Bikini Sets

Bikini Sets

Der Sommer naht, die Sonne lacht – höchste Zeit, sich nach schicker Bademode für den nächsten Strandtag umzusehen. Und dann stehst du vor der ewigen Frage: Einteiler oder Bikini? Dabei hat der Bikini dem Einteiler einiges voraus, und mal ehrlich: Dem Charme des trendigen Zweiteilers können wir uns nicht entziehen. Ein tolles Bikini Set lässt dich von palmengesäumten Stränden und türkisfarbenen Meeresbuchten träumen.

Bei der Fülle verschiedener Bikinis hast du die Qual der Wahl. Bei C&A findest du Modelle für jeden Figurtyp und Geschmack. Beim Bikini Set sind Top und Badehose aufeinander abgestimmt und bestehen aus demselben Material. Im Grunde genommen handelt es sich um einen klassischen Bikini. Wenn du möchtest, kannst du aber auch ein unifarbenes Oberteil und eine gemusterte Badehose tragen – oder umgekehrt.

42 Artikel
42 von 42 Artikel gesehen

Was ist ein Bi­ki­ni-Set?

Der Name Bikini leitet sich von dem gleichnamigen Atoll im Pazifischen Ozean ab, das zwischen 1946 und 1958 Schauplatz mehrerer Kernwaffentests war. 1946 entwickelte der französische Autoingenieur und Modedesigner einen zweiteiligen Badeanzug, den er als "anatomische Bombe" bezeichnete – und als eine solche schlug er am Modehimmel auch ein und ist noch heute Bestseller. In den ersten Jahren seiner Existenz waren Bikini-Sets in vielen Badeorten verboten. Viele waren der Meinung, dass sie an Dessous, BHs und erotische Nachtwäsche erinnern. Seinen Durchbruch schaffte das Bikini-Set erst dank Brigitte Bardot, die sich während der Filmfestspiele von Cannes im Jahr 1953 in einem rosafarbenen Bikini mit Blumenmuster am Beach in der Sonne aalte. Keine zehn Jahre später verhalf Filmschauspielerin Ursula Andress dem Bikini mit ihrem Auftritt im James-Bond-Streifen „007 jagt Dr. No“ zu weltweiter Berühmtheit. Das Bikini-Set avancierte zu einem Symbol für Freiheit und Emanzipation. Heute ist er von keinem Strand wegzudenken, denn zu einer exotischen Kulisse passt ein Look aus Bikini-Set, Pareo, breitkrempigem Strohhut und Sonnenbrille einfach perfekt. Während das Bikini-Set ehemals verpönt wurde, ist es heute neben Badeanzug und Tankini, ein fester Bestandteil in der Women Swim Wear.

Die Idee, dass man nach Belieben Tops und Slips verschiedener Bikinis miteinander kombinieren kann, ist eine eher neue Erfindung. Der Vorteil daran ist, dass du dein Bikini-Top und -unterteil in verschiedenen Größen kombinieren kannst, um sie perfekt an deinen Körper anzupassen. Für welchen Schnitt und welche Trageart du dich entscheidest, hängt von deinem persönlichen Geschmack ab. Darüber hinaus spielen auch der Einsatzzweck und -ort des Bikinis eine wichtige Rolle. Hol dir in der Bikini-Set Kollektion von C&A Inspiration für deinen nächsten Beachlook und entdecke Neuheiten, mit denen du am Strand eine gute Figur machst.

Wie wäh­le ich ein Bi­ki­ni-Top für mein Bi­ki­ni-Set?

In seiner Originalfassung waren Bikini-Sets knapp geschnitten und die Oberteile hatten keine Träger. Seitdem haben besonders die Tops viele Änderungen durchgemacht. Heute gibt es sie als sexy String-Modell oder für den Sport mit breiten Trägern. Zu den gängigsten Bikini-Oberteilen zählen Triangle- und Sport-BHs. Darüber hinaus gibt es auch Modelle mit Bandeau-Oberteil ebenso wie mit vorgeformten Cups.

Bikinis für große Busen Zu viel oder zu wenig: An der Größe ihrer Oberweite haben viele Frauen etwas auszusetzen. Mit dem passenden Bikini-Set kannst du deine Oberweite vorteilhaft betonen. Ideal für Frauen mit einem großen Busen ist ein Bikini mit vorgeformten Cups und breiten Trägern. Er stützt die Brust und setzt sie optimal in Szene. Auch ein Sport-Bikini bietet den nötigen Halt, damit du dich in deinem Bikini wohlfühlst. Ein Bügel-Bikini hat außerdem ähnlich wie BHs, einen Bügel unter der Brust, der die Oberweite formt und Halt spenden.

Bikinis für kleine Busen Damen mit einem kleinen Busen haben es bei der Wahl eines passenden Bikinis um einiges leichter. Schließlich sehen sie in einem Triangel-Bikini genauso gut aus wie in einem Modell mit Bandeau-Oberteil. Ist das Ziel, den Busen optisch größer wirken zu lassen, ist ein Bikini mit Push-up deine Geheimwaffe. Die gepolsterten Cups zaubern eine wunderschöne Silhouette.

Bikinis in großen Größen Für Curvy Girls gibt es jede Menge toller Bikini-Sets. Doch welche Modelle stehen Plus-Size-Damen am besten? Mollige Frauen wählen einen Bikini mit hoch tailliertem Slip und einem Oberteil, das optimalen Halt bietet, wie beispielsweise ein Bügel-Bikini. Dunkle Farben und großflächige Muster lassen dich schlanker erscheinen. Verzichte auf Triangel-Oberteile und unnötige Details wie Rüschen oder Schleifchen.

Wie wäh­le ich ein pas­sen­des Bi­ki­ni­hös­chen für mein Bi­ki­ni-Set?

Wie bei jeder anderen Bekleidung solltest du dich in Bikini-Sets rundum wohlfühlen. Ja, das geht – selbst dann, wenn du sonst kaum etwas anhast. Gerade beim Bikini ist der Schnitt besonders wichtig: Eine etwas großzügiger geschnittene Badehose oder ein Oberteil mit breiten Trägern können wahre Wunder bewirken. Selbst mollige Frauen müssen keinesfalls auf einen Bikini verzichten und wählen ganz einfach Bikinis in großen Größen, die ihre Kurven vorteilhaft in Szene setzen.

Bikinis für breite Hüften Auch mit breiten Hüften im Bikini an den Strand? Mit dem richtigen Schnitt und der richtigen Farbe kein Problem. Greife einfach zu einem dunklen Bikinihöschen. Du kannst es mit einem farblich abgestimmten Oberteil kombinieren oder ein knalliges Bikini-Top wählen, um den Blick von deinen Hüften auf deinen Oberkörper zu lenken. Vorteilhaft sind Slips mit hohem Beinausschnitt. Sie strecken die Beine und lassen die Hüften somit schmaler aussehen.

Bikinis für kräftige Beine Bei kräftigen Oberschenkeln eilt dir das Phänomen der optischen Täuschung zu Hilfe. Eine dunkle Badehose mit helleren seitlichen Einsätzen lässt Hüfte und Oberschenkel schmaler erscheinen. Lenke den Blick von deinen Beinen ab, indem du ein bunt gemustertes Oberteil in einem auffälligen Print wählst.

Bikinis für Bäuchleins Ein kleines Bäuchlein lässt sich mit einer Bikinihose mit hoch angesetzter Taille kaschieren. Am besten wählst du ein unifarbenes Bikinihöschen in einer dunklen Farbe. Das Oberteil kann ruhig ausgefallen sein, um alle Blicke auf sich zu ziehen.

Wie kom­bi­nie­re ich mein Bi­ki­ni-Set?

Das Gute an Bikini-Sets ist nicht nur, dass du die optimale Größenauswahl für dich zusammenstellen kannst, sondern auch die vielen verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten, die sich ergeben. Du hast freie Wahl im Design deines Bikinis und kannst zu unifarbenen und gleich gemusterten Bikini-Sets greifen, aber auch ein bisschen Mix und Match betreiben. So macht eine einfarbige Bikinihose zu einem gemusterten Top viel her, ebenso wie die Kombination verschiedener Farben. Ein Bikini-Slip in Schwarz wirkt gemeinsam mit einem Bikini-Top in Rot sexy, während ein Blümchenoberteil in Pastellfarben romantisch zu einem einfarbigen hellen Unterteil passt. Gefällt dir ein knappes Unterteil, aber du möchtest für den Beach Volleyball Sport etwas mehr Support beim Top, kannst du dies ideal vereinen.

Während du in einem Bikini-Set bereits gut angezogen bist, kannst du es, wenn du nicht gerade in der Sonne badest oder im Wasser planscht, auch mit anderen Kleidungsstücken optimal kombinieren. Schuhe wie filigrane Sandaletten oder Flip Flops verhindern, dass du dir deine Füße am heißen Boden verbrennst. Leichte Kleider sind optimale Überzieher über ein Bikini-Set, wobei transparente Kleider es nicht ganz verdecken. Für heiße Tage eignen sich T-Shirts über deinem Bikini-Top, um deine Schultern vor einem Sonnenbrand zu schützen. Mit einer übergezogenen Jeans Shorts kannst du dein Bikini-Set auch abseits eines Strandes als lässiges Sommer Outfit stylen. Entdecke wie coole Accessoires wie eine Sonnenbrille oder ein großer Strohhut deinem Bikini-Set noch einen extra sommerlichen Flair geben.

Wie pfle­ge ich Bi­ki­ni-Sets?

Um die Pflege von Bikini-Sets machen wir uns im Urlaub nicht allzu viele Gedanken. Es genügt, den Bikini kurz zu waschen und ihn dann an der Sonne trocknen zu lassen – oder? Nach jedem Tragen solltest du ihn zumindest in klarem Wasser gründlich ausspülen. Und wieder daheim? Ein Blick ins Pflegetikett gibt dir mehr Informationen über die Wäsche deines Bikini-Sets. Bikinis bestehen aus Polyester oder Polyamid und Elastan. Das Material ist relativ robust und verträgt den Einfluss von Chlor, Salz und Sand. Du kannst deinen Bikini also tatsächlich ohne Bedenken bei 30 °C in der Waschmaschine waschen.

Bei aufwendig verzierten Modellen mit vielen Accessoires ist jedoch Vorsicht geboten. Solche Bikini-Sets wäschst du mit der Hand. Dreh den Bikini auf links, damit er nicht an Farbe verliert. Dunkle Farben solltest du nicht mit hellen Farben waschen, allenfalls mit einem Farbfangtuch. Wringe den nassen Bikini in einem Handtuch aus und breite ihn zum Trocknen auf einem Wäscheständer aus. Ob knappe oder bedeckende, große oder kleine Bikinis: Im Online Shop von C&A kannst du verschiedene Bikini-Sets in allen Größen und Farben entdecken. Profitiere außerdem von unserer Beratung und Inspirationen für dein perfektes Strandoutfit.

Schon gewusst? Neue Member erhalten einen 10 % Willkommensbonus*

Werde jetzt Member und sichere dir besondere Vorteile und Angebote!

Jetzt Member werden

* Unser Willkommensbonus ist 30 Tage lang gültig und kann nur einmal genutzt werden, entweder in einem unserer Geschäfte in Österreich, im Online-Shop oder in unserer App. Es ist nicht kombinierbar mit anderen C&A for you Angeboten und Rabatten. Weitere Informationen zu den Mitgliedschaftbestimmungen findest du auf www.c-and-a.com/at/de/shop/foryou#termsconditions

PaypalPostFiliale
FacebookPinterest YouTubeInstagramTik TokLinkedin
AGBDatenschutzImpressum