vorbei, die die Landschaft zu jeder Jahreszeit prägen. Im Frühling zur «Bluescht», der Blütezeit der Apfelbäume, lockt die Strecke mit einer wunderschönen Blütenpracht und ist daher besonders zu dieser Jahreszeit zu empfehlen. Auf dem Rückweg der Radtour führt die Strecke am Bodensees entlang und verzaubert mit einem schönen Blick auf den See sowie frischer Seeluft.

Radtour Bodensee – Zwischen Arbon und Romanshorn führt eine Velotour am Bodensee entlang.

© Hafenstadt Romanshorn

Strecke: 36 km

Dauer: 2 h 30 min

Schwierigkeit: leicht

Verlauf: Romanshorn – Hagenwil – Dottenwil – Arbon – Romanshorn

  • Start am Bahnhof Romanshorn
  • entlang der Route 5 (Mittelland-Route) bergauf nach Hagenwil fahren
  • Zwischenziel Wasserschloss Hagenwil erreichen
  • Route 55 (Konzil-Radweg) nach Dottenwil über den Ruggisberg bis Schloss Dottenwil folgen
  • auf Route 75 (Obstgarten-Route) abbiegen und durch die Dörfer Freidorf und Roggwil Richtung Arbon fahren
  • auf der Route 2 (Rhein-Route) von Arbon zurück nach Romanshorn radeln

Diese familienfreundliche Velotour im Osten des Thurgaus führt Sie an verschiedenen landschaftlichen und kulturellen Wahrzeichen der Region vorbei. Am Start- und Zielpunkt Romanshorn lohnt sich ein Besuch im Museum am Hafen, welches sich im historischen Zollhaus der Stadt befindet. Autofans sollten sich die autobau erlebniswelt, ein Automuseum mit 100 seltenen und exotischen Autos, nicht entgehen lassen.[3] Ein weiteres Highlight der Region ist das Sauerer Museum in Arbon. Hier finden Besucher eine umfangreiche Ausstellung an alten Autos, Maschinen und vielen mehr.[4] Weiterhin führt Sie die Strecke zum Wasserschloss Hagenwil, welches mit historischen Räumlichkeiten und gastronomischen Angeboten zu einer Rast einlädt. Auf dem Weg über die blühenden Streuobstwiesen bietet sich ein Blick über dem Oberthurgau bis zum Bodensee. Angekommen am Schloss Dottenwil können Sie das dort befindliche Ortsmuseum bestaunen, bevor sie ab Arbon entlang des Bodensees wieder nach Romanshorn zurückfahren.

Tipp: Wenn Sie die Blütezeit der Apfelbäume nicht verpassen möchten, gibt Ihnen «Madame Bluescht» von Thurgau Tourismus gern Auskunft darüber, ob die Apfelhaine schon erblüht sind. Die Hotline erreichen Sie unter der Nummer +41 71 531 01 30.

Mit dem Fahrrad durch Frauenfeld – Velotour von «Frauenfeld bis zum Schloss Sonnenberg»

Die Kantonhauptstadt Frauenfeld ist umgeben von grünen Hügeln, die Naturfreunde zum Velofahren einladen. Hier können Sie romantische Weinberge, malerische Wälder und zahlreiche Schlösser erkunden. Das Naturschutzgebiet Allmend Frauenfeld bietet zudem vielen Tier- und Pflanzenarten Schutz und ideale Lebensbedingungen, sodass rücksichtsvollen Naturliebhabern einiges zum Entdecken bleibt.[5] Wir stellen Ihnen eine Velotour vor, die von Frauenfeld über die grünen Hügel der Region bis zum Schloss Sonnenberg führt. Auf der Strecke können Sie Rast an vielen Aussichtspunkten machen, welche die Anstrengungen beim Erklimmen der teilweise steilen Anstiege vergessen lassen.

Strecke: 11,8 km

Dauer: 1 h

Schwierigkeit: mittel

Verlauf: Frauenfeld – Obholz – Dingenhart – Thundorf – Chöll – Freudenberg – Schloss Sonnenberg

  • Beginn am Bahnhof Frauenfeld
  • Bahnhofstrasse folgen, dann links abbiegen auf Rheinstrasse
  • am Marktplatz auf St. Gallerstrasse fahren und Strassenverlauf folgen
  • links abbiegen auf Marktstrasse und anschliessend auf Neuhauserstrasse bleiben, dem Strassenverlauf bis nach Obholz folgen
  • auf Dingenhartstrasse abbiegen und in südlicher Richtung nach Bühl radeln
  • links abbiegen, um auf Dingenhartstrasse zu bleiben und nach Dingenhart zu gelangen
  • Abstecher zum Stählibuckturm
  • zurück nach Dingenhart, links abbiegen, um die Thundorfstrasse zu erreichen
  • der Strasse bis nach Thundorf folgen, dann rechts abbiegen auf Matzingerstrasse
  • bei der Gabelung links auf Freudenbergstrasse Richtung Chöll abbiegen
  • am Restaurant Freudenberg links halten
  • Strassenverlauf folgen bis zum Aufstieg Schloss Sonnenberg
  • das Ziel Schloss Sonnenberg erreichen
Per Velo durch Frauenfeld – Das Schloss Frauenfeld kann vor der Tour besichtigt werden.

© Region Frauenfeld Tourismus

Entlang der Strecke befinden sich viele Sehenswürdigkeiten der Region, welche Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Am Anfang der Tour lohnt es sich, das Schloss Frauenfeld zu besichtigen. Dieses wurde im 13. Jahrhundert erbaut und bietet Besuchern nicht nur historische Räumlichkeiten, sondern beherbergt auch das Historische Museum des Kantons Thurgau.[6] In Dingenhart sollten Sie unbedingt einen Abstecher zum nahegelegenen Stählibuckturm unternehmen. Dieser Aussichtsturm wurde 1908 erbaut und ist circa 27 Meter hoch[7] . Er bietet einen wunderschönen Panoramablick auf die Voralpen bis hin zu den Berner Alpen. In der Nähe lassen sich einige Grillplätze finden, die Ihnen eine Rast ermöglichen. Am Streckenziel der Tour können Besucher das historische Schloss Sonnenberg bestaunen, das einen prachtvollen Barock-Rittersaal besitzt.

AchtungAchten Sie beim Velofahren auf Fussgänger und verlassen Sie die gekennzeichneten Velowege nicht, damit Sie sich nicht verirren.

AchtungAchten Sie beim Velofahren auf Fussgänger und verlassen Sie die gekennzeichneten Velowege nicht, damit Sie sich nicht verirren.

«Tour de Thurgau» – Eine Velotour durch den Thurgau

Wer den Thurgau in seiner ganzen Vielfalt erleben möchte, der sollte mit dem Velo die «Tour de Thurgau» befahren und so grosse Teile des Thurgaus auf den Velowegen entdecken. Diese mehrstündige Velostrecke beginnt in Mittelthurgau, führt am Bodensee entlang nach Unterthurgau und von dort aus nach Hinterthurgau. Sie können auf dieser Strecke fast alle Regionen des Thurgaus erkunden und die abwechslungsreiche Natur des Kantons geniessen. Idyllische Streuobstwiesen, das Bodenseeufer, die Kantonhauptstadt Frauenfeld bis hin zu den Bergen rund um Fischingen – das alles können Sie auf dieser Velotour entdecken.

Strecke: 109,8 km

Dauer: 7 h 45 min

Schwierigkeit: schwer

Verlauf: Weinfelden – Märstetten – Lipperswil – Wäldi – Kreuzlingen – Diessenhofen – Frauenfeld – Matzingen – Eschlikon –Fischingen

Bei der Planung Ihrer Radtour am Bodensee, können Sie auch einen Abstecher nach Konstanz einplanen.

© MTK, Foto: Dagmar Schwelle

  • Start am Bahnhof Weinfelden
  • Bahnhofstrasse befahren und links auf Felsenstrasse abbiegen
  • Route 26 (Ostschweizer Wein-Route) bis Märstetten folgen
  • in Märstetten rechts abbiegen auf Kirchgasse, Strassenverlauf folgen und auf Kreuzlingerstrasse bleiben
  • links einbiegen in Richtung Egelshofen
  • durch Wagerswil nach Lipperswil fahren
  • am Connyland vorbeiradeln und Guggenbühl folgen
  • auf Ermatingerstrasse leicht links abbiegen und dem Strassenverlauf durch Hattenhausen und Wäldi folgen
  • rechts abbiegen auf Route 82 (Seerücken-Route) und bis zum Bommerweier fahren
  • an der Gabelung links abbiegen, um Route 41 (Pilger-Route) nach Kreuzlingen zu folgen
  • Route 2 (Rhein-Route) nehmen und entlang dem Untersee nach Diessenhofen fahren
  • Wechsel auf Route 82 (Seerücken-Route) und durch Basadingen und Schlattingen nach Unterstammheim radeln
  • in Oberstammheim rechts auf den Hornerweg abbiegen
  • auf Route 33 (Kartäuser-Fürstenland-Route), dem Routenverlauf durch Uerschhausen, Frauenfeld und Wängi bis Berg folgen
  • in Berg rechts auf Alte Bergstrasse abbiegen und auf Route 41 (Pilger-Route) nach Fischingen fahren
  • Ziel am Kloster Fischingen erreichen

Die Velotour führt durch einen Grossteil des Thurgaus und bietet so viele touristische Attraktionen zum Entdecken. Auf der Strecke gelangen Sie auf direktem Weg zum «Conny-Land», dem grössten Freizeitpark der Schweiz: Er begeistert seine Besucher mit Wildwasser-Rutschen, Achterbahnen und Tiershows.[8] Das nächste Etappenziel Diessenhofen ist ein kleines, mittelalterlich-anmutendes Städtchen, welches zum Schlendern einlädt. Hier können Sie die letzte überdachte Holzbrücke über den Rhein befahren. Weiter entlang der Strecke gelangen Sie nach Warth, wo die Kartause Ittingen darauf wartet, von Ihnen besichtigt zu werden. Das Kunstmuseum Thurgau befinden sich ebenfalls dort und lädt Kunstbegeisterte dazu ein, die Kunst der Gegenwart gemalt von internationalen Künstlern zu betrachten.[9] Wenn Sie Frauenfeld und Umgebung hinter sich gelassen haben, kommen Sie langsam ins «Tannenzapfenland», das durch dichte Nadelwälder gekennzeichnet ist. Streckenziel ist das Benediktinerkloster in Fischingen, welches das einzige von Mönchen belebte Kloster im Thurgau ist.[10]

Tipp: Wem die Strecke zu anspruchsvoll ist, kann sie auch verkürzt werden. Nehmen Sie hierfür das Kurschiff von Kreuzlingen nach Diessenhofen und geniessen Sie die Fahrt auf dem Bodensee.[11] Wer noch mehr erleben möchte, kann auch einen Abstecher nach Konstanz in die Tour einplanen.[12]

InformationVor Antritt der Velotour sollten Sie immer überprüfen, ob Sie genügend Trinkwasser im Gepäck haben. Oft bietet sich auf der Tour nicht noch einmal die Möglichkeit, seine Vorräte aufzustocken.

InformationVor Antritt der Velotour sollten Sie immer überprüfen, ob Sie genügend Trinkwasser im Gepäck haben. Oft bietet sich auf der Tour nicht noch einmal die Möglichkeit, seine Vorräte aufzustocken.

Tourismusbüros im Thurgau

Die Tourismusbüros der jeweiligen Regionen geben Ihnen gern Auskunft und weitere Informationen zu sowohl Wander- und Velowegen durch den Thurgau als auch zu Ausflugszielen und Attraktionen der Gegend. Hier haben wir einige wichtige Adressen für Sie zusammengefasst:

Thurgau Tourismus

Website:
https://thurgau-bodensee.ch/de/

Mail:
info@thurgau-bodensee.ch

Tel.: +41 71 531 01 31

Regio Frauenfeld Tourismus

Website:
http://www.regiofrauenfeld-tourismus.ch/de

Mail:
tourismus@regiofrauenfeld.ch

Tel.: +41 52 721 31 28

Hafenstadt Romanshorn

Website:
https://www.romanshorn.ch/

Mail:
info@romanshorn.ch

Fazit

Durch seine seichten Hügel und die flache Bodenseelandschaft ist der Thurgau ideal zum Velofahren geeignet. Auf zahlreichen Strecken durch den Kanton lassen sich sowohl landschaftlich als auch kulturell attraktive Sehenswürdigkeiten entdecken, welche die Velotouren noch interessanter machen. Der Thurgau bietet sowohl familienfreundliche als auch anspruchsvolle Fahrradtouren und ist somit für jeden Velobegeisterten eine Reise wert. Weitere spannende und idyllische Velogebiete in der Schweiz sind Zug und Zürich. Auch für diese beiden Kantone stellen wir vielseitige und interessante Radwege vor.

Quellen

[1] https://thurgau-bodensee.ch/de/kommen/portrait.html

[2] https://thurgau-bodensee.ch/de/stories/bluetenpracht-am-schweizer-bodensee.html

[3] https://www.autobau.ch/

[4] https://www.saurermuseum.ch/

[5] https://www.frauenfeld.ch/politik-verwaltung/verwaltung/stadtverwaltung/departement-fuer-bau-und-verkehr/amt-fuer-hochbau-und-stadtplanung/stadtplanung/naturschutzgebiet-allmend-frauenfeld.html/438

[6] https://historisches-museum.tg.ch/

[7] https://www.myswitzerland.com/de-de/aussichtsturm-staehlibuck.html

[8] http://www.connyland.ch/de/

[9] https://www.kartause.ch/de/kultur

[10] https://www.klosterfischingen.ch/

[11] https://www.urh.ch/de/

[12] https://www.konstanz-tourismus.de/