shop.global.1
Musikinstrumente Kinder – Eltern spielen gemeinsam mit dem Kind Klavier

Musik als Hobby für Kinder

Musik, Tanz und Gesang – jedes Kind kann Freude an musischen Hobbys entwickeln. Zwar ist ein gewisses Maß an Disziplin nötig, um ein Instrument zu lernen, aber der Musikunterricht sollte Kindern auch Freude bereiten. Viele Musikschulen bieten Schnupperkurse an, um das Interesse der Kinder zu wecken. Beim sogenannten ‚Instrumentenkarussell‘ können Kinder verschiedene Instrumente kennenlernen und ausprobieren. So fällt die Entscheidung leichter.

Unser Artikel illustriert die Vorteile einer musikalischen Ausbildung und Förderung für Kinder. Zudem findest Du detaillierte Informationen zu drei Instrumenten im Besonderen:

Warum sollte mein Kind ein Instrument lernen?

Nicht jedes Kind muss ein Instrument lernen, um Musik genießen zu können. Manche Kinder können ihre Energie zum Beispiel bei Ballsportarten besser ausnutzen. Neben sportlichen Aktivitäten ist Musik eines der beliebtesten Hobbys für Kinder. Als regelmäßige Freizeitaktivität hat es viele Vorteile für die persönliche Entwicklung Deines Kindes[1] :

Musikinstrumente Kinder – Kinder beim gemeinsamen Gitarrenunterricht
  • Förderung des Hörvermögens und der Feinmotorik
  • Steigerung der Selbstdisziplin sowie des Konzentrationsvermögens
  • Verbesserung der sozialen Kompetenzen
  • Selbstdisziplin und Eigenverantwortung

Ab einem gewissen Stand der Fähigkeiten bietet ein Musikinstrument genügend Spielraum, um der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Wenn Dein Kind beispielsweise bei einem Schulkonzert auftritt und das Musikstück selbst auswählt, lernt es Selbstständigkeit und steigert sein Selbstbewusstsein. Da der Fortschritt beim Musizieren von regelmäßigen Übungen abhängig ist, verbessert es seine Selbstdisziplin. Das Erlernen eines Instruments fördert zudem die Konzentration und das Gedächtnisvermögen, was die schulischen Leistungen Deines Kindes positiv beeinflussen kann. Beim Erlernen eines Instruments werden neue Nervenverbindungen gebildet und vorhandene Nervenbahnen gestärkt.[2]

Idee

Durch das Erlernen eines Instrumentes eignet sich Dein Kind auch schulrelevantes Wissen an. Im schulischen Musikunterricht haben die Kinder den Vorteil, dass sie bereits Noten lesen können und musikalische Grundkenntnisse besitzen.

Häufig besuchen Kinder eine Musikschule, um ein Instrument zu lernen. Dort werden sie meist gemeinsam mit anderen Kindern unterrichtet. Sie lernen mit anderen Kindern zusammenzuarbeiten und bauen ihre Kommunikationsfähigkeiten aus. Das Musizieren bietet Kindern zudem eine Möglichkeit, kreativ zu sein und sich auszudrücken. So wird Frust abgebaut und Aggressivität verringert.

Ab welchem Alter sollte mein Kind ein Instrument lernen?

Eine musikalische Ausbildung beginnt für gewöhnlich recht früh. Musiklehrer empfehlen, dass Dein Kind mit sechs oder sieben Jahren beginnen sollte, ein Musikinstrument zu lernen.[3] Mit dem Musikunterricht kann Dein Kind beginnen, sobald es reif genug ist – und es den Wunsch äußert. Damit Dein Kind sich einem Instrument ernsthaft widmen kann, benötigt es:

  • die nötige Geduld, Ausdauer und Aufmerksamkeitsspanne
  • eine ausgeprägte Auffassungsgabe
  • Konzentrationsvermögen
  • ausreichend entwickelte motorische Fähigkeiten

Erfüllt Dein Kind diese Bedingungen schon vor der Schuleinführung, steht dem Beginn des Musikunterrichts nichts im Weg. Aber bedenke, dass nicht jedes Kleinkind ein musikalisches Ausnahmetalent sein muss. Lass Deinem Kind ausreichend Zeit, um seine Fähigkeiten zu entwickeln.

Vor allem in der anfänglichen Lernphase sollte Dein Kind Unterricht von einem Musiklehrer erhalten, damit es sich keine falsche Handhabung des Instruments oder fehlerhafte Bewegungen angewöhnt. Wenn Dein Kind erfahrener ist, wird es im Selbststudium seine Fähigkeiten ausbauen können. Wie oft Dein Kind Musikunterricht erhalten sollte, bis Erfolge sichtbar werden, hängt ganz vom Rhythmusgefühl, der Motorik und der Motivation ab. Manche Kinder benötigen nur eine 45-minütige Unterrichtseinheit einmal pro Woche, andere Kinder brauchen für denselben Fortschritt viermal pro Woche 30 Minuten Unterricht. Wenn Du den Musikunterricht für Dein Kind planst, denk daran, dass es neben Verpflichtungen noch Zeit zum Entspannen benötigt.

Check

Je früher die musikalische Ausbildung beginnt, desto besser. Bei Kindern unter sechs Jahren können die nötigen Fähigkeiten bereits durch frühkindliche Musikerziehung geschult werden.

Bei den meisten Instrumenten gibt es Altersempfehlungen, die von den geforderten Techniken und der körperlichen Entwicklung Deines Kindes abhängen. So ist die Blastechnik einer Oboe anspruchsvoller als die einer Blockflöte. Große Instrumente wie ein Kontrabass können für kleine Kinder schwer zu halten sein. Manche Instrumente wie Gitarren oder Geigen sind in Kindergrößen erhältlich. Da sie mit den Kindern mitwachsen, ist es ratsam, Instrumente zu mieten, zu leihen oder gebraucht zu kaufen.[4]

Musikinstrumente für Kinder – Gitarre:

Die Gitarre zählt zu den meistgespielten Musikinstrumenten.[5] Eine Gitarre kann zum Beispiel als Begleitinstrument für Gesang oder als Teil einer Band gespielt werden. Bereits einfache Akkorde haben auf der Gitarre einen schönen Klang und können selbst von kleinen Kindern erlernt werden. Für Jugendliche ist der mögliche Wechsel zur E-Gitarre eine interessante Perspektive.

  • Einstiegsalter: 6 bis 7 Jahre
  • Kosten für die Erstausstattung: zwischen 50 – 300 Euro
  • Kosten für den Musikunterricht: zwischen 15-35 Euro pro Unterrichtseinheit (30-60 Minuten)[6]
  • Nötiges Zubehör: Gitarrentasche, Plektren, Gitarrensaiten, Stimmgerät, ggf. Notenständer und Gitarrengurt
  • Lerninhalte im Gitarrenunterricht[7]: Greifhaltung, Gitarrenhaltung, Notation, Grundakkorde, Anschlagtechniken

Um mit dem Gitarrenunterricht beginnen zu können, sollte Dein Kind die Gitarre bereits ordentlich in den Händen halten können. Kleinere Modelle von Kindergitarren können den Einstieg erleichtern.

Spielzeug-Kindergitarren sind bereits für Preise um 50 Euro erhältlich. Die Klangqualität und das Durchhaltevermögen dieser Gitarren sind eher gering. Für Einsteiger bieten sich günstigere Instrumente an, da das Kind noch wächst und sich somit die Gitarrengröße ändert. Soll die Gitarre Dein Kind lange begleiten, lohnt sich eine Investition in ein etwas teureres Instrument. Qualitativ hochwertige Gitarren liegen im Preis zwischen 150 und 300 Euro.[8]

Musikinstrumente für Kinder – Klavier:

Das Klavier zählt zu den beliebtesten Instrumenten, das vor allem für seine Vielseitigkeit geschätzt wird. Verschiedene Stilrichtungen bieten Deinem Kind jede Möglichkeit, sich musikalisch weiterzubilden. Mit einem Klavier kann Dein Kind Teil eines Orchesters werden, wenn es lieber in der Gruppe musizieren möchte.

  • Einstiegsalter: 7 bis 8 Jahre
  • Kosten für die Erstausstattung: ab 40 Euro/Monat (Mietpreis)
  • Kosten für den Musikunterricht: zwischen 20-40 Euro pro Unterrichtseinheit (30-60 Minuten)[9]
  • Nötiges Zubehör: Klavierhocker, Notenpult
  • Lerninhalte im Klavierunterricht[10]: Technik zur Tonerzeugung und Gestaltungsmöglichkeiten, technische Fingerübungen, Spieltechniken, Mehrstimmigkeit

Bereits im Kindergartenalter kann die Motorik der Hände genügend ausgebildet sein, um Töne auf dem Klavier zu erzeugen. Für ernsthaften Klavierunterricht sind die meisten Kinder in diesem Alter jedoch noch nicht bereit. Das Klavier ist ein anspruchsvolles Instrument: Geschicklichkeit und eine gute Feinmotorik sind Grundvoraussetzungen.

Musikinstrumente Kinder – Kleiner Junge beim Klavierunterricht

Ein Klavier ist kein preiswertes Instrument.[11] Einfache Modelle oder gebrauchte Klaviere sind ab etwa 500 Euro erhältlich, die Preise für Markeninstrumente können aber auch weiter in die Höhe steigen. Ein akustisches Klavier kann etwa 3.000 Euro kosten, für einen Flügel musst Du sogar mit über 7.000 Euro rechnen. Die Preise können je nach Modell noch deutlich höher sein. Eine günstige Alternative ist daher ein Mietklavier. Diese sind bereits ab 40 Euro pro Monat erhältlich. Möchtest Du das Klavier später doch kaufen, rechnen viele Vermietungsservices die bereits bezahlte Miete vom Kaufpreis ab.

Musikinstrumente für Kinder – Schlagzeug:

Viele Eltern verbinden Schlaginstrumente in erster Linie mit viel Lärm. Mit regelmäßiger Übung können Kinder das Schlagzeug jedoch ebenso meisterhaft beherrschen wie jedes andere Instrument. Während des Spielens bewegen sich Schlagzeuger mehr als viele andere Musiker. Für Kinder, die viel Energie in ihre Musik einbringen wollen, ist das Schlagzeug daher bestens geeignet.

  • Einstiegsalter: ab 6 Jahren
  • Kosten für die Erstausstattung: 200 bis 400 Euro[12]
  • Kosten für den Musikunterricht: 15 bis 40 Euro pro Unterrichtseinheit (60 Minuten)[13]
  • Nötiges Zubehör: Trommelstöcke (Sticks, Beater, Mallets), Schallschutz
  • Lerninhalte im Schlagzeugunterricht[14]: Aufbau des Schlagzeuges, Grooves und Fill-Ins, Snare- und Set-Technik, Timing, Improvisation
Hinweis

Nicht jedes Instrument ist gleichermaßen für alle Kinder geeignet. Saiteninstrumente erfordern mehr Feingefühl, während Schlaginstrumente körperlich anstrengend sind.

Musikinstrumente Kinder – Mädchen übt am Schlagzeug

Während Kleinkinder auf Trommeln spielen können, ist ein größeres Drumset erst für Kinder ab dem Schulalter zu empfehlen. Schlagzeug zu spielen hat positive Auswirkungen auf das Körpergefühl und die Koordination von Kindern. Arme und Beine sind beim Schlagzeug spielen ununterbrochen in Bewegung. Vor allem ein gutes Rhythmusgefühl wird durch das Schlagzeug geschärft.

Für die ersten Trommelübungen Deines Kindes sind bereits Schlagzeug-Sets ab 50 Euro erhältlich. Diese sind in der Ausstattung meist sehr reduziert und eignen sich eher für erste Rhythmusübungen. Für ein Kinderschlagzeug, mit dem Dein Kind über mehrere Jahre ernsthaft üben kann, musst Du etwa 100 bis 200 Euro einplanen. Akustische Schlagzeuge für ältere Kinder kosten meist zwischen 200 und 400 Euro. Elektronische Schlagzeuge, die mit Kopfhörern gespielt werden können und dadurch weniger Lärm erzeugen, kosten oft zwischen 300 und 400 Euro. Für ein erstklassiges Schlagzeug bezahlst Du sogar 2.000 bis 3.000 Euro. Für Einsteiger sind solche professionellen Drumsets jedoch nicht nötig.

Fazit

Begeisterung für Musik liegt den meisten Menschen im Blut. Singen, Tanzen und Musizieren machen Kindern nicht nur Spaß – sie fördern auch ihre Entwicklung. Kognitive Fähigkeiten, Koordination und Feinmotorik werden durch musische Hobbys geschult. Aufgeschlossene Kinder können durch Musik ihre Kreativität ausleben, zurückhaltende Kinder finden eine neue Ausdrucksform für ihre Gefühle. Regelmäßige Übungen trainieren die Selbstdisziplin. Das gemeinsame Musizieren in einer Musikschule oder in einer Band fördert zudem die sozialen Fähigkeiten Deines Kindes. Möchte Dein Kind ein Instrument lernen, solltest Du es unterstützen und motivieren, ohne Druck auszuüben.

[1] https://www.dadslife.at/dads-guide/musik-instrumente-kinder/

[2] https://www.welt.de/wissenschaft/article1156247/Musizieren-veraendert-das-Gehirn-zum-Guten.html

[3] https://www.eltern.de/schulkind/freizeit-und-hobbys/instrumente-lernen.html

[4] https://www.urbia.de/magazin/kindergartenkind/erziehung/soll-mein-kind-ein-instrument-lernen

[5] https://www.musikmedia.de/musikbranche/deutschland-spielt-gitarre/

[6] https://kostenblick.de/was-kostet-gitarrenunterricht/

[7] https://www.lernen.net/musik/gitarre/#Gitarre_lernen_Die_Basics

[8] https://www.kindergitarren.info/kindergitarre-tipps-zum-kauf/

[9] http://kostenkiste.de/musik/klavier-kosten/klavierunterricht-kosten/

[10] http://www.klavierschule-pianissimo.de/unterricht/klavierschule-leistungen/

[11] https://kostenblick.de/was-kostet-klavierunterricht/

[12] https://www.kinderschlagzeug24.de/was-kostet-ein-kinderschlagzeug/

[13] https://www.geldsparen.de/unterwegs/freizeit/kinderhobbys-wenn-kinder-schlagzeug-lernen.php

[14] https://www.schlagzeugzentrum.de/schlagzeugunterricht/unterrichtsinhalte-schlagzeugunterricht