shop.global.1
Wandern Appenzell – Hochalp im Sonnenschein

Das Appenzellerland – Wandern und Klettern im Alpstein

Mit einem Dreh um die eigene Achse einen Blick über sechs Alpenländer erhaschen – im Appenzellerland ist dieses aussergewöhnliche Erlebnis leicht zu ermöglichen. Auf dem höchsten Gipfel im Alpstein, dem Säntis, endet die Aussicht in 2.502 Metern Höhe[1] schliesslich nicht mit der hügeligen Landschaft des direkten Umfelds. Zwischen den Gebirgszügen sind malerische Bergseen verteilt, kleine Siedlungen sind über das Umland verstreut. Der Säntis selbst wird von drei Kantonen umschlossen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden und St. Gallen. Durch die Landschaft ziehen sich zahlreiche Routen für begeisterte Wanderer, Velofahrer, Kletterer und andere Outdoor-Enthusiasten.

Die grünen Hügel, Wiesen und Auen sowie die umgebende Gebirgslandschaft werden in über 90 verschiedenen Naturschutzgebieten[2] bewahrt. Daher spielt ein sorgsamer Umgang mit der Natur bei der Betätigung unter freiem Himmel stets eine wichtige Rolle.

icon-lamp

Mit etwa 16.000 Einwohnern ist Appenzell Innerrhoden der bevölkerungsmässig kleinste Kanton der Schweiz.

icon-haken

Für ausgedehnte Wanderungen im Alpstein sollten Sie bequeme Wanderschuhe und witterungsangepasste Kleidung einpacken.

icon-mark

Um die empfindliche Flora und Fauna nicht zu stören, sind einige Gegenden im Appenzellerland für den Mountainbikesport gesperrt.

Wandern Appenzell – Vom Säntis bis zum Bodensee

Im Appenzellerland finden sich zahlreiche Wanderrouten, auf denen Sie unterschiedliche Seiten der Landschaft kennenlernen können. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen kürzeren, entspannten Talwanderungen oder anspruchsvollen Bergwanderungen. Auch die Möglichkeit eines hindernisfreien Wanderwegs ist gegeben. Die Landschaft können Sie entweder allein erkunden oder sich auf einen erfahrenen Wanderführer verlassen. Im Appenzellerland erstrecken sich die verschiedenen Wanderwege auf über 1.200 Kilometer[3] und bieten sowohl für gemütliche Wanderungen als auch für sportliche Anstrengungen passende Routen. Wir stellen Ihnen hier fünf verschiedene, unterschiedlich schwierige Wanderrouten im Appenzellerland vor:

Wanderroute 1: Seealpsee Wanderung

Ausgangs- und Zielpunkt: Wasserauen
Länge: 7.27 km
Dauer: ca. 2 Std. 30 Min.
Schwierigkeit: leicht

Etappen: Wasserauen – Hütten – Seealpsee – Chobel – Wasserauen

  • vom Parkplatz Wegweiser zum links abzweigenden Bergweg folgen
  • Aufstieg durchs Hüttentobel bis zur Alp Hütten
  • Rundwanderung um den Seealpsee
  • Berggasthaus Seealpsee mit Möglichkeit zur Gondelfahrt
  • in der Nähe des Sees befindet sich die Bruder Klaus-Bergkapelle
  • zurück ins Tal nach Wasserauen

Auf diesem ausgedehnten Wanderweg gelangen Sie über einen Bergweg bis zur Alp Hütten, wo Sie eine beeindruckende Sicht auf den Säntis erwartet. Der Weg durch das Gebirge führt Sie schliesslich direkt um den Seealpsee. Auf der Wanderung erleben Sie nicht nur den malerischen Ausblick auf den Seealpsee, sondern entdecken auch eine Vielzahl kleiner Alphütten.

Wanderroute 2: Ebenalp bis Wasserauen

Ausgangs- und Zielpunkt: Ebenalp – Wasserauen
Länge: 13.65 km
Dauer: ca. 5 Std.
Schwierigkeit: mittel

Etappen: Ebenalp – Chlus – Schäfler – Lötzlisälpl – Mesmer – Ageteplatte – Meglisalp – Seealpsee – Wasserauen

  • zum Startpunkt mit der Ebenalpbahn fahren
  • leichter Anstieg Richtung Süden zur Alp Chlus
  • Berggasthaus Schäfler am südlichen Hang erreichen, dann Richtung Westen laufen
  • um den Schäflergipfel herum zum Abstieg entlang der Altenalptürme
  • Richtung Streckenbergsattel laufen und anschliessend übers Lötzlisälpli zum Berggasthaus Mesmer gelangen
  • auf einem Felsweg die Ageteplatte durchwandern
  • Grathöhe der Rossmad ermöglicht Sicht auf den Säntis
  • über den Säntisweg zur Meglisalp laufen
  • Abstieg zum Seealpsee und schliesslich bis nach Wasserauen

Etwas länger und anspruchsvoller ist diese Wanderroute, die auf der Ebenalp beginnt und Sie ebenfalls nach Wasserauen bringt. Der Anstieg führt Sie zunächst zur Chlus und auf etwas steileren Wegen um den Schäflergipfel herum. Den Abstieg nehmen Sie entlang der Altenalptürme und auf weiter absteigendem Wege erreichen Sie den Steckenbergsattel. Wage nach einer kleinen Verschnaufpause erneut den Aufstieg auf die Ageteplatte, um auf der Rossmad eine unbeschreibliche Sicht bis auf den Säntis zu geniessen. Der Säntisweg führt dann auf die Meglisalp. Von dort aus können Sie sich auf den Rückweg zur Seealpsee und schliesslich zurück ins Tal begeben.

Wanderroute 3: Mehrtägige Wanderung im Alpstein

Ausgangs- und Zielpunkt: Weissbad
Länge: 83.85 km
Dauer: ca. 30 Std.
Schwierigkeit: schwer

Für diese Wanderroute sollten Sie ein wenig mehr Zeit einplanen: Die sogenannte «Königstour» führt Sie quer durch den Alpstein und umfasst etwa 84 Kilometer Länge sowie bei drei Bergketten insgesamt 5.166 Höhenmeter in Auf- und Abstieg.[4] Besonders für Sportler scheint dieser Weg die perfekte Herausforderung zu sein, doch auch Beginner oder entspanntere Wanderer können den Weg bewältigen. Die Etappen auf dieser Route können Sie selbst einteilen und einige Wege nach Belieben durch eine Fahrt in einer der sechs Bergbahnen verkürzen. Verpflegungsmöglichkeiten sowie Unterkünfte für diese mehrtägige Tour bieten zudem 27 Berggasthäuser, die über den Alpstein verteilt liegen. Weitere Informationen sowie eine detaillierte Wanderkarte finden Sie hier.

Wandern Appenzell – Panoramablick über die Alp Sigel im Alpstein

Wanderroute 4: Rundwanderung ab Heiden

Ausgangs- und Zielpunkt: Heiden
Länge: 8 km
Dauer: ca. 2 Std. 30 Min.
Schwierigkeit: mittel

Etappen: Heiden – Appenzeller Heilbad – Kaien – Kaienspitz – Heiden

  • Startpunkt in Heiden
  • dem Gesundheitsweg folgen bis zur Skiliftstation
  • entlang des Gstaldenbachs geht es zum Appenzeller Heilbad
  • Aufstieg bis zur Kaienspitz
  • Blick auf Säntis
  • Abstieg führt erneut in Richtung Heiden

Eine Kurzwanderung, die trotzdem nicht anspruchslos ist, bietet eine Route, die im Dorf Heiden beginnt und endet. Ein Skilift bringt die Wanderer zum Appenzeller Heilbad, anschliessend folgt ein Aufstieg Richtung zum Kaien. Von diesem Aussichtspunkt können Sie den Säntis erkennen und selbst bis zum Bodensee blicken.

Wanderroute 5: Rundwanderung ab Urnäsch

Ausgangs- und Zielpunkt: Urnäsch
Länge: 27.3 km
Dauer: ca. 9 Std.
Schwierigkeit: schwer

Etappen: (Tag 1) Urnäsch – Hochalp – Chräzerenpass – Schwägalp – (Tag 2) Chammhaldenhütte – Petersalp – Blattendürren – Osteregg - Urnäsch

Wandern Appenzell – Panoramablick über die Alp Sigel im Alpstein
  • von Urnäsch zur Hochalp wandern
  • kaum noch Steigung auf dem Weg zur Schwägalp
  • Übernachtung auf der Schwägalp ODER Rückreise mit dem Postauto nach Urnäsch
  • durch die Alphütten bis zur Hütte Chammhalde wandern
  • Wanderweg zum Kronberg folgen (inklusive Abzweigung zur Petersalp)
  • Abstieg zur Blattendürren, dann kurz wieder zur Osteregg aufsteigen
  • nach Urnäsch absteigen

Etwas mehr Zeit sollten Sie einplanen, wenn Sie dieser weitläufigen Route folgen möchten, die in Urnäsch ihren Ausgangs- und Zielpunkt hat und für gewöhnlich auf zwei Tage verteilt wird. Zunächst wird die Hochalp erklommen, dann geht es weiter bis zur Schwägalp. Dort folgt eine Übernachtung oder wahlweise eine Rückfahrt nach Urnäsch. Am nächsten Tag schliesst sich eine Wanderung bis zum Kronberg an.

Mountainbike und E-Bike im Appenzellerland

Möchten Sie das Appenzellerland lieber auf zwei Rädern erkunden? Auch dafür werden in Appenzell Innerrhoden acht offizielle Mountainbike-Routen bereitgestellt. Allerdings sind einige Gegenden aus Gründen des Naturschutzes nicht für den Radsport freigegeben, was Sie bei der Planung Ihrer Velotour bedenken sollten. Mit etwas weniger Anstrengung, aber doch genauso naturverbunden und abenteuersicher durchqueren Sie die malerische Landschaft bequem auf dem Elektrobike. Auf verschiedenen Tagesreisen erkunden Sie das Appenzellerland und seine Umgebung. Eine der möglichen E-Bike-Touren, die Sie durch verschiedene Gebiete der Ostschweiz führt, stellen wir Ihnen hier vor.

Ausgangs- und Zielpunkt: Romanshorn – St. Gallen
Länge: 39 km
Dauer: ca. 3-4 Std.
Schwierigkeit: mittel

Etappen: Romanshorn – Rorschach – Heiden – Oberegg – St. Anton – Trogen – Speicher – Teufen – Haslen – Stein – St. Gallen

  • in Romanshorn starten, E-Bike am Bahnhof leihen
  • Radweg entlang des Bodenseeufers folgen
  • in Rorschach in Bergbahn umsteigen
  • Bergbahn bis nach Heiden nehmen
  • Weg über Oberegg nach Anton (Akkuwechsel – Ruhetag am Mittwoch beachten)
  • Fortsetzung der Tour nach Trogen und Speicher
  • Abzweigung nach Teufen nehmen und von dort nach Haslen und Stein fahren
  • möglicher Halt in der Appenzeller Schaukäserei (Akkuwechsel)
  • über die Haggenbrücke in die Stadt Gallen fahren
  • E-Bike abgeben

Klettern im Appenzellerland

Auch leidenschaftliche Kletterer kommen im Alpstein auf ihre Kosten. Ungefähr 700 verschiedene Kletterrouten stehen Ihnen zur Auswahl, um Teile des Gebirges zu erklimmen. Je nach Abenteuerlust und Erfahrenheit können Sie verschiedene naturnahe Routen erkunden oder einen Ausflug in einen Klettergarten unternehmen.

Im Alpstein weist der Fels unterschiedliche Qualitäten auf, von fest bis brüchig, was zusätzliche Hausforderungen an Kletterer stellen kann.

Detaillierte Informationen finden Sie beispielsweise im Kletterführer Alpstein. Beachten Sie beim Klettern stets die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Routen. Ein Besuch bei Kletterschulen in der Region kann beim Einstieg hilfreich sein. Der Kontakt zu erfahrenen Bergführern kann mit Voranmeldung beispielsweise im Klettergarten Meglisalp hergestellt werden.

Kabine der Säntisbahn, © Säntis-Schwebebahn AG
Seilpark und Bobbahn

Abgesichert und unter Anleitung kann im Kronberg Seilpark auf einer insgesamt 945 Meter langen Strecke mit unterschiedlichen Plattformen und Elementen geklettert und balanciert werden. Die Eintrittspreise liegen bei 23 CHF für Kinder zwischen 8 und 16 Jahren, ab 16 Jahren bezahlen Einzelpersonen 30 CHF.

Hingegen ist es bei der Kronberg-Bobbahn sogar möglich, ohne Schnee und unter der strahlenden Sommersonne zu rodeln. Solang das Wetter freundlich ist, können Sie auf Schienen durch die Landschaft rasen. Für Erwachsene liegt der Preis pro Fahrt bei 9 CHF, für Kinder bis 15 Jahren bei 6 CHF. Informationen zu beiden Aktivitäten können Sie unter folgender Adresse erhalten:

Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg AG
Tel. +41 71 794 12 89
Tel. Info +41 71 794 14 14 
info@kronberg.ch | www.kronberg.ch

Schwägalp Säntis – Unterwegs mit der Luftseilbahn

Unvergessliche Aussichten und Naturerlebnisse sind natürlich nicht nur zu Fuss oder auf dem Velo möglich. Wer den Bergen einmal nah kommen möchte, ohne sich auf eigene Klettertouren zu wagen, kann eine Fahrt mit der Schwägalp-Säntis-Luftseilbahn unternehmen. Diese bietet neben dem normalen Verkehr auch Sonder- und Erlebnisfahrten, die einen Blick auf ein unvergleichliches Panorama im Alpstein bieten. Informationen zu verschiedenen Events finden sich auf der Homepage der Säntisbahn. Alternativ können Sie auch Kontakt zur Gästeinformation aufnehmen:

Säntis-Schwebebahn AG
Tel. +41 71 365 65 65
kontakt@saentisbahn.ch
https://saentisbahn.ch/

Tourismusbüros im Appenzellerland

Ob Sie nun kurze Wanderferien oder einen längeren Ausflug planen, um das Appenzellerland kennenzulernen – in Appenzell Innerrhoden sowie in Appenzell Ausserrhoden finden Sie Tourismusverbände, die als Anlaufstellen für all Ihre Fragen dienen können.

Inspiration für Wanderrouten und Kletterausflüge sowie einen Überblick über die Region bieten Ihnen die folgenden Webseiten:

Appenzellerland Tourismus AI

Website: www.appenzell.ch
Telefon: +41 71 788 96 41
Mail: info@appenzell.ch 

Appenzellerland Tourismus AR

Website: www.appenzellerland.ch
Telefon: +41 71 898 33 00
Mail: info@appenzellerland.ch

Säntisbahn im Nebelmeer bei Sonnenuntergang, © Säntis-Schwebebahn AG

Möchten Sie wandern und klettern im Alpstein oder doch lieber eine ruhigere Kutschenfahrt durch die Landschaft Appenzells unternehmen? Informieren Sie sich dort vorab über mögliche Ausflugsziele, Unterkünfte und alle Highlights, die ein Ausflug in das Appenzellerland zu bieten hat.

Fazit: Das Appenzellerland – Ein hügeliges Wanderparadies

Für Outdoor-Sportler und alle, die es werden wollen – im Appenzellerland gibt es ein weitgefächertes Angebot von Aktivitäten an der frischen Luft. Die Möglichkeiten enden nicht bei Wandertouren: Eine Erkundung der hügeligen Umgebung ist auch auf dem Velo oder E-Bike möglich und für Abenteurer gibt es im Alpstein genügend Möglichkeiten für Klettertouren. Eine Fahrt mit der Säntis-Luftseilbahn bietet zudem beeindruckende Aussichten auf die Gebirgslandschaft, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Quellen:

[1] https://www.bodensee.de/ausflugsziele/saentis-der-berg

[2] https://www.pronatura-sg.ch/schutzgebiete

[3] https://appenzellerland.ch/wandern

[4] http://www.appenzell.ch/de/sommer/wandern/wandervorschlaege/die-koenigstour-im-alpstein.html

https://appenzellerland.ch/de/erleben/wandern-bewegen/sommer.html

http://www.appenzell.ch/de/sommer.html

https://saentisbahn.ch/

Bildquellen:

© Appenzellerland Tourismus AR

© Appenzellerland Tourismus AI - Foto: Christian Perret

© Säntis-Schwebebahn AG