global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Ihre ganze Familie

Fashion-Expertise

Looks, die zu Ihnen passen

Händedruck bei einem Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch – Vorbereitung und Ablauf

Vorstellungsgespräch

Vorbereitung und Ablauf

Haben Sie die ersten Bewerbungsschreiben verschickt, fängt die Zeit des Wartens auf die Antworten an. Natürlich hoffen Sie, das Interesse der potenziellen Arbeitgeber geweckt zu haben. Hatten Sie damit Erfolg, melden sich diese häufig innerhalb weniger Wochen zurück und laden Sie zum Vorstellungsgespräch ein. Wie Sie sich optimal auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten und dieses souverän meistern, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber. Zudem geben wir einige Beispiele zu beliebten Fragen und haben einige Empfehlungen zusammengetragen, was Sie keinesfalls in einem Bewerbungsgespräch tun sollten.

Die richtige Vorbereitung für Dein Vorstellungsgespräch

Junge Frau in einem Vorstellungsgespräch

Die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ist ein erster Erfolg. Sie konnten sich mit Ihrem Bewerbungsschreiben im ersten Auswahlverfahren gegen die Konkurrenz durchsetzen. Nun geht es an die richtige Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs.

Anfahrtsweg

Informieren Sie sich als erstes über Ihre Anreise. Prüfen Sie Ihre Möglichkeiten und planen Sie genug Zeit für die Fahrt ein. Beachten Sie dabei mögliche Risiken, wie Stau oder Zugausfälle. Ausreichende Pufferzeiten sind wichtig, um unnötige Verspätungen zu vermeiden. Sollten Sie sich dennoch bei Ihrem Vorstellungsgespräch verspäten, geben Sie Ihrem Gesprächspartner rechtzeitig Bescheid und entschuldigen Sie sich für die Unannehmlichkeiten.

CheckHaben Sie sich für eine Anreisemöglichkeit entschieden, sollten Sie sich als nächstes Gedanken um den Dresscode für Ihr Vorstellungsgespräch machen.

CheckHaben Sie sich für eine Anreisemöglichkeit entschieden, sollten Sie sich als nächstes Gedanken um den Dresscode für Ihr Vorstellungsgespräch machen.

Bewerber während eines Vorstellungsgeprächs

Unternehmensrecherche

Befassen Sie sich anschliessend ausführlich mit dem Unternehmen und informieren Sie sich zu folgenden Fragen:

  • Wann wurde es gegründet?
  • Wer gehört derzeit zur Geschäftsführung?
  • Wie viele Standorte und Mitarbeiter hat das Unternehmen?
  • Wer ist die Konkurrenz des Unternehmens?
  • Welches Image hat das Unternehmen?

Prägen Sie sich die Informationen zur Firma gut ein. So vermeiden Sie peinliches Schweigen während des Vorstellungsgespräches.

Bewerber während eines Vorstellungsgeprächs

Beliebte Fragen beim Vorstellungsgespräch

Haben Sie sich umfangreich mit dem Unternehmen beschäftigt, sollten Sie sich die Zeit nehmen und über Ihre Stärken und Schwächen nachdenken. Selbstreflektion hilft Ihnen dabei, auf beliebte Fragen im Vorstellungsgespräch souverän antworten zu können und selbstbewusst in den Termin zu gehen.  Neben Fragen zu Ihrer persönlichen Qualifikation, wie „Welche Ansprüche haben Sie an Ihre Arbeitsumgebung?“, zählen auch:

  • Fragen zu Ihrer fachlichen Qualifikation: Diese zielen darauf ab, herauszufinden, wie gut Sie sich für die ausgeschriebene Stelle eignen.
    Beispiele: „Mit welchen Programmen und Tools sind Sie vertraut?“ oder „Wie sieht Ihr beruflicher Werdegang aus?&ldquo
  • Fragen zu Ihrer Persönlichkeit: Recruiter möchten Sie kennenlernen und abschätzen, ob Sie in das bestehende Team passt.
    Beispiele: „Wie gehen Sie mit Kritik um?“ oder „Warum arbeiten Kollegen/Kommilitonen gerne mit Ihnen zusammen?“
  • Fragen zu Ihrer Motivation: Neben Ihren fachlichen Qualifikationen und Ihrer Persönlichkeit, möchte Ihr Gesprächspartner mehr über Ihren Ehrgeiz erfahren.
    Beispiele: „Wären Sie bereit, für den Job umzuziehen?“ oder „Warum haben Sie sich für diese Stelle beworben?“

Nehmen Sie sich während der Vorbereitung genug Zeit und überlegen Sie sich unterschiedliche Antwortmöglichkeiten. Das Üben mit Familie und Freunden ist ebenfalls hilfreich und kann Ihnen Ihre Nervosität nehmen. Achten Sie im Vorstellungsgespräch darauf, Ihre Stärken zu betonen. Antworten Sie allerdings immer ehrlich und authentisch.

AchtungHin und wieder werden auch verbotene Fragen gestellt. Bekommen Sie eine Frage, die zu sehr in Ihre Persönlichkeitsrechte eingreift und Sie möchten sie nicht beantworten, können Sie Ihrem Gesprächspartner freundlich und sachlich darauf hinweisen. Beispiele: „Besteht bei Ihnen ein Kinderwunsch?“ oder „Wie sind Ihre Vermögensverhältnisse?“

AchtungHin und wieder werden auch verbotene Fragen gestellt. Bekommen Sie eine Frage, die zu sehr in Ihre Persönlichkeitsrechte eingreift und Sie möchten sie nicht beantworten, können Sie Ihrem Gesprächspartner freundlich und sachlich darauf hinweisen. Beispiele: „Besteht bei Ihnen ein Kinderwunsch?“ oder „Wie sind Ihre Vermögensverhältnisse?“

Ablauf eines Vorstellungsgesprächs

Das klassische Vorstellungsgespräch gestaltet sich als Interview zwischen Recruitern, Bereichsleitung oder der Geschäftsführung und Ihnen. Im Verlauf des Gesprächs wird Ihnen die Möglichkeit geboten, sich und Ihre Stärken zu präsentieren und mit originellen Antworten auf Fragen zu punkten. So können Sie mit Ihren Talenten überzeugen und in Erinnerung bleiben.

Der erste Eindruck und die Begrüssung

Besonders wichtig für einen guten ersten Eindruck ist die Körpersprache. Recruiter machen sich bereits innerhalb weniger Sekunden ein erstes Bild von Ihnen. Achten Sie deshalb auf ein optimistisches, freundliches und offenes Auftreten:

  • In der Regel ist ein kurzes Händeschütteln der erste Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Interviewpartner. Achten Sie auf einen sicheren Handschlag und schauen Sie Ihrem Gesprächspartner dabei in die Augen.
  • Achten Sie während der ganzen Zeit des Vorstellungsgesprächs auf eine aufrechte Körperhaltung.
  • Ihre Gestik sollte beherrscht und ruhig sein. Zu schnelle, ausladende Handbewegungen signalisieren Nervosität und Unsicherheit.
  • Ihre Mimik spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein freundliches, entspanntes Lächeln vermittelt Sympathie und Zuversicht. Achten Sie ausserdem auf genug Augenkontakt mit Ihrem Gesprächspartner.

Allgemeiner Smalltalk

Um die Stimmung etwas zu lockern, starten die Recruiter die Vorstellungsgespräche gerne mit Smalltalk. „Wie geht es Ihnen?“ oder „Wie war Ihre Anreise?“ sind dabei beliebte Fragen. Nutzen Sie diese Zeit, um runterzukommen und sich auf das bevorstehende Vorstellungsgespräch vorzubereiten.

Selbstpräsentation

Nun wird der Recruiter sicherlich etwas über Sie hören wollen und um eine kurze Vorstellung bitten. Erzählen Sie etwas, worauf Sie bei Ihren Erfahrungen und Interessen besonders stolz sind und was in Erinnerung bleibt. Gehen Sie dabei bereits auf einige Stärken ein, die für den neuen Job vorteilhaft sind.

Unternehmensvorstellung

Dieser Gesprächsabschnitt kann sehr unterschiedlich verlaufen. Manche Recruiter möchten zuerst wissen, ob Sie sich im Vorfeld über das Unternehmen informiert haben und fragen Ihr Wissen ab. Andere stellen das Unternehmen direkt vor. Informieren Sie sich somit vor jedem Vorstellungsgespräch ausführlich über das Unternehmen, um unangenehme Situationen zu vermeiden und mit Ihrem Wissen zu punkten.

Frage-Phase

Wie bereits erwähnt, werden Ihnen im Laufe des Vorstellungsgespräches Fragen zu Ihren Karrierezielen und beruflichen Vorstellungen gestellt. Auch Fragen zu Ihren Interessen werden sicherlich fallen. Damit möchte der Recruiter Ihre Einstellung sowie Ihre Stärken und Schwächen näher kennenlernen.

Ist Ihr Gesprächspartner mit seiner Fragerunde fertig, bekommen Sie anschliessend Gelegenheit, Ihre offenen Fragen zu stellen. Beispielsweise wie der erste Arbeitstag verlaufen würde. 

Verabschiedung

Auch wenn sich das Ende des Vorstellungsgespräches andeutet, bleiben Sie weiterhin souverän und ruhig. Denn genauso wie der erste Eindruck spielt auch der letzte eine wichtige Rolle. Sollte die Frage nach dem weiteren Verlauf noch nicht geklärt sein, erkundigen Sie sich jetzt darüber. Bleiben Sie auch bei der Verabschiedung freundlich und achten Sie auch hier auf einen festen Handschlag mit Augenkontakt. Bedanken Sie sich für das Gespräch und erwähnen Sie, dass Sie sich auf das Feedback freuen.

HinweisImmer häufiger entscheiden sich vor allem grosse Unternehmen für das Assessment Center in ihrem Auswahlverfahren. Hier gilt es zusätzlich zum Vorstellungsgespräch, sich beim Lösen von komplexen Aufgaben zu beweisen.

HinweisImmer häufiger entscheiden sich vor allem grosse Unternehmen für das Assessment Center in ihrem Auswahlverfahren. Hier gilt es zusätzlich zum Vorstellungsgespräch, sich beim Lösen von komplexen Aufgaben zu beweisen.

HinweisImmer häufiger entscheiden sich vor allem grosse Unternehmen für das Assessment Center in ihrem Auswahlverfahren. Hier gilt es zusätzlich zum Vorstellungsgespräch, sich beim Lösen von komplexen Aufgaben zu beweisen.

HinweisImmer häufiger entscheiden sich vor allem grosse Unternehmen für das Assessment Center in ihrem Auswahlverfahren. Hier gilt es zusätzlich zum Vorstellungsgespräch, sich beim Lösen von komplexen Aufgaben zu beweisen.

Tipps für ein gelungenes Vorstellungsgespräch

In einem Vorstellungsgespräch bekommen Sie die Möglichkeit, sich gegen Ihre Konkurrenz durchzusetzen und sich so Ihren Traumjob zu sichern. Ihr Verhalten bei einem Vorstellungsgespräch ist dabei von grosser Bedeutung:

Dos

  • Vorbereitung: Bereiten Sie sich sorgfältig in allen Punkten auf das Gespräch vor.
  • Pünktlichkeit: Erscheinen Sie nicht zu früh oder zu spät zu Ihrem Vorstellungsgespräch.
  • Auftreten: Seien Sie selbstbewusst und freundlich.
  • Verhalten: Seien Sie ehrlich und verstellen Sie sich nicht. Recruiter erkennen, ob Sie sich authentisch verhalten.
  • Interesse: Zeigen Sie sich interessiert, aber nicht zu neugierig.
  • Ist die Frage nach dem Gehalt nicht zur Sprache gekommen, dürfen Sie sich danach erkundigen.
  • Agiert das Unternehmen international sollten Sie auf ein mögliches Vorstellungsgespräch auf Englisch vorbereitet sein.

Dont’s

  • Ungepflegtes Äusseres: Ungewaschene Haare und dreckige Kleidung sowie Schuhe bleiben den Recruitern negativ in Erinnerung.
  • Auftreten: Tragen Sie kein aufdringliches Parfüm oder zu starkes Make-Up.
  • Verhalten: Stellen Sie keine Tabu-Fragen wie beispielsweise nach der Häufigkeit der Beförderungen oder der Gehaltserhöhungen.
  • Präsentieren Sie keine einstudierten Texte.
  • Seien Sie nicht fordernd oder arrogant.

Fazit

Mit ausreichend Vorbereitung und einem freundlichen Wesen können Sie bei Recruitern positiv in Erinnerung bleiben. Spannende Hobbys oder ausserordentliche Talente heben Sie von Ihrer Konkurrenz ab. Bleiben Sie bei Ihrem Gespräch authentisch und positiv. Sollten Sie in Ihrem Vorstellungsgespräch keinen Erfolg haben, nehmen Sie die Erfahrungen mit und wenden Sie diese im nächsten an.

Quellen und weiterführende Literatur:

https://talendo.ch/de/karriere-mag/2017/09/01/die-do-s-and-don-ts-im-vorstellungsgesprach
(abgerufen am 25.09.2019)

https://www.monster.ch/de/karriereberatung/artikel/das-vorstellungsgespraech-48022
(abgerufen am 25.09.2019)

Bildquellen:

iStock.com/DragonImages

iStock.com//djiledesign

iStock.com/Deklofenak