Studienwahl – Informationen rund um deinen Studienbeginn

Mit dem Studienbeginn startest du in einen neuen und aufregenden Lebensabschnitt. In diesem Ratgeber findest du Informationen rund um deine Studienwahl – von der Auswahl des Studienfaches über die Finanzierung bis hin zur Organisation des Studiums. Außerdem gibt dir unsere Checkliste für einen erfolgreichen Studienstart einen Überblick über die wichtigsten Punkte, die du zum Studienbeginn erledigen solltest.

Hochschularten im Überblick – Unterschiede zwischen Universitäten und Fachhochschulen

Prinzipiell gibt es fünf Arten von Hochschulen: staatliche Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, Privatuniversitäten und Privathochschulen. Die staatlichen Hochschulen werden vom Staat finanziert. Bei privaten Hochschulen handelt es sich meistens um staatlich anerkannte Hochschulen.

Die verschiedenen Hochschularten unterscheiden sich in ihrer Ausrichtung und dem Angebot. Die drei wichtigsten Formen sind:

  • Universitäten: Die Lehre an Universitäten findet vorwiegend theoretisch und forschungsorientiert statt. Der Praxisanteil ist eher gering. Dafür bieten Universitäten ein breites Angebot an Studienfächern. Du findest zu nahezu jedem Fachbereich einen Studiengang.
  • Fachhochschulen: Ein Studium an einer Fachhochschule ist praxis- und anwendungsorientierter. Im Gegensatz zu einer Universität sind die Studienplätze an einer Fachhochschule begrenzt. Daher musst du für die Zulassung häufig einen Aufnahmetest bestehen.
  • Pädagogische Hochschulen bieten eine Lehramtsstudium für eine Tätigkeit an einer Pflichtschule (Volks-, Haupt-, Sonderschule und Polytechnischen Schule) sowie einer Berufsschule an. Das erweitert das Angebot des Lehramtsstudium an Universitäten, denn dort wirst nur für die Lehrtätigkeit an einem Gymnasium oder einer höheren Schule ausgebildet.
Studienbeginn: Studierende lernen in einem Seminar.

AchtungPrivatuniversitäten dürfen nur akademische Grade vergeben, wenn sie von der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Österreich anerkannt werden. Außerdem können Privatuniversitäten die Zulassungsbedingungen und die Höhe der Studiengebühren selbst festlegen.

AchtungPrivatuniversitäten dürfen nur akademische Grade vergeben, wenn sie von der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Österreich anerkannt werden. Außerdem können Privatuniversitäten die Zulassungsbedingungen und die Höhe der Studiengebühren selbst festlegen.

Studienformen: Präsenz-, Fern- oder duales Studium

Bei der Studienwahl hast du nicht nur die Möglichkeit, dich für einen Studiengang, sondern auch für eine Studienform zu entscheiden. Abhängig von deiner Lebenssituation sowie deinen Zielen und Berufswünschen kannst du die passende Art des Studiums auswählen:

  • Präsenzstudium: Bei einem Präsenzstudium besuchst du alle Lehrveranstaltungen vor Ort an der Hochschule und verbringst die gesamte Studienzeit am Campus. Dabei kannst du die örtlichen Hochschulangebote beim Lernen nutzen und stets im persönlichen Kontakt mit den Lehrenden und deinen Kommilitonen bleiben. In einem Präsenzstudium hast du die Möglichkeit, dich vollständig auf das Studium zu konzentrieren.
  • Fernstudium: Ein Fernstudium ermöglicht es dir, unabhängig von einem Ort zu studieren. Du nimmst online an Lehrveranstaltungen teil und bekommst die Lernunterlagen nach Hause geschickt. Im Vordergrund stehen das selbstständige Lernen und eine freie Zeiteinteilung. Für bestimmte Veranstaltungen wie Prüfungen gibt es Präsenztermine. Außerdem sind die meisten Fernstudiengänge kostenpflichtig.
  • Duales Studium: Möchtest du sowohl an einer Hochschule studieren als auch praktische Erfahrungen wie in einer Berufsausbildung sammeln, ist das duale Studium ideal für dich. Dabei lernst du an zwei Orten: in der Hochschule und in einem Unternehmen. Die Lerninhalte sind aufeinander abgestimmt und bereiten dich auf ein bestimmtes Berufsfeld vor. Ein weiterer Vorteil des dualen Studiums ist, dass du dabei schon Geld verdienst und so deinen Lebensunterhalt finanzieren kannst.

CheckEin Fernstudium eignet sich besonders, wenn du berufsbegleitend studieren möchtest. So kannst du den Lernstoff flexibel in deinen Alltag integrieren und neben deinem Berufsleben einen Studienabschluss erlangen.

CheckEin Fernstudium eignet sich besonders, wenn du berufsbegleitend studieren möchtest. So kannst du den Lernstoff flexibel in deinen Alltag integrieren und neben deinem Berufsleben einen Studienabschluss erlangen.

Studierende lernen gemeinsam in der Bibliothek.

Studieren in Voll- oder Teilzeit

Zusätzlich können Studienformen zeitlich unterschieden werden. Studierst du in Vollzeit, widmest du dich die gesamte Woche den Vorlesungen, Seminaren und der Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffs. Das Studium ist deine Hauptbeschäftigung und die Regelstudienzeit für ein grundlegendes Studium beträgt sechs bis acht Semester beziehungsweise drei bis vier Jahre.

Eine alternative Studienform ist das Teilzeitstudium. Dabei nimmt das Studium nur die Hälfte deiner Wochenzeit ein, sodass du neben dem Studium anderen Tätigkeiten nachgehen kannst. Das ist zum Beispiel von Vorteil für Menschen, die berufsbegleitend studieren möchten oder Zeit für die Kinderbetreuung benötigen. Mit einem Teilzeitstudium verlängert sich deine Regelstudienzeit.

Welche Studienabschlüsse gibt es? – Bachelor, Master und Magister

Seit der Bologna-Reform im Jahr 1999 bieten europäische Hochschulen vorwiegend zwei Studienabschlüsse an – den Bachelor für ein grundlegendes Studium und den Master für ein weiterführendes Studium. Ziel dieser Reform ist es, international vergleichbare Studienabschlüsse zu schaffen. Die Studienabschlüsse zeichnen sich durch diese Eigenschaften aus:

  • Der Bachelor-Abschluss ist der erste berufsbefähigende Studienabschluss. Innerhalb einer Regelstudienzeit von sechs bis acht Semestern erhältst du grundlegende Kenntnisse in einem Fachbereich. Typische wissenschaftliche Titel nach einem Bachelorstudium sind: Bachelor of Arts, Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering.
  • Ein Master-Abschluss baut auf einen Bachelorstudiengang auf und vertieft dein Wissen in diesem Fachbereich. Die Regelstudienzeit beträgt mindestens vier Semester und du schließt das Studium als Master of Arts, Master of Science oder Master of Engineering ab.
  • Den Titel Magister/Magistra bzw. Diplomingenieur/in erhältst du vereinzelt noch nach dem Abschluss einiger Diplomstudiengänge, die an anderen Universitäten für gewöhnlich mit dem Doktorgrad abschließen würden. Der Titel kann zum Beispiel an Absolventen eines rechtswissenschaftlichen, künstlerischen oder theologischen Studiums vergeben werden.

InformationNach der Bologna-Reform wurde der Diplom-Abschluss weitestgehend abgeschafft. Vereinzelt bieten Hochschulen allerdings das Diplom noch als Studienabschluss an, besonders in den Bereichen Recht, Technik sowie Musik und Kunst.

InformationNach der Bologna-Reform wurde der Diplom-Abschluss weitestgehend abgeschafft. Vereinzelt bieten Hochschulen allerdings das Diplom noch als Studienabschluss an, besonders in den Bereichen Recht, Technik sowie Musik und Kunst.

Alle Artikel des Ratgebers

Schülerin liest ein Buch zur Studienorientierung in der Bibliothek.

Welches Studium passt zu mir? – Tipps zur Studienfachwahl

Wenn du dich nach dem Schulabschluss für ein Studium entscheidest, hast du die Wahl zwischen einer großen Menge an Studienfächern. Dabei fällt die Auswahl nicht immer leicht. Um dich bei der Studienorientierung zu unterstützen, stellen Schulen, Hochschulen und Beratungsstellen umfangreiche Informationsangebote bereit. In diesem Artikel findest du eine Übersicht über Orientierungs- und Beratungsangebote für die Wahl eines Studienfaches.

Frau berechnet Studienkredit mit dem Taschenrechner.

Möglichkeiten zur Studienfinanzierung

Während deines Studiums fallen neben den Studienkosten auch Kosten für die Miete, Lebensmittel, Fahrtkosten und vieles mehr an. Damit du den finanziellen Aufwand leichter bewältigen kannst, hast du die Möglichkeit, finanzielle Förderungen und Unterstützungen in Anspruch zu nehmen. Auch durch einen Nebenjob kannst du dir etwas Geld dazuverdienen. Wir geben dir Tipps, wie du dein Studium finanzieren kannst und wie Fördermittel dich dabei unterstützen.

Frau berechnet Studienkredit mit dem Taschenrechner.
Studieren mit Beeinträchtigung: Studierender im Rollstuhl lernt mit Kommilitonin.

Barrierefrei studieren: Beratung für das Studium mit Beeinträchtigung

Für Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung ist die Barrierefreiheit im Studium eine erhebliche Erleichterung. Durch Nachteilsausgleiche bist du im Studienplan flexibler und kannst das Studium an deine Bedürfnisse anpassen. In Lehrveranstaltungen oder beim Lernen in der Bibliothek kannst du zudem Unterstützung, zum Beispiel in Form von technischen Hilfsmitteln oder Studienassistenzen, erhalten. Dieser Artikel informiert dich über Angebote und Maßnahmen, die dir dabei helfen, barrierefrei zu studieren.

Prüfungsvorbereitung: Studentin lernt in der Bibliothek.

Hinweise zum Selbstmanagement im Studium

Im Studium bist du selbst für deinen Stundenplan und die Strukturierung des Alltags verantwortlich. Eine gute Selbstorganisation sorgt dafür, dass du alle Aufgaben fristgerecht erledigen kannst, Prüfungen und Hausarbeiten stressfrei bewältigst und dabei genug Zeit für einen Ausgleich zum Studium bleibt. Wir zeigen dir, wie du dich im Studium organisieren kannst und geben Tipps für eine effektive Zeitplanung und Prüfungsvorbereitung.

Prüfungsvorbereitung: Studentin lernt in der Bibliothek.

Quellen:

https://www.studieren.at/hochschulformen/
(aufgerufen am 11.10.2021)

http://unsereuni.at/studieren/studienformen-in-oesterreich/
(aufgerufen am 11.10.2021)

https://www.oesterreich.gv.at/themen/leben_in_oesterreich/titel_und_auszeichnungen/1/Seite.1730507.html(aufgerufen am 11.10.2021)

Bildquellen:

iStock.com/skynesher

iStock.com/Klubovy

iStock.com/rudi_suardi

iStock.com/gece33

iStock.com/Wavebreakmedia

iStock.com/StockRocket