global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Ihre ganze Familie

Fashion-Expertise

Looks, die zu Ihnen passen

Filter
Filter helfen Ihnen, nutzen Sie unsere Filter und finden Sie schneller Ihren passenden Style
Größe
Farbe
Preis
Sale
Marke
Material
Ausschnitt
Kragen
Ärmellänge
Muster
Kollektion

Westen

7 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Unterwegs in der Damen-Weste: sportlich, schick und funktional

Von der angesagten Longweste über die Steppweste, die eine leichte Jacke ersetzt, bis zur Laufweste reicht die Auswahl beim Kauf einer neuen Damen-Weste. Dabei finden Sie je nach Anlass, Stil und bevorzugtem Material mit Sicherheit Ihr liebstes Exemplar. Soll es eine gemütliche Strickweste sein, die Sie unter einem warmen Mantel zusätzlich wärmt, oder möchten Sie sich beim Laufen rundum wohlfühlen? Entdecken Sie jetzt im Online-Shop von C&A Ihre neue Damen-Weste und gönnen Sie sich ein Stil-Update.

Die Damen-Weste - ein Kleidungsstück für alle Anlässe

Ursprünglich war die Weste ausschließlich Bestandteil der Herren-Garderobe. 1675 erblickte das Kleidungsstück das Licht der Welt - und zwar als Unterjacke zur damals vorherrschenden Oberbekleidung für Herren, dem Justaucorps, einer Art Kurzmantel mit schmaler Taille und ausgestelltem Saum. Die ersten Westen waren zumeist noch mit Ärmeln ausgestattet und reichten zum Teil bis zum Knie. Erst im Laufe des 10. Jahrhunderts wurden sie ärmellos und immer kürzer. Die taillenlange Weste blieb über Jahrhunderte ein Muss in der Herrenmode und gehörte vor allem zum Anzug unbedingt dazu. Von der Damenwelt entdeckt wurde die Weste in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eine der prominentesten Vertreterinnen war Marlene Dietrich, die die Herrenweste zum Anzug trug und damit einen androgynen Stil begründete. Die Damen-Weste löste sich in den folgenden Jahrzehnten aus dem Schatten der Herrenmode, wurde länger und zeigte sich in einer beispiellosen Materialvielfalt wie Wolle, Kunstfell, Seide und Leinen. Funktions- und Laufwesten kamen in den 80er-Jahren dazu und machten die Damen-Weste endgültig zum Kleidungsstück, das aus der Damenmode nicht mehr wegzudenken ist.

Heute ist die Damen-Weste für jede Frau ein Muss. Sie ersetzt in der Übergangszeit die Jacke, wärmt als zweite Schicht im Winter und sorgt beim Sport dafür, dass Sie warm bleiben und zugleich eine optimale Bewegungsfreiheit genießen. Und nicht nur ihre funktionalen Eigenschaften überzeugen: Sie ist zum Beispiel mit einer Jogginghose Bestandteil eines entspannten Outfits, kann schick oder auch romantisch kombiniert werden und ist besonders beim topaktuellen Lagenlook beliebt. Zu welchem Modell der Damen-Weste Sie greifen und wie Sie sie stylen, hängt vom Anlass ab, aber auch Ihr persönlicher Stil entscheidet. So zeigt sich die Steppweste typischerweise sportiv-elegant. Sie passt zu Stiefeln im Reiterlook, schmalen Jeans oder Jeggings und zum Polo-Shirt. Auch zum Longshirt mit Ringeln oder zum schlichten T-Shirt, Skinny Jeans und Ankle Boots lässt sich die gesteppte Damen-Weste gekonnt tragen. Ein solches Outfit passt perfekt zu Anlässen im Freien, etwa zu Events wie Gartenpartys oder Sport-Ereignissen. Wenn Sie aktiv sind, kommt die Funktionsweste zum Einsatz: Ob beim Radfahren, beim Segeln oder beim Wandern im Gelände, die praktische Damen-Weste zeigt sich mit zahlreichen erfreulichen Eigenschaften: Zahlreiche Taschen bieten Platz für notwendige Utensilien wie Smartphone, Karte oder GPS-Gerät. Eine wind- und wasserabweisende Beschichtung sorgt dafür, dass Sie auch bei feuchter Witterung nicht frieren, Belüftungsschlitze regeln das Klima und verhindern, dass Sie ins Schwitzen geraten. Gemütlicher geht es dagegen bei der Strickweste zu: Sie besteht aus Wolle, Baumwolle oder einem Materialmix und ist in der Freizeit ein stilvoller Begleiter für ein legeres Outfit. Die Strickweste passt auch zum Business-Outfit ins Büro, wenn es der Dresscode erlaubt, und kann dann mit einer Stoffhose und einer Bluse ein elegantes Outfit bilden.

Pflegetipps: So sollten Sie Ihre neue Damen-Weste waschen

Die einen mögen es romantisch, die anderen rockig und wieder andere schwören auf ein praktisches Outfit, das sie sicher durch den Alltag bringt. Die Damen-Weste ist bei allen mit dabei. Eine lange Strickweste bildet mit einer Bluse mit Volants und Blümchenmuster und einer schmalen Hose in Pastellfarben ein romantisch angehauchtes Outfit. Und apropos Farben: Vor allem die Strickweste zeigt sich hier in einer vielfältigen Auswahl, die von strahlendem Weiß über zarte Töne wie Pistaziengrün oder Vanillegelb bis hin zu tiefem Schwarz reichen. Eine Damen-Weste aus Kunstfell ist für eine rockige Garderobe wie geschaffen: Sie passt besonders gut zu schwarzen Skinny Jeans und einer lockeren Seidenbluse oder einer Tunika. Ankle Boots mit hohen Absätzen vervollständigen den Look, der Sie stilsicher durch den Abend bringt. In Schwarz wirkt die Fellweste geheimnisvoll, in Weiß können Sie einen mondänen Look kreieren. Der Lagen-Look ist bereits seit vielen Saisons immer wieder Thema und kommt ohne Longweste kaum aus. Hier gilt es, mit Längen und Weiten zu spielen: Eine schmale Jeans, darüber ein kurzes, kastig geschnittenes T-Shirt und eine leichte Longweste zaubern harmonische Proportionen und kaschieren dazu geschickt das eine oder andere Pölsterchen.

So zeitlos wie sich die Damen-Weste zeigt, so lange sollte sie auch schön bleiben. Maßgeblich ist dafür die richtige Pflege und diese hängt wiederum davon ab, aus welchem Material Ihre Damen-Weste besteht. Eine Strickweste aus echter Wolle sollten Sie von Hand oder im Wollwaschgang Ihrer Maschine waschen. Ein spezielles Wollwaschmittel hält die Fasern angenehm weich und verhindert, dass sie verfilzen. Besondere Behandlung benötigt auch die Daunenweste: Daunen sind sehr empfindlich und sollten nicht zu häufig gewaschen werden. Auslüften genügt meist. Ist doch eine Wäsche nötig, sollten Daunen- und Steppwesten ebenfalls mit der Hand oder im Schonwaschgang separat gewaschen werden. Im Wäschetrockner werden die Daunen wieder schön fluffig, alternativ können Sie die Daunenweste im Liegen trocknen und dabei immer wieder kräftig aufschütteln. Eine Funktionsweste weist in der Regel eine regenfeste Beschichtung auf, die beschädigt wird, wenn Sie sie zu heiß waschen. Der Kaltwaschgang ist hier das Mittel der Wahl. Zusätzlich sollten Sie die Funktionsweste im Anschluss neu imprägnieren. Verwenden Sie keinen Weichspüler, da dieser die Fasern verkleben kann. Das gilt übrigens auch für Fleecewesten, die Sie zum Beispiel unter einer Funktionsjacke zum zusätzlichen Schutz tragen können. Fleece kann bei 30 Grad gewaschen werden und sollte an der Luft trocknen. So gepflegt, begleitet Sie Ihre Damen-Weste auch noch in die kommende Saison.