Studieren mit Kind: Schwangere Studentin lernt am Laptop.

Studieren mit Kind: Infos und Tipps zur Planung und Finanzierung*

Studieren mit Kind – ist das überhaupt möglich? Ob du ein Studium mit Kind aufnehmen oder fortsetzen kannst und möchtest, ist eine sehr persönliche Entscheidung und von vielen verschiedenen individuellen Faktoren abhängig. Wenn du während des Studiums schwanger wirst oder bereits zu Studienbeginn ein Kind hast, wird das natürlich einen massgeblichen Einfluss auf den Verlauf deines Studiums nehmen. Um diese Situation zu meistern, benötigen studierende Eltern ein gutes Zeitmanagement, Durchhaltevermögen und vor allem auch Unterstützung. In diesem Artikel findest du daher einen Überblick über verschiedene Beratungs- und Unterstützungsangebote für das Studium mit Kind, die dir helfen können, Studium und Familie miteinander zu vereinbaren.

Studieren mit Kind: Finanzielle Unterstützung

Wenn du im Studium schwanger wirst oder bereits ein Kind hast, wenn du dein Studium beginnst, ist die Finanzierung natürlich eine besonders wichtige Frage. Studierende mit Kindern haben womöglich weniger oder keine Zeit für einen Nebenjob. Auch finanzielle Unterstützung durch die eigenen Eltern ist nicht immer möglich. Daher ist es besonders wichtig, dass du dich frühzeitig zu Finanzierungsmöglichkeiten informierst und dich beraten lässt, welche finanzielle Unterstützung und welche Zuschüsse dir zustehen.

Kinderzulage

Für jedes Kind erhältst du eine monatliche Zulage, um die finanzielle Belastung durch ein Kind auszugleichen. Diese umfasst mindestens 200 CHF und kann in einigen Kantonen auch höher ausfallen. Die Kinderzulage wird ausbezahlt, bis dein Kind 16 Jahre alt ist.

Geburts- und Adoptionszulage

Neben der Kinderzulage zahlen einige Kantone auch eine Einmalzahlung zur Geburt und Adoption aus. Diese Geburtszulage variiert dabei von Kanton zu Kanton und kann zwischen 1000 und 2000 CHF liegen. Voraussetzung dafür ist, dass die Mutter den Wohnsitz in der Schweiz hat.

Ausbildungszulage

Wirst du im Studium schwanger und bist unter 25 Jahren, kann eine Ausbildungszulage beantragt werden. Diese monatliche Auszahlung liegt ca. bei 250 CHF und kann je nach Kanton auch höher ausfallen. Eine Bedingung für die Ausbildungszulage ist, dass deine Ausbildung mindestens20 Stunden pro Woche in Anspruch nimmt. Zudem darfst du mit einer Nebentätigkeit nicht mehr als 2390 CHF pro Monat verdienen.

Stipendien

Neben den monatlichen Zulagen von deinem Kanton, hast du auch die Möglichkeit, dich für ein Stipendium zu bewerben. Diese werden von deinem Kanton oder von privaten Stiftungenvergeben. Es gibt auch Hochschulen, die eigene Fonds und Stipendien zur finanziellen Entlastung für Studierende mit Kind anbieten. Je nach Stipendium müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein, etwa ein guter Notendurchschnitt. Mehr Informationen findest du in unserem Ratgeber „Studium finanzieren: Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung im Studium.“

Darlehen

Wenn du kein Stipendium erhältst, hast du auch die Möglichkeit, ein Darlehen von deinem Kanton zu beantragen. Im Gegensatz zum Stipendium musst du die Darlehenssumme nach deinem Studium zurückzahlen, plus Zinsen.

Schwanger im Studium: Schwangere Studentin in der Bibliothek.

Studieren mit Kind: Wie gelingt die Studienorganisation mit Familie?

Studium und Familie unter einen Hut zu bekommen, ist ein Herausforderung, die du aber mithilfe verschiedener Unterstützungsangebote meistern kannst. Eine wichtige Rolle dabei spielt eine möglichst familienfreundliche Studienorganisation, um eine Überforderung zu vermeiden. Das betrifft nicht nur Änderungen an deinem Studienalltag und deinem Zeitmanagement, sondern schliesst auch Veränderungen an deinem Studienverlaufsplan und dem Studienmodus (z. B. Teilzeit- statt Vollzeitstudium) ein.

Schwanger im Studium: Möglichkeiten zur Studienorganisation

Ob du ohne grössere Unterbrechung weiter studieren möchtest oder Anpassungen an deiner Studienform vornimmst, ist ganz abhängig von deiner persönlichen Situation und Lebensplanung. Zwei Möglichkeiten, die beim Studieren mit Kind häufig zur Organisation genutzt werden, sind Urlaubssemester und der Wechsel ins Teilzeitstudium.

  • Urlaubssemester: Während oder nach der Schwangerschaft kannst du dich von deiner Hochschule beurlauben lassen. Urlaubssemester gelten nicht als Fachsemester, wodurch du die Regelstudienzeit nicht überschreitest. Allerdings gelten sie als Hochschulsemester, wodurch sich deine Studienzeit insgesamt natürlich verlängert.

  • Teilzeitstudium: Eine andere Möglichkeit ist der Antrag auf ein Teilzeitstudium. Dadurch verlängern sich die Regelstudienzeit sowie die Termine und Fristen der Prüfungsordnung. Das bedeutet, dass du mehr Zeit hast, um Studienleistungen zu erbringen.

Wichtig: Während eines Urlaubssemesters kann der Anspruch auf die Ausbildungszulage wegfallen. Informiere dich dazu am besten bei der Studienberatung, bevor du dich für eine Beurlaubung entscheidest. Bringe ausserdem in Erfahrung, ob du während einer Beurlaubung weiterhin deinen Semesterbeitrag bzw. Studiengebühren zahlen musst. Während eines Teilzeitstudiums müssen meist Studiengebühren in voller Höhe bezahlt werden.

Tipp

An vielen familienfreundlichen Hochschulen gibt es für die Immatrikulation, Anmeldung bei Lehrveranstaltungen oder die Rückmeldung bestimmte Ausnahmeregelungen, die das Studieren mit Kind erleichtern sollen und z. B. eine bevorzugte Zulassung ermöglichen. Informiere dich zu diesen Möglichkeiten und eventuellen Härtefallregelungen an den Beratungsstellen deiner Hochschule.

Schwanger im Studium: Anpassungen am Studienverlaufsplan

Wirst du im Studium schwanger, beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Veränderungen an deinem Studienalltag sind daher unweigerlich, stehen einem erfolgreichen Studium aber nicht im Weg. Sobald du den Geburtstermin kennst und dich dafür entschieden hast, dein Studium fortzusetzen, kannst du daher z. B. folgende Überlegungen anstellen:

  • Gibt es Prüfungen, die du noch vor der Geburt deines Kindes ablegen kannst?

  • Welche Module kannst du noch abschliessen?

  • Welche Module werden in jedem Semester angeboten, welche nur einmal pro Jahr? Wie wichtig sind diese Module für meinen Studienverlaufsplan?

  • Gibt es bestimmte praktische Prüfungen oder Praktika, die du noch vor der Geburt absolvieren kannst?

Neben den Beratungsstellen deiner Hochschule ist es ausserdem ratsam, auch das Gespräch mit Professoren, Tutoren oder zu den Fachberatern zu suchen, um z. B. die Studien- und Prüfungsorganisation gemeinsam zu planen. Ein Prüfungsrücktritt ist z. B. hilfreich, damit eine Prüfung, die du nicht wahrnehmen kannst (z. B. kurz vor oder nach der Geburt), nicht als Fehlversuch gilt. Informiere dich in der Studienberatung oder im Prüfungsamt deiner Hochschule zu gängigen Fristen oder Härtefallregelungen.

Tipp

Studien- und Prüfungsleistungen müssen Studierende mit Kind ebenso erbringen wie ihre kinderlosen Kommilitonen. Allerdings lassen sich in bestimmten Situationen natürlich alternative Lösungen finden, wenn du z. B. einen Prüfungstermin nicht wahrnehmen kannst, weil dein Kind krank ist. In solchen Fällen hilft es meist, das direkte Gespräch zu den Lehrenden zu suchen. Nachschreibetermine oder Fristverlängerungen können oft ermöglicht werden.

Studieren mit Kind: Student spielt in einer Lernpause mit seinem Kind.

Studieren mit Kind: Welche Beratungsmöglichkeiten bieten die Hochschulen?

Viele Hochschulen bieten verschiedene Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten an, informieren zur Studienfinanzierung mit Kind oder zu Betreuungsmöglichkeiten auf dem Campus. An diese Beratungsstellen kannst du dich wenden, wenn du schwanger bist oder bereits Kinder hast und unsicher bist, wie du diesen neuen Lebensabschnitt organisieren kannst.

  • Zentrale Studienberatung und Fachberatung: Fragen zur Bewerbung, Studienorientierung, Studienorganisation etc.

  • Prüfungsamt: Fragen zu Prüfungsrücktritt, Fristen, Härtefallregelungen

  • Psychosoziale Beratung der Hochschule: Unterstützung und Beratung in Krisensituationen

  • Familienbüro der Hochschule: Informationen zur Vereinbarkeit von Studium und Familie, zur finanziellen Unterstützung, Betreuungsangeboten etc.

  • Karriereberatung der Hochschule: Informationen und Beratungsangebote zum Berufseinstieg, Bewerbungsstrategien und Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Familienfreundliche Hochschulen und Möglichkeiten der Kinderbetreuung

Da du Zeit für Lehrveranstaltungen und Prüfungstermine benötigst, ist eine zuverlässige und flexible Kinderbetreuung natürlich besonders wichtig. Um ein Studium mit Kind erfolgreich organisieren zu können, gibt es unterschiedliche Betreuungsformen.

Studieren mit Kind: Kinderbetreuung

  • Kindertagesstätten in der Nähe der Hochschule: Die meisten Kindertagesstätten nehmen Kinder ab drei Monaten auf. Du kannst dich bereits ab der Geburt deines Kindes für verschiedene Kitas vormerken lassen.

  • Uni-Kinderkrippen: An Kitas, die in Kooperation mit der Hochschule stehen, werden Studierende und Hochschulmitarbeiter bei der Platzvergabe oft vorrangig berücksichtigt. Mitunter wird dort auch eine Betreuung ausserhalb der Regelzeiten angeboten, z. B. in den Ferien. Auch eine flexible, stundenweise Betreuung wird oft ermöglicht.

  • Tageseltern: Die Tagespflege ist eine häufig genutzte Alternative zur Kinderbetreuung in Kitas oder kann ergänzend in Zeiten genutzt werden, wenn der Kindergarten geschlossen hat. Die Betreuung erfolgt in kleineren Gruppen und kann nach Absprache oft etwas individueller gestaltet werden.

  • Babysitter: Um nicht verschiebbare Termine wahrzunehmen, ist oftmals eine flexible Betreuung notwendig. Eine gute Möglichkeit dafür ist ein Babysitter, dem du vertrauen kannst, z. B. aus der Familie oder dem Freundes- und Bekanntenkreis. Oftmals ist es auch eine gute Lösung, sich mit anderen studierenden Eltern zu Betreuungsgruppen zusammenzuschliessen und sich abwechselnd bzw. gegenseitig zu unterstützen.

Bei der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde deines Kantons kannst du dich zur Kinderbetreuung beraten lassen und erhältst Unterstützung bei der Vermittlung von Plätzen.

Angebote von familienfreundlichen Hochschulen

Viele Hochschulen verfolgen ausserdem das Ziel, familienfreundlichere Rahmenbedingungen zu schaffen, um das Studieren mit Kind zu ermöglichen und zu erleichtern. Folgende Angebote findest du an den meisten familienfreundlichen Hochschulen:

  • verschiedene Wickel- und Stillmöglichkeiten auf dem Campus

  • kinderfreundliche Mensen (ggf. mit Kinder-Spielecke, Mikrowellen, Kindermenü und Hochstühlen)

  • Ferienbetreuung

  • Notfallbetreuung (zum Beispiel bei Krankheit)

  • Info-Veranstaltungen zur Vereinbarkeit von Studium und Familie

  • Freizeitangebote für ältere Kinder (z. B. Kinder-Uni in den Ferien)

Tipp

Mutterschutz gilt in der Schweiz auch für studierende Mütter. Daher kannst du bei Pflichtveranstaltungen, Prüfungen oder Praktika fehlen, wenn in diesen Situationen eine Gefährdung für dich oder dein Kind entstehen könnte. Daraus darf dir rechtlich kein Nachteil entstehen. Der Mutterschutz in der Schweiz gilt ab dem Tag der Geburt und endet in der Regel nach 14 Wochen.

Fazit: Unterstützungs- und Beratungsangebote für das Studium mit Kind

Ein Studium mit Kind zu organisieren und die studentischen und elterlichen Verpflichtungen in Balance zu halten, ist kein leichtes Unterfangen. Ob du dir vorstellen kannst, während des Studiums ein Kind zu bekommen oder ob du ein Studium aufnehmen möchtest, wenn du bereits Kinder hast, ist eine sehr persönliche Entscheidung, die im Einzelfall sorgfältig abgewogen werden sollte. Wenn du im Studium schwanger wirst oder bereits Kinder hast, ist es ratsam, dich vorab in Hinblick auf Unterstützung- und Finanzierungsmöglichkeiten sowie Angebote zur Kinderbetreuung gründlich beraten zu lassen.

Mehr Artikel entdecken:

* Dieser Ratgeber fasst allgemeingültige Informationen zur Studienorientierung, -vorbereitung und -finanzierung zusammen, um angehenden Studierenden den Studienstart zu erleichtern. Diese Informationen beziehen sich nicht konkret auf Ausbildungsmöglichkeiten oder Berufsbilder bei C&A.

______________________________________________

Quellen und weiterführende Literatur

https://www.bsv.admin.ch/bsv/de/home/sozialversicherungen/famz/grundlagen-und-gesetze/leistungen/arten.html#1480244732

(aufgerufen am 14.02.2023)

https://www.nzz.ch/articleek63g-ld.382556

(aufgerufen am 14.02.2023)

https://www.unibas.ch/de/Studium/Beratung/Soziales-Gesundheit/Studium-mit-Kind.html

(aufgerufen am 14.02.2023)

https://www.beobachter.ch/bildung/lehre-studium/studium-wer-soll-das-bezahlen

(aufgerufen am 14.02.2023)

https://ethz.ch/staffnet/de/anstellung-und-arbeit/arbeitsumfeld/diversity/equal-tools/vereinbarkeit-von-beruf-oder-studium-und-familie.html

(aufgerufen am 14.02.2023)

https://www.ch.ch/de/familie-und-partnerschaft/mutterschaft-und-vaterschaft/schwangerschaft-und-geburt/mutterschafts-und-vaterschaftsurlaub/#mutterschutz

(aufgerufen am 14.02.2023)

Bildquellen

iStock.com/Eva-Katalin

iStock.com/AleksandarNakic

iStock.com/miljko

iStock.com/AleksandarNakic

Schon gewusst? Neue Member erhalten einen 10 % Willkommensbonus*

Werde jetzt Member und sichere dir besondere Vorteile und Angebote!

Jetzt Member werden

* Unser Willkommensbonus ist 30 Tage lang gültig und kann nur einmal genutzt werden, entweder in einem unserer Geschäfte in der Schweiz, im Online-Shop oder in unserer App. Es ist nicht kombinierbar mit anderen C&A for you Angeboten und Rabatten. Weitere Informationen zu den Mitgliedschaftbestimmungen findest du auf www.c-and-a.com/ch/de/shop/foryou#termsconditions

PaypalPost FinanceDie Post
FacebookPinterest YouTubeInstagramTik TokLinkedin
AGBDatenschutz Impressum