Modemanagement Berufe: Junge Frau steht mit Tablet im Bekleidungsgeschäft.

Arbeiten im Modemanagement: Kaufmännische Berufe, Ausbildung & Perspektiven

Du möchtest mit Mode arbeiten und bist eher der strategische Typ? Dann ist das Berufsfeld Modemanagement genau richtig für dich. In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick, welche Berufe du im Modemanagement ergreifen kannst, welche Fähigkeiten du mitbringen musst und welche Berufsperspektiven du später hast. Unter anderem stellen wir dir einzelne Berufsbilder wie den Textilkaufmann, den Sales Manager oder den Einzelhandelskaufmann im Bereich Textilhandel vor.

Was ist Mo­dema­nage­ment?

Modemanagement bildet den kaufmännischen Schwerpunkt der Modebranche. In diesem Zweig findest du eine große Anzahl von Berufen, die sich größtenteils mit betriebswirtschaftlichen Tätigkeiten beschäftigen. Dabei werden die organisatorischen Abläufe bei der Produktion, dem Vertrieb, der Promotion sowie dem Verkauf überwacht. Die verschiedenen Berufsbilder im Modemanagement stellen damit sicher, dass die Kleidung optimal beim Kunden ankommt.

Tipp: Du bist dir unsicher, ob ein kaufmännischer Modeberuf zu dir passt? Wie wäre es mit einem Praktikum in deinen Ferien? So hast du die Möglichkeit, in die verschiedenen Berufsfelder der Modebranche hineinzuschauen. Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung findest du hier.

Kauf­män­ni­sche Mo­de­be­ru­fe im Mo­dema­nage­ment im Über­blick

Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über einige kaufmännische Berufe im Modemanagement. Diese können sich abhängig von deinem Arbeitsort auch in ihrer Benennung unterscheiden.

Mo­dema­na­ger

Du kennst immer die neusten Trends, scheust dich nicht vor Zahlen und bist kommunikativ? Dann kann der Beruf des Modemanagers für dich spannend sein. Als Allrounder sind deine Aufgaben besonders vielfältig und unterscheiden sich je nach Unternehmen. Grundsätzlich bist du für den Markenaufbau zuständig und kalkulierst die Kosten (zum Beispiel für die Produktion). Daneben arbeitest du eng mit den Designern zusammen, recherchierst die neusten Marktentwicklungen und entwickelst Ideen zum Vermarkten der Kollektion. Durch den Mix aus strategischen sowie operativen Aufgaben bleibt dein Arbeitsalltag spannend und abwechslungsreich.

Modemanagement: Zwei junge Frauen betrachten weiße Stoffe in einer Textilfabrik.

Textilkaufmann

Wenn du eine Leidenschaft für Materialien hast und gerne Fremdsprachen sprichst, kann der Beruf des Textilkaufmanns optimal zu dir passen. Als Experte für Materialien arbeitest du für Bekleidungs- sowie Textil-Hersteller im Ein- und Verkauf: Du holst Kostenvoranschläge ein, wählst Stoffe und Textilien aus und verkaufst sie ggf. an Verkaufsfilialen weiter. Dabei bist du in enger Abstimmung mit Kunden und Lieferanten. Ein wichtiger Bestandteil deiner Arbeit im Textilmanagement ist auch der Besuch von Mode Fachmessen und die Analyse der Absatz- und Beschaffungsmärkte. Möchtest du tieferer in die Materie einsteigen und dabei helfen, Materialien weiterzuentwickeln, kann auch eine Ausbildung im Bereich Textil- und Bekleidungstechnik für dich interessant sein.

Brand Ma­na­ger

Im Bereich Brand Management bist du für das Image eines Unternehmens verantwortlich. Dabei ist das Ziel, ein positives Bild in der Öffentlichkeit herzustellen und so Vertrauen bei den Konsumenten zu schaffen. Arbeitsbereiche eines Brand Managers sind zum Beispiel das Marketing, die Entwicklung der Markenidentität sowie Marktanalysen. Auch die Planung und Durchführung von Events kann zu deinen Aufgaben gehören.

Ein­käu­fer

Du hast ein Händchen für Shopping und behältst immer den Überblick? Dann passt der Beruf des Einkäufers perfekt zu dir. Als Spezialist für Waren bist du für die Beschaffung von Gütern verantwortlich, zum Beispiel von Rohstoffen, und versuchst ein ideales Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen. Dabei stehst du in enger Abstimmung zu den anderen Abteilungen und hast den Lagerbestand genau im Blick.

Sa­les Ma­na­ger

Wenn du gerne reist und ein Verkaufstalent hast, ist der Beruf des Sales Managers eine tolle Option im Modemanagement. Als Sales Manager bist du für eine bestimmte Kundengruppe zuständig, etwa von einer Region oder einem Fachbereich. Zu deinen Aufgaben zählen die Betreuung von Bestandskunden und die Gewinnung von Neukunden. Dabei ist dein Hauptziel, Produkte oder Dienstleistungen an deine Kundengruppe zu verkaufen. Unter anderem gibst du Tipps zur Präsentation der Ware im Laden oder zur Verkaufsstrategie. Hier arbeitest du eng mit dem Vertrieb und dem Marketing zusammen.

Ein­zel­han­dels­kauf­mann für Tex­til

Du hast Freude am Umgang mit Menschen und ein Gespür für Mode? Dann solltest du dir den Beruf des Einzelhandelskaufmanns im Bereich Textilhandel genauer anschauen. In diesem Beruf arbeitest du im Einzelhandel und kannst die Kunden mit deinem Modewissen beraten. Neben der Beratung gibt es noch weitere Aufgaben zu erledigen: Du prüfst und bestellst Ware, sorgst für eine schöne Warenpräsentation im Laden und übernimmst den Verkauf der Ware sowie die Abrechnung nach Ladenschluss.

Fi­li­al­lei­ter im Be­reich Mode

Wie es der Name schon verrät, halten Filialleiter (auch Store oder Shop Manager genannt) den Laden am Laufen. Sie sind für die Wirtschaftlichkeit eines Ladens oder eines Shops in großen Kaufhäusern verantwortlich. Als Store Manager setzt du Verkaufsstrategien um (zum Beispiel Werbeaktionen), hast die Firmenziele im Blick, prüfst die Absätze und hältst engen Kontakt zur Hauptgeschäftsführung. Daneben kümmerst du dich um Bestellungen, überwachst die Warenpräsentation und stehst mit Lieferanten im Austausch. Auch das Personal liegt in deinem Aufgabenbereich. Dazu zählen zum Beispiel die Erstellung der Dienstpläne, Weiterbildungen und die Einstellung von neuen Mitarbeitern.

Mo­dema­nage­ment-Be­ru­fe: All­ge­mei­ne Vor­aus­set­zun­gen

Die wichtigste Voraussetzung für eine Karriere im Bereich Modemanagement ist deine Leidenschaft für die Branche. Da dich in den Berufsfeldern des Modemanagements betriebswirtschaftliche Anteile erwarten, solltest du gut mit Zahlen umgehen können und interessiert an Statistik sein. Auch eine offene und kommunikative Art ist von Vorteil, da du viel mit anderen Menschen (Kunden, Lieferanten, anderen Abteilungen) Kontakt haben wirst. Für Berufe im Modemanagement musst du ebenfalls in der Lage sein, Entscheidungen zu treffen.

Da die Modebranche ein sehr internationaler Wirtschaftszweig ist, wird Englisch als Standardsprache vorausgesetzt. Wenn du ein Händchen für Sprachen hast, kann Italienisch, Französisch oder Chinesisch ebenfalls hilfreich in der Modeindustrie sein.

Tipp: Was dir im Bewerbungsprozess noch zugutekommen kann, ist praktische Berufserfahrung (zum Beispiel Praktika im Modebereich). Damit zeigst du Engagement und Durchhaltevermögen – Eigenschaften, die dein späterer Arbeitgeber zu schätzen weiß. Zudem kannst du dich mit praktischen Kenntnissen von anderen Bewerbern abheben.

Modemanagement Berufe: Filialleiter und Verkäuferinnen kontrollieren neue Ware.

Modemanagement: Ausbildung und Studium

Möchtest du einen Beruf im Bereich Modemanagement ergreifen, stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Je nach Schulabschluss kannst du eine kaufmännische Lehre (in der Regel 3 Jahre) oder ein Studium (meist 6 Semester für einen Bachelor-Abschluss) beginnen. Auch ein Duales Studium ist eine beliebte Ausbildungsoption, bei der du neben deinem Studium an einer Hochschule Praxiserfahrung in einem Unternehmen sammeln kannst und ein Gehalt erhältst.

Ausbildungswege zu Berufen im Modemanagement

  • Modemanager: Studium Modemanagement

  • Textilkaufmann: Kaufmännische oder wirtschaftliche Lehre

  • Brand Manager: Kaufmännische Lehre mit Bereich Marketing; Studium Unternehmenskommunikation

  • Einkäufer: Kaufmännische Lehre; Studium BWL

  • Sales Manager: Kaufmännische Lehre; Studium Modemanagement oder Modemarketing; Quereinsteiger mit Erfahrung in BWL

  • Einzelhandelskaufmann für Textil: Lehre Einzelhandelskaufmann mit Schwerpunkt Textilhandel; Studium Textilbetriebswirt

  • Filialleiter: Weiterbildung Filialleiter (Basis: kaufmännische Lehre); Studium Modemanagement oder Textilmanagement

__________

Vergiss nicht...

Wenn du Fragen dazu hast, wie du deinen Wunschberuf im Modemanagement erreichen kannst, kannst du dich jederzeit an die Studienberatung wenden.

__________

Be­rufs­aus­sich­ten im Be­rufs­feld Mo­dema­nage­ment

Durch deine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse und dein Modewissen hast du im Berufsfeld Modemanagement gute Berufschancen. Zu deinen potenziellen Arbeitgebern können Modehäuser, Modemagazine sowie weitere Textil-Hersteller gehören. Natürlich stehen dir mit deinen Fähigkeiten auch in andere Branchen die Türen offen.   

Fa­zit: So fin­dest du dei­nen Job im Mo­dema­nage­ment

Den passenden Job im kaufmännischen Berufsfeld Modemanagement zu finden, muss nicht schwierig sein. Wenn dir Mode Freude bereitet, du Spaß an Zahlen hast und gerne kommunizierst, sind schon die wichtigsten Voraussetzungen geschaffen. Auch praktische Berufserfahrung kann dir dabei helfen, dich für eine Ausbildung zu entscheiden. Ob als Modemanager oder Einzelhandelskaufmann für Textil: Jeder der kaufmännischen Berufe im Modemanagement hält spannende Tätigkeiten bereit und ermöglicht dir, deine Leidenschaft für Mode mit strategischen Konzepten zu verbinden.

Mehr Artikel entdecken:

______________________________________________

Quellen:

https://www.bic.at/berufsinformation.php?beruf=textilkaufmann-textilkauffrau&brfid=1978

(aufgerufen am 01.06.2022)

https://de.jobted.com/berufsbild/brand-manager

(aufgerufen am 01.06.2022)

https://www.bic.at/berufsinformation.php?beruf=einkaeuferin&brfid=571

(aufgerufen am 01.06.2022)

https://www.bic.at/berufsinformation.php?brfid=1496

(aufgerufen am 01.06.2022)

https://www.bic.at/berufsinformation.php?beruf=filialleiterin&brfid=418

(aufgerufen am 01.06.2022)

Bildquellen:

iStock.com/pixelfit

iStock.com/gorodenkoff

iStock.com/andresr

iStock.com/LeoPatrizi

Schon gewusst? Neue Member erhalten einen 10 % Willkommensbonus*

Werde jetzt Member und sichere dir besondere Vorteile und Angebote!

Jetzt Member werden

* Unser Willkommensbonus ist 30 Tage lang gültig und kann nur einmal genutzt werden, entweder in einem unserer Geschäfte in Österreich, im Online-Shop oder in unserer App. Es ist nicht kombinierbar mit anderen C&A for you Angeboten und Rabatten. Weitere Informationen zu den Mitgliedschaftbestimmungen findest du auf www.c-and-a.com/at/de/shop/foryou#termsconditions

PaypalPostFiliale
FacebookPinterest YouTubeInstagramTik TokLinkedin
AGBDatenschutzImpressum