shop.global.1
Blick auf den Schwarzwald bei Sonnenuntergang in Schluchsee

Der Schwarzwald – Wandern, Klettern und Biken in malerischer Landschaft

Der Schwarzwald liegt im Südwesten Baden-Württembergs und ist Deutschlands höchstes Mittelgebirge. Mit 1.493 m ist der Feldberg der höchste Berg, dicht gefolgt vom Herzogenhorn mit 1.415 m und dem Belchen mit 1.414 m.

Die Region ist geprägt von dichten, immergrünen Wäldern und von Bergen, die Blicke bis zu den Alpen gewähren. Täler, wilde Schluchten und Weinberge sind ebenso typisch für den Schwarzwald wie die vielen Seen natürlichen, glazialen Ursprungs. Die malerische Landschaft faszinierte seit jeher Dichter und Denker. So ist der Schwarzwald Handlungsort für Wilhelms Hauffs Märchen „Das kalte Herz“, in dem vom grünen Tannewald die Rede ist. Auch für Urlauber ist die Region attraktiv. Der Schwarzwald gilt als das meistbesuchte Urlaubsziel unter den Mittelgebirgen Deutschlands.

Der Nationalpark Schwarzwald, der seit 2014 besteht, umfasst die Gebiete um den Ruhestein und den Hohen Ochsenkopf. Er ist einer von insgesamt 16 deutschen Nationalparks und der erste in Baden-Württemberg.

icon-lamp

Der Schwarzwald ist mit 24.000 km markierten Wanderwegen das größte Wandergebiet Deutschlands.

icon-haken

Im Sommer bietet der Rundweg um den Schluchsee viele Möglichkeiten zum Abkühlen und Erfrischen. Badesachen nicht vergessen!

icon-mark

An den Battertfelsen sind Bohrhaken nur äußerst sparsam eingesetzt. Du solltest im Umgang mit Klemmkeilen und Friends vertraut sein.

Wandern im Schwarzwald

Der Schwarzwald ist durchzogen von fast 24.000 km ausgeschilderten Wanderwegen. Damit ist die Region das größte Wandergebiet in Deutschland.[1] Neben den mehrtägigen Etappen auf den über 20 Fernwanderwegen gibt es unzählige Tages- und Halbtagestouren mit verschiedenen Anforderungen und Ausrichtungen. Die 37 Schwarzwälder Genießerpfade führen Dich beispielsweise zu kulturellen und kulinarischen Highlights, während Du auf den Kunst- und Skulpturenpfaden Kunst unter freiem Himmel bestaunen kannst. Wir stellen Dir folgende drei Wanderungen genauer vor:

Schwarzwald Wandern – Blick in die Ravennaschlucht

Rundwanderung 1: Durch die Ravennaschlucht im Hochschwarzwald

Ausgangs- und Zielpunkt: Hinterzarten, Parkplatz am Ortseingang

Länge: ca. 10 km

Dauer: ca. 4 Stunden

Schwierigkeit: mittel

Schwarzwald Wandern – Blick auf den Schluchsee
  • Richtung Ortsmitte zur Eisenbahnbrücke laufen
  • Löffeltalweg nehmen, vorbei an der Löffelschmiede und der Klingenhofsäge
  • weiter durchs Löffeltal absteigen, vorbei an der Hochgangsäge bis zum Höllental
  • Gehweg neben der Höllentalstraße folgen
  • Unterführung in Richtung Ravennaschlucht unterqueren
  • links Straße nach Höllsteig (Breitnau) folgen
  • Gelände des Hofguts Sternen queren und hinter dem Hotel rechts abbiegen
  • an historischer Säge vorbei und unter der Ravennabrücke durchgehen
  • Wasserfälle und Großjockmühle passieren bis zum Ende der unteren Ravennaschlucht
  • Straße Obere Ravennaschlucht folgen
  • auf dem Pfad entlang der Ravenna laufen
  • vor der Brücke rechts Richtung Ödenbach gehen
  • am Sägewerk rechts Richtung Breitnau halten
  • rechts Wanderweg Richtung Hinterzarten nehmen, Hauptstraße überqueren und auf Fahrweg rechts des Hofes weiter
  • rechts in Richtung Hinterzarten in den Wald biegen
  • am Ankenhof rechts abbiegen, bis zum Hotel Lafette gehen
  • Bundesstraße B31 über Fußgängerbrücke queren
  • nach der Linkskurve nach rechts entlang der Brachwiesen gehen
  • an der Wassertretstelle vorbei bis zum Parkplatz am Ortseingang von Hinterzarten

Highlight dieser Rundwanderung durch die Ravennaschlucht sind die zwei großen Wasserfälle mit einer Fallhöhe von 16 und 6 Metern sowie die historischen Mühlen, die Du auf der Wanderung passierst. Außerdem kannst Du einen Blick auf die 36 m hohe Ravennabrücke werfen und Dir am Ende der Route Erholung beim Kneippen in einem Wassertretbecken gönnen.

Rundwanderung 2: Genießerpfad „Harmersbacher Vesperweg“

Ausgangs- und Zielpunkt: Oberharmersbach, Tourist-Information

Länge: ca. 14 km

Dauer: ca. 4,5 Stunden

Schwierigkeit: mittel

  • Reichstalpfad in Richtung Bahnhof Riersbach nehmen
  • rechts abbiegen und der Beschilderung zu Danises Hofladen folgen
  • Beschilderung in Richtung Hubhof folgen (Erfrischungsmöglichkeit am Brunnenhäuschen)
  • weiter bis zum 30 m langen Baumstamm mit Sitzmöglichkeiten
  • Weg auf den Langenberg folgen vorbei an den zwei außergewöhnlichen Rastplätzen „Baumwiege mit Durchblick“ und „Pano[rahmen]“
  • Alternativweg: kurz nach der Baumwiege zur Vesperstube Langenberg (Ruhetag am Dienstag)
  • dann dem Weg in den Wald folgen
  • weiter bis zur Kreuzsattelhütte (an Sonn- und Feiertagen von Mai bis Oktober bewirtschaftet)
  • Fernwanderweg „Westweg“ in Richtung Harkhof (Wirtsstube mit Hausmacher Spezialitäten, die ihren Ruhetag am Montag hat) folgen
  • auf dem Bergkamm oberhalb des Holzhack- und Mißlinkehofes bergab nach Riersbach gehen
  • vorbei an der besonderen Hollywoodschaukel
  • in Riersbach über die Brugasse bis zum Bahnhof und zurück zur Tourist-Info laufen

Rundwanderung 3: Schluchsee – Um den größten See des Schwarzwaldes

Ausgangs- und Zielpunkt: Bahnhof Schluchsee

Länge: 17,7 km

Dauer: ca. 6 Stunden

Schwierigkeit: mittel

  • Gleise überqueren und direkt am See entlang Richtung Aha laufen
  • Bahnbrücke überqueren, vorbei am Bootsverleih
  • auf naturbelassenem Weg zum Aussichtspunkt Amalienruhe gehen
  • entlang des Schluchsees vorbei an kleinen Badestellen
  • am Bootsanlegeplatz in Aha weiter dem Seerundweg folgen
  • über den Damm bis zum Unterkrummenhof (Einkehrmöglichkeit) laufen
  • weiter auf dem Seerundweg laufen, die große Bucht umrunden und den Krummenbach queren
  • vorbei an der Hütte des Schluchseer Angelvereins bis zur Staumauer und den Bootsanleger der MS Schluchsee
  • Alternative: ab hier mit dem Boot zurückfahren (Preise und Fahrplan)
  • weiter in Richtung Bahnhof Seebrugg
  • kurzes Stück auf der Straße gehen und dann in den Wald laufen
  • Kohlgrubenweg zurück nach Schluchsee-Ort nehmen

Der Schluchsee ist mit 930 Metern der höchstgelegene Badesee im Schwarzwald und gilt zudem als einer der saubersten Badeseen in Deutschland. Aus diesem Grund lohnt sich diese Wanderung besonders an den warmen Tagen. So kannst Du eine oder mehrere Badepausen an den Strandabschnitten einlegen. Highlights der Route sind zudem der Aussichtspunkt Amalienruhe und der Riesenbühlturm, der bei guter Wetterlage Blicke bis in die Alpen gewährt.

Klettern im Schwarzwald

Vielleicht ist der Schwarzwald nicht die erste Region, an die man auf der Suche nach neuen Kletterherausforderungen denkt – jedoch hat der Schwarzwald einige spannende Felsen zu bieten. Das größte und bedeutendste Klettergebiet stellen die Battertfelsen mit über 300 Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden dar. An bis zu 55 Meter hohen Wänden aus Porphyr kannst Du Dich folgender Herausforderung stellen: Die Absicherung mit Bohrhaken ist hier nur sehr sparsam, sodass Du im Umgang mit Klemmkeilen und Friends vertraut sein solltest.

Eine weitere Spezialität des Schwarzwaldes ist das Klettern an gefrorenen Wasserfällen in frostigen Wintern. Dabei gilt es zum Beispiel den 97 Meter hohen Todtnauer Wasserfall zwischen Todtnauberg und Aftersteg mit Steigeisen und Pickel zu erklettern. Andere Ziele sind die Kaskaden der 163 m hohen Triberger Wasserfälle oder die Zweribach-Fälle. Als Einsteiger im Eisklettern wendest Du Dich am besten an die Kletterfreunde Todtnau e.V. Der Verein sorgt für einen künstlich präparierten Eisfelsen an der Höll bei Utzenfeld, welcher auch für Anfänger geeignet ist.

Informiere Dich vorm Klettern über die jeweiligen Regeln. Kletterführer, Informationstafeln vor Ort und die Webseite www.dav-felsinfo.de sind die besten Quellen dafür. In unseren Artikeln Umweltbewusstes Verhalten und Begegnung mit Wildtieren erfährst Du zudem Nützliches zum Thema „Naturverträgliches Klettern“ und zum Verhalten in der wilden Natur.

Mountainbiken im Schwarzwald

Laut outdooractive ist der Schwarzwald eines der besten Mountainbike-Gebiete Europas.[2] Viele Trails locken auf rund 60 Berge, die über 1000 Meter hoch sind. Achtung: In Baden-Württemberg gilt die 2-Meter-Regel. Radfahren im Wald darfst Du also nur auf Wegen, die mindestens zwei Meter breit sind. Du kannst aber auch einfach die vorhandenen, ausgeschilderten Routen nehmen. So bist Du auf der sicheren Seite. Eine gute Übersicht bietet die Webseite www.schwarzwald-bike.de. Hier kannst Du Dir Routen nach Kategorie, Region, maximaler Länge und Höhenmetern filtern lassen. Wir haben Dir eine besondere Tour herausgesucht: den erst 2015 fertiggestellte Gipfeltrail Hochschwarzwald.

Gipfeltrail Hochschwarzwald – Eine besondere Herausforderung

Länge: 138,4 km

Dauer: 17,5 Stunden

Schwierigkeit: schwer

Verlauf: Titisee-Neustadt – Hinterzarten – Rinken – Feldberg – Stübenwasen – Notschrei – Wiedener Eck – Schönau – Todtnau – Herzogenhorn – Bernau – Schluchsee – Lenzkirch – Titisee-Neustadt

Eine besondere Tour ist der Gipfeltrail Hochschwarzwald, der erst seit 2015 befahrbar ist. Er führt Dich auf fast 140 km naturbelassenen Trails durch viele Orte des Hochschwarzwaldes. Wenn Du eine extrem sportliche Herausforderung suchst, fährst Du den Gipfeltrail mit 3844 m Auf- und Abstieg an einem Tag. Er lässt sich aber auch gut in mehreren Etappen erkunden. So oder so – auf den Schwarzwaldhöhen wirst Du mit großartigen Aussichten und einem Blick bis in die Alpen belohnt.

Weitere Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Ausrichtungen findest Du zum Beispiel auf der Webseite der Schwarzwald Tourismus GmbH. Hier bekommst Du auch Informationsmaterial zu den Themen Radwandern und Rennradfahren im Schwarzwald.

Schwarzwald Wandern – Blick auf den Schluchsee

Kontaktdaten Schwarzwald Tourismus GmbH

Webseite: www.schwarzwald-tourismus.info

Mail: mail@schwarzwald-tourismus.info

Telefon: +49 (0) 761 896 46 0

Fazit: Im Schwarzwald kommt jeder Outdoor-Fan auf seine Kosten

Auf über 24.000 km markierten Wanderwegen kannst Du Dich dem Wandern im Schwarzwald widmen. Du kannst die Region ebenso auf Mehrtagestouren entlang der über 20 Fernwanderwegen erkunden wie auf den 37 Genießerpfaden mit liebevoll gestalteten Rastplätzen. Auch das Thema „Klettern Schwarzwald“ kommt in der Gegend der immergrünen Wälder nicht zu kurz. Besonders spannend ist das Klettern an gefrorenen Wasserfällen im Winter. Zum Rennradfahren, Radwandern und Mountainbiken im Harz stehen Dir unzählige Routen mit verschiedenen Anforderungen zur Verfügung. Wenn Du eine extrem sportliche Herausforderung suchst, sei Dir der Gipfeltrail Hochschwarzwald als Tagestour ans Herz gelegt.

Quellen:

[1] https://www.schwarzwald-tourismus.info/entdecken/Wandern

[2] https://www.outdooractive.com/de/mtb-touren/schwarzwald/mtb-touren-im-schwarzwald/1470827/

Bildquellen:

© Hochschwarzwald Tourismus GmbH

© Christoph Eberle / Schwarzwald Tourismus