Ehrenamt Umweltschutz: Jugendliche Demonstrantin zeigt Engagement für die Umwelt.

Ehrenamt im Tierheim und Umweltschutz: So kannst du aktiv werden

Nachhaltige Lösungen für den Umweltschutz zu finden, ist die größte Herausforderung dieses Jahrhunderts: Nicht ohne Grund möchten immer mehr Menschen aktiv mithelfen und sich direkt für den Natur- und Klimaschutz engagieren. Von der Mitarbeit in Naturschutzgruppen bis zur Förderung der Umweltbildung von Kindern erwartet dich beim Ehrenamt im Umweltschutz ein interessantes Aufgabenspektrum, das sich dem zentralen Problem unserer Generation widmet – dem Schutz unseres Planeten. Wie viele Umweltschützer wissen, greifen Natur- und Tierschutz dabei stark ineinander. Vom Wildtierschutz bis zum Ehrenamt im Tierheim hast du auch in diesen Bereichen viele Möglichkeiten, dich einzubringen und ehrenamtlich Tieren zu helfen.

Ehrenamt im Umweltschutz: Welche Voraussetzungen sind nötig?

Wenn du im Umweltschutz aktiv werden möchtest, gibt es kaum Einschränkungen. Ausführliche Vorkenntnisse oder Fachkompetenzen sind für den Einstieg kein wichtiges Kriterium. Was solltest du also mitbringen, wenn du ein Ehrenamt im Naturschutz aufnehmen möchtest?

  • Interesse am und Leidenschaft für den Natur- und Klimaschutz

  • Wunsch, aktiv an Umweltschutzprojekten mitzuarbeiten

  • Bereitschaft, regelmäßig Zeit in das Ehrenamt zu investieren

Bewegst du dich gern an der frischen Luft, ist die praktische Naturschutzarbeit mit Sicherheit genau die richtige Wahl für dich. Bist du ein Organisations- und Kommunikationstalent, gibt es auch im Bereich der Vorstandsarbeit und Administration wichtige Aufgaben, die du übernehmen kannst. Welches Ehrenamt im Naturschutz sich für dich eignet, hängt also mit deinen Kompetenzen und Interessen zusammen. Außerdem kommt es natürlich darauf an, welche Aufgaben vor Ort anfallen und welche Aktionen und Projekte von lokalen Gruppen durchgeführt werden.

Ehrenamt im Naturschutz: Welche Einsatzgebiete gibt es?

Die Einsatzgebiete für das Ehrenamt im Umweltschutz sind vielfältig, sodass du garantiert eine Aufgabe findest, die zu deinen Kompetenzen passt und an der du wachsen kannst.

Tipp

Einstieg in das Ehrenamt „Umweltschutz“:

Um im Umweltschutz aktiv zu werden, musst du nicht (sofort) Mitglied in einem Naturschutzverein werden, denn an vielen Aktionen kannst du auch als freiwilliger Helfer teilnehmen. Umweltschutzorganisationen freuen sich oft über jede helfende Hand – so kannst du auch herausfinden, welche Aufgabenbereiche sich für dich eignen und dich auch später noch einer örtlichen Naturschutzgruppe anschließen.

Begeistert dich die Mitarbeit bei bestimmten Aktionen, kannst du einem Umwelt- und Naturschutzverein wie dem Naturschutzbund oder den Naturfreunden beitreten und ein längerfristiges Engagement für den Umweltschutz beginnen. Die Vereinsmitgliedschaft hat oft konkrete Vorteile, von denen du profitieren kannst: Je nach Organisation wird dir die Möglichkeit geboten, an Weiterbildungen teilzunehmen und deine Qualifikationen auszubauen, um deine Kenntnisse und Kompetenzen zu erweitern und neue Aufgabenbereiche zu erschließen. Außerdem erhältst du als Vereinsmitglied eine Bescheinigung für deine ehrenamtliche Tätigkeit, mit der du dein Engagement für den Umweltschutz zum Beispiel im Bewerbungsprozess nachweisen kannst.

Weitere Informationen erhältst du auf diesen Seiten:

Naturschutzbund Österreich

https://naturschutzbund.at/mithelfen.html

Naturfreunde Österreich

https://www.naturfreunde.at/ueber-uns/mitgliedschaft/deine-vorteile/

Greenpeace in Zentral- und Osteuropa

https://greenpeace.at/mitmachen/

WWF Österreich

https://www.wwf.at/was-kann-ich-tun/

Ehrenamt Naturschutz: Müllsammelaktion organisieren für eine saubere Natur.

Ehrenamt im Naturschutz: Praktische Umweltschutzarbeit

Wenn du beim Umweltschutz direkt mit anpacken möchtest, gern in Bewegung bist und dich direkte Erfolge motivieren, ist die praktische Naturschutzarbeit genau die richtige Wahl für dich. Müllsammelaktionen organisieren und durchführen, Krötenwanderungen begleiten oder Schutzgebiete betreuen – mithilfe dieser vielseitigen Aufgaben kannst du in deiner Region etwas verändern.

Hast du weniger Zeit für ein dauerhaftes Engagement, kannst du jährlich an zahlreichen Aktionstagen teilnehmen oder in deinem privaten Umfeld den Naturschutz fördern: Stell z. B. ein Insektenhotel in deinem Garten auf, baue und säubere Nistkästen oder hilf bei einer Rohstoff-Sammelaktion mit.

Ehrenamt im Umweltschutz: Umweltbildung

Umweltbildung ist unverzichtbar, um nachhaltiges Denken in künftigen Generationen anzuregen und die Bedeutsamkeit eines umweltbewussten Handels für Jung und Alt zu vermitteln. Daher gehört auch die Umweltbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu den Aufgaben, die ein Ehrenamt im Umweltschutz umfassen kann. Als Vereinsmitglied kannst du zum Beispiel Exkursionen leiten, Workshops durchführen oder dich bei Informationsveranstaltungen einbringen.

Ehrenamt im Umweltschutz: Administrative Aufgaben

Damit lokale Vereine ihre Umweltschutz-Tätigkeiten ausüben können, ist auch Mithilfe bei der Verwaltungsarbeit und Organisation erforderlich. So kannst du dich zum Beispiel im Vorstand einbringen, als Kassenwart agieren oder die Werbung neuer Mitglieder unterstützen. Auch IT-Kenntnisse können bei der Verwaltungsarbeit von Vorteil sein – so kannst du zum Beispiel den Web-Auftritt deines Vereins betreuen.

Ehrenamt Tierheim: Junge Frau betreut Hunde im Außenbereich.

Ehrenamtlich Tieren helfen: Welche Anforderungen solltest du erfüllen?

Wenn du kleine und große Tiere liebst, kannst du dich mit Sicherheit bei einer ehrenamtlichen Arbeit im Tierschutz verwirklichen. Das Ehrenamt im Tierheim bietet dir abwechslungsreiche Aufgaben, bei denen du aktiv zum Wohl der verschiedenen Tiere beitragen kannst. Als Voraussetzung sollte dir natürlich in erster Linie das Tierwohl am Herzen liegen. Ansonsten ist es wichtig, dass du zuverlässig, geduldig und ausgeglichen bist. Du solltest problemlos im Team arbeiten, aber auch selbstständig Aufgaben übernehmen können.

Je nachdem, welche Aufgabenbereiche dich beim Ehrenamt im Tierschutz interessieren, kann es außerdem nötig sein, dass du einem bestimmten Verein beitrittst. Möchtest du zum Beispiel mit Tierheim-Hunden Gassi gehen, musst du meist dem verantwortlichen Tierschutzverein beitreten, da du unterwegs über die Betriebshaftpflichtversicherung versichert wirst. Für bestimmte Tätigkeiten gibt es außerdem je nach Verein ein bestimmtes Mindestalter, das du in der jeweiligen Vereinsordnung oder Aufgabenbeschreibung nachlesen kannst.

Tipp

Ehrenamt im Tierheim: Mithelfen und spenden

Kläre vorab mit den Verantwortlichen, wie viel Zeit du für dein Ehrenamt im Tierheim investieren kannst. So kannst du Missverständnissen vorbeugen und gleichzeitig verhindern, dass du dich bei deiner ehrenamtlichen Tätigkeit überlastet fühlst. Gibt es derzeit keine passenden Aufgaben für dich oder hast du gerade weniger Zeit, kannst du dein örtliches Tierheim auch jederzeit durch Geld- und Sachspenden unterstützen.

Ehrenamt im Tierheim: Welche Aufgaben erwarten dich?

Hunde, Katzen, Vögel, Kleintiere und manchmal sogar Exoten müssen im Tierheim fachkundig versorgt werden – die festangestellten Tierheimmitarbeiter haben daher meist alle Hände voll zu tun. Wer ehrenamtlich Tieren helfen möchte, kann daher an vielen Stellen wertvolle Unterstützung leisten. Bei einem Ehrenamt im Tierheim erwarten dich potenziell viele spannende Aufgaben:

  • Mit Tierheim-Hunden Gassi gehen: Die im Tierheim lebenden Hunde brauchen selbstverständlich täglichen Auslauf und müssen sich mitunter auch daran gewöhnen, an der Leine geführt zu werden. Die ehrenamtlichen Gassigeher können diese zeitaufwändige, aber essentielle Aufgabe übernehmen. Beachte, dass in manchen Tierheimen zunächst eine Gassi-Schulung erfolgt.

  • Katzenkuscheln: Ob eine Katze zutraulich oder scheu ist, kann ihre Vermittlungschancen leider beeinflussen. Um ängstliche oder schüchterne Tierheim-Katzen langsam und schrittweise an den Menschen zu gewöhnen, braucht es einfühlsame und geduldige Menschen, die Zeit in die Annäherung investieren können.

  • Aufzucht von Tierbabys: Mutterlose Tierbabys müssen häufig per Hand aufgezogen werden. Ehrenamtliche Pflegeeltern müssen über Erfahrung und Sachverstand in Bezug auf die jeweilige Tierart verfügen und bereit sein, für die Zeit der Aufzucht rund um die Uhr zur Verfügung zu stehen.

  • Pflegestelle für chronisch kranke oder alte Tiere: Wenn du dein Zuhause als Pflegestelle für alte oder kranke Tiere öffnest, kannst du dadurch ehrenamtlich Tieren helfen, die im Normalfall kaum Vermittlungschancen haben. Die Dauerpflege ist mit Kosten für eventuelles Spezialfutter, Medikamente und Tierarztbesuche verbunden. Daher solltest du genau überlegen, ob du diese verantwortungsvolle Aufgabe längerfristig übernehmen kannst.

Wenn du ein Ehrenamt im Tierschutz aufnehmen möchtest, solltest du dich vorab informieren, welche Art von Unterstützung dein örtliches Tierheim wirklich benötigt. Je nach Wohnort kann es sein, dass sich sehr viele Menschen zum Gassi gehen oder Katzen streicheln anbieten und deine Unterstützung in diesem Bereich nicht so dringend gebraucht wird. Häufig kommt es jedoch vor, dass du wiederum in anderen Aufgabenbereichen wichtige Hilfe leisten kannst: Zum Beispiel, indem du handwerkliche Aufgaben vor Ort erledigst, beim Frühjahrsputz hilfst, Veranstaltungen mitorganisierst oder Futter-Spendenboxen betreust.

Ehrenamt Tierheim: Mit Tierheim-Hunden Gassi zu gehen ist eine wichtige Hilfe.

Wie können sich Jugendliche für den Tierschutz oder Umweltschutz engagieren?

Menschen jeden Alters sorgen sich um die Zukunft des Planeten und wollen ihren Beitrag zum Umweltschutz und einem nachhaltigen Umdenken leisten, aber insbesondere für viele Kinder und Jugendliche ist diese Problematik von zentraler Wichtigkeit und Dringlichkeit. Um sich für den Tier- und Umweltschutz zu engagieren, gibt es daher eigentlich kein Mindestalter.

  • Viele Naturschutzverbände ermöglichen bereits Kindern im Grundschulalter an Exkursionen teilzunehmen und Naturschutzarbeit im kleinen Rahmen zu leisten. In verschiedenen Organisationen gibt es spezielle Kinder- und Jugendgruppen für Mitglieder bis 18 Jahren.

  • Auch im Tierschutz können Kinder bereits in jungem Alter aktiv werden. Bei der Mitarbeit im Tierheim gibt es jedoch je nach Aufgabengebiet ein Mindestalter, um die Sicherheit der kleinen Helfer zu gewährleisten: Um mit Tierheim-Hunden Gassi zu gehen, müssen Helfer aus versicherungstechnischen Gründen mindestens 18 Jahre alt sein.

  • Jugendliche ab 13 Jahren können meist in einem ähnlichen Rahmen für den Umweltschutz aktiv werden wie erwachsene Vereinsmitglieder: Jugendgruppen leisten wichtige Bildungsarbeit durch Vorträge, Seminare und Projekte an Schulen und können ebenso wie erwachsene Mitglieder die Organisation und Durchführung von Kampagnen und Demonstrationen unterstützen.

  • Jugendliche und junge Erwachsene können sich nach dem Schulabschluss außerdem für den Umweltschutz engagieren, indem sie ein Freiwilliges Umwelt(schutz)jahr bei einer Naturschutzorganisation, im Tierschutz oder in einem Tierheim absolvieren. Ein FUJ erlaubt es jungen Erwachsenen unter 27 Jahren, sich aktiv für den Natur- und Tierschutz einzusetzen und sich gleichzeitig beruflich zu orientieren.

Fazit: Ehrenamtlich Tieren helfen und die Umwelt schützen

Indem du ein Ehrenamt im Tierschutz oder Umweltschutz ausfüllst, kannst du einen wichtigen Beitrag zu einer besseren Zukunft für Zwei- und Vierbeiner leisten. Das Engagement jeder Person, die sich durch Spenden oder ehrenamtliche Arbeit für den Natur- oder Tierschutz stark macht, ist wichtig und wertvoll. Daher wirst du auch schnell bemerken, dass bereits kleine Beiträge für den Umwelt- oder Tierschutz und die Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten sehr erfüllend und lohnenswert sein können.

Mehr Artikel entdecken:

______________________________________________

Quellen und weiterführende Informationen

https://naturschutzbund.at/mithelfen.html

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.naturfreunde.at/ueber-uns/mitgliedschaft/deine-vorteile/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://greenpeace.at/mitmachen/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.wwf.at/was-kann-ich-tun/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.aktivertierschutz.at/ehrenamtliche-hilfe

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.tierseelenhoffnung.at/ehrenamtliche-mithilfe/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.animalcare-austria.at/de/ihre-hilfe/ehrenamtliche-mitarbeit/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.tierschutz-austria.at/unterstuetze-uns/patenschaften/betreuungspatenschaft/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.tierschutzverein-tirol.at/ehrenamtlich-mithelfen/gassigeh-programm/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://www.oesterreich.gv.at/themen/soziales/hilfe_leisten/1/Seite.2980014.html

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://jugendumwelt.at/fuj-home/

(aufgerufen am 23.01.2023)

https://jugendumwelt.at/fuj/einsatzstellenkarte/

(aufgerufen am 23.01.2023)

Bildquellen

iStock.com/coldsnowstorm

iStock.com/SolStock

iStock.com/Inside Creative House

iStock.com/mladenbalinovac

iStock.com/Povozniuk

Möchtest du einen 10% Bonus*? Dann werde Mitglied!

Werde Mitglied bei C&A for you, unserem kostenlosen Mitgliedsprogramm, um zusätzlich spezielle Mitgliederangebote und einen Mitgliederrabatt im Sale zu erhalten.

Jetzt Member werden

*Du erhältst Deinen 10-%-Bonusgutschein, nachdem Du dich für C&A for you registriert und unsere personalisierten E-Mails abonniert hast. Sind beide Voraussetzungen erfüllt, ist der Gutschein einmalig einlösbar, sowohl in C&A-Filialen als auch im C&A-Onlineshop. Er gilt nicht in Kombination mit reduzierten Artikeln und anderen Rabatten. Weitere Informationen zu den Mitgliedschaftsbedingungen findest Du unter www.c-and-a.com/at/de/shop/foryou#termsconditions

PaypalPostFiliale
FacebookPinterest YouTubeInstagramTik TokLinkedin
AGBDatenschutzImpressum