shop.global.1
Gratis Versand in Filiale ab 79.-
Filter
Filter helfen Ihnen, nutzen Sie unsere Filter und finden Sie schneller Ihren passenden Style
Für wen?
Geschlecht
Größe
Farbe
Preis
Sale Discount
Marke
Material
Nachhaltigkeit
Ausschnitt
Ärmellänge
Passform
Länge
Muster
Kollektion

Nicht nur für Seeleute: das Matrosenshirt von C&A

Eigentlich hatten die Streifen auf den Hemden der Matrosen eine praktische Funktion: Sie sollten dabei helfen, einen über Bord gefallener Matrose in den Meereswogen schneller ausfindig zu machen. Heute erkennt man am Streifenshirt in erster Linie einen Trendsetter. Das klassische Matrosenshirt entstand in Frankreich und verfügte über 21 Streifen - einer für jeden Sieg Napoleons über die Briten. Im 19. Jahrhundert hielt der Matrosenanzug in ganz Europa Einzug in die Kindermode. Knaben trugen ihn vor allem zu festlichen Anlässen, und noch heute kommt der Matrosenanzug in einigen Ländern bei der Erstkommunion zum Einsatz - aber auch als Kostüm beim Fasching ist er nach wie vor beliebt. Auch die Literatur bediente sich dieses Kleidungsstückes als eines Symbols der Jugend: In Thomas Manns Novelle "Der Tod in Venedig" trug der schöne junge Held einen für die damalige Zeit typischen Matrosenanzug.

Erst in den 1950er-Jahren wurde die Modewelt auf das Ringelshirt aufmerksam, und dies dank einer Frau. Die legendäre Modeschöpferin Coco Chanel beobachtete bei ihrem Urlaub in der Bretagne Seeleute, die im Hafen ihrer Arbeit nachgingen, und entschloss sich, das maritime Shirt in ihre nächste Kollektion einzubinden. Damen fanden sofort Gefallen an dem praktischen Kleidungsstück und trugen es - wie von der Schöpferin vorgesehen - zu weiten, ausgestellten Hosen.

Seitdem ist das Matrosenshirt nie aus der Mode verschwunden: Zu bequem ist sein Schnitt, zu vielfältig sind die Kombinationsmöglichkeiten, als dass man sich so einfach von ihm hätte verabschieden können. Ein echtes Revival erlebte das gestreifte T-Shirt dank Jean-Paul Gaultier: Anfang der 1990er-Jahre machte der exzentrische Stardesigner das Matrosenhemd zu seinem Markenzeichen und schickte seine Models im Marine-Look über den Laufsteg. Heute wird das Streifenshirt meist unisex getragen und ist bei Damen, Herren und Kindern gleichermaßen beliebt.

Matrosen shirt

Matrosenhshirt bei C&A

Lederjacken für Damen, Herren und Kinder

Streifenmode ahoi! Das klassische Matrosenshirt ist gestreift und kleidet schon lange nicht mehr nur Seeleute. Der stylishe Allrounder hat längst seinen Weg in die Kleiderschränke vieler Damen und Herren gefunden. Der Klassiker ist quer gestreift, hat einen Rundhals-Ausschnitt und lässt sich problemlos in die verschiedensten Outfits einbauen. Für einen tollen Look mit maritimem Flair kommst Du um ein Shirt im angesagten Streifenlook einfach nicht herum.

34 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Wie ein echter Matrose: Der passende Streifen-Look für jeden Anlass

Wer liebt sie nicht, die Strandromantik? Barfuß durch den Sand spazieren, im Strandkorb entspannen und die kühle Meeresbrise auf der Haut spüren - was gibt es Schöneres, als seinen Urlaub an der Nord- oder Ostsee zu genießen? Dabei sollten Sie jedoch nicht vergessen, dass zum Aufenthalt an der Waterkant die passende Garderobe gehört.

Am Meer kann das Wetter kurzerhand umschlagen. Da ist es wichtig, unterwegs nicht unvorbereitet zu sein. Wenn Sie vorhaben, längere Wanderungen oder Radtouren zu unternehmen, ist ein Regenmantel im hohen Norden einfach unverzichtbar. Für einen tollen Nordseelook kombinieren Sie Ihr Ringelshirt mit wetterfesten Jacken wie einem coolen Parka und trendigen Gummistiefeln. Am besten eignen sich regenfeste Jacken in einem strahlenden Gelb, wie sie bei rauem Küstenwetter gerne getragen werden. Scheint die Sonne, tragen Sie Ihr gestreiftes Kurzarm-Shirt zu weißen Skinny Jeans und angesagten Ballerinas. Aber selbst, wenn Sie keinen Urlaub an der Nord- oder Ostseeküste planen, weht Ihnen auch in anderen Regionen eine kühle Nordseebrise um die Nase. Deshalb ist ein Langarm-Oberteil im Marine-Look auch im Alltag ein zuverlässiger Begleiter, der sowohl zu Jeans als auch zu Chino-Hosen perfekt passt. Trotz seiner Vergangenheit als Teil einer Uniform können Sie Ihr Matrosenhemd ganz individuell stylen. Wie das am besten geht, verraten wir Ihnen hier bei C&A.

Von schlicht bis Rockabilly: So wandelbar ist das Matrosenshirt

Ein Matrosenshirt mit dem typischen vorn geknoteten Exerzierkragen kann auch im Alltag getragen werden. Dadurch, dass das Shirt gestreift ist, ist es schon für sich genommen ein echter Hingucker. Am besten kombinieren Sie das Oberteil deshalb mit neutralen Kleidungsstücken wie klassischen Blue Jeans. Wollen Sie Ihren Marine-Style perfekt machen, kombinieren Sie Ihr Outfit mit schlichten Stoffschuhen. Für einen authentischen Vintage-Look tragen Sie zur verwegenen Matrosenbluse einen dunkelblauen Rock im Retro-Stil.

Dank seiner Schlichtheit dient das Matrosen-Shirt oft als Basic für ausgefallene Kreationen: Farbkleckse, Aufnäher mit Comicfiguren oder Anker-Motiven, Strass und Perlen veredeln Longsleeve oder Sommershirt. Mit einer eleganten Hose oder einem ausgestellten Tellerrock wird Ihr Matrosenhemd zum absoluten Hingucker. Ein solches Outfit begleitet Sie vom Büro auf die Tanzfläche - Hauptsache, Sie wählen die passenden Accessoires. Für den Abend sind sexy High Heels natürlich ein Muss. Eine coole Handtasche im Mini-Format rundet den Look gekonnt ab.

Wenn Sie den Rockabilly-Stil lieben, ist gestreift das Basis-Muster Ihrer Wahl. Egal ob Langarm-Shirt, Kurzarm-Oberteil, Bluse oder Hemd: Sowohl die Damen als auch die Herren der Rockabilly-Szene tragen den Marine-Look in Perfektion. Ein Kurzarm-Streifenshirt, dass den Blick auf coole Tattoos wie Anker, Segelschiffe oder andere marititime Motive freigibt, ist dafür besonders geeignet. Wird es draußen kühler, kombinieren Sie zum rockigen Look eine lässige Lederjacke.

  • Ab auf die Party - im schicken Streifenshirt
    Coco Chanel machte es vor: Mit den richtigen Accessoires und den passenden Schuhen wird der Matrosenlook abendtauglich. Seither wurde das maritime Kleidungsstück immer wieder anders glamourös interpretiert. War das Matrosenshirt anfänglich eher ein minimalistisches Statement, um sich von den Exzessen der damaligen Mode abzuwenden, wurden dem schlichten, gestreiften Oberteil aus Baumwolle im Laufe der Zeit extravagante Elemente hinzugefügt. Heute ist ein leichter gestreifter Kaschmirpullover mit drei Schulterknöpfen und Paillettenapplikationen längst keine Seltenheit mehr und passt perfekt zur Cocktail Hour in den trendigsten Bars.
  • Im Matrosen-Look zum Fasching: Das Gestreifte Shirt als Kostüm
    Die Weltmeere befahren, den Anker lichten und in der Kneipe flaschenweise Rum trinken: Das Matrosenleben ist abenteuerlich und steckt voller Mythen und Legenden. Da liegt es eigentlich nahe, sich zum Fasching im Karnevalskostüm im Seemannslook zu präsentieren. Auch für die Halloween-Party ist der Matrosenlook einfach perfekt. Möchten Sie in Ihrem Kostüm wie ein echter Matrose aussehen, wird in der Regel auf ein traditionelles gestreiftes Shirt mit dem für die Seemannsuniform typischen mit Litzen besetzten Kragen zurückgegriffen. Solche Matrosenshirts sind meist in Dunkelblau und Weiß gehalten, daneben sind sie auch in betont femininen Farbvarianten erhältlich. Knallrot bemalte Lippen und Spangenschuhe aus rotem Lackleder erinnern an den Rockablilly-Look und sorgen dafür, dass Ihnen auf jeder Party bewundernde Blicke garantiert sind.

Matrosen-Shirts für jede Figur

Seit jeher predigen Modezeitschriften und -ratgeber, dass Querstreifen auftragen, doch stimmt das überhaupt? Dieser Mythos ist längst widerlegt. Natürlich können es sich auch Damen mit Figur leisten, ein Matrosen-Shirt zu tragen. Dabei gilt es jedoch, einige Punkte zu beachten, um aufregende Rundungen ins beste Licht zu rücken.

Als Besitzerin einer betont weiblichen Figur greifen Sie am besten zu locker geschnittenen Tops im Streifenlook. Im Notfall nehmen Sie einfach eine Kleidergröße mehr als üblich. Da die meisten Shirts unisex gehalten sind, können Sie für einen lässigen Look auch ein Herren-Shirt wählen. Anstatt Ihr Shirt lose schlabbern zu lassen, stecken Sie es in Rock oder Hose. So entsteht eine klare Silhouette, die Sie mit einem modischen Gürtel vorteilhaft betonen können. Eine weitere Möglichkeit, sich figurtechnisch vom Streifenlook nicht beeinträchtigen zu lassen, besteht darin, ein Matrosen-Shirt mit einem bestimmten Muster zu wählen. Dabei sollten die dunklen Streifen etwas breiter als die hellen sein - das streckt optisch und lässt Sie sofort schlanker erscheinen.

Damen mit weiblichen Kurven können diese mit den richtigen Accessoires auch im Streifenshirt gekonnt umspielen. Eine dunkle Strickjacke mit Wasserfallkragen lässt Sie schmaler erscheinen und kaschiert Pölsterchen an Hüften und Po. Dasselbe gilt für ausgefallene Details am Shirt selbst: Mit einer bunten Paillettenapplikation, einem auffällig gemusterten Fransenschal oder einer hübschen Anker-Brosche am Ausschnitt lenken Sie den Blick auf die Partien, die Sie am meisten betonen wollen.

So pflegen Sie Ihr Matrosen-Shirt

Die Pflege Ihres Streifenshirts ist in erster Linie vom Material abhängig. Achten Sie unbedingt auf die Zusammensetzung und lesen Sie sich vor der Wäsche das Etikett genau durch. Traditionelle Langarm-Shirts mit Rundhals wurden meist aus dicker, strapazierfähiger Baumwolle hergestellt, die auf hoher See so einiges mitmachen musste. Dies hat sich inzwischen geändert, und Ihr  gestreiftes Shirt kann statt aus Baumwolle auch aus Seide, Kaschmirwolle, Elasthan oder Viskose bestehen. Bei Naturmaterialien kann es durchaus vorkommen, dass die dunklen Streifen ausfärben - Farbfangtücher schaffen in diesem Fall schnell Abhilfe. Damit Ihr Matrosen-Shirt seine Farbe nicht verliert, benutzen Sie am besten ein spezielles Color-Waschmittel.

Ausgefallene Stücke mir Applikationen oder Aufnähern im Rockabilly-Stil müssen besonders schonend gepflegt werden. Vor der Wäsche sollten Sie abnehmbare Verzierungen wie Broschen oder Anstecknadeln entfernen. Besondere Vorsicht ist bei Pailletten und Strass-Steinchen geboten, da sich diese vom Shirt ablösen können. Ein aufwendig dekoriertes Shirt sollten Sie stets von Hand waschen. In Ausnahmefällen empfiehlt sich eine professionelle Reinigung.