shop.global.1
Eislaufen auf dem See

Eislaufen in der Schweiz - Schlittschuhlaufen auf dem See und in der Eishalle

Schlittschuhlaufen ist ein beliebter Wintersport für Familien und Schulklassen. Nicht nur Kindern macht das Eislaufen Spass – auch Erwachsene erfreuen sich daran. Der Saisonstart zum Eislaufen in der Halle ist in manchen Orten bereits im Oktober und geht teilweise bis April. Beim Schlittschuhlaufen auf dem See oder Teich in der Nähe kommt es ganz auf die Dicke der Eisschicht an.

In unserem Artikel erfahren Sie, was Sie beachten müssen, um gefahrlos Eislaufen zu können. Ausserdem geben wir Ihnen Hinweise zur richtigen Schlittschuhlauf-Ausrüstung. Wir informieren Sie, auf welche Besonderheiten Sie beim Eislaufen in der freien Natur und beim Eislaufen auf der Eislaufbahn achten müssen und stellen Ihnen beliebte Orte zum Schlittschuhlaufen vor.

Eislaufen bringt viele Vorteile mit sich: So verbessert es beispielsweise die koordinativen Fähigkeiten und fördert die allgemeine Beweglichkeit. Ausserdem ist Eislaufen durch die harmonischen Bewegungen gelenkschonend. Des Weiteren stärkt das Schlittschuhlaufen die Muskulatur und verbessert die Ausdauer.

Idee

Sogenannte „Schwarzeis-Seen“, die bei wolkenlosem Himmel gefrieren, bilden eine spiegelglatte und durchsichtige Eisfläche, die die Farbe ihres Untergrundes wiedergeben.

Vorteile vom Eislaufen

  • Für alle Altersklassen geeignet
  • Verbesserung der Koordination
  • Förderung der Beweglichkeit
  • Stärkung der Muskulatur
  • Verbesserung der Ausdauer

Wie bei anderen Wintersportarten auch, ist beim Eislaufen Ihre Selbsteinschätzung von Bedeutung. Wenn Sie unsicher auf dem Eis sind, tasten Sie sich erst langsam heran. Gehen Sie kein unnötiges Risiko ein, um sich selbst und andere nicht in Gefahr zu bringen. Mit ein bisschen Übung gelingen Ihnen nach und nach die typischen gleitenden Bewegungen. Je sicherer Sie beim Eislaufen sind, umso mehr Spass werden Sie beim Schlittschuhlaufen haben. In diesem Sinne: „Auf die Kufen, fertig, los!“.

Die richtige Ausrüstung zum Eislaufen

Ob Eislaufen indoor oder outdoor – die richtige Kleidung und Ausrüstung dient Ihrer Sicherheit. Zum Eislaufen sollten Sie warme aber luftdurchlässige Kleidung tragen. Atmungsaktive Funktionskleidung verhindert ein Auskühlen. Ausserdem sollten Sie darauf achten, dass Ihre Kleidung bequem ist und Sie in Ihrer Bewegungsfreiheit nicht einschränkt.

Um Ihren Kopf vor Verletzungen zu schützen, wird das Tragen eines Skaterhelmes oder handelsüblichen Fahrradhelmes empfohlen. Eine dicke Wollmütze ist das Mindeste, was Sie als Kopfschutz tragen sollten. Handschuhe vermeiden Schnittwunden im Falle eines Sturzes. Wenn Sie entweder besonders unsicher oder besonders schnell auf dem Eis unterwegs sind, bieten Knie-, Ellenbogen- und Handgelenkschoner zusätzlichen Schutz.

Besonders wichtig beim Eislaufen ist die Passform Ihres Schlittschuhs. Je nach Anwendung gibt es verschiedene Schlittschuhtypen, wie Freizeit-Schlittschuhe oder Schlittschuhe für Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Eishockey usw. Beim Kauf von Schlittschuhen sollten Sie auf das GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“) achten. Für den privaten Gebrauch eignen sich Freizeit-Schlittschuhe, die es in der Variante Hartschalenboots und Softboots gibt. Ihre Schlittschuhe müssen fest sitzen, ohne zu drücken und dürfen weder zu gross noch zu klein sein. Aus diesem Grund sollten Sie keine Schlittschuhe im Freundeskreis ausleihen.

Wenn Sie keine Schlittschuhe kaufen möchten, können Sie sich die Schuhe bei einem Schlittschuhverleih borgen. Dieser Service wird beispielsweise in Eissporthallen angeboten. Achten Sie bei der Anprobe auf einen sicheren Stand: Sie sollten senkrecht auf den Kufen stehen können, ohne umzukippen.

Eigene Schlittschuhe sollten Sie unterwegs in einer Tasche transportieren und nicht in der Hand tragen. Um unnötige Verletzungen beim Transport zu vermeiden, bieten Kufenschoner einen sicheren Schutz.

Richtige Ausrüstung beim Schlittschuhlaufen

  • Warme, luftdurchlässige und bequeme Kleidung
  • Handschuhe und Mütze
  • Skater- oder Fahrradhelm
  • Schoner für Knie, Ellenbogen und Handgelenke
  • Passende Schlittschuhe
Familie beim Schlittschuhlaufen in der Eishalle © REGIONALES EISZENTRUM LUZERN AG
Check

In vielen Regionen werden aus Wanderwegen sogenannte Skatelines. Sie sind eine tolle Alternative zu Eisflächen und versprechen eine rasante Fahrt.

Besonders wichtig beim Eislaufen ist die Passform des Schlittschuhs. Je nach Anwendung gibt es verschiedene Schlittschuhtypen, wie Freizeit-Schlittschuhe oder Schlittschuhe für Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Eishockey usw. Beim Kauf von Schlittschuhen sollten Sie auf das GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“) achten. Für den privaten Gebrauch eignen sich Freizeit-Schlittschuhe, die es in der Variante Hartschalenboots und Softboots gibt. Ihre Schlittschuhe müssen fest sitzen ohne zu drücken und dürfen weder zu groß noch zu klein sein. Aus diesem Grund sollten Sie sich keine Schlittschuhe im Freundeskreis ausleihen.

Wenn Sie keine Schlittschuhe kaufen möchten, können Sie Schuhe bei einem Schlittschuhverleih borgen. Dieser Service wird beispielsweise in Eissporthallen angeboten. Achten Sie bei der Anprobe auf einen sicheren Stand: Sie sollten senkrecht auf den Kufen stehen können, ohne umzukippen.

Eigene Schlittschuhe sollten Sie unterwegs in einer Tasche transportieren und nicht in der Hand tragen. Um unnötige Verletzungen beim Transport zu vermeiden, bieten Kufenschoner einen sicheren Schutz.

Richtige Ausrüstung beim Schlittschuhlaufen

  • Warme, luftdurchlässige und bequeme Kleidung
  • Handschuhe und Mütze
  • Skater- oder Fahrradhelm
  • Schoner für Knie, Ellenbogen und Handgelenke
  • Passende Schlittschuhe

Sicherheitshinweise vor dem Gang aufs Eis

Um Ihre Beweglichkeit zu steigern, sollten Sie sich zunächst mit ein paar Übungen erwärmen. Durch das Aufwärmen kann das Verletzungsrisiko reduziert werden.

Vor dem Betreten der Eisfläche sollten Sie Ihre Handschuhe und Mütze bereits angezogen haben. Auch Ihre Schutzausrüstung wie Helm und Knieschoner müssen bereits angelegt sein, bevor Sie sich auf das Eis begeben. Auf dem Weg zur Eisfläche sollten Sie die Kufenschoner dranlassen, um den guten Schliff Ihrer Schlittschuhe zu schützen.

Eislaufen ist ein Konditionssport, daher sollten Sie vorher ausreichend Flüssigkeit trinken. Die Mitnahme von Essen und Getränken auf die Eisfläche sollte jedoch vermieden werden. Auf das Lutschen von Bonbons sowie das Kauen von Kaugummi auf dem Eis sollten Sie aufgrund der hohen Verschluckungsgefahr verzichten.

Anfänger sollten sich beim Eislaufen nicht an anderen Läufern festhalten, da sie sich im Falle eines Sturzes gegenseitig mitreissen. Kommt es doch zum Sturz, wenn Sie gemeinsam auf der Eisfläche unterwegs sind, sollten Sie Ihren Partner unbedingt loslassen, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Achtung

Das Betreten von Seen in Naturschutzgebieten ist verboten!

Schlittschuhlaufen auf dem See

So schön das Eislaufen in der freien Natur auch ist – es birgt einige Risiken. Daher sollten Sie grundsätzlich nur Natureisflächen betreten, die durch die zuständige Behörde zum Eislaufen freigegeben sind. Erfolgte keine offizielle Freigabe, ist die Benutzung auf eigene Gefahr.

Ein vereister Teich oder See sendet Signale aus, die Sie unbedingt ernst nehmen sollten. Dunkle Stellen verraten Ihnen beispielsweise, dass das Eis noch viel zu dünn ist. Auch auf einer verschneiten Eisfläche und an bewachsenen Uferzonen ist besondere Vorsicht geboten. Grosse Gefahr geht von Seen aus, die von Bächen oder Flüssen durchzogen werden. Hier kann die Eisdicke innerhalb weniger Meter stark variieren. Eine ähnliche Gefahr bergen Brücken, Stege, Ein- und Überläufe sowie die Zu- und Abflüsse von Seen. Beim Eislaufen auf natürlichen Gewässern ist es deshalb besonders wichtig, mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu sein. Dazu gehört auch, sich über lokale Rettungseinrichtungen wie Seile, Stangen, Rettungsringe, Leitern, Bretter und Ähnliches zu informieren. Des Weiteren sollte die aktuelle Wetterlage und die Wettervorausschau beim Eislaufen auf Natureisflächen beachtet werden.

Die Schweizer Lebens-Rettungs-Gesellschaft (SLRG) (1) hat folgende Verhaltensregeln für das Betreten von natürlichen Eisflächen aufgestellt:

Verhaltensregeln beim Eislaufen auf Natureisflächen

Schlittschuhlaufen auf dem See

  1. Nur von Behörden freigegebene Eisflächen betreten.
  2. Rettungsgeräte, wie Leitern, Stangen, Ringe, Bälle, Leinen usw. sind keine Spielzeuge.
  3. Strikte Einhaltung der Anweisungen von Behörden und Ordnungsorganen.
  4. Menschenansammlungen bei Tauwetter und Rissbildung auf dem Eis vermeiden.
  5. Bei Einbruch ins Eis, sofort Arme ausbreiten, um weiteres Einsinken zu vermeiden.
  6. Wenn möglich aus dem Eis aussteigen und in dieselbe Richtung, aus der man gekommen ist gehen.
  7. Bei Einbruch ins Eis, Ruhe bewahren und möglich lautstark um Hilfe rufen.
  8. Nie allein aufs Eis gehen.
  9. Bei Einbruch ins Eis, sofort weitere Helfer alarmieren.
  10. Nähern Sie sich im Falle einer Rettung dem Eingebrochenen auf dem Bauch liegend mit einem Rettungsgerät.

Ausgewählte Natureisflächen in der Schweiz

Schwarzsee
Kanton: Freiburg

Lac de Joux
Kanton: Waadt

Lachenkanal
Kanton: Thun

Talalpsee
Kanton: Glarus

Oeschinensee
Kanton: Bern

Lauenensee
Kanton: Gtaad

Melchsee
Kanton: Obwalden

Hinterstockensee
Kanton: Bern

Seefeldsee
Kanton: Obwalden

Oberblegisee
Kanton: Glarus

Geschinersee
Kanton: Wallis

Schlittschuhlaufen auf der Eislaufbahn

Nicht überall gibt es die Möglichkeit, auf einem Natursee Schlittschuh zu laufen. Stattdessen bieten grössere Städte Eishallen und Eissportzentren, welche teilweise für den öffentlichen Eislauf freigegeben sind. Weiterhin gibt es Eissporthallen, die – sowohl unabhängig von sportlichen Aktivitäten als auch unabhängig der Witterung – von der Öffentlichkeit genutzt werden können. Ausserdem gibt es in der Winterzeit in vielen Städten künstlich angelegte Eislaufbahnen auf Marktplätzen. Eislauf-Freunde informieren sich hier am besten online oder lokal im Heimatort. Nachfolgend haben wir beliebte Eishallen in der Schweiz aufgelistet.

Auf vielen Eisbahnen besteht die Möglichkeit, Schiebefiguren mit Haltegriffen kostenfrei auszuleihen. Diese sind mit Kufen ausgestattet und gleiten über das Eis. Die Eislauf-Lernfiguren – meist Pinguine, Elche oder Wichtel – geben Kindern einen sicheren Halt für die ersten Versuche auf dem Eis. Ausserdem erlösen sie die Eltern aus der üblicherweise bei Hilfestellungen gebückten Haltung. Wenn grössere Kinder mit Schiebefiguren Eislaufen üben, sollte darauf geachtet werden, dass die Lernhilfen aufrecht geschoben werden. So entwickeln die Kinder das notwendige Balancegefühl für das Schlittschuhlaufen.

Verhaltensregeln beim Eislaufen in der Halle

Zusätzlich zu den oben genannten allgemeinen Sicherheitshinweisen vor dem Gang auf das Eis, gilt in einer Eislaufhalle oder auf einer Eislaufbahn Folgendes:

Verhaltensregeln beim Eislaufen in der Halle und auf Eislaufbahnen

  • Eis nicht betreten, wenn die Eisaufbereitungsmaschine im Einsatz ist
  • Vorgegebene Laufrichtung beachten
  • Absperrungen beachten
  • Individuelle Regeln der jeweiligen Einrichtungen beachten

Ausgewählte Eislaufhallen in der Schweiz

Bodensee Arena (Kanton: Thurgau)

Preise Tageskarten:
3,50 CHF für Kinder, 5 CHF für Jugendliche und 6,50 CHF für Erwachsene
Mehr Infos:
https://www.bodensee-arena.com/

 

KuBa Freizeitcenter AG (Kanton: Aargau)

Preise Tageskarten:
4 CHF für Kinder/Jugendliche und 7 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
https://kuba-rheinfelden.ch/kunsteisbahn

Eishalle Sportpark Bergholz (Kanton: St. Gallen)

Preise Tageskarten:
6 CHF für Kinder/Jugendliche und 9 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
https://www.bergholzwil.ch/eishalle/

 

Schiebefigur beim Eislaufen in der Eishalle © IGP Sportpark Bergholz Wil

Kunsteisbahn Margarethen (Kanton: Basel)

Preise Tageskarten:
3 CHF für Kinder/Jugendliche und 7,50 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
http://www.jfs.bs.ch/fuer-sportlerinnen-und-sportler/

 

Regional-Eisbahn Sense-See AG (Kanton: Freiburg)

Preise Tageskarten:
4 CHF für Kinder/Jugendliche und 6 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
https://www.regionaleisbahn.ch/

Eishalle in Sursee (Kanton: Luzern)

Preise Tageskarten:
3 CHF für Kinder/Jugendliche und 6 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
http://www.sursee.ch/de/vereine/eishallefs/

 

Eishalle Herisau (Kanton: Appenzeller Ausserhoden)

Preise Tageskarten:
3,50 CHF für Kinder/Jugendliche und 6,50 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
http://www.sportzentrum-herisau.ch/

Eishalle Ville de Fribourg (Kanton: Freiburg)

Preise Tageskarten:
3 CHF für Kinder/Jugendliche 5 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
https://www.ville-fribourg.ch/de/eisbahnen

 

Kunsti Sissach (Kanton: Basel-Landschaft)

Preise Tageskarten:
4 CHF für Kinder, 6,50 CHF für Jugendliche und 8 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
https://www.kunsti-sissach.ch/index.php/kunsti-sissach/home

Regionales Eiszentrum (Kanton: Luzern)

Preise Tageskarten:
5 CHF für Kinder und 10 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
https://www.eiszentrum.ch/

 

Eispark KSS (Kanton: Schaffhausen)

Preise Tageskarten:
4 CHF für Kinder/Jugendliche und 8 CHF für Erwachsene
Weitere Infos:
https://www.kss.ch/Eispark/

Mann und Frau in einer Eislaufhalle © IGP Sportpark Bergholz Wil

Verhalten in Notfallsituationen

Sturz und Verletzung

Im Falle eines Sturzes sollten Prellungen gekühlt werden. Leichte Schnittverletzungen können mit einem Erste-Hilfe-Set versorgt werden. Bei schweren Stürzen und Verletzungen sollte immer der Notarzt verständigt werden.

Einbrechen

Wenn jemand auf einer natürlichen Eisfläche eingebrochen ist, sollten Sie zunächst professionelle Hilfe rufen (Polizei: 117, Feuerwehr: 118, diese verständigen bei Bedarf die SLRG). Versuchen Sie anschliessend nach Möglichkeit, die Person vom Ufer aus mit einem entsprechenden Rettungsmittel wie Rettungsstange oder Rettungsring zu bergen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sich nicht selbst in Gefahr bringen! Ist die eingestürzte Person gerettet, versorgen Sie sie mit gesüssten warmen Getränken und trockener Kleidung. Anschliessend sollte der Gerettete vom Notarzt untersucht werden, Unterkühlungen können lebensbedrohlich sein.

Fazit

Schlittschuhlaufen ist für jedes Alter geeignet und bringt eine Menge Spass mit sich. Um sich vor Unfällen zu schützen, sollten Sie gewisse Sicherheitshinweise beachten und Verhaltensregeln befolgen. Wie bei anderen Wintersportarten auch, hat die gegenseitige Rücksichtnahme oberste Priorität. Beim Eislaufen auf dem See kommt hinzu, dass die Eisschicht dick genug sein muss und die örtlichen Gegebenheiten unbedingt beachtet werden sollten. So steht dem Schlittschuhlaufen nichts im Weg.

Preise Stand November 2018, bei Veranstaltungen, an Feiertagen und in den Ferien gegebenenfalls abweichend. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch, ob und wann die jeweilige Einrichtung für den öffentlichen Eislauf geöffnet ist.

[1] https://www.slrg.ch/de/praevention/4x6-regeln/eisregeln.html