Lesekompetenz für Kinder: Lesen lernen leicht gemacht

Das Lesen ist eine Schlüsselkompetenz für Kinder, denn diese begleitet sie durch das gesamte Leben. Ziel der Leseförderung ist es, die Lesefähigkeit von Kindern zu steigern. Beginnend in der Vorschule eignen sich Kinder Schritt für Schritt verschiedene Fertigkeiten an, die sie später zum Lesen benötigen. Dadurch werden nicht nur geistige Fähigkeiten wie die Kreativität, Konzentration oder der Wortschatz gefördert. Das Lesen kann auch positiv zur Gesundheit deines Kindes beitragen, da es sich stressreduzierend und beruhigend auswirken kann.

Neben der Leseförderung in der Schule sollte das Lesenlernen auch zuhause unterstützt werden. Zudem gibt es zahlreiche ausserschulische Möglichkeiten, die das Lesen für Kinder aufregend gestalten und somit dafür begeistern. In diesem Ratgeber findest du Informationen und Hinweise rund um die Bedeutung des Lesens für Kinder, Möglichkeiten der Leseförderung im Alltag sowie der spielerischen Herangehensweise an das Lesenlernen.

Lesen lernen durch Vorlesen

Ein wichtiger Bestandteil der Leseförderung ist das Vorlesen. Daher widmet sich der Schweizer Vorlesetag, welcher jedes Jahr im Mai stattfindet, diesem bedeutenden Aspekt des Lesenlernens. Dabei steht allerdings weniger die Art der Geschichte im Mittelpunkt, sondern vor allem die Freude am Lesen. Am Schweizer Vorlesetag lesen Erwachsene, Senioren und Jugendliche in Schulen, Bibliotheken oder auch zuhause vor. Die Gelegenheit kannst auch du nutzen und deinem Kind an diesem Tag eine spannende oder lustige Geschichte vorlesen.

Abseits des Vorlesetags finden in regelmässigen Abständen auch Vorlesestunden in Bibliotheken, Jugendeinrichtungen, Kindergärten oder Schulen statt. Ehrenamtlich Engagierte lesen Kindern Bücher vor, mit dem Ziel, die Kinder dazu zu motivieren, auch selbst einmal zum Buch zu greifen. Wie das Vorlesen zuhause klappt, verraten wir dir in unserem dazugehörigen Artikel.

Für Kinder mit fortgeschrittener Lesekompetenz eignen sich zudem Autorenlesungen. Dabei tragen Autoren beispielsweise in einer Bibliothek oder Buchhandlung ihre Werke vor. Kinder haben die Möglichkeit, über die Geschichten mit den Autoren selbst zu diskutieren und ihnen auf Augenhöhe zu begegnen. Das fördert das Textverständnis deines Kindes.

Lesen lernen durch Vorlesen: Mutter liest ihren Töchtern vor.

CheckJeder kann vorlesen. Möchtest auch du dich als ehrenamtlicher Vorlesepate engagieren, kannst du dich z. B. unter www.schweizervorlesetag.ch über Vorleseaktionen, Leseempfehlungen und vieles mehr informieren.

CheckJeder kann vorlesen. Möchtest auch du dich als ehrenamtlicher Vorlesepate engagieren, kannst du dich z. B. unter www.schweizervorlesetag.ch über Vorleseaktionen, Leseempfehlungen und vieles mehr informieren.

Interesse am Lesen wecken durch Lese-Veranstaltungen

Um dein Kind an verschiedene Bücher heranzuführen, kann die Teilnahme an der Schweizer Erzählnacht vorteilhaft sein. Diese findet jährlich am zweiten Freitag in November unter einem bestimmten Motto statt – zum Beispiel „Unser Planet – unser Zuhause“. Bibliotheken, Buchhandlungen oder Lesezirkel inszenieren dieses Motto und stellen dazu passende Geschichten bereit. Während der Schweizer Erzählnacht können Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam Bücher lesen und vorlesen und so zusammen in andere Welten eintauchen.

Lesenächte können auch in einem kleineren Rahmen in Schulen oder Bibliotheken veranstaltet werden. Die Kinder übernachten dort und verbringen den Abend damit, gemeinsam zu lesen und Geschichten zu erzählen. Dadurch wird das Lesen üben zu einem Abenteuer, das dein Kind mit seinen Freunden zusammen erlebt. Das hilft dabei, die Inhalte der Geschichten bewusster wahrzunehmen und durch Zeichnen oder Singen eine Verbindung zur Realität herzustellen.

CheckDie Zeitschrift „Buch & Maus“ informiert Eltern über aktuelle Kinder- und Jugendmedien. Darin kannst du Tipps zur Leseförderung deines Kindes und Literaturvermittlung nachlesen. Ausserdem stellt die Zeitschrift neue Bücher für Kinder aller Altersstufen vor und weist auf anstehende Veranstaltungen hin.

CheckDie Zeitschrift „Buch & Maus“ informiert Eltern über aktuelle Kinder- und Jugendmedien. Darin kannst du Tipps zur Leseförderung deines Kindes und Literaturvermittlung nachlesen. Ausserdem stellt die Zeitschrift neue Bücher für Kinder aller Altersstufen vor und weist auf anstehende Veranstaltungen hin.

Lesekompetenz: Kinder lernen in der Bücherei.

Lesewettbewerbe als Anreiz zum Lesen üben

Bei Lesewettbewerben können Kinder ihre Lesefähigkeit unter Beweis stellen und Urkunden, Medaillen oder Preise erhalten. Lesewettbewerbe finden in Bibliotheken, Schulen oder Lesevereinen statt und haben das Ziel, die Freude am Lesen bei Kindern zu wecken. Die Kinder treten gegeneinander an und müssen in mehreren Runden Bücher oder Texte mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen vorlesen. Das Kind, das am besten vorliest, gewinnt. Neben der Lesekompetenz fördert der Lesewettbewerb auch das Selbstbewusstsein und die sprachlichen Kompetenzen der Kinder.

Ein weiteres Angebot von Bibliotheken zur Förderung der Lesekompetenz sind Leseolympiaden. Dabei wird in der Bibliothek eine Karte mit mehreren Stationen aufgehängt. Die Kinder basteln Pappfiguren und bringen sie an der Karte an. Mit diesen Figuren ziehen sie von Station zu Station. Um die nächste Station zu erreichen, müssen die Kinder eine bestimmte Anzahl an selbst gewählten Büchern oder Texten lesen und den Inhalt anschliessend kurz mit dem Bibliothekar besprechen. Ausserdem notiert sich dein Kind das gelesene Buch in einem Lesetagebuch. Der Vorteil der Leseolympiade ist, dass Kinder die Bücher in ihrem eigenen Tempo lesen können, denn ein Zeitlimit wird nicht vorgegeben. Sind die Kinder alle Stationen auf der Karte mit ihren Pappfiguren abgelaufen, haben sie die Leseolympiade erfolgreich abgeschlossen.

AchtungKriterien bei einem Vorlesewettbewerb sind unter anderem sicheres, deutliches und flüssiges Lesen, eine sinngemässe Betonung und ein angemessenes Lesetempo. Wenn dein Kind teilnehmen möchte, könnt ihr gemeinsam diese Lesefähigkeiten im Vorfeld üben, um es auf den Wettbewerb vorzubereiten.

AchtungKriterien bei einem Vorlesewettbewerb sind unter anderem sicheres, deutliches und flüssiges Lesen, eine sinngemässe Betonung und ein angemessenes Lesetempo. Wenn dein Kind teilnehmen möchte, könnt ihr gemeinsam diese Lesefähigkeiten im Vorfeld üben, um es auf den Wettbewerb vorzubereiten.

Alle Artikel des Ratgebers

Kinder lesen Bücher in der Bibliothek.

Warum ist Lesen wichtig für Kinder?

Die Lesekompetenz wird in allen Lebensbereichen benötigt. Sie ist eine wichtige Voraussetzung, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Das Lesen bereits im frühen Kindesalter zu üben, kann einen Grundstein für einen erfolgreichen Bildungsweg legen und auch im späteren Berufsleben viele Vorteile mit sich bringen – abseits von der reinen Lesefähigkeit. Von der geistigen Entwicklung deines Kindes über die Ausbildung des sozialen Verhaltens bis hin zu positiven gesundheitlichen Auswirkungen kann das Lesen grossen Einfluss nehmen. In diesem Artikel erfährst du, warum Lesen für Kinder so wichtig ist.

Kinder lesen Bücher in der Bibliothek.
Kindern vorlesen: Ein Vater liest seiner Tochter eine Märchen-Geschichte vor.

Vorlesen: Tipps für das gemeinsame Lesen

Vorlesen ist der erste Schritt, dein Kind an das Lesen heranzuführen. Beim gemeinsamen Lesen kannst du mit deinem Kind Geschichten zum Leben erwecken und so das Lesen als ein spannendes Abenteuer gestalten. Das Interesse an Büchern wird bei Kindern damit schon frühzeitig gefördert. Das Vorlesen kann zudem dabei unterstützen, eine noch engere Bindung zwischen dir und deinem Kind aufzubauen und beeinflusst die Kindesentwicklung. Wir erklären dir, wie sich Vorlesen auf Kinder auswirkt und mit welchen Tipps und Tricks das gemeinsame Lesen zum Erfolg wird.

Leseförderung im frühen Kindesalter: Mutter liest mit ihren beiden Kindern in einem Buch.

Lesenlernen zuhause erfolgreich fördern

Beim Lesenüben brauchen Kinder häufig Unterstützung und Begleitung – nicht nur in der Schule, sondern auch zuhause. In einer gewohnten und ruhigen Umgebung kannst du deinem Kind dabei helfen, das Lesen zu lernen und Herausforderungen spielerisch zu meistern. Dabei sollten die individuellen Bedürfnisse deines Kindes immer im Vordergrund stehen. Dieser Artikel zeigt dir, wie du die Lesekompetenz deines Kindes im Alltag fördern kannst.

Leseförderung im frühen Kindesalter: Mutter liest mit ihren beiden Kindern in einem Buch.
Lesemotivation: Bruder und Schwester verbringen gemeinsame Lesezeit miteinander.

Kinder zum Lesen motivieren

Manchen Kindern fällt es leichter als anderen, sich für das Lesen zu begeistern. Für den Ausbau der Lesekompetenz ist regelmässiges Lesen allerdings von grosser Bedeutung. Sollte dein Kind sich nur wenig für Bücher interessieren, kannst du durch verschiedene Möglichkeiten Anreize schaffen, die zum Lesen motivieren. Diese wecken das Interesse am Lesen und tragen dazu bei, dass sich die Lesefähigkeit deines Kindes verbessert. Erfahre in diesem Artikel, wie du die Lesemotivation deines Kindes steigern kannst.

In der Vorschule Lesen lernen: Kleinkinder schauen ein Bilderbuch an.

Spielerisch Lesen lernen in der Vorschule

Bevor Kinder mit dem Lesen anfangen, müssen sie zuerst Laute und Buchstaben kennenlernen sowie ein Gefühl für Worte entwickeln. Schon im Vorschulalter kannst du durch leichte spielerische Übungen die Lesekompetenz deines Kindes fördern und es somit auf das Lesenlernen in der Schule vorbereiten. Schritt für Schritt machen sich Kinder mithilfe von Buchstabenspielen, Reimen und Gesang mit der Sprache vertraut. Dieser Artikel verrät dir, wie du dein Kind spielerisch an das Lesen heranführst.

In der Vorschule Lesen lernen: Kleinkinder schauen ein Bilderbuch an.
Lesespiele: Kinder sitzen mit einer Betreuerin am Tisch und lernen spielend Lesen.

Lesespiele und Lese-Apps für Primarschulkinder

Um das Lesenlernen für Anfänger, aber auch für fortgeschrittene Leser interessanter zu gestalten, eignen sich Lesespiele und Lese-Apps. In kleinen Gruppen oder allein können Kinder ihre Lesekompetenz auf spielerische Weise ausbauen. Gleichzeitig entwickeln sie Freude am Lesen. Zudem bieten Lese-Apps gezielte Übungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, mit denen verschiedene Fähigkeiten, die Kinder zum Lesen benötigen, trainiert werden. Wir stellen dir Lesespiele und Apps vor, die dein Kind beim Lesenlernen unterstützen.

Quellen und weiterführende Informationen:

https://www.schweizervorlesetag.ch/de/
(aufgerufen am 19.07.2021)

https://www.sikjm.ch/literale-foerderung/projekte/
(aufgerufen am 19.07.2021)

https://www.bischu.zh.ch/Archiv/Zum-Lesen-verlocken.aspx
(aufgerufen am 19.07.2021)

Bildquellen:

iStock.com/davit85

iStock.com/fizkes

iStock.com/HRAUN

iStock.com/StockPlanets

iStock.com/blackCAT

iStock.com/evgenyatamanenko

iStock.com/doble-d

iStock.com/FatCamera

iStock.com/MelkiNimages