Familienfestivals: Kleiner Junge mit Kindergehörschutz sitzt auf den Schultern seines Vaters.

Festivals mit Kindern erleben: Tipps rund um Familienfestivals

Festivals mit Kindern besuchen – ist das überhaupt möglich? Viele festivalbegeisterte Eltern stellen sich diese Frage früher oder später, weswegen die Nachfrage nach familienfreundlichen Festivals stetig zunimmt. Wenn du mit deinen Kindern ein Konzert besuchen möchtest oder sogar einen Festival-Aufenthalt in Betracht ziehst, stehen die Sicherheit und das Wohl deines Kindes selbstverständlich an erster Stelle. Daher erklären wir in diesem Artikel, unter welchen Bedingungen Festivals für Familien geeignet sind und woran du ein kinderfreundliches Festival erkennst. Außerdem geben wir Tipps, damit das Familienfestival für Groß und Klein ein schönes Erlebnis wird.

Familienfestival: Kleines Mädchen rennt bei einem Festival für Familien über die Wiese.

Inhaltsverzeichnis

  • Sind Festivals für Kinder geeignet?

  • Woran erkennt man familienfreundliche Festivals?

  • Kinderfestival oder Familienfestival?

  • Ab welchem Alter ist der Festival-Besuch mit Kindern möglich?

  • Wie kannst du dich auf ein Festival mit Kindern vorbereiten?

Fes­ti­vals mit Kin­dern er­le­ben: Sind Fes­ti­vals für Kin­der ge­eig­net?

Ob dein Kind bereit für einen Festival-Besuch ist, hängt nicht nur mit dem Alter zusammen. Auch ältere Kinder fühlen sich vom oft chaotischen Durcheinander auf Großveranstaltungen vielleicht eingeschüchtert. Stell dir also vorab folgende Fragen:

  • Welche Art von Festival möchtest du besuchen? Die meisten Musikfestivals sind um einiges lauter und turbulenter als Kunst- und Kulturfestivals Spezielle Kinderfestivals mit familienfreundlichem Programm sind gerade für kleinere Kinder eine bessere Wahl.

  • Welche Atmosphäre herrscht auf dem Festival für gewöhnlich? Ausgelassenes Feiern gehört bei vielen Festivals zur normalen Festival-Kultur dazu. Nicht jeder Besucher wird dabei Rücksicht nehmen, dass sich vielleicht Kinder und Jugendliche auf dem Campingplatz oder dem Festivalgelände aufhalten. Festivals, die sich ausschließlich an erwachsene Besucher richten und für eine eher wilde Stimmung bekannt sind, sind womöglich nicht der richtige Ort für Kinder.

  • Wie geht dein Kind mit Trubel und Lautstärke um? Ist dein Kind eher schüchtern, könnte es sich von großen Menschenansammlungen schneller überfordert fühlen oder sogar Angst bekommen. Auch für Kinder, die sehr empfindlich auf Lautstärke reagieren, sind klassische Festivals nicht die richtige Umgebung.

__________

Bedenke, dass...

Bevor du planst, ein Festival mit Kindern zu besuchen, solltest du mit deinem Kind vorab den ein oder anderen „Probelauf“ unternommen haben. Wenn dein Kind mit Camping (noch) nicht vertraut ist, solltet ihr das Zelt zumindest schon mal im Garten aufschlagen und die Übernachtung im Schlafsack ausprobieren. Außerdem ist es ratsam, dass du mit deinem Kind kleinere Volksfeste mit Kinderprogramm oder ähnliche Veranstaltungen besucht hast, bevor ihr zu einem großen Familienfestival aufbrecht.

__________

Fa­mi­li­en­fes­ti­vals: Wor­an er­kennst du ein kin­der­freund­li­ches Fes­ti­val?

Viele Veranstaltungen werden als kinderfreundliche Festivals angepriesen – doch woran erkennst du, ob du ein Festival mit Kindern sicher und sorgenfrei besuchen kannst? Um diese Entscheidung zu treffen, solltest du dich genau über das betreffende Festival schlau machen. Dabei kannst du dich an folgenden Tipps orientieren:

Kinderfestival: Familie besucht ein Volksfest.
  • Entscheide dich eher für Festivals mit entspannter Atmosphäre, da größere Menschenansammlungen und ausgelassen feiernde Menschen Kinder schnell überfordern oder verängstigen können.

  • Wähle ein kleines Festival aus. Ist das Festivalgelände übersichtlich, kannst du dein Kind immer im Blick behalten und gehst dem Risiko aus dem Weg, dass ihr euch aus den Augen verliert.

  • Auf kleineren Festivals mit weniger Publikum findet ihr häufig leichter ruhige Orte in der Nähe des Festivalgeländes, an denen ihr dem Trubel rund um die Bühne kurzzeitig entfliehen könnt.

  • Informiere dich vorab auf der Homepage des Veranstalters, ob es kinderfreundliche Angebote gibt, z. B. Familienzeltplätze oder ein Kinderprogramm.

  • Suche nach Erfahrungsberichten von anderen Eltern (etwa in Foren oder auf Reiseblogs). So kannst du dir eher einen Eindruck machen, ob die Umgebung und Atmosphäre für dein Kind geeignet wären.

__________

Wusstest du, dass...

Viele Eltern raten dazu, das Kind mit einem Festival-Armbändchen auszustatten. Darauf kannst du deinen Namen und deine Handynummer notieren. Solltet ihr euch je aus den Augen verlieren, bist du auch für diesen Ernstfall vorbereitet. Vor allem ältere Kinder solltest du bereits beim Eintreffen auf dem Gelände auf die anwesenden Sicherheitskräfte (meist leicht erkennbar an auffälligen T-Shirts oder Westen) aufmerksam machen, damit sie auch wissen, an welche anderen Erwachsenen sie sich im Notfall wenden können.

__________

Kin­der­fes­ti­val oder Fa­mi­li­en­fes­ti­val – Was ist der Un­ter­schied?

Nicht jedes Festival ist für Kinder geeignet. Doch auf der Suche nach einem kinderfreundlichen Festival stolperst du sicherlich über unterschiedliche Umschreibungen – Familienfestival bzw. Festivals für Familien, Kinderfestival, kinderfreundliches Festival. Nicht alle Begriffe meinen jedoch dasselbe:

  • Kinderfestival: Spezielle Kinderfestivals sind ganz auf die Bedürfnisse der Kleinsten ausgerichtet. Meist gibt es dort ausreichend Spielgelegenheiten, Workshops oder Bastelmeilen und kinderfreundliches Bühnenprogramm (oft zum Mitmachen). Auf diesen Kinderfestivals haben die Kleinen jede Menge Spaß und können sich austoben.

  • Festivals für Familien bzw. Familienfestivals: Viele Festivals möchten familienfreundlicher werden, daher findest du mittlerweile auch bei etablierten Veranstaltungen mehr Angebote für Familien. Je nach Veranstalter gibt es vor Ort Spielplätze, Kinderprogramme oder Mitmach-Aktionen für Kinder, wodurch der Aufenthalt für die ganze Familie zum Erlebnis wird.

  • Kinderfreundliches bzw. familienfreundliches Festival: Dieser Begriff wird oft allgemein für Festivals verwendet, die du mit Kindern besuchen kannst, aber garantiert nicht, dass es vor Ort spezielle Angebote für Kinder gibt.

Fa­mi­li­en­fes­ti­vals: Ab wel­chem Al­ter ist der ge­mein­sa­me Fes­ti­val-Be­such mög­lich?

Ab welchem Alter du Festivals mit Kindern erleben kannst, liegt größtenteils in deinem eigenen Ermessen. Wichtig bei der Entscheidung ist, dass du dein Kind gut einschätzen kannst und denkst, dass es an dieser besonderen Erfahrung Spaß haben wird. Vom Festivalbesuch mit Kleinkindern wird meist schon aufgrund der Lautstärke abgeraten. Bist du dir unsicher, solltest du eher Familienfestivals ausprobieren.Die meisten Festivals nennen in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen oder im FAQ-Bereich ihrer Homepage außerdem die geltenden Zutritts- und Altersbeschränkungen. Viele Veranstalter unterscheiden dabei zwischen dem Zugang zum Campinggelände und dem Konzertgelände. In den meisten Fällen dürfen Kinder unter 6 oder 8 Jahren das Eventgelände nicht betreten – auch nicht in Begleitung der Eltern.Handelt es sich um ein kinderfreundliches Festival, sind die Zutrittsberechtigungen oft anders geregelt. Festivals für Familien erlauben meist auch Kleinkindern den Zutritt, solang sie ständig von ihren Erziehungsberechtigten begleitet und beaufsichtigt werden.

__________

Vergiss nicht...

Rock- oder Metal-Festivals, die für ihre extreme Lautstärke bekannt sind, solltest du mit kleinen Kindern nicht besuchen. Der Lärmschutz reicht in diesem Fall nicht aus, um die empfindlichen Kinderohren zu schützen.

__________

Vor­be­rei­tung und Tipps für den Fes­ti­val­be­such mit Kin­dern

Hast du dich für ein kinderfreundliches Festival entschieden, kommt anschließend die gründliche Planung eures Familienabenteuers auf dich zu. Damit du beim Packen den Überblick behältst, kannst du dich auch an unseren Urlaubspacklisten für Familien orientieren.

Hier findest du die wichtigsten Tipps für ein gelungenes Festival mit Kindern:

Festival mit Kindern erleben: Gruppe von Kindern sitzt am Rand des Eventgeländes.
  • Überleg dir vorab einen groben Plan, welche Bands ihr hören oder an welchen Workshops ihr teilnehmen möchtet, aber beharrt nicht darauf. Sei flexibel genug, um auf die Bedürfnisse deines Kindes eingehen zu können.

  • Auch kinderfreundliche Open-Air-Veranstaltungen können schnell eine Reizüberflutung darstellen. Achte stets genau auf dein Kind, denn du kennst es am besten. Ist es müde, erschöpft oder wirkt überdreht, müsst ihr euch wahrscheinlich früher zurückziehen als geplant.

  • Kindergehörschutz ist auf Musikfestivals das A und O, auch wenn das Programm familienfreundlich ausgerichtet ist. Haltet euch außerdem nie direkt in der Nähe der Lautsprecherboxen auf.

  • Stelle sicher, dass dein Kind stets genug trinkt und sich an heißen Festivaltagen nicht in der prallen Sonne aufhält. Neben dem regelmäßigen Eincremen ist vor allem eine geeignete Kopfbedeckung unverzichtbar.

  • Bunte, auffällige Kleidung kann dabei helfen, dass du dein Kind leichter im Blick behältst und auch in einer Gruppe von Kindern leichter ausfindig machen kannst. Vergiss auch nicht, Regenbekleidung und Gummistiefel für dein Kind einzupacken.

  • Gibt es in eurem Freundeskreis mehrere festivalbegeisterte Eltern? Dann kann es eine gute Idee sein, als größere Gruppe zu verreisen, denn so haben deine Kinder unterwegs stets Spielkameraden.

  • Wechsle dich mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin bei der Kinderbetreuung ab: So kann ein Elternteil mit dem Kind auf dem Campingplatz spielen und entspannen, während das andere Elternteil das Festivalgelände erkundet.

Fa­zit: So kannst du Fes­ti­vals mit Kin­dern er­le­ben

Bevor ihr als Familie zu eurem ersten Festival-Besuch aufbrecht, solltest du dich genau zu den Rahmenbedingungen und möglichen Altersbeschränkungen eines Festivals informieren. Bringe außerdem in Erfahrung, ob es vor Ort kinderfreundliche Angebote gibt. Wenn du während eures Aufenthalts bemerkst, dass dein Kind mit der Situation überfordert ist oder erschöpft wirkt, ist es ratsam, sich zurückzuziehen und auszuruhen. Du kennst dein Kind am besten und kannst einschätzen, ab wann eine Pause oder auch der frühzeitige Abbruch angebracht ist. So bleibt der Festival-Besuch allen Familienmitgliedern in guter Erinnerung.

Mehr Artikel entdecken:

______________________________________________

Quellen:

https://www.kindaling.de/blog/10-tipps-fuer-ein-entspanntes-festival-mit-kindern/berlin (abgerufen am 18.03.2022)

https://www.stern.de/familie/kinder/mit-kindern-aufs-festival-so-geht-s-mit-dem-nachwuchs-sorglos-zu-konzerten-3180272.html (abgerufen am 18.03.2022)

https://www.familie.de/kleinkind/10-must-haves-fuer-ein-familienwochenende-beim-open-air/ (abgerufen am 18.03.2022)

Bildquellen:

iStock.com/PeopleImages

iStock.com/Lisa5201

iStock.com/SolStock

iStock.com/PeopleImages

Jetzt abonnieren und 10% Rabatt* auf deinen nächsten Einkauf sichern!
Abonniere unseren Newsletter und erhalte 10% auf deinen nächsten Einkauf.

warningBitte gib eine gültige E-Mail-Adresse an.

Schickt mir News zu

Durch Absenden des Formulars meldest du dich für den personalisierten Newsletter an. Weitere Infos zur Datennutzung, Abmeldung und deinen Rechten findest du in den C&A
Newsletter-Datenschutzhinweisen.

Indem Du zustimmst, erklärst Du Dich damit einverstanden, personalisierte E-Mails zu erhalten. Diese enthalten auf Dich zugeschnittene Produktempfehlungen und Erinnerungen, Werbeaktionen und Umfragen, die uns helfen, unser Angebot zu verbessern. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit widerrufen, indem du auf den Abmeldelink in den E-Mails klickst. Weitere Informationen zur Datennutzung, Abmeldung und Deinen Rechten findest Du in der Datenschutzerklärung des C&A-Newsletters. Mit Deiner Zustimmung sicherst Du Dir auch Deinen 10-%-Gutschein!
PaypalMastercardVisaAmexRechnungDHLHermesFiliale
Paypal Jetzt kaufen und nach 30 Tagen bezahlen. Mehr erfahren
FacebookPinterest YouTubeInstagramTik TokLinkedin
AGBDatenschutzImpressum