shop.global.1
Filter
Meine Filterauswahl
Farbe
Größe
Marke
Nachhaltigkeit
Design
Anlass

Regenjacken früher und heute

"I'm only happy when it rains" - nur wenn es regnet, bin ich glücklich: Mit dieser Botschaft eroberten die US-Rocker Garbage Mitte der Neunzigerjahre die Charts. Egal, ob man sich ihrer Meinung anschließt oder nicht - eines steht auf jeden Fall fest: Mit einer coolen Regenjacke kann auch Schmuddelwetter so richtig Spaß machen! Eine passende Hardshelljacke aus robustem Goretex oder federleichtem Nylon macht jede Wanderung oder Radtour mit und hält Sie dabei trocken und warm.

Unsere Vorfahren hatten es da nicht ganz so leicht wie wir heutzutage. Traditionelle Materialien wie Wolle, Seide oder Baumwolle ließen die Feuchtigkeit durch, sogen sich schnell voll und waren so weder wasserdicht noch winddicht. Dieser ärgerlichen Tatsache setzte der schottische Erfinder Charles McIntosh im Jahre 1823 ein Ende. Nach mehreren Jahrzehnten, die er im windigen und verregneten Glasgow verbracht hatte, ließ er sich einen wasserdichten Baumwollstoff patentieren, der Kleidung und Mode für immer verändern sollte. Als Mackintosh bezeichnet man noch heute wasserabweisende Regenmäntel aus gummierter Baumwolle.

Ein ganzes Jahrhundert später erfand der Engländer Thomas Burberry den Trenchcoat. Dieser war im Gegensatz zum Mackintosh nicht mit Gummi beschichtet, sondern aus einem mit speziellen Chemikalien bearbeiteten Stoff gefertigt und so wasserdicht gemacht. Der Trenchcoat gehört zu den Klassikern der Damen- und Herrenmode und ist heute in zahlreichen Varianten erhältlich. In den 1960er-Jahren erfreuten sich gummibeschichtete Regenjacken großer Beliebtheit. Unvergesslich bleibt der Auftritt der Leinwandschönheit Catherine Deneuve, die sich im Kultstreifen "Belle de Jour" in einem schwarzen Lackmantel präsentierte. Später begann man, sportliche und praktische Varianten zu entwickeln. Die Regenjacke wurde zusehends dünner und leichter, bis sie schließlich zu einem Nylonknäuel zusammengefaltet und praktisch in der Handtasche verstaut werden konnte. Heute gibt es von klassischen Outdoorjacken über die Hardshelljacke bis zur Funktionjacke zahlreiche wasserabweisende Varianten, die zudem winddicht sind und uns so das Leben bei schlechtem Wetter erleichtern.

Regenjacken

Regenjacke bei C&A

Regenjacken für Damen & Herren - stilvoll trocken mit C&A

Vom Himmel gießt es in Strömen und auf dem Straßenpflaster bilden sich Pfützen - kein Problem, denn mit der passenden Regenjacke kann Ihnen selbst der stärkste Regen nichts anhaben! Zum Glück gibt es wasserabweisende Softshelljacken, die in Handtasche oder Rucksack Platz finden und problemlos herausgeholt und übergestreift werden können. Bei C&A finden Sie Regenjacken in verschiedenen Farben und Ausführungen, die Ihnen selbst bei Regenwetter garantiert ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Hardshelljacke, Funktionsjacke oder Outdoorjacken: So wählen Sie Ihre passende Regenjacke

Der Regen erwischt uns oft unverhofft und in der Regel dann, wenn wir es uns eben gemütlich gemacht haben: beim Picknick auf der Wiese, beim Baden im Freien oder auf einem tollen Open-Air-Konzert. Aber auch in der Stadt ist es keine Seltenheit, beim Verlassen des U-Bahn-Tunnels von Platzregen begrüßt zu werden. Ein Regenschirm schafft in vielen Situationen Abhilfe, jedoch ist es lästig, ihn stets mit sich herumtragen zu müssen. Außerdem empfinden viele Menschen einen Regenschirm als störend, denn er schränkt die eigene Bewegungsfreiheit erheblich ein. Da ist es doch viel einfacher und bequemer, eine leichte, wasserabweisende Regenjacke einzupacken, wenn Verdacht auf Regenwetter besteht.

Ihre neue Regenjacke für ungemütliche Herbsttage

Der Herbst ist eine der nassesten Jahreszeiten. Fast täglich muss man mit bewölktem Himmel, heftigen Niederschlägen oder feinem Nieselregen rechnen. Trotz seiner Unbeständigkeit hat der Herbst wunderschönen Seiten: Das Laub glüht in bunter Farbenpracht und die Vorfreude auf die bevorstehenden winterlichen Feierlichkeiten ist bereits zu spüren. Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit für ausgedehnte Wanderungen, lange Radtouren und faszinierende Städtetrips. Bei solchen Ausflügen sind Regenschauer keine Seltenheit - es lohnt sich deshalb, für alle Fälle Parka, Anorak oder Regenjacke einzupacken. Da es im Herbst in der Regel noch nicht sehr kalt ist, sollte auch eine leichtere Softshelljacke ausreichen. Alternativ können Sie auch eine Hardshelljacke mit heraustrennbarer Innenjacke aus Fleece wählen - so sind Sie für alle Eventualitäten gewappnet. Wenn Sie vorhaben, mit der ganzen Familie einen Ausflug zu unternehmen, finden Sie bei C&A garantiert die richtigen Regenjacken für Damen, Herren, Mädchen und Jungen. Eine Schlechtwetterjacke lässt sich prima mit Gummistiefeln kombinieren - das sieht toll aus und hält Sie trocken.

Trendbewusste Stadtbewohner wählen für den Herbst einen eleganten Regenmantel aus Gabardine, einem dichten, imprägnierten Kammgarngewebe. Wasserabweisende Parka, Hardshelljacken oder den klassischen Anorak finden Sie meist in gedeckten Farben wie Schwarz, Beige der Dunkelblau. Klassisch geschnittene Trenchcoats gibt es heutzutage auch in knalligen Farben, die sowohl von Damen als auch von Herren gern getragen werden.

  • Die Übergangsjacke für modische Frühlingsgefühle
    Das Frühjahr ist die Saison der Pastellfarben, Blumen und Muster. Auch zu dieser Jahreszeit regnet es oft und manchmal sogar mehrere Tage am Stück. Mit einer Lederjacke kommen Sie an regnerischen Frühlingstagen nicht trocken von A nach B. Ein Windbreaker von C&A ist für diese Jahreszeit ideal, wenn Sie viel mit dem Fahrrad unterwegs sind oder Sport treiben. Ansonsten kommen Sie auch im Frühjahr mit einer zeitlosen Hardshelljacke über die Runden. Eine leichte Steppjacke mit Kapuze schützt Sie vor kühlen Temperaturen und hält Sie dabei auch noch schön trocken.
  • Regenjacken als Schutz vor Sommergewittern
    Auch in den heißesten Monaten des Jahres bleibt man nicht von Gewittern verschont. Da sich zum Regen oft eine schwüle Hitze gesellt, muss die Regenjacke besonders leicht sein. Für den Sommer sind ein Regencape, eine leichte Funktionsjacke oder ein kurzer Regenmantel aus atmungsaktiver Baumwolle eine ausgezeichnete Lösung. Glücklicherweise dauern sommerliche Regenschauer selten lang. Sogar eine kurze Übergangsjacke mit Kapuze kann die Aufgabe, Dich vor einem Platzregen zu beschützen, ohne Weiteres erfüllen.
  • Regenjacken für die kalte Jahreszeit
    In Gebieten, wo es auch im Winter regnet und die Temperaturen sich dem Gefrierpunkt nähern, ist es wichtig, eine wetterfeste und zugleich warme Regenjacke zu wählen. Dabei stehen Ihnen unterfütterte Parka, Hardshelljacken mit einer wasserdichten Außenbeschichtung und wärmender Innenjacke, eine dicke Funktionsjacke oder ein sportlicher Windbreaker zur Auswahl. Auch im Winter können Sie mit der richtigen Ausrüstung Ihren Freizeitaktivitäten nachgehen, ohne dabei an Komfort einbüßen zu müssen, denn eine Hardshelljacke mit Fleece-Futter sorgt dafür, dass Sie unter sämtlichen Wetterbedingungen trocken bleiben.
  • Die richtige Regenjacke für jede Jahreszeit
    Wenn Sie für jede Jahreszeit gewappnet sein wollen, greifen Sie am besten zur praktischen 3in1 Jacke aus Hardshell. Der Name der 3in1 Jacke kommt von ihren drei verschiedenen Tragemöglichkeiten: Entweder Sie tragen die Außenhülle der Hardshelljacke solo, wenn es wärmer ist, oder Sie entscheiden sich an kälteren Tagen dafür, zusätzlich die Innenjacke zu befestigen. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Kapuze herauszuholen oder im Reißverschluss am Nacken zu verstauen. So sind Sie für jedes Wetter und jede Jahreszeit gerüstet – und das alles mit nur einer einzigen Jacke.

Waschen & pflegen: So hält Sie Ihre Regenjacke lange trocken

Die meisten Regenjacken bestehen aus einem imprägnierten Material - das bedeutet, dass das Material nach dem Weben bearbeitet wurde, um Wasser abzuweisen. Ob ein Anorak wasserabweisend oder wasserdicht ist, können Sie an der Wassersäule ablesen. Dieser Wert gibt an, wie viel Feuchtigkeit die Regenjacke hindurchlässt. Ab einer Wassersäule von 1.500 mm gilt die Regenjacke als wasserdicht. Damit sind Sie also für einen Schauer in der Stadt bestens ausgerüstet. Wenn Sie verreisen oder in besonders regnerischen Gegenden unterwegs sind, sind Hardshelljacken mit einer Wassersäule von 4.000 mm ideal. Die meisten Regenjacken sind sehr pflegeleicht und lassen sich bei 30°C in der Waschmaschine waschen. Nach einigen Waschgängen muss allerdings die Imprägnierung aufgefrischt werden. Bei relativ neuen Jacken genügt es, die Imprägnierung zu reaktivieren. Dafür geben Sie Ihren Anorak für eine kurze Zeit in den Wäschetrockner, dessen Hitze die Imprägnierung auffrischt. Wenn Sie über keinen Wäschetrockner verfügen, können Sie denselben Effekt erzielen, indem Sie die Jacke durch ein Baumwolltuch bei niedriger Temperatur bügeln.

Soll Ihre Jacke neu imprägniert werden, stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: Entweder können Sie den Anorak wie gewöhnlich in der Waschmaschine waschen und ein Imprägnierungsmittel dazugeben oder ein Imprägnierungsspray benutzen, das nur von außen auf die Jacke aufgetragen wird. In der Regel empfiehlt sich die Bearbeitung mit einem Spray, da sich besonders beanspruchte Bereiche so mehrmals bearbeiten lassen. Da Imprägnierungssprays einen ziemlich intensiven Geruch haben, sollten Sie Ihre Jacke im Freien bearbeiten oder den Raum gut durchlüften. Am besten hängen Sie Ihre Jacke danach über Nacht auf dem Balkon auf.

Eine Nylonjacke lässt sich am besten von Hand waschen, wenn der Verschmutzungsgrad sehr niedrig ist und lediglich ein paar Flecken beseitigt werden müssen. Bei einer stärkeren Verschmutzung können Sie Ihre Nylonjacke auch in der Waschmaschine waschen. Dafür sollten Sie unbedingt ein Feinwaschmittel wählen und den Schonwaschgang einstellen. Auf Weichspüler sollten Sie verzichten, da er dem Gewebe schaden könnte. Nylon trocknet schnell - es genügt, die Jacke auf einen Kleiderbügel zu hängen.