shop.global.1
global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Ihre ganze Familie

Fashion-Expertise

Looks, die zu Ihnen passen

Tanzen für Kinder – Tanzunterricht für Kinder

Tanzen als Hobby für Kinder

Nahezu jedes Kind hat Freude an Bewegung. Kaum auf den Beinen wippen schon die Jüngsten gern rhythmisch im Takt. Die Entscheidung für ein tänzerisches Hobby kommt bei Kindern, die sich gern zur Musik bewegen, oft ganz von selbst. Die vielfältigen Angebote von Tanzschulen ermöglichen es Kindern und ihren Eltern einfach, für jeden Geschmack etwas zu finden.

Wenn feststeht, dass Ihr Kind tanzen möchte, stellt sich die Frage, welche Art von Tanz die richtige ist und welche Tanzstile zur Auswahl stehen. Wir stellen Ihnen zwei der beliebtesten Tanzsportarten vor und informieren Sie umfassend über das Hobby Tanzen. Welche grundlegende Ausstattung Ihr Kind für den Tanzsport benötigt, haben wir zudem in unserer praktischen Packliste für Sie zusammengefasst.

Um Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über die Sportart Tanzen, listen wir im Artikel auch Preisangaben für Unterricht oder Ausstattung. Bitte beachten Sie, dass diese Kosten lediglich auf Richtwerte zur Orientierung basieren und sich je nach Region und Anbieter unterscheiden können.

Kindertanz – Kinder bei der tänzerischen Früherziehung

Warum ist Tanzen als Hobby für Kinder gut geeignet?

Coole Musik hören und sich gleichzeitig sportlich bewegen – für viele Kinder ist Tanzen etwas ganz Natürliches und zählt deshalb zu den beliebtesten Hobbys für Kinder ab dem Vorschulalter. Tanzen macht Spaß und hat viele Vorteile für die kindliche Entwicklung:

  • Fördert die körperliche Entwicklung
  • Stärkt soziale Kompetenzen
  • Unterstützt die kognitiven Fähigkeiten

Tanzen ist ein sehr abwechslungsreiches Hobby, das spielerisch und mit viel Spaß Körper und Geist trainiert. Tanzende Kinder fördern ihre Motorik, üben Balance und verbessern ihre Körperhaltung. Das trägt dazu bei, Haltungsschäden vorzubeugen. Tanzen eignet sich also gut als Ausgleich zum Schulalltag, in dem die Kinder einen großen Teil des Tages sitzen.

Zumeist wird beim Tanzen der gesamte Körper benutzt und so werden je nach Tanzstil verschiedenste Muskelgruppen der Beine, Arme und im Rücken gestärkt. Die Sprungkraft Ihres Kindes wird sich genauso verbessern wie sein Gleichgewichtssinn und seine Ausdauer.

Tanzen ist zudem eine sehr kreative Tätigkeit. Wenn sich Ihr Kind eigene Tanzschritte ausdenkt und diese in eine Reihenfolge bringt, fördert es damit seine Fantasie. Durch choreografierte Tänze, die Ihr Kind im Tanzunterricht lernt, werden Disziplin und Konzentrationsfähigkeit geschult.

Irgendwann kommt sicher der Moment, in dem Ihr Kind sein Können unter Beweis stellen möchte und der erste kleine Auftritt vor Publikum bevorsteht. In Tanzschulen werden mit den Kindern gern kleine Tänze einstudiert, die sie dann vor den Eltern aufführen. Ein solcher Umstand kann Ihr Kind eventuell sehr nervös machen. Stehen Sie ihm daher in dieser Situation bei und motivieren Sie es für den Auftritt, ohne dabei Druck auszuüben. Bei regelmäßigen Auftritten wird es sich dann meist von allein an solche Situationen gewöhnen und sich über die positiven Reaktionen des Publikums und den Applaus motiviert fühlen. Wettkämpfe oder Auftritte stärken nicht nur das Selbstbewusstsein Ihres Kindes, sondern verbessern auch seine Fähigkeit, Erlerntes in Stresssituationen konzentriert abzurufen. Dies ist eine Eigenschaft, die sich auch im Schulalltag als nützlich erweisen wird. Auch ein Biologiereferat vor der Klasse fällt dann sicher nicht mehr so schwer.

Ebenso kann Tanzen auch für andere Schulfächer nützlich sein. So wird beispielsweise auch das räumliche Vorstellungsvermögen trainiert, was sich positiv auf den Matheunterricht auswirken kann.

In Tanzschulen ist es zudem üblich, in kleinen Gruppen zu trainieren, wodurch Ihr Kind seine sozialen Kompetenzen ausbauen kann. Beim Standard- und Lateintanz mit einem Partner wird darüber hinaus auch viel Wert auf das Erlernen von Höflichkeitsformen gelegt.

HinweisBeim Tanzen geht es, anders als bei Ballsportarten oder Leichtathletik, weniger um das Gewinnen, sondern um Spaß, Ästhetik und Wohlfühlen.

HinweisBeim Tanzen geht es, anders als bei Ballsportarten oder Leichtathletik, weniger um das Gewinnen, sondern um Spaß, Ästhetik und Wohlfühlen.

Ab welchem Alter sollte mein Kind tanzen?

Mit dem Tanzen können Kinder schon früh beginnen. Tanzschulen bieten Kurse bereits für Kinder ab drei bis fünf Jahren an. In dieser tänzerischen Früherziehung wird den Kindern auf spielerische Art der Spaß an Bewegungsabläufen zur Musik nähergebracht. Die Kinder lernen sich zu bewegen, auf den Takt zu hören und sich Schrittfolgen zu merken. Diese Art von Kindertanz wird wie auch Musik häufig in Kindergärten oder Grundschulen angeboten.

Die verschiedenen Tanzstile können Kinder häufig ab dem fünften bis achten Lebensjahr erlernen. Mit zunehmender Professionalität wird von den Kindern auch mehr Konzentrationsvermögen, eine höhere Auffassungsgabe und eine längere Kondition verlangt.

Das Schöne beim Tanzen ist, dass man für dieses Hobby nicht zu alt werden kann. Wenn sich Ihr Kind Tanzen als Hobby aussucht, kann es sehr lange und über viele Jahre hinweg daran Freude haben. Je nach persönlichem Anspruch kann man Tanzen mit den Jahren sogar als Leistungs- und Wettkampfsport betreiben.

Ballett für Kinder

Eine der klassischsten Arten zu tanzen ist das Ballett. Hier lernt Ihr Kind, wie es sich anmutig zur Musik bewegt. Was am Ende auf der Bühne federleicht aussieht, ist für die Tänzer hartes Training, das mit viel Schweiß und Disziplin erarbeitet wurde – denn Ballett ist ein Kraftsport. Bereits ab dem Vorschulalter können Kinder Ballettunterricht nehmen. Bei kaum einer anderen Tanzart wird von Anfang an so sehr auf Haltung und auf die richtige Ausbildung der Muskeln geachtet. Kontinuierliche Abläufe und sich wiederholende Inhalte zeichnen das Balletttanzen aus.

  • Einstiegsalter: 4-6 Jahre
  • Kosten für die Erstausstattung: ca. 50-100 Euro
  • Kosten für den Unterricht: Im Schnitt zwischen 150 - 250 Euro pro Semester
  • Nötige Anschaffungen: Ballettschuhe, Ballettsachen (Trikot, Röckchen, Strumpfhosen)

Eine typische Ballettstunde besteht zunächst aus der Erwärmungsphase, bei der die Tänzer an der Ballettstange kleine Übungen machen. Es folgen freie Übungen im Raum, wie Sprünge, Drehungen, besondere Figuren und Schrittfolgen. Anschließend werden zumeist komplette Tänze einstudiert und geübt.

Ihr Kind benötigt für den Ballettunterricht nicht viel Equipment. Zu Beginn braucht es ein Paar Ballettschuhe oder Gymnastikschläppchen. Manche Schulen haben eine Kleiderordnung, doch zur Grundausstattung gehören normalerweise Strumpfhosen, Body und ein leichtes Röckchen.

Kindertanz – Junge Mädchen trainieren an der Ballettstange

TippBis zur Mitte des 17. Jahrhunderts durften nur Männer Ballett tanzen. Heute sind nur fünf bis zehn Prozent der Balletttänzer männlich, weshalb in vielen Ballettschulen händeringend Jungen gesucht werden, die sich für diesen Sport begeistern können.

TippBis zur Mitte des 17. Jahrhunderts durften nur Männer Ballett tanzen. Heute sind nur fünf bis zehn Prozent der Balletttänzer männlich, weshalb in vielen Ballettschulen händeringend Jungen gesucht werden, die sich für diesen Sport begeistern können.

Ballett ist für Ihr Kind geeignet, wenn es sich gern bewegt, aufmerksam ist und viel Energie besitzt. Es werden Sprungkraft, Orientierung und Disziplin trainiert. Neben der anmutigen Haltung werden auch Konzentrationsvermögen und Selbstbewusstsein in den Alltag übernommen und können Ihrem Kind daher auch Vorteile im Schulalltag bringen.

Beim Balletttraining gilt wie bei vielen Hobbys: Früh übt sich. Jedoch sollten Sie Ihr Kind nicht mit zu vielen Trainingseinheiten überfordern. Setzen Sie Ihr Kind zudem keinem Leistungsdruck aus und loben Sie es für die Fortschritte, die es durch seine Übung erreicht.

Hip-Hop tanzen für Kinder

Klassische Musik und geschmeidige Bewegungen sind nichts für Ihr Kind? Dann könnte Hip-Hop die richtige Wahl sein. Dieser coole und ausdrucksstarke Tanzstil begeisterte über die vergangenen Jahrzehnte immer mehr Kinder und Jugendliche. Begonnen hat Hip-Hop als getanzter Wettkampf zwischen rivalisierenden Jugendlichen in den 70er-Jahren in Amerika. Heute ist er sehr beliebt und wird von vielen Tanzschulen für Kinder angeboten.

Kinder tanzen – Jungs und Mädchen verschiedener Altersstufen tanzen Hip-Hop

Auch wenn Hip-Hop heutzutage nicht mehr vorrangig als „Battle“ praktiziert wird, haben sich viele Elemente aus dieser Zeit gehalten. Beim Hip-Hop gibt es, anders als beim Gesellschaftstanz oder Ballett, keine festgelegte Schrittfolge. Typisch für Hip-Hop sind akrobatische Bewegungen, die mit Sprüngen und lockeren Figuren verbunden werden. Mit dem Hip-Hop-Tanzen drücken die Jugendlichen sich und ihre Emotionen aus.

Aus dem Hip-Hop haben sich verschiedene Tanzstile entwickelt, wie zum Beispiel Breakdance und Streetdance. Die Musik, zu der Hip-Hop getanzt wird, trifft häufig eher den Geschmack von Kindern und Jugendlichen.

  • Einstiegsalter: ca. 6-9 Jahre
  • Kosten für die Erstausstattung: ca. 30-50 Euro
  • Kosten für den Unterricht: Im Schnitt zwischen 140 - 220 Euro pro Semester
  • Nötige Anschaffungen: bequeme Turnschuhe und legere Sportsachen (lockeres T-Shirt und Hose)

Wie bei anderen Tanzarten auch, wird beim Hip-Hop der ganze Körper trainiert. Der Tanzstil bedarf viel Kraft und Ausdauer, allerdings fühlen sich die Kinder durch die lockere Musik und die dynamischen Bewegungen gleichzeitig motiviert und haben viel Spaß an diesem Hobby. Außerdem werden die Muskeln Ihres Kindes gekräftigt und es kann sich richtig auspowern. Vielen Tanzschulen ist es auch wichtig, Kindern beim Tanzen Respekt gegenüber ihren Mitmenschen zu vermitteln. Gerade beim Hip-Hop kommt es sehr darauf an, seine Emotionen über das Tanzen auszudrücken, Ärger einfach mal abzutanzen oder seine Freude durch tolle Moves anderen zu zeigen.

Hip-Hop wird, ebenso wie andere Tanzsportarten, gern in Gruppen unterrichtet. Die Kinder haben Spaß am gemeinsamen Tanzen und durch die verschiedenen Persönlichkeiten entsteht häufig eine ganz eigene Dynamik, da jeder die Musik anders verarbeitet.

AchtungDurch den freien Tanzstil und die Möglichkeit der eigenen Interpretation der Musik kann Hip-Hop jeder tanzen, der Lust darauf hat.

AchtungDurch den freien Tanzstil und die Möglichkeit der eigenen Interpretation der Musik kann Hip-Hop jeder tanzen, der Lust darauf hat.

Wenn Sie für Ihr Kind ein ausgefallenes Hobby suchen, sich Ihr Kind gern bewegt und es Freude an Musik hat, dann sind Sie bei einem Hip-Hop-Probetraining sicher gut aufgehoben. Die Kids können sich austoben, stärken ihre Fitness, erwerben soziale Kompetenzen und schulen ihre kognitiven Fähigkeiten. Außerdem hält sich der finanzielle Aufwand für die Erstausstattung in Grenzen. Mit einem Paar bequemer Turnschuhe, einem lockeren T-Shirt und einer leichten Hose ist Ihr Kind bereits bestens ausgerüstet.

Fazit

Steppen, Paartanz, Jazz, LineDance oder Volkstanz – bei der Auswahl an Tanzarten ist für jeden etwas dabei. Wenn Ihr Kind sich gern zur Musik bewegt, ist Tanzen als Hobby sicher eine gute Option. Je nach Musikgeschmack und persönlichem Behagen gibt es für jedes Kind den richtigen Tanzstil. Für zarte, disziplinierte Tänzer eignet sich Ballett. Für coole Kids, die sich auch in ihren schlabbrigen Shorts fetzig bewegen wollen, ist Hip-Hop das Richtige.

Tanzen fördert auf verschiedensten Wegen die Stärkung von Körper und Geist. Kinder, die tanzen, können sich besser konzentrieren, sind ausgeglichener und fitter. Zudem entstehen im Gehirn durch das Tanzen neuronale Verknüpfungen, die Ihr Kind dazu befähigen, auch schulischen Herausforderungen besser entgegenzutreten.

Tanzen ist zudem ein Hobby, das relativ einfach organisiert werden kann. Es bedarf keiner teuren Ausrüstung und die Kosten für den Unterricht befinden sich je nach Schule und Aufwand pro Monat in einem moderaten Rahmen. Zudem kann Ihr Kind sein Hobby jederzeit und überall ausüben und somit die Freude an Bewegung auch in den Alltag übertragen.

Quellen und weiterführende Literatur:

http://www.ballettzentrum9020.at/index.php/de/warum-ballett
(abgerufen am 16.08.2019)

https://www.danceline.de/ratgeber/ballettschuh
(abgerufen am 16.08.2019)

http://www.salsastudio.at/unserekurse/kids-jugend-kurse/hiphop/
(abgerufen am 16.08.2019)

Bildquellen:

iStock.com/JackF

iStock.com/skynesher

iStock.com/EmirMemedovski

iStock.com/Yagi-Studio