shop.global.1
Yoga – Geschichte, Wirkung, Stile, Übungen

Yoga – Geschichte, Wirkung, Stile, Übungen

Im Jahr 2014 praktizierten mehr als 2,7 Millionen Deutsche Yoga, Tendenz steigend. Das ermittelte die Gesellschaft für Konsumforschung im Auftrag des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland e.V. Hauptgründe für den Beginn mit Yoga waren bei über 64% der Befragten die Verbesserung des Körpergefühls und das geistige Wohlbefinden. Und das wurde belohnt, denn 90% der befragten Yogis fühlen sich seither entspannter, ausgeglichener, fitter und konzentrierter als zuvor. [1][2]

In Deutschland gibt es über 6.000 Yogastudios und -schulen. Außerdem haben rund 70% der Fitnessstudios, die ein Kursprogramm anbieten, Yoga im Angebot.[1][2]

Die Wirkung von Hatha Yoga auf Körper und Geist

Verschiedene Forscher haben sich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit Yoga und seiner positiven Wirkung auf unsere Gesundheit beschäftigt. Es gibt zahlreiche Studien, die positive Effekte sowohl auf unsere physische als auch die psychische Verfassung belegen.

Hier in Deutschland führt die Berliner Charité fortlaufend Studien zu Yoga durch. Sie konnten bereits reduziertes Stressempfinden, die Abnahme von Angst und die Zunahme von gefühlter Lebensqualität nach nur 3 Monaten Yogapraxis nachweisen. Martin Soder, Arzt und Leiter des Berliner Yoga Zentrums, rät zu einer sorgsamen Auswahl von Übungen, die genau auf die eigenen Bedürfnisse angepasst ist. Darin liegt seiner Meinung nach auch die Stärke von Yoga. Es bereichert einen auf vielen Ebenen und ist so vielseitig, dass die Übungen immer dem übenden Geist und Körper angepasst werden können.[3]

Wir wissen: Wer sich nachts im Schlaf richtig erholen kann, hat mehr Kraft im stressigen Alltag und ein ruhigeres Gemüt. Studien der Harvard University in Boston konnten nachweisen, dass regelmäßiges Yoga die Einschlafzeit reduzieren und die Schlafdauer verlängern kann.[4]

Und auch bei Rückenschmerzen kann Yoga helfen: Anfang 2016 behandelten US Forscher drei Gruppen aus 342 Patienten mit langjährigen Rückenschmerzen jeweils mit traditionellen Schmerzmitteln, einer kognitiven Verhaltenstherapie oder Yoga mit Stressbewältigungsprogramm. Nach 26 Wochen Behandlung zeigten 61% der Teilnehmer der Yoga-Gruppe Verbesserungen auf, während die Schmerzmittel-Therapie nur bei 44% der Gruppe zu einer Verbesserung führte.[5]

Krankenkassen unterstützen diese Gesundheitsmaßnahmen

Die Krankenkassen haben das Potential von Präventivmaßnahmen schon lange für sich entdeckt und entsprechende Angebote in ihren Service eingebaut. Aktuell kannst du 2 Kurse pro Jahr aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Sucht und Entspannung von deiner Krankenkasse fördern lassen. Für Yoga und Pilates kannst du dir entweder einen Kursgutschein holen oder es werden dir bis zu 80% der Kurskosten erstattet. Für die Förderungen muss dir dein Kursleiter bestätigen, dass du an mindestens 80% der Kurstermine anwesend warst.

Die Förderung gilt nur für geprüfte und zertifizierte Kurse. Welches Kursangebot in deiner Nähe gefördert wird, kannst du online bei deiner Krankenkasse nachlesen oder beim Kundenservice erfragen.

Yoga Stile

Egal, ob Du einen Bürojob hast und dich kaum bewegst, langjähriger Sportler oder irgendwo dazwischen bist: Es gibt für jeden die passende Yoga Art. Die Vielfalt und Ausprägungen der verschiedenen Yogastile sind gewaltig, aber umso schöner ist es, verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren und den richtigen Yogastil für sich selbst zu finden.

In den folgenden Artikeln stellen wir dir einige Arten von Yoga vor und erklären dir die Welt des Yogas.

Frauen beim Praktizieren von Yoga

Yoga Begriffe und Entstehung

Hinter Yoga steckt viel mehr als Sport und Atemübungen. Es ist eine Lebenseinstellung, die alle Handlungen, Gedanken, Wissen und den Umgang mit sich und der Welt prägt. Hier erfährst du, wie es entstanden ist und was dazu gehört ein Yogi zu sein.

Frau sitzt in Yoga Pose

Klassisches Yoga – Hatha Yoga

Die ursprünglichste und wohl bekannteste Art des Yoga ist das Hatha Yoga. Es ist über 3.000 Jahre alt und besteht aus Körperübungen, Atemübungen und Meditation. Fast alle anderen Yoga Stile haben sich hieraus abgeleitet. Wir zeigen dir, worauf es dabei ankommt und was du für deinen Hatha Yoga Kurs wissen musst.

Frauen im Yogakurs

Dynamisches Yoga für die Fitness

Auch ohne spirituellen Hintergrund kannst du die positiven Wirkungen von Yoga auf deinen Körper erleben. Yoga wird besonders in der westlichen Kultur heute als Ganzkörpertraining eingesetzt. Wir zeigen dir verschiedene Arten, die dich fit für den Alltag machen.

Frau meditiert im Yoga-Sitz

Entspannendes Yoga

Besonders ruhige Yoga Übungen können dir helfen, deine Gedanken zu entspannen und dich vom Alltagsstress zu befreien. Es wirkt positiv auf deinen Geist, deine Stimmung und auch deinen Körper. Wir zeigen dir besonders entspannende Yoga Stile und zwei einfache Übungen.

Yoga Balasana

Yoga für Zuhause

Hier findest du sieben Übungen für einen kleinen Flow für deinen Alltag. Dieser ist besonders für Anfänger geeignet, stärkt intensiv deinen Rücken und hilft dir Stress abzubauen. So kannst du deine mentale und körperliche Haltung verbessern.

Yoga für Schwangere

Yoga für Schwangere

Fünf ruhige Übungen, die erfahrene Yogis und Yoga Neulinge durch die Schwangerschaft begleiten können. Sie beruhigen deine Gedanken und helfen deinem Körper, seine neuen Aufgaben zu meistern. Damit du sicher bist, empfehlen wir dir außerdem eine intensive Absprache mit deinem Arzt oder speziell ausgebildetem Yoga Lehrer.

Wie du sehen kannst, hat Yoga für jeden das Richtige dabei. Ob mit Freunden im Kurs oder ganz für dich allein, Yoga kannst du überall ausprobieren und für dich neu entdecken. Nach einiger Zeit wirst du merken, wie sich die Übungen auf deinen Körper und deine Gedanken positiv auswirken können. Das Wichtigste ist: hab Spaß dabei.

Namasté!

Hilfreiche Information

Schweißabsorbierend und atmungsaktive Damen Sportbekleidung ist für die Bequemlichkeit bei Yoga und Pilates das A und O.