Natur erleben mit Kindern – Mädchen beobachtet Tiere mit einem Fernglas.

Natur beobachten mit Kindern – Basteln mit Naturmaterialien & Ideen für Spiele im Wald

In der Natur gibt es für Groß und Klein überall etwas Spannendes zu entdecken. Vom kleinen Käfer, der auf einem Blatt sitzt, bis zum Specht, der an einem alten knorrigen Baum pocht – unter jedem Blatt und hinter jeder Ecke können Kinder voller Begeisterung Naturerfahrungen sammeln. In diesem Artikel zeigen wir euch, wie ihr zusammen auf interessante Art und Weise die Natur beobachten könnt. Dafür stellen wir Bastelideen vor, die euch gemeinsam die Wunder der Natur näherbringen und geben euch Inspirationen für lustige Spiele im Wald, die Kindern spielerisch Wissen vermitteln.

Die Natur spielerisch entdecken – Ideen für lehrreiche Spiele im Wald

Wenn Kinder ungezwungen und mit Spaß in der Natur unterwegs sind, fördert es zum einen die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden, zum anderen lernen sie spielerisch wichtige Zusammenhänge und Naturgesetze. Sie verstehen, welche Bedeutung die Natur für uns Menschen hat und können sich für ihre Vielfalt und Schönheit begeistern. Kinder, die viel in der Natur spielen, lernen ihre Grenzen kennen, überwinden Ängste und lernen, Gefahren besser einzuschätzen. Das stärkt das Selbstbewusstsein und lehrt sie, eigenständig Problemlösungen zu erarbeiten.

Um deinem Kind diese wertvollen Naturerfahrungen zu ermöglichen, kannst du es mit einigen Spielen im Wald unterstützen. Wir stellen dir nachfolgend ein paar lustige, aber lehrreiche Waldspiele vor.

Tannenzapfen-Balance

Ein Klassiker auf Kindergeburtstagen ist das Eierlaufen. Dieses lustige Spiel könnt ihr auch im Wald spielen, aber mit einem schlauen Twist: Statt einem Ei balanciert ihr Tannenzapfen auf einer Astgabel. Dafür sucht sich jeder im Vorfeld seinen Tannenzapfen und seinen perfekt verzweigten Ast aus, um danach gegeneinander anzutreten.

Naturmemory

Während dein Kind im Wald spielt, kannst du einige Naturmaterialien wie Blätter, Blüten, Kastanien oder Moos sammeln. Zeige deinem Kind deine Sammlung. Dein Kind muss sich alle Dinge gut merken und nun selbst losziehen, um sie nochmal zu finden.

Wiesenschaufenster

Sucht euch eine grüne Wiese und legt ein weißes Tuch auf eine Stelle eurer Wahl. Nun könnt ihr beobachten, welche Insekten und Tiere auf eurem Tuch landen und herumkrabbeln. Besonders interessante Insekten könnt ihr auch in einer Becherlupe einfangen und nochmal genauer ansehen. Lasst die Insekten aber anschließend so schnell wie möglich wieder frei.

All diese Waldspiele lehren dein Kind, aufmerksam und achtsam durch die Natur zu gehen. Generell bieten sich Waldspaziergänge für Groß und Klein an, um abzuschalten und einen Ausgleich zum hektischen Stadtleben zu finden.

CheckFalls es zu eurem geplanten Ausflug in den Wald regnet, solltet ihr euch davon nicht abschrecken lassen. Mit den passenden Regenjacken und ein paar Gummistiefeln seid ihr gut gewappnet und erlebt den Wald dann noch einmal von einer ganz neuen Seite.

CheckFalls es zu eurem geplanten Ausflug in den Wald regnet, solltet ihr euch davon nicht abschrecken lassen. Mit den passenden Regenjacken und ein paar Gummistiefeln seid ihr gut gewappnet und erlebt den Wald dann noch einmal von einer ganz neuen Seite.

Bastelideen mit Naturmaterialien – sinnvolle Bastelprojekte für Kinder zur Naturbeobachtung

Beim Basteln mit Naturmaterialien können Kinder die Natur mit allen Sinnen entdecken und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Im Vordergrund unserer Basteltipps steht nicht nur die Freude an der kreativen Arbeit: Alle Bastelideen helfen euch auch, die Natur besser kennenzulernen.

Malen für Kinder: Farben aus Naturmaterialien herstellen

Viele Dinge in unserem Alltag sehen wir schon fast als selbstverständlich an. So vergessen wir zum Beispiel oft, dass viele Kleidungsstücke aus natürlichen Fasern bestehen, die ursprünglich einmal Teil einer Pflanze waren. Ähnlich verhält es sich mit bestimmten Farbstoffen. Um Kindern daher ein Verständnis dafür zu vermitteln, dass viele alltägliche Gebrauchsgegenstände ihren Ursprung in der Natur haben, könnt ihr zusammen Farben aus Naturmaterialien selbst herstellen:

  1. Unternehmt gemeinsam einen Spaziergang in der Natur. Sucht euch blühende Wiesen aus, auf denen ihr verschiedene Blumen und Pflanzen sammeln könnt. Nehmt euch einen Pflanzenführer oder eine App zur Pflanzenbestimmung So könnt ihr neue Arten entdecken und die richtigen Pflanzen für eure Naturfarben sammeln. Damit ihr am Ende eine bunte Farbpalette zum Malen habt, könnt ihr zum Beispiel nach diesen Pflanzen/Materialien Ausschau halten:
    • Gelb: Löwenzahn, Dotterblume, Ringelblume, Hahnenfuß
    • Rot: Rosenblätter, Holunderbeeren, Hagebutten
    • Blau/Lila: Glockenblume, Malve, Storchschnabel, Stiefmütterchen
    • Grün: grüne Blätter aller Art
    • Braun/Schwarz: Erde, Kompost, Holzkohle

Achtung: Gerade bei Wildkräutern und Beeren solltet ihr lieber zweimal hinschauen und euch ganz sicher sein, bevor ihr sie pflückt. Viele Giftpflanzen sehen manchen Wildkräutern zum Verwechseln ähnlich.

Malen für Kinder – Kinder malen mit selbstgemachten Farben aus Naturmaterialien.
  1. Zerkleinert eure gesammelten Materialien mit einem Mörser und etwas Wasser. Nun könnt ihre eure Farbpaste schon verwenden, um zum Beispiel wunderschöne Aquarelle zu malen. Ihr könnt aber auch die Farbpaste durch ein Sieb geben und den Saft mit etwas Kleister andicken, um schöne kräftige Malfarben zu bekommen.
  2. Mit euren Farben aus Naturmaterialien könnt ihr nun Bilder oder Postkarten gestalten. Sie eignen sich jedoch auch gut für Blätterdrucke. Dafür bestreicht ihr verschiedene Blätter mit eurer Farbe und presst sie dann aufs Papier. So werden die Blattadern und die einzigartigen Strukturen auf der Blattoberfläche sichtbar.

AchtungWenn du mit deinem Kind in der Natur Blumen pflücken möchtest, solltest du nie mehr mitnehmen als in einen kleinen Handstrauß passt. Mehr Informationen zur Handstrauß-Regel und zum richtigen Verhalten in der Natur liest du in unserem Outdoor-Guide.

AchtungWenn du mit deinem Kind in der Natur Blumen pflücken möchtest, solltest du nie mehr mitnehmen als in einen kleinen Handstrauß passt. Mehr Informationen zur Handstrauß-Regel und zum richtigen Verhalten in der Natur liest du in unserem Outdoor-Guide.

Vogelfutter selbst machen: Futterglocke für Vögel im Winter basteln

Wenn im Winter der Boden von Schnee und Eis bedeckt ist, finden unsere einheimischen Vögel nur schwer Nahrung. Um ihnen zu helfen, kannst du zusammen mit deinem Kind eine Futterglocke selbst machen. So habt ihr nicht nur Spaß daran, zusammen zu basteln, sondern könnt hinterher auch die Vögel und ihr Verhalten beobachten:

Vogelfutter selber machen – Halbe Kokkusnussschale mit Vogelfutter gefüllt.
  1. Fädelt einen Strick durch ein kleines Tontöpfchen, eine halbe Kokosnussschale oder ein Muffinförmchen. Den Strick solltest du so platzieren, dass du ihn oberhalb gut an einem Ast festbinden kannst und dass unterhalb deines Gefäßes noch 15 cm Strick herausschauen, an denen sich Vögel festhalten können.
  2. Schmelzt nun etwas Pflanzenfett in einem Topf. Wenn alles geschmolzen ist, könnt ihr den Topf vom Herd nehmen und Vogelstreufutter in das Fett einmischen. Dabei solltest du doppelt so viel Vogelfutter wie Fett
  3. Wenn das Fett etwas abgekühlt ist und zähflüssig wird, könnt ihr die Masse mit einem Löffel in euren Topf geben. Achtet dabei darauf, dass der Strick nicht verrutscht. Legt eure Futterglocke anschließend für ein paar Stunden in den Kühlschrank.
  4. Hängt eure Futterglocke gemeinsam draußen auf. Am besten eignet sich dafür eine Stelle, an der eure Futterglocke nicht so leicht nass wird.

Insektenhotel bauen mit Kindern

Ein Insektenhotel bietet vielen Insekten wie Marienkäfern, Florfliegen und Wildbienen ideale Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten. Daher sind sie perfekt, um mit Kindern die Welt der Krabbeltiere zu entdecken und den eigenen Garten insektenfreundlicher zu gestalten. Mit den richtigen Materialien kannst du im Handumdrehen gemeinsam mit deinem Kind ein Insektenhotel selbst bauen und das bunte Treiben in den kleinen Röhren und Verstecken beobachten.

Eine ausführliche Anleitung wie du ein Insektenhotel selbst bauen kannst, findest du in unserem Artikel „Insektenhotel bauen“.

InformationAuch wenn du Vorbehalte gegen Insekten hast oder dich vor Spinnen ekelst, solltest du diese Gefühle erstmal so gut es geht für dich behalten. Auf diese Weise kann sich dein Kind ganz unvoreingenommen mit der Welt der Insekten beschäftigen und die Artenvielfalt auf eigene Faust entdecken.

InformationAuch wenn du Vorbehalte gegen Insekten hast oder dich vor Spinnen ekelst, solltest du diese Gefühle erstmal so gut es geht für dich behalten. Auf diese Weise kann sich dein Kind ganz unvoreingenommen mit der Welt der Insekten beschäftigen und die Artenvielfalt auf eigene Faust entdecken.

Fazit

Alles in allem ist die Natur nicht nur ein Ort, an dem Kinder ihren Bewegungsdrang voll ausschöpfen können, sondern auch ein Klassenzimmer mit wichtigen Lektionen für das ganze Leben. Um einen achtsamen Umgang mit der Natur zu erlernen und zu fördern, sind Naturerfahrungen für Kinder unerlässlich und bilden später die schönsten Kindheitserinnerungen.

Quellen:

https://www.naturimgarten.at/files/content/5.%20INTERNATIONALE%20AKTIVIT%C3%84TEN/5.4%20EU-Projekte/EDUGARD/Arbeitsbl%C3%A4tter/naturfarben_anleitung_holzapfel_nig.pdf
(aufgerufen am 28.04.2021)

https://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/naturerleben/200203_nabu_handout_vogelfutter.pdf
(aufgerufen am 28.04.2021)

https://www.jako-o.com/de_DE/magazin/familienleben/kinder-natur/natur-erleben
(aufgerufen am 28.04.2021)

https://www.geo.de/geolino/basteln/8671-rtkl-voegel-im-winter-vogelfutter-selbst-machen
(aufgerufen am 28.04.2021)

Bildquellen:

iStock.com/Hakase_

iStock.com/jacoblund

iStock.com/StockPlanets

iStock.com/K Neville