global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Ihre ganze Familie

Fashion-Expertise

Looks, die zu Ihnen passen

Geistig fit bleiben – Gehirntraining in den Alltag integrieren

Geistig fit bleiben

Gehirnjogging in den Alltag integrieren

Die Jugend bis ins hohe Alter zu bewahren und aktiv zu bleiben, wünschen sich viele, die vom stressigen Arbeitsleben in den ruhigeren Rentneralltag wechseln. Um sich rundum wohl und gesund zu fühlen, gehört neben einer guten körperlichen Fitness auch die geistige Gesundheit. Wer geistig aktiv bleibt und sich immer neue Herausforderungen sucht, kann einigen Alterskrankheiten vorbeugen und sein Gedächtnis stetig verbessern. Deshalb haben wir hier für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie regelmäßiges Gehirnjogging in Ihren Alltag integrieren und so jeden Tag effektives Gehirntraining betreiben können.

Warum ist regelmäßiges Gehirnjogging wichtig?

Schon wenige Minuten am Tag reichen aus, um Ihr Gehirn und damit auch Ihr Gedächtnis effektiv zu trainieren. Unsere Denkprozesse und Merkvorgänge werden von den Nervenzellen gesteuert und ausgeführt. Etwa 100 Milliarden Nervenzellen sind im Gehirn miteinander verknüpft und bilden die neuronalen Strukturen, die es erlauben, uns wichtige Informationen zu merken, neue Hobbys zu erlernen oder komplexe Bewegungsabläufe auszuüben[1]. Wenn wir etwas erlernen, dann bilden sich in unserem Gehirn neue Strukturen zwischen den Nervenzellen, in denen das neue Wissen gespeichert wird und abgerufen werden kann.

Im Alter fällt es dem Gehirn jedoch etwas schwerer, neue Verbindungen aufzubauen und die Leistung der Nervenzellen lässt langsam nach. Deshalb ist es wichtig, das Gehirn gezielt zu trainieren und es zu fordern, damit Gelerntes nicht so schnell wieder vergessen und der Lernprozess im Gehirn stetig verbessert wird.

Mit täglichem Gehirnjogging können Sie in jedem Alter geistig fit bleiben und Ihren Denkapparat herausfordern. Dabei ist es wichtig, alle Bereiche des Gehirns zu aktivieren und zu fördern. Die wichtigsten Bereiche, die regelmäßig beansprucht und trainiert werden sollten, sind [2]:

  • Aufmerksamkeit
  • Intelligenz
  • Gedächtnis
  • Kreativität
  • Konzentration
  • Koordination

Um alle diese Gehirnareale und -funktionen anzusprechen, sollte Ihr Gehirnjogging möglichst vielseitig und abwechslungsreich sein. Deshalb ist es ratsam, verschiedene Übungen in Ihren Alltag aktiv einzubeziehen, die Ihr Gehirn aktivieren und anregen.

CheckUm geistig lange fit zu bleiben, ist auch regelmäßiger Sport  oder ein sportliches Hobby für Senioren empfehlenswert. Zudem sollten Sie auf eine gesunde Ernährung achten, um Ihrem Gehirn und Ihrem Körper genug Nährstoffe zur Verfügung zu stellen.

CheckUm geistig lange fit zu bleiben, ist auch regelmäßiger Sport  oder ein sportliches Hobby für Senioren empfehlenswert. Zudem sollten Sie auf eine gesunde Ernährung achten, um Ihrem Gehirn und Ihrem Körper genug Nährstoffe zur Verfügung zu stellen.

Gehirntraining – Anregende Gespräche halten das Gehirn jung

Gehirnjogging im Alltag – Tipps & Übungen

Jeden Tag das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen, ist ein guter Start für Ihr regelmäßiges Gehirntraining. Um jedoch auch Bereiche wie Kreativität und Koordination zu aktivieren, gibt es einige weitere Gehirnjogging-Übungen und Tipps, die Sie in Ihren Alltag einbauen können, um Ihr Gehirn ganzheitlich fit zu halten:

  • Sozial aktiv werden: Unser Gehirn muss im Gespräch mit anderen Höchstleistungen vollbringen. Zuhören, verarbeiten, nachdenken und eine Antwort formulieren – das regt einige Gehirnareale gleichzeitig an und ist somit ein effektives Gehirntraining. Das soziale Umfeld ist daher wichtig, um ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen, die Sie geistig jung halten.
  • Öfter Kopfrechnen: Integrieren Sie vermehrt Kopfrechnen oder Schätzen in Ihren Alltag. Rechnen Sie beim Bäcker die Centbeträge im Kopf aus oder schätzen Sie an der Supermarktkasse, wie viel Sie ungefähr bezahlen werden. Das schult das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und das logische Denken.
  • Auswendiglernen und auf Gedächtnisstützen verzichten: Prägen Sie sich vor dem Einkaufengehen Ihren Einkaufszettel ein, um Ihr Gedächtnis zu schulen. Gefällt Ihnen ein kleines Gedicht oder Zitat in einem Buch, dann nehmen Sie sich doch ein paar Minuten, um es auswendig zu lernen. Auch Telefonnummern lassen sich gut merken und im Notfall ist es immer vorteilhaft, die richtige Nummer parat zu haben.
  • Routinen durchbrechen: Eine andere Art des Gehirntrainings ist es, Routinen zu vermeiden. Nehmen Sie einen anderen Weg nach Hause, schreiben Sie mal mit links oder lesen Sie Ihr Buch im Café statt zuhause. So entkommen Sie den immer gleichen Mustern und fordern Ihr Gehirn aufgrund der wechselnden Umgebungen.
  • Kulturangebote wahrnehmen: Ein gutes Buch, ein spannendes Theaterstück oder ein informativer Museumsbesuch fordern Ihren Geist und erweitern Ihren Horizont. Nehmen Sie die Kulturangebote in Ihrer Umgebung aufmerksam wahr und schulen Sie so Ihr geistiges Leistungsvermögen.
  • Offen für Neues sein: Ob ein neues technisches Gerät oder ein neues kreatives Hobby – Zeigen Sie Interesse und versuchen Sie, immer offen für neue Herausforderungen zu sein. So lernen Sie etwas dazu und können dieses Wissen später immer wieder anwenden.
  • Gedächtnis- und Intelligenztests: Probieren Sie, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Wissens- und Gedächtnisübungen in den Alltag zu integrieren. Dafür gibt es sowohl Apps für das Smartphone als auch einige Internetseiten wie die Homepage des Bundesverbands Gedächtnistraining e. V. (www.bvgt.de). Viele örtliche Volkshochschulen bieten ebenfalls Gehirntraining und Gehirnjogging für Senioren an.

Information Auch ehrenamtliche Tätigkeiten im Alter halten Sie geistig und körperlich fit. So tun Sie etwas für Ihr Wohlbefinden, helfen anderen Menschen und sind gemeinsam mit anderen aktiv

Information Auch ehrenamtliche Tätigkeiten im Alter halten Sie geistig und körperlich fit. So tun Sie etwas für Ihr Wohlbefinden, helfen anderen Menschen und sind gemeinsam mit anderen aktiv

Mentales Aktivierungstraining – Ganzheitliches Gehirnjogging

Eine besondere Art des Gehirnjoggings ist das mentale Aktivierungstraining (kurz MAT). Diese spezielle Art des Gehirntrainings ist besonders vielseitig und bezieht alle unterschiedlichen Gehirnareale und -funktionen ein. Durch ein effektives mentales Aktivierungstraining können Sie in jedem Alter Ihr geistiges Leistungsvermögen steigern und sogar zurückgewinnen[3]. Weitere positive Effekte des mentalen Aktvierungstrainings sind:

  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Erhöhte Aufmerksamkeit und schnelleres Reaktionsvermögen
  • Verbesserung der Koordination und Gedächtnisleistung
  • Größere Denkflexibilität und schnelleres Aufnahmevermögen
  • Mehr Kreativität
Gehirnjogging für Senioren – MAT-Übungen können Sie auch am Tablet lösen

Schon ein paar Minuten MAT-Gehirnjogging am Tag reichen aus, um Ihr Gehirn in Leistungsbereitschaft zu versetzen und die Nervenzellen anzuregen. Das mentale Aktivierungstraining können Sie flexibel an Ihre Bedürfnisse und Ihre Lerngeschwindigkeit anpassen, indem Sie sich für einige Aufgaben etwas mehr Zeit nehmen oder diese schneller zu lösen versuchen. Passende MAT-Übungen finden Sie auf der Seite der Gesellschaft für Gehirntraining e.V. (www.gfg-online.de) oder unter www.mental-aktiv.de.

Achtung Achten Sie darauf, dass Gedächtnisübungen und Ihre Gehirnjogging-Übungen zu Ihnen passen. Überfordern Sie sich nicht und hören Sie auf sich selbst. Erscheint Ihnen die Übung zu schwierig, dann überspringen Sie sie.

Achtung Achten Sie darauf, dass Gedächtnisübungen und Ihre Gehirnjogging-Übungen zu Ihnen passen. Überfordern Sie sich nicht und hören Sie auf sich selbst. Erscheint Ihnen die Übung zu schwierig, dann überspringen Sie sie.

Es gibt auch einige MAT-Übungen, die Sie im Alltag durchführen und so jederzeit effektives Gehirnjogging betreiben können:

  • Silben wegstreichen: Nehmen Sie sich einen Zeitungsartikel und streichen Sie so schnell wie möglich alle Endungen, die auf „-en“ enden, weg. Versuchen Sie, jede Zeile nur einmal zu lesen und gründlich, aber schnell und effektiv zu arbeiten. Diese Übung können Sie beliebig an einen Text anpassen und so z. B. Umlaute oder die Silbe „ei“ oder „-heit“ wegstreichen. Stellen Sie so Ihr Gehirn immer wieder vor neue Herausforderungen und haben Sie Spaß bei der Übung.
  • Kopfstandlesen: Auch für diese Übung benötigen Sie einen Text. Nehmen Sie doch z. B. Ihr Lieblingsbuch zur Hand und drehen Sie den Text auf den Kopf. Probieren Sie nun den Artikel oder das Kapitel weiterzulesen. So verbessern Sie Ihr Konzentrationsvermögen und Ihre Aufmerksamkeit.
  • Rückwärts buchstabieren: Diese Übung können Sie super bei einem Spaziergang durchführen. Suchen Sie sich einen Gegenstand, dem Sie unterwegs begegnen, und versuchen Sie, ihn von hinten nach vorn zu buchstabieren. Dadurch werden Ihr Gedächtnis und Ihr bildliches Vorstellungsvermögen geschult.
  • Buchstabenmischen: Überlegen Sie sich ein längeres Wort und versuchen Sie, aus diesem Wort mental neue, kleinere Wörter zu bilden. So können Sie aus dem Wort „Sonnenaufgang“ natürlich „Sonne“ und „Aufgang“ herleiten, aber auch Wörter wie „Neon“, „eng“, „fangen“ usw. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und jonglieren Sie mit den Buchstaben. Wer die Übung vereinfachen möchte, kann sich die Wörter natürlich auch notieren.

Fazit

Durch einen bewussten und gesunden Lebensstil nehmen Sie einen positiven Einfluss auf Ihre geistige Fitness. Pflegen Sie soziale Kontakte, treiben Sie regelmäßig Sport und integrieren Sie kleinere Gehirnjogging-Übungen oder mentales Aktivierungstraining in Ihren Alltag, um Ihr geistiges Leistungsvermögen, Ihr Gedächtnis und Ihre Aufmerksamkeit aktiv zu verbessern. Zudem gibt es einige Hobbys für Senioren, die das Gehirn besonders fordern und Sie so geistig fit halten. Mehr dazu können Sie im Artikel „Gedächtnistraining für Senioren“ erfahren.

Quellen und weiterführende Literatur:

[1] https://www.i-med.ac.at/mypoint/news/707467.html
(abgerufen am 13.11.2019)

[2] https://www.seniorenportal.de/gesundheit/praevention-und-vitalitaet/gesundheitsvorsorge-praevention/gehirnjogging
(abgerufen am 28.10.2019)

[3] https://www.bagso.de/publikationen/bagsonachrichten/archiv/2002-01/02-01-06.html
(abgerufen am 28.10.2019)

Bildquellen:

iStock.com/SelectStock

iStock.com/shironosov

iStock.com/wundervisuals