shop.global.1
Filter
Meine Filterauswahl
Farbe
Größe
Marke
Nachhaltigkeit
Ausschnitt
Kragen
Ärmellänge
Länge
Muster
Passform
Kollektion

Jeansjacken

13 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Jeansjacken für Damen: coole Basics für Deinen Kleiderschrank

Die Jeansjacke ist aus der Modewelt nicht wegzudenken - und das bereits seit Jahrzehnten. Im klassischen Schnitt oder neu aufgelegt mit überraschenden Details und innovativen Designs, zeigt sie sich wandelbar - und ist zugleich ein zeitlos trendiges Teil.

Sobald die ersten Sonnenstrahlen den kalten Winter vertreiben, ist es Zeit, die leichten Jacken aus dem Schrank zu holen. Und was wäre da besser als Basic geeignet, als eine Jeansjacke? Sie ist die perfekte Übergangsjacke und passt zu allen Kleidungsstilen: Wenn Du eine elegante Garderobe bevorzugst, kann die Jeansjacke zum schwingenden Empirekleid oder zum kleinen Schwarzen einen gekonnten Stilbruch darstellen. Magst Du es rockig, wählst Du ein Modell mit Nieten oder Pailletten und bleibst Deinem Stil treu. Sportliche Ladys kombinieren zur Jeansjacke für Damen einen lässigen Hoodie und bequeme Sneaker oder hübsche Ballerinas. Und wer es trendig mag, greift derzeit zum All-Denim-Outfit: Jeansjacke, Jeans und ein Denim-Hemd sollten in ähnlichen Farbtönen gehalten sein, sich allerdings nicht vollständig gleichen, um einen gewisse Spannung zu erhalten.

Details und verschiedene Schnitte machen Deine Jeansjacke zum echten Blickfang

Spannung schafft auch die Jeansjacke mit speziellen Details: Stickereien liegen im Trend und sorgen für das gewisse Etwas. In dunklen Waschungen oder in Schwarz wirkt die Jacke elegant und kann auch Bestandteil eines legeren Business-Outfits sein. Oversized geschnitten passt sie zu Skinny-Jeans und schmalen Oberteilen. Mit ihren weiten Formen schafft sie einen interessanten Gegensatz zu figurbetonter Kleidung. Spezielle Schnitte, etwa mit ausgestellten Ärmeln oder kleinem Stehkragen, verleihen der klassischen Jeansjacke für Damen ein ganz neues Gesicht und machen sie zu einem modischen Extra. Florale Highlights am Kragen, an der Knopfleiste oder auf dem Rücken sorgen zusätzlich für einen frühlingsfrischen Eindruck. Das zu einer Jeansjacke mit Applikationen und Stickereien kombinierte Outfit kann dabei dezent ausfallen: Eine weiße Jeans wirkt frisch und sommerlich, ein schlichtes T-Shirt, das die Grundfarbe der Stickerei aufnimmt, verleiht dem modischen Auftritt einen gekonnten Dreh. Übrigens: Jeansjacken für Damen kommen längst nicht immer in Blau oder Schwarz: Modelle in Rot, Weiß oder changierenden Tönen wie Silber oder Gold liegen voll im Trend und sind in einer ansonsten zurückhaltenden Garderobe ein perfekter Hingucker. Eine aufregende Variante der Jeansjacke ist auch der Jeansmantel: Er kann in der Übergangszeit angenehm wärmen und ist schon für sich genommen ein echter Eyecatcher, der am besten zu High Heels und schmaler Hose kombiniert wird.

Die Jeansjacke für Damen: perfekt für alle Figurtypen

Eine Jeansjacke steht jeder Frau: Ob schlank oder kurvig, ob groß oder klein - der Allrounder aus robustem Denim ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kleidungsstück für alle Fälle. Welches Modell Dir besonders gut steht, hängt selbstverständlich auch von Deinem Figurtyp ab. An Frauen mit Kurven sehen kurz und kastig geschnittene Jeansjacken für Damen vorteilhaft aus. Sie strecken optisch den Körper und lassen die Proportionen harmonisch erscheinen. Kleine Frauen sollten darauf achten, dass die Jeansjacke möglichst kurz ist. Optimalerweise endet sie vor der Hüfte. Das schummelt einige Zentimeter Körpergröße hinzu. Hohe Schuhe wie etwa Stiefel mit Absatz oder High Heels machen Dich zusätzlich größer. Jeansjacken in Blazerform betonen zudem die Taille und stehen auch kleinen Frauen hervorragend. Wichtig ist, dass die Jacke kurz geschnitten ist und maximal bis zur Hüfte reicht. Große schlanke Frauen können auch zu länger geschnittenen oder zu Oversize-Modellen greifen. Aufgekrempelte Ärmel verleihen der übergroß geschnittenen Jacke einen lässigen Touch. Besonders stilvoll wirkt das zu einem schmal geschnittenen Etuikleid. Wenn Du Deine Taille in Szene setzen möchtest, kannst Du die lange Jeansjacke mit einem schmalen Gürtel aufpeppen.

So variabel wie im Schnitt zeigt sich die Jeansjacke auch in ihren inneren Werten. Klassischerweise ist sie ein Kleidungsstück für Frühjahr und Herbst oder für kühle Sommertage und -nächte. Sie kann allerdings auch ganz anders: Gefüttert mit Kunstpelz oder Lammfell wird sie zum beliebten Kleidungsstück auch für den Winter. Vor allem im dick gefütterten Oversized-Schnitt ist sie ein kuschlig warmer Begleiter durch die kalte Jahreszeit. In der kurzen Version bringt sie Dich mollig warm durch die ersten kühlen Herbstnächte und durch sonnige Wintertage. Und die Jeansjacke kommt heute darüber hinaus gern auch in weiteren originellen Varianten, z. B. im Destroyed-Look, der mit Rissen und Löchern zu einem modern-gewagten Stil passt. Kombiniere Deine Destroyed-Jeansjacke zum Beispiel zur Leder-Leggings oder zum Rock aus Veloursleder und kreiere so einen mutigen Look für aufregende Abende in der Bar oder im Club. Rockig wirken auch Nieten - und das vor allem, wenn Du sie auf einer Jeansjacke aus Black Denim trägst.