Spielzeug Kinder – Junge kuschelt mit seinem Teddy.

Tipps für sinnvolles & nachhaltiges Kinderspielzeug

Für Kinder ist jeder Tag ein neues Abenteuer. Ständig lernen sie etwas dazu, erwerben neue Fähigkeiten und verblüffen uns dabei immer wieder aufs Neue. Hochwertiges, sinnvolles und altersgerechtes Spielzeug kann dein Kind bei seiner Entwicklung unterstützen und es auf spielerische Weise fördern. Damit dein Kind lange Freude und einen gewissen Lerneffekt beim Spielen mit sinnvollen Spielsachen geniessen kann, findest du hier viele Tipps rund um geeignete und nachhaltige Spielzeuge für Kinder. Wir zeigen, worauf du beim Spielzeugkauf achten kannst und welches Spielzeug für welches Alter sinnvoll ist.

Pädagogisch wertvolles Spielzeug: Was macht gutes Spielzeug aus?

Ausgesuchtes, pädagogisch wertvolles Spielzeug unterstützt dein Kind bei der Entwicklung und hilft ihm, seine Kreativität zu entfalten. Darüber hinaus lernt dein Kind durch ausgelassenes und fantasievolles Spielen die Welt und ihre Zusammenhänge sowie seine Mitmenschen und sich selbst besser kennen. Daher ist es ratsam, Kinder beim Spielen mit sinnvollem Spielzeug zu unterstützen. Jedoch ist es für Eltern nicht immer leicht, in einem Spielwaren-Geschäft oder online aus der Fülle der Angebote, gutes und nachhaltiges Spielzeug für das eigene Kind zu finden.

Um dir die Suche zu erleichtern, findest du hier drei Merkmale von sinnvollem und pädagogisch wertvollem Spielzeug, an denen du dich orientieren kannst:

  • Kreativität: Gutes Spielzeug lässt deinem Kind genug Freiraum, um selbst kreativ zu werden und seiner Fantasie beim Spielen freien Lauf zu lassen. Daher sind es oft einfache Spielzeuge wie Puppen oder Autos, die bei Kindern am beliebtesten sind. Möchtest du Spielzeug für dein Kind kaufen, kannst du darauf achten, dass dein Kind die Spielwaren vielseitig nutzen kann. Zum Beispiel lässt ein Puppenhaus, in dem dein Kind die Möbel beliebig ein- und ausräumen kann, mehr Raum für Kreativität als ein Puppenhaus, indem die Räume und Möbel unveränderlich sind.
  • Förderung: Gerade bei kleinen Kindern kann Spielzeug die motorischen, koordinativen und/oder kognitiven Fähigkeiten auf spielerische Art fördern. Idealerweise stellt das Spielzeug dein Kind dabei vor lösbare Aufgaben, die es nicht überfordern. Da du als Elternteil dein Kind am besten kennst, kannst du individuell entscheiden, welche spielerischen Aufgaben (Bausteine, Puzzle, Sortier-Spielzeuge) dein Kind gut und mit Freude bewältigen kann.
  • Interaktivität: Bei einem altersgerechten Spielzeug wird dein Kind aktiv und zum Hauptakteur im Spiel. Du solltest daher vermeiden, Spielzeug zu kaufen, bei dem dein Kind beim Spielen zum Zuschauer wird und sich unterhalten lässt. Das ist oft bei automatischen Spielzeugen so, die auf Knopfdruck Geräusche machen oder Musik spielen. Dieses Spielzeug besitzt kaum Mehrwert für Kinder und wird dadurch schnell langweilig.

Wenn du dir unsicher bist, ob du das richtige Spielzeug für dein Kind gefunden hast, kannst du dich in einem Fachgeschäft beraten lassen. Die Mitarbeiter in Spielwarenläden sind Experten auf diesem Gebiet und können dir bestimmt weiterhelfen.

CheckRede auch im Familienkreis darüber, was dir bei einem Spielzeug wichtig ist und welche Eigenschaften es besitzen sollte. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass dein Kind zu bestimmten Anlässen immer das perfekte Geschenk erhält.

CheckRede auch im Familienkreis darüber, was dir bei einem Spielzeug wichtig ist und welche Eigenschaften es besitzen sollte. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass dein Kind zu bestimmten Anlässen immer das perfekte Geschenk erhält.

Sicheres Spielzeug erkennen: die wichtigsten Merkmale und Siegel

Hersteller von qualitativ hochwertigem Spielzeug setzen auf eine gute Verarbeitung und garantieren somit, dass dein Kind lange und sicher Spass beim Spielen haben wird. So vermeidest du, dass du regelmässig neue Spielsachen kaufen musst und/oder dass sich dein Kind beim Spielen verletzt. Die Verarbeitungsmerkmale können dir also einen wichtigen Hinweis darauf geben, ob es sich um sicheres Spielzeug handelt. Die Entscheidung erleichtern dir ausserdem verschiedene Siegel:

  • Suche nach Gütesiegeln (z. B. GS-Siegel, TÜV-Siegel) oder sieh dich im Netz nach Testberichten (Verbraucherzentrale, Stiftung Warentest, Öko-Test) und Meinungen anderer Eltern um. Wichtige Sicherheitskriterien für Spielzeug werden ausserdem von der DIN EN 71 festgelegt.
  • Achte auf die Verarbeitung des Spielzeugs: Sind die Nähte stabil? Besitzt es Kleinteile, die sich schnell lösen oder vielleicht abbrechen lassen? Gibt es scharfe Ecken oder Kleinteile, an denen dein Kind hängen bleiben oder sich klemmen kann?
  • Kuscheltiere sollten immer waschbar und farbecht sein, da Kinder gern auch einmal Spielzeug in den Mund nehmen. Zudem sollten Spielzeuge für Babys und Kleinkinder keine angenähten Augen oder Nasen besitzen. Auch angenähte Knöpfe und Perlen sind nicht empfehlenswert.
  • Elektrische Spielzeuge sollten eine maximale Spannung von 24 V besitzen, damit sich dein Kind bei einem Defekt nicht verletzen kann.
  • Bei Kindern unter drei Jahren solltest du ausserdem immer genau prüfen, dass das Spielzeug gross genug ist, dass es nicht verschluckt werden kann. Das gilt auch für Kleinteile und Bestandteile des Spielzeugs.
Nachhaltiges Spielzeug – Mutter und Sohn spielen mit einem Holz-Puzzle.

Tipp: Bist du dir unsicher, ob ein Spielzeug für Babys und Kleinkinder geeignet ist, können dir zudem auch Altersempfehlungen auf den Spielsachen eine Orientierung geben.

Schadstofffreie Spielsachen: Woran erkenne ich nachhaltiges Spielzeug?

Beim Kauf von Spielzeug achten Eltern vermehrt darauf, dass die Produkte nachhaltig sind, möglichst umweltfreundlich hergestellt werden und aus gesundheitlich unbedenklichen Materialien bestehen. Wenn du auf der Suche nach schafstofffreiem, nachhaltigem Spielzeug von guter Qualität bist, können dich diese Tipps beim Kauf unterstützen:

  • Besonders empfehlenswert sind Spielzeuge aus Holz, die unlackiert und gewachst sind. Gefärbte Holzspielzeuge für Kinder sollten ausserdem nicht abfärben, also schweiss- und speichelfest sein.
  • Spielzeuge aus Plastik müssen frei von PVC und Phthalat (Weichmachern) sein.
  • Halte Ausschau nach Gütesiegeln für Nachhaltigkeit und faire Produktionsbedingungen: Das FSC-Siegel auf Holzspielzeug zeigt an, dass das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Das WFTO-Siegel (World Fair Trade Organization) bescheinigt ausserdem, dass das Spielzeug unter fairen Produktionsbedingungen hergestellt wurde. Bei Plüschtieren kannst du auf das Label Standard 100 by Oeko-Tex® achten, um schadstoffgeprüfte Stoffe zu erkennen.
  • Vertraue deinen Sinneseindrücken, wenn du Spielzeug kaufst: Riechen Spielsachen stark chemisch oder parfümiert, kann das ein wichtiger Hinweis auf Schadstoffe oder reizende Inhaltsstoffe sein, die du lieber vermeiden solltest.

Wenn du diese allgemeinen Sicherheitshinweise und Qualitätsmerkmale beachtest, kannst du sicher sein, dass du gutes, nachhaltiges Spielzeug für dein Kind kaufst.

AchtungAuch wenn qualitativ hochwertige Spielwaren zunächst teurer erscheinen, lohnt sich die Investition auf lange Sicht. Zum einen kann dein Kind mit nachhaltigem Spielzeug über eine längere Altersspanne hinweg spielen, ohne dass Qualitätseinbussen sichtbar werden. Zum anderen kann es sein Lieblingsspielzeug später einmal an sein Geschwisterkind weitergeben, sodass das Spielzeug lange in der Familie bleibt.

AchtungAuch wenn qualitativ hochwertige Spielwaren zunächst teurer erscheinen, lohnt sich die Investition auf lange Sicht. Zum einen kann dein Kind mit nachhaltigem Spielzeug über eine längere Altersspanne hinweg spielen, ohne dass Qualitätseinbussen sichtbar werden. Zum anderen kann es sein Lieblingsspielzeug später einmal an sein Geschwisterkind weitergeben, sodass das Spielzeug lange in der Familie bleibt.

Spielzeuge für Kinder: Welches Spielzeug für welches Alter?

Jedes Kind ist einzigartig und verfügt über ganz eigene Interessen, Bedürfnisse und Vorlieben. Du als Elternteil kennst daher dein Kind am besten und kannst sicher beurteilen, welche Spielsachen ihm die grösste Freude machen würden. Jedoch benötigen auch Eltern manchmal etwas Inspiration, um wirklich das passende Spielzeug aus der Fülle der Angebote zu finden. Daher haben wir hier Tipps und Empfehlungen aufgelistet, die dir die Auswahl erleichtern können:

  • Spielzeug für Babys: Mobiles, Spieluhren, Greifringe, Rasseln, Kuscheltiere
  • Spielzeug für 1- bis 3-Jährige: Nachziehspielzeuge, grosse Autos (mit Ladeflächen), grosse Kuscheltiere und Puppen, grosse Bauklötzer, reissfeste Bilderbücher, Sandkasten-Spielzeug, Puzzles mit grossen Teilen, Schaukelpferde, Bobby Cars
  • Spielzeug für 4- bis 5-Jährige: Dreiräder/Trottinette/Velos, Handspielpuppen, Hörspiele, Puppenstuben, Verkaufsläden, Kinderküchen, Geschicklichkeitsspiele, einfache Kartenspiele (z. B. Quartett), Kinder-Gartengeräte, Bastelmaterialien
  • Spielzeug für 6- bis 8-Jährige: Bücher, altersgerechte Lernspiele, Lego, Rollschuhe, Drachen, Zubehör zum Malen und Zeichnen, Konstruktionsspiele, Zubehör für Hobbys (Instrumente, Sportgeräte etc.)
  • Spielzeuge für 9- bis 11-Jährige: Gesellschaftsspiele, Experimentierkästen, Teleskope, Mikroskope, Werkbänke, altersgerechte Computerspiele, Modellbaukästen

Generell gilt als Faustregel: Je kleiner dein Kind ist, umso grösser sollte das Spielzeug sein – und umgekehrt. Kleine Kinder brauchen grosse Spielsachen, die sie leicht greifen können, die robust sind und die sie nicht verschlucken können. Je älter dein Kind wird, umso mehr wird es sich für die filigraneren und vielschichtigen Spielsachen wie Klemmbausteine interessieren.

Praktische Tipps zum Umgang mit Spielzeug zuhause

Im Idealfall sollte Spielzeug für dein Kind stets interessant bleiben und beim Spielen immer neue Möglichkeiten eröffnen. Jedoch kommt es in der Realität oft vor, dass Kinder Spielzeug nach einer gewissen Zeit nicht mehr benutzen und es vergessen im Regal liegen bleibt. Damit dein Kind nicht die Lust an seinen Spielzeugen verliert, kannst du folgende Tipps beachten:

  • Begrenze das Angebot für dein Kind: Viele Kinder sind von übervollen Spielzeugregalen leicht überfordert und können sich nicht entscheiden, welche Spielsachen sie zum Spielen verwenden sollen. Um es deinem Kind leichter zu machen, ist es sinnvoll, nur ausgewählte Spielsachen anzubieten und das Angebot immer mal auszutauschen. So bringst du Abwechslung in den Alltag deines Kindes und alle Spielzeuge bleiben lange interessant.
Sinnvolles Spielzeug – Mutter und Sohn spielen mit einem Experimentierkasten.
  • Spielzeug sinnvoll ergänzen statt neu kaufen: Durch praktische Erweiterungen kann hochwertiges Spielzeug ständig neu interpretiert und interessant gestaltet werden. So eignen sich zum Beispiel gut verarbeitete Puppenkleidung als gute Ergänzung für die Lieblingspuppe, neue Ritterfiguren für die Spieleburg oder neue Gebäude für den Bauernhof.
  • Gemeinsam Spielen: Für Kinder ist das gemeinsame Spielen mit den Eltern immer ein ganz besonders schönes Erlebnis. Als Elternteil kannst du beim Spielen mit deinem Kind darauf achten, deinem Kind die Führung im Spiel zu überlassen und seine kreativen Ideen mitzutragen. Auf diese Weise kann sich dein Kind im Spiel voll entfalten und du kannst es dabei mit sanften Impulsen unterstützen.
  • Ruhe und Zeit schaffen: Damit dein Kind ganz in seinem Spiel aufgehen kann, braucht es genügend Ruhe und Zeit. Blocke daher ein bisschen Zeit am Tag zum Spielen für dein Kind und schalte Ablenkungen wie zum Beispiel den Fernseher aus. Zudem ist es auch sinnvoll, genug Platz zum Spielen in der Wohnung zu schaffen, damit sich dein Kind voll ausbreiten kann.

HinweisIm Familienalltag ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass Kinder mit viel Fantasie aus (fast) jedem Gegenstand ein Spielzeug machen können. So wird ein kleiner Karton zum improvisierten Puppenhaus oder ein Ast zu einem Zauberstab. Daher ist es auch empfehlenswert, deinem Kind regelmässig Alltagsgegenstände zum Spielen bereitzustellen und es in seinem freien Spiel zu unterstützen.

HinweisIm Familienalltag ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass Kinder mit viel Fantasie aus (fast) jedem Gegenstand ein Spielzeug machen können. So wird ein kleiner Karton zum improvisierten Puppenhaus oder ein Ast zu einem Zauberstab. Daher ist es auch empfehlenswert, deinem Kind regelmässig Alltagsgegenstände zum Spielen bereitzustellen und es in seinem freien Spiel zu unterstützen.

Fazit

Gutes, pädagogisch wertvolles Spielzeug entführt dein Kind in eine bunte Welt voller Spiel, Spass und Abenteuer. Um es beim Spielen und Lernen gut zu unterstützen, kannst du bei der Wahl der passenden Spielzeuge für euch auf einige qualitative und pädagogische Merkmale achten. So füllst du die Spielzeugkiste garantiert mit Spielsachen, die dein Kind jeden Tag verzaubern.

Quellen:

https://www.spielschlau.de/ratgeber/20-gutes-spielzeug
(aufgerufen am 28.10.2021)

https://www.letsfamily.ch/de/baby/babyentwicklung/articles/sinnvolle-spielsachen-nach-alter
(aufgerufen am 10.11.2021)

https://www.kindergesundheit-info.de/fileadmin/user_upload/kindergesundheit-info.de/Download/Spielen/Sicherer-Spielzeugkauf_BZgA_kindergesundheit-info_.pdf
(aufgerufen am 28.10.2021)

https://www.windeln.ch/berater/spielzeug/
(aufgerufen am 10.11.2021)

https://www.oekotest.de/kinder-familie/Welches-Spielzeug-fuer-welches-Alter-Geschenk-Ideen-fuer-Kinder-von-0-bis-11-Jahren_106643_1.html
(aufgerufen am 28.10.2021)

Bildquellen:

iStock.com/ljubaphoto

iStock.com/fizkes

iStock.com/mixetto

iStock.com/AleksandarNakic