Fahrrad-Diebstahlschutz – sichere Fahrradschlösser schützen vor Diebstahl

Diebstahlschutz für das Fahrrad

Fahrräder sind als Transportmittel beliebt und weitverbreitet. Moderne Fahrräder mit einer umfassenden Komfort- und Sicherheitsausstattung sind nicht unbedingt billig, stellen aber für leidenschaftliche Radfahrer eine lohnende Investition dar. Dadurch werden Fahrräder aber auch immer wieder zum Ziel von Dieben. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2017 etwa 25.000 Fahrräder gestohlen.[1] Zwar ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr geringer, allerdings wiegt der Schaden für die Betroffenen unverändert schwer. Fahrraddiebstahl wird vorrangig durch eine mangelhafte oder fehlende Sicherung begünstigt. Mit einigen Sicherungsmaßnahmen und nützlichen Diebstahlsicherungsgeräten können Sie Ihr Fahrrad effektiv vor Dieben schützen.

InformationLaut VCÖ ereignen sich rund 60 Prozent der Zweiraddiebstähle in den Landeshauptstädten. 2017 führte Wien die Liste der unfreiwilligen Besitzerwechsel an. Salzburg weist hingegen die meisten Entwendungen bezogen auf die Einwohnerzahl auf.[2]

InformationLaut VCÖ ereignen sich rund 60 Prozent der Zweiraddiebstähle in den Landeshauptstädten. 2017 führte Wien die Liste der unfreiwilligen Besitzerwechsel an. Salzburg weist hingegen die meisten Entwendungen bezogen auf die Einwohnerzahl auf.[2]

Generelle Maßnahmen zur Diebstahlsicherung von Fahrrädern

Vor Wohnhäusern, Bürogebäuden oder Einkaufspassagen finden sich meist Fahrradständer oder Fahrradparkplätze, an denen der Drahtesel für eine bestimmte Zeit abgestellt werden kann. Doch bereits während einer kurzen Abwesenheit kann es passieren, dass bei der Rückkehr das Fahrrad verschwunden ist. Fahrraddiebe brauchen häufig nur wenige Augenblicke, um ein Fahrrad zu stehlen.

Fahrrad Diebstahlschutz – Frau schließt ihr Fahrrad an einem Fahrradständer an

© iStock.com/DGLimages

Das Bundeskriminalamt stellt daher einige grundlegende Schritte zur Diebstahlsicherung zusammen.[3]:

  • Schließen Sie Ihr Fahrrad am Rahmen, Vorder- und Hinterrad an fest verankerte Fahrradständer oder Gegenstände an.
  • Stellen Sie Ihr Fahrrad nicht an einsamen oder schlecht einzusehenden Orten ab.
  • Zuhause sollte Ihr Fahrrad im Keller angeschlossen oder in abschließbaren Fahrradboxen aufbewahrt werden.
  • Nehmen Sie Werkzeuge aus der Satteltasche immer mit und demontieren Sie stets teure Komponenten.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit einer Fahrradcodierung, wenn Ihr Wohnort sie bereitstellt.
  • Sammeln Sie die wesentlichen Fakten wie Rahmennummer, Fabrikat und besondere Merkmale in einem Fahrradpass.
  • Schließen Sie Ihr Rad vorzugsweise nicht immer am gleichen Standort an.

Weitere Informationen zur Fahrraddiebstahlprävention stellt das BK hier zusammen: https://www.bundeskriminalamt.at/202/Eigentum_schuetzen/files/InfofolderFahrraddiebstahl.pdf

CheckAm sichersten ist Ihr Fahrrad, wenn Sie es mit zwei Schlössern sichern. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Strecken fahren, etwa zur Arbeit oder ins Fitnessstudio, können Sie ein Schloss zuhause und ein Zweitschloss am Zielort lagern. So ersparen Sie sich den Transport von zwei schweren Fahrradschlössern.

CheckAm sichersten ist Ihr Fahrrad, wenn Sie es mit zwei Schlössern sichern. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Strecken fahren, etwa zur Arbeit oder ins Fitnessstudio, können Sie ein Schloss zuhause und ein Zweitschloss am Zielort lagern. So ersparen Sie sich den Transport von zwei schweren Fahrradschlössern.

Sichere Fahrradschlösser

Egal ob Bügelschloss, Kettenschloss oder Faltschloss – achten Sie darauf, dass Ihr Schloss hohen Sicherheitsstandards entspricht. Generell können Sie auch mehrere Schlossarten kombinieren, um ein höheres Sicherheitslevel zu erreichen. Wir zeigen Ihnen hier, wie sich die unterschiedlichen Modelle voneinander unterscheiden.

Bügelschloss

Ein Bügelschloss besteht meist aus einem U-förmigen Bügel aus Stahl. Der Stahlbügel kann nur mit einem Winkelschleifer oder einem Schweißgerät durchtrennt werden. Ohne den passenden Schlüssel haben Diebe daher meist kaum eine Möglichkeit, das Zylinderschloss zu knacken. Allerdings ist das Bügelschloss nicht flexibel, was den Transport erschweren kann. Zudem muss es eine ausreichende Größe aufweisen, damit das Rad an verschiedenen Fahrradständern, Laternenmasten oder Zäunen befestigt werden kann.

Faltschloss

Ein Faltschloss ist ebenfalls aus gehärtetem Stahl gefertigt, besteht aber aus mehreren flexiblen Gliedern. Sie können ebenfalls nur mit schwerem Gerät aufgebrochen werden und zählen daher neben Bügelschlössern zu den sichersten Fahrradschlössern. Durch ihre flexible Konstruktion können sie zusammengefaltet werden und nehmen daher beim Transport nur wenig Platz ein.

Kettenschloss

Ein Kettenschloss besteht aus einer starken, massiven Kette, die nur mit Schweißbrennern oder ähnlichem Gerät durchtrennt werden kann. Meist ist die Kette in einen Textilmantel eingehüllt, durch den der Fahrradrahmen vor Kratzern geschützt wird. Durch die einzelnen Glieder wird eine höhere Flexibilität gewährleistet. Die Ketten sind allerdings meist recht schwer, wodurch sie nicht immer praktisch zu transportieren sind.

Kabelschloss

Kabelschlösser sind leicht und flexibel, wodurch Transport und Benutzung erleichtert werden. Doch gerade preiswerte Kabelschlösser bieten kaum Sicherheit: Sie können schnell und problemlos mit Werkzeugen wie Bolzenschneidern durchtrennt werden.

Überblick über bewährte Fahrradschlösser

Natürlich sind die meisten Fahrradschloss-Modelle in unterschiedlichen Preisklassen und Sicherheitsstufen erhältlich, weshalb sich ein Preis- und Funktionsvergleich häufig lohnt. Wir haben hier einige sichere Fahrradschlösser von namhaften Herstellern herausgesucht:

Diebstahlschutz Fahrrad mit einer Fahrrad-Alarmanlage – Faltschloss ABUS BORDO Alarm 6000/90

© ABUS KG

ABUS BORDO Alarm 6000A/90

  • Typ: Faltschloss
  • Abmessungen: 90 cm Umfang
  • Gewicht: 1,42 kg

Das Faltschloss ABUS BORDO Alarm 6000 verfügt über 5 Millimeter starke Stäbe, die wie das Gehäuse aus gehärtetem Stahl bestehen. Sie sind zusätzlich ummantelt, um Schäden am Lack zu verhindern. Ein Unterschied zu anderen Faltschlössern der BORDO-Reihe besteht in der intelligenten Alarmfunktion, die erkennt, wenn sich jemand an Ihrem Fahrrad zu schaffen macht. Bei kleinen Erschütterungen gibt das Schloss nur einen Warnton ab, bei Aufbruchsversuchen macht sich die Fahrrad-Alarmanlage mit einem Signal von etwa 100 Dezibel bemerkbar. Das Faltschloss ist zudem auch mit einem Umfang von 120 Zentimetern erhältlich.

Diebstahlschutz Fahrrad mit einer Fahrrad-Alarmanlage – Faltschloss ABUS BORDO Alarm 6000/90

© ABUS KG

Diebstahlsicherung Fahrrad – Kettenschloss TRELOCK BC 515/85

© TRELOCK GmbH

TRELOCK BC 515/85

  • Typ: Kettenschloss
  • Abmessungen: 85 cm
  • Gewicht: 1,66 kg

Auch das Kettenschloss TRELOCK BC 515 ist nur äußerst schwer zu knacken. Durch seinen tief im Gehäuse eingebetteten Schließzylinder ist es vor Werkzeugen von Dieben gut geschützt. Mit etwa 1,7 Kilogramm liegt sein Gewicht für ein Kettenschloss in einem alltagsverträglichen Rahmen. Die größere Variante BC 515/110 verspricht mit einer Kettenlänge von 110 Zentimetern und dem nur unwesentlich höheren Gewicht von 2,05 Kilogramm eine noch größere Flexibilität.

Kryptonite – New York Fahgettaboudit

  • Typ: Bügelschloss
  • Abmessungen: 8,3 cm x 15,3 cm
  • Gewicht: 2,06 kg

Das Kryptonite New York Fahgettaboudit Bügelschloss garantiert durch das patentierte Stahlgehäuse über dem 18 Millimeter dicken Schließbügel umfassende Sicherheit. Das Scheibenzylinderschloss schützt vorm Aufbrechen und Aufbohren. Durch den doppelten Schließmechanismus ist das Schloss gegen eine gewaltsame Öffnung durch Verdrehen geschützt. Beim Kauf inbegriffen sind drei Schlüssel aus rostfreiem Edelstahl sowie ein beleuchteter Schlüsselanhänger.

AchtungAuch im heimischen Keller sind Fahrräder nicht unbedingt vor Diebstahl geschützt. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihr Rad zuhause mit derselben Sorgfalt sicheren wie unterwegs.

AchtungAuch im heimischen Keller sind Fahrräder nicht unbedingt vor Diebstahl geschützt. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihr Rad zuhause mit derselben Sorgfalt sicheren wie unterwegs.

Neue Gadgets für den Diebstahlschutz

Angesichts der stetig fortschreitenden Digitalisierung ist es kein Wunder, dass auch vermehrt elektronische Lösungen zur Diebstahlsicherung auf dem Markt erscheinen. Dazu zählen nicht nur Fahrradschlösser mit Alarmanlage, sondern auch Schlösser, die ohne Schlüssel funktionieren. Eine bereits länger etablierte Möglichkeit sind Schlösser, die über einen Zahlen- oder Zeichencode gesichert werden. Die digitale Variante des schlüssellosen Fahrradschlosses wird meist als „Smartlock“ bezeichnet und über eine App auf dem Smartphone verschlossen und entsperrt. Je nach Funktion des Smartlocks kann die Entriegelung über einen Befehl in der App oder bei Annäherung an das Fahrrad ausgelöst werden.[4] Die Sicherheit des Schlosses beruht natürlich weiterhin auf den verarbeiteten Materialien und der mechanischen Sicherung.

Ein weiteres hilfreiches Gadget zur Diebstahlsicherung ist ein Fahrrad-GPS-Tracker. Wird Ihr Fahrrad tatsächlich gestohlen, können Sie seine Position bestimmen und den Dieb auf diese Art verfolgen. Eine clevere Möglichkeit zur Fahrradortung wird von dem Velocate Fahrrad-GPS-Tracker geboten:

Bei diesem smarten Gadget ist der GPS Tracker in einem voll funktionstüchtigen Rücklicht der Firma Büchel verborgen und daher ideal getarnt. Bei aktiviertem Bewegungsalarm reagiert der intelligente Tracker, wenn ein Dieb das Fahrrad bewegt. Sofort wird eine Nachricht auf Ihr Handy („stiller Alarm“) gesendet und die Übertragung der GPS-Daten beginnt. Selbst in geschlossenen Räumen, die den GPS-Empfang blockieren könnten (etwa Garagen), kann per Nahortungsfunktion die Position des Rads bestimmt werden. Über das Smartphone können zudem optische und akustische Signale aktiviert werden, um das Auffinden zu erleichtern und Ihre Eigentümerschaft nachzuweisen.

GPS Tracker Fahrrad – Velocate Rücklicht vcone als Diebstahlsicherung

© velocate.com; PSP Pauli Services & Products GmbH

Fazit – So bleibt das Rad vor Dieben geschützt

Beim Diebstahlschutz für das Fahrrad sollten Sie sich an bestimmte Verhaltensregeln halten: Sichern Sie Ihr Fahrrad stets mit einem Fahrradschloss, stellen Sie es nicht an schlecht einsehbaren Orten ab und nutzen Sie die Möglichkeit der Fahrradcodierung, wenn sie angeboten wird. Auch bei spontanen Zwischenstopps sollten Sie nie darauf verzichten, Ihr Rad abzuschließen. Dafür brauchen Sie natürlich ein sicheres Fahrradschloss. Wenn Sie ein Fahrradschloss aussuchen, sollten Sie sich vorab genau über das angebotene Sicherheitslevel und die Benutzung informieren. So können Sie die maximale Sicherheit für Ihr Fahrrad garantieren.

Quellen

[1],[2] https://www.vcoe.at/news/details/fahrraddiebst%C3%A4hle-2017

[3] https://www.bundeskriminalamt.at/202/Eigentum_schuetzen/start.aspx#b1

[4] https://www.drahtesel.or.at/gps-ortungsgeraete-gegen-diebe/