shop.global.1
Schulranzen Grundschule – So findest Du den besten Schulranzen

Schulranzen zur Einschulung – Ergonomisch, praktisch und farbenfroh

Schulranzen zur Einschulung

Ergonomisch, praktisch und farbenfroh

Schulranzen Erstklässler – Der richtige Schulranzen zur Einschulung

Wenn es nach dem Schulanfänger geht, sollte die perfekte Schultasche kunterbunt sein und seine Lieblings-Comicfigur zeigen. Der Ranzen begleitet die Kinder bestenfalls durch ihre gesamte Grundschulzeit, daher achten Eltern beim Kauf nicht nur auf ein hübsches Design: Ergonomie, Stabilität, Komfort und Sicherheit sind ausschlaggebende Faktoren bei der Auswahl der ersten Schultasche. Der passende Schulranzen sollte Deinem Kind gefallen, aber auch rückenschonend und praktisch sein. Wähle daher eine ergonomische Schultasche und achte auch beim Ranzenpacken darauf, dass Dein Kind keine zu große Last schultern muss.

Ergonomische und komfortable Schultaschen – Das solltest Du beachten

Grundsätzlich sollte jeder Schulranzen eine ergonomische Konstruktion besitzen. Der Begriff „Ergonomie“ bezeichnet eigentlich die optimale Anpassung der Arbeitsbedingungen an den Menschen, um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu verhindern. Verschiedene Alltagsgegenstände (z. B. Stühle oder Tastaturen) werden heute nach ergonomischen Prinzipien gestaltet. Bei Schulranzen und Schulrucksäcken steht selbstverständlich die Rückenfreundlichkeit im Vordergrund.

AchtungFür Schulranzen gilt die DIN-Norm 58124. Diese stellt sicher, dass Kinder durch reflektierende Flächen und Elemente an ihrem Ranzen im Straßenverkehr besser wahrgenommen werden.[1]

AchtungFür Schulranzen gilt die DIN-Norm 58124. Diese stellt sicher, dass Kinder durch reflektierende Flächen und Elemente an ihrem Ranzen im Straßenverkehr besser wahrgenommen werden.[1]

Grundlegende Anforderungen an Schulranzen und Schulrucksack

Ergonomische Schulranzen sollen Fehlbelastungen oder Haltungsschäden vorbeugen. Eine Schultasche muss demnach an die Größe und den Körperbau Deines Kindes angepasst sein[2], um Rückengesundheit und Komfort zu gewährleisten.

Der Schulranzen sollte an den Schulterblättern anliegen, oben mit den Schultern abschließen und am unteren Ende kurz über dem Gesäß liegen.[3] Seitlich darf die Schultasche nicht mehr als fünf Zentimeter über den Rücken des Kinds hinausragen.[4] Miss den Rücken Deines Kindes, um die Auswahl an möglichen Modellen bereits vorab einzugrenzen. Für zierliche Kinder gibt es beispielsweise entsprechend schmale Ranzen.

Leichte Schulranzen – Leergewicht und Gesamtgewicht

Das Leergewicht der Schultasche sollte 1300 Gramm nicht überschreiten. Allerdings zählt auch das Zusammenspiel zwischen Gewicht und Stabilität – ist die Konstruktion sehr leicht, ist der Ranzen womöglich auch weniger robust. Versuche daher einen Kompromiss zwischen beiden Kriterien zu finden.

Eine definierte Obergrenze für das Gesamtgewicht des Schulranzens gibt es nicht, aber folgende Werte können zur Orientierung[5] dienen:

Körpergewicht Kind 18 - 23 kg 24 - 28 kg 29 - 33 kg 34 - 38 kg
Ranzenhöchstgewicht 2,2 - 2,8 kg 2,9 - 3,4 kg 3,5 - 4,0 kg 4,1 - 4,6 kg

Alter, Kraft und Größe nehmen Einfluss darauf, welches Gesamtgewicht ein Kind bedenkenlos schultern darf, ohne die Rückengesundheit zu gefährden. Bedenke dabei auch, wie lang der Schulweg Deines Kindes ist. Eine zu schwere Schultasche stellt eine Belastung für den Kinderrücken dar und kann Haltungsfehler begünstigen, vor allem da die Wirbelsäule sich noch entwickelt.[6] Bestenfalls ist der Schulranzen leicht, aber auch robust und geräumig. Einen stabilen Schulrucksack bekommst Du ab 850 Gramm, einen Ranzen ab etwa 1000 Gramm.[7]

Die ergonomische Schultasche im Überblick

Ein verstellbares Rücken- und Trägersystem gewährleistet die optimale Verteilung des Gewichtes auf dem Kinderrücken und kann dem Wachstum des Kindes angepasst werden. Breite, gepolsterte Schultergurte und größenverstellbare Brust- und Beckengurte sorgen für einen optimalen Sitz. So liegt das Gewicht der Schultasche nicht ausschließlich auf den Schultern und die Gefahr langfristiger Haltungsschäden wird vermindert. Der Brustgurt sorgt außerdem dafür, dass der Ranzen nicht verrutscht.

Rückenpolster erhöhen den Tragekomfort, da die Kanten der Bücher so nicht gegen den Rücken drücken. Eine atmungsaktive Polsterung verhindert unangenehme Druckstellen und übermäßiges Schwitzen.

Aufbau der Schultasche

Unabhängig vom Modell muss die ideale Schultasche stets grundlegende Anforderungen an Komfort und Ergonomie erfüllen. Achte demnach beim Kauf der ersten Schultasche, ob Ranzen oder Rucksack, auf folgende Kriterien:

  • Größe: Der Ranzen sollte mit den Schultern abschließen und nicht höher oder breiter als der Rücken des Kindes sein.
  • Polsterung: Um die Schultern und den Rücken zu entlasten, benötigt ein Ranzen ein gepolstertes Rückenteil und gepolsterte Riemen.
  • Leergewicht: Ein leerer Ranzen für Grundschüler sollte bei einem Innenraumvolumen von 15 Litern nicht schwerer als etwa 1,3 Kilogramm sein.[8]
  • Gurte und Träger: Mit verstellbaren Gurten und Riemen wird der Ranzen optimal an den Rücken des Kindes angepasst. Die Gurte sollten nicht breiter als 4 bis 5 Zentimeter sein, damit sie optimal auf den Schultern aufliegen.[9]
  • Material: Der Schulranzen sollte stabil konstruiert sein und aus einem robusten, wasserbeständigen Material bestehen.
  • Sicherheit: Reflektierende Flächen und Elemente erhöhen die Sichtbarkeit im Straßenverkehr.
  • Fächer: Der Ranzen muss genügend Stauraum für Unterrichtsmaterialien und andere notwendige Utensilien bieten. Außenfächer bieten sich an, um Snacks und Trinkflaschen zu verstauen.

Wenn Du auf der Suche nach der richtigen Schultasche für Dein Kind bist, kannst Du zudem nach den folgenden Prüfsiegeln[10] Ausschau halten:

  • DIN 58124: Festgeschriebene Norm für Gebrauchs- und Verkehrssicherheit
  • TÜV-Siegel: Auszeichnung in den Bereichen Strapazierfähigkeit und Sicherheit
  • Stiftung Warentest: Einhaltung der DIN-Norm 58124, Bewertung der Sicherheit und des Tragekomforts
  • Ökotest: Bewertung der ökologischen Unbedenklichkeit der verwendeten Materialien, Einhaltung der DIN-Norm 58124

Ob Schulranzen oder Schulrucksack – bei Farbe und Design habt Ihr eine schier endlose Auswahl. Unabhängig davon sollte die beste Schultasche für Dein Kind stets auch stabil, komfortabel und nach ergonomischen Prinzipien aufgebaut sein. Doch wie unterscheiden sich Rucksack und Ranzen bei diesen wichtigen Gesichtspunkten?

Schulranzen und Schulrucksack im Vergleich

Das wohl bekannteste Schultergepäck der Schulzeit ist der klassische Ranzen, auch „Schultornister“ genannt. Besonders in der Grundschule sind diese Modelle auch heute noch weit verbreitet – und das nicht ohne Grund. Die Anforderungen an einen Schulranzen sind speziell auf die Bedürfnisse von Erst- bis Viertklässlern abgestimmt: Ein Schulranzen besitzt ein Grundgestell, das die typische Kastenform bildet, einen stabilen Deckel und einen festen Boden. Im Inneren ist der Ranzen in mehrere Fächer unterteilt. Die stabile Form unterstützt eine optimale Gewichtsverteilung.

Hingegen sind Schulrucksäcke aus einem flexibleren Material gebaut und besitzen keine starre Grundform. Daher punktet der Schulrucksack vor allem durch ein geringeres Eigengewicht und ein höheres Innenvolumen. Beim Kauf solltest Du allerdings darauf achten, dass viele Schulrucksäcke für ältere Kinder ausgelegt sind. Wähle ein Modell aus, das die Größe und den Körperbau von Grundschülern berücksichtigt, und lass Dein Kind verschiedene Rucksäcke probetragen.

Schulranzen Grundschule – Schulkinder mit verschiedenen Schultaschen
Vorteile des Ranzens Vorteile des Rucksacks
starre Grundform sorgt für mehr Stabilität und Belastbarkeit höheres Innenraumvolumen bei verhältnismäßig geringerem Eigengewicht
symmetrischer Aufbau fördert die optimale Gewichtsverteilung auf dem Rücken großer Stauraum durch verschiedene Fächer
stabiler Deckel für besseren Schutz des Innenraums flexible, nachgiebige Konstruktion, daher geringere Verletzungsgefahr bei Stürzen

Alternative Schultrolley – Schultasche auf Rädern

Durch Rollen und Teleskopgriff kann Dein Kind einen Schultrolley ohne viel Kraftaufwand hinter sich herziehen. Da das Gewicht nicht auf den Schultern liegt, werden Gelenke und Rücken bei ordnungsgemäßer Nutzung geschont. Bei Treppen, unbefestigten Wegen oder anderen Hindernissen wird Dein Kind den Trolley mitunter aufsatteln oder am Tragegriff packen müssen. Ob ein Schultrolley für Dein Kind geeignet ist, solltet Ihr demnach individuell entscheiden.

Design und Farben für die Schultasche

Für die Kinder entscheidet vor allem die Optik darüber, ob ein Ranzen „cool“ ist oder nicht. Beziehe Dein Kind daher beim Kauf mit ein. Auf der Suche nach dem richtigen Schulranzen habt Ihr die Auswahl zwischen zahlreichen Farben und Motiven. Wie Eltern wissen, ändern sich die Interessen und Vorlieben von Kindern häufig recht schnell. Ein Modell, das die Lieblingsfarben oder Hobbys Deines Kindes zeigt, ist daher meist die beste Wahl. Ein Ranzen mit einer zeitlosen Gestaltung, die aber trotzdem dem Geschmack Deines Kindes entspricht, kann bestenfalls ein Begleiter für die gesamte Grundschulzeit sein.

Information Jeder Ranzen lässt sich mit einfachen Mittel aufhübschen und zu einem echten Unikat machen. Mit Aufnähern und Klettmotiven kannst Du beispielsweise die aktuellen Lieblingsfiguren Deines Kindes auf dem Ranzen anbringen, aber auch jederzeit wieder entfernen.

Information Jeder Ranzen lässt sich mit einfachen Mittel aufhübschen und zu einem echten Unikat machen. Mit Aufnähern und Klettmotiven kannst Du beispielsweise die aktuellen Lieblingsfiguren Deines Kindes auf dem Ranzen anbringen, aber auch jederzeit wieder entfernen.

Wie der Schulranzen richtig gepackt wird

Von Unterrichtsmaterialien bis zur Pausenverpflegung müssen einige Dinge in der Schultasche Platz finden. Dazu kommen an manchen Tagen noch Sportsachen oder der Kunstbedarf. Erkundige Dich, ob die Schule Aufbewahrungsmöglichkeiten wie Mietschließfächer anbietet oder wie die Mitnahme des Unterrichtsmaterials geregelt ist.

Generell gilt beim Ranzenpacken die Faustregel: Was am aktuellen Schultag nicht gebraucht wird, gehört auch nicht in die Tasche.

Leichte Schulranzen – Mädchen packt ihre Schultasche

Was wirklich in einen Ranzen gehört

Selbstverständlich sind Unterrichtsmaterialien und Verpflegung unverzichtbar. Zusätzlich wandert jedoch immer wieder unnötiger Ballast in die Schultaschen der Kinder. Damit der Schulranzen leicht und übersichtlich bleibt, solltet Ihr Euch beim Packen auf das Wesentliche beschränken:

  • Federmappe mit Füller, Bleistift, Radierer, Anspitzer, Lineal
  • Schulbücher und -hefte
  • Hausaufgabenheft
  • Kunstbedarf und Sportsachen (wenn benötigt)
  • gesunder Pausensnack und Trinkflasche

Werft gemeinsam einen Blick auf den Stundenplan und in das Hausaufgabenheft und packt dementsprechend den Schulranzen von Tag zu Tag neu.

Ordnung muss sein! – Wie die Schultasche gepackt wird

Eine gute Schultasche bietet verschiedene Fächer zur gleichmäßigen Verteilung der Schulsachen. Packt die schweren Materialien wie Bücher so nah wie möglich an den Rücken. Der Schwerpunkt des Ranzens liegt dann nah am Körper, wodurch eine gesunde Haltung gefördert wird. Eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts verhindert eine einseitige Belastung des Rückens: Kleinere Sachen wie Hausaufgabenheft und Federmappe werden weiter vorn eingeordnet. Für Trinkflaschen sind meistens separate Taschen an der Seite des Ranzens vorgesehen. Die Brotdose könnt Ihr dicht verschlossen im vorderen Bereich des Schulranzens unterbringen oder nach Möglichkeit sogar in einem Extrafach verstauen.

Die neue Routine als Schulkind

In den ersten Wochen solltest Du gemeinsam mit dem frischgebackenen Schulanfänger den Ranzen packen. Die Anfangsphase der Schulzeit kann überwältigend für die Kinder sein – ein gemeinsames Ritual wie das abendliche Ranzenpacken vermittelt da ein Gefühl von Sicherheit. Mit der Zeit lernt Dein Kind, sich selbst um die Ordnung seiner Schulsachen zu kümmern. So weiß es auch stets, wo seine Unterrichtsmaterialien sind und hat sie in der Schule schnell griffbereit.

CheckTaschentücher, eine dichte Trinkflasche und Brotdosen für eine kleine Stärkung zwischendurch sollten im Schulranzen nicht fehlen. Pflaster können mitgegeben werden, sollten aber ohnehin in jeder Schule vorhanden sein.

CheckTaschentücher, eine dichte Trinkflasche und Brotdosen für eine kleine Stärkung zwischendurch sollten im Schulranzen nicht fehlen. Pflaster können mitgegeben werden, sollten aber ohnehin in jeder Schule vorhanden sein.

Fazit – Der beste Schulranzen für Dein Kind

Schulranzen und Schulrucksäcke gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Designs. Auf der Suche nach der passenden Schultasche hast Du daher eine riesige Auswahl, bei der Du die wichtigsten Anforderungen nie aus den Augen verlieren darfst: Der Ranzen sollte komfortabel sein und den Rücken Deines Kindes schonen. Eine farbenfrohe Gestaltung und reflektierende Elemente sorgen für mehr Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Achte zudem auf ein geringes Eigengewicht des Schulranzens. Auch beim gemeinsamen Packen der Schultasche solltet Ihr auf unnötigen Ballast verzichten. So sorgst Du für mehr Ordnung im Schulranzen und entlastest zugleich den Rücken des kleinen Schulanfängers.

Quellen

[1] http://www.schulranzen-tests.com/din-58124-schulranzennorm/

[2] https://www.lassners-schulzeit.de/schulranzen-beratung/

[3] https://www.schulranzen-onlineshop.de/schulranzen-gewicht

[4] https://www.schulranzen-onlineshop.de/welcher-schulranzen

[5] https://www.kinderzeit.org/de/schulranzen/#tabelle-schulranzengewicht-nach-alter-und-gewicht-des-kindes

[6] https://www.netdoktor.at/familie/kinder-jugendliche/wie-schwer-darf-die-schultasche-sein-6825702

[7] https://www.schultaschen-ratgeber.info/schulranzen/leichte-schulranzen-unter-1000g/

[8] https://www.agr-ev.de/de/ratgeber-produkte/produkte/2857-schulranzen-schulrucksaecke

[9] https://www.familienfreund.de/news-fuer-mitarbeiter/mit-dem-richtigen-schulrucksack-wird-die-schule-zum-vergnuegen.html

[10] https://www.schulranzen-onlineshop.de/welcher-schulranzen

Bilquellen

istock.com/AndreaObzerova

istock.com/romrodinka

istock.com/monkeybusinessimages