Insektenhotel – Wildbiene baut ein Nest im Insektenhotel.

Bauanleitung: Insektenhotel bauen leicht gemacht

Damit es in deinem Garten emsig summt und brummt, kannst du vielen Insekten und Wildbienen mit einem Insektenhotel das perfekte Zuhause bauen. Die vielen Röhren, Steine und Löcher bieten den verschiedenen Krabbeltieren Unterschlupf- und Nistmöglichkeiten, die sie in der Natur nicht immer so leicht finden. Um ein Insektenhotel zu bauen und damit ein Naturkino für dich und dein Kind zu schaffen, kannst du diese einfache Anleitung befolgen.

Insektenhotel Materialien: Was braucht man, um ein Insektenhotel zu bauen?

  • eine Holzkiste
  • Bretter für die verschiedenen Kammern
  • ein Brett für das Dach sowie Dachpappe
  • einen Holzkeil
  • Zur Befüllung:
    • hohle Schilf- oder Bambusstängel
    • etwas Baumwolle, Wachs oder Lehm
    • alte Dosen oder etwas Strick
    • Tonziegel
    • Hartholz
    • Bohrer mit verschiedenen Aufsätzen
    • Nägel, Schrauben und einen Hammer

Insektenhotel bauen: Vom Grundgerüst bis zur Insektenhotel-Füllung

  • Überlege zusammen mit deinem Kind, wo ihr euer Insektenhotel aufstellen möchtet. Am besten eignet sich ein Ort, der südlich ausgerichtet ist und einen kleinen Dachvorsprung besitzt, der es vor starkem Regen oder zu viel Sonne schützt. Malt euch anschließend auf, wie groß euer Insektenhaus werden soll und wie es später aufgebaut sein soll.
  • Nehmt euch nun eine alte Kiste (z. B. eine Obst- oder Weinkiste) und schleift die Innen- und Außenseiten ab, wenn diese nicht bereits glatt sind.
  • Trennt die einzelnen Zimmer eures Insektenhotels mit Holzbrettern ab. Vertikale Abtrennungen könnt ihr für einen sicheren Halt mit den Seitenwänden verschrauben. Horizontale Abtrennungen könnt ihr mit Holzleim festkleben.
  • Optional: Zum Schutz gegen Vögel könnt ihr noch ein Gitter anbringen. Befestigt das Metallgitter einfach mit einem Tacker an der Außenseite der Kiste.
  • Nehmt euch ein Brett für das Dach, das ein paar Zentimeter breiter und länger als eure Kiste ist, um diese vor allem vorn und von den Seiten vor Regen zu schützen. Als Nächstes bezieht ihr das Brett mit etwas Dachpappe.
  • Setzt dann einen Keil auf die Oberseite eures Insektenhotels und befestigt ihn mit Holzleim. Anschließend schraubt ihr euer Holzbrett auf den Keil.

Schon habt ihr das Grundgerüst für euere Insektenhotel fertig. Nun fehlt nur noch die passende Füllung für die einzelnen Zimmer.

Insektenhotel befüllen: Gestaltungsmöglichkeiten zum Selbstmachen

Um eure Insektenhotel für verschiedene Insektenarten und Wildbienen besonders wohnlich zu machen, könnt ihr auf viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zurückgreifen. Wir stellen hier einige vor:

Insektenhotel bauen – hohle Schilfstängel werden als Nistplatz zusammengebunden.

Nisthilfen aus Bambus/Schilf für das Bienenhotel

Sägt hohle Bambus- oder Schilfstängel auf die gleiche Länge zu und schließt ein Ende der Stängel mit Bio-Baumwolle, Lehm oder Wachs. Anschließend könnt ihr sie bündeln und mit etwas Strick zusammenbinden oder sie in eine saubere Konservendose stecken. Fertig sind eure Nisthilfen.

Tipp: Achtet darauf, dass ihr die Stängel eng zusammenbindet bzw. in die Dose steckt.

CheckJüngeren Kindern solltest du beim Bauen verstärkt helfen. Sie können die Schilf- und Hohlziegelverstecke basteln und das Insektenhotel mit bunten Farben verschönern. Ältere Kinder können auch beim Bauen mithelfen. Jedoch solltest du immer ein Auge darauf haben, wenn dein Kind mit Werkzeugen arbeitet und Hilfestellung geben.

CheckJüngeren Kindern solltest du beim Bauen verstärkt helfen. Sie können die Schilf- und Hohlziegelverstecke basteln und das Insektenhotel mit bunten Farben verschönern. Ältere Kinder können auch beim Bauen mithelfen. Jedoch solltest du immer ein Auge darauf haben, wenn dein Kind mit Werkzeugen arbeitet und Hilfestellung geben.

Hohlziegel fürs Insektenhotel befüllen

Wenn ihr alte Hohlziegel im Garten habt, könnt ihr diese in einen Unterschlupf verwandeln. Legt die Ziegel in eine Kammer und füllt die Löcher mit hohlen Schilf- oder Bambusstängeln.

Tipp: Ist euer Ziegel zu scharfkantig, bearbeitet ihn mit einer Raspel.

Bauanleitung Insektenhotel – alte Hohlziegel werden mit leeren Schilfröhren ausgestattet.
Bienenhotel – in Hartholz gebohrte Löcher bieten Wildbienen Unterschlupf.

Einen Baumstammunterschlupf basteln

Nehmt euch ein Stück Hartholz (z. B. Birke, Buche oder Esche) und bohrt ins Längsholz einige Löcher. Die Löcher sollten dort gebohrt werden, wo die Rinde des Holzstückes war. Um verschiedenen Insektenarten Unterschlupf zu bieten, bohrt mit verschiedenen Aufsätzen 2 bis 9 mm große, saubere Löcher, die ca. 5 bis 10 cm lang sind. Anschließend schleift ihr die Bohrlöcher ab, damit sich die Tiere nicht verletzen können.

Montiert euer Insektenhotel fest an einem Baum, unter einer Hütte oder auf einem Pfosten, sodass es im Wind nicht wackeln kann. Schöne Ergänzungen für dein Insektenhotel sind außerdem:

  • ein Stapel aus morschem Holz und Reisig als Bienenhotel für Holzbienen
  • etwas Laub in den Lücken deines Insektenhotels für Ohrenkneifer und andere Insekten
  • zusammengebundene markhaltige Stängel (z. B. von Rosen, Himbeeren oder Brombeeren), die aufrecht an dein Insektenhotel gelehnt werden, als Bienenhotel für Maskenbienen
  • ein Steinhaufen als Unterschlupf für Harzbienen

In den nächsten Wochen könnt ihr nun zusammen das emsige Treiben in und um euer Insektenhotel beobachten und die Welt der Wildbienen und Krabbeltiere besser kennenlernen. Im Frühling und Sommer könnt ihr die Insekten in Ruhe einziehen und nisten lassen. In dieser Zeit müsst ihr euer Insekten- bzw. Bienenhotel nicht pflegen. Erst im nächsten Frühjahr könnt ihr nachsehen, ob das Grundgerüst noch festsitzt oder ob ihr Nistmöglichkeiten nachfüllen musst.

Quellen:

https://www.obi.de/magazin/garten/gartengestaltung/insektenhotel-bauen
(aufgerufen am 30.04.2020)

https://www.beebetter.de/insektenhotels-richtig-bauen
(aufgerufen am 30.04.2020)

Bildquellen:

iStock.com/hsvrs

iStock.com/gabort71

iStock.com/hsvrs

iStock.com/hsvrs