Urban Gardening – zwei Frauen liegen in der Hängematte auf der Dachterrasse.

Urban Gardening: Hochbeet auf dem Balkon anlegen

Urban Gardening ist die Möglichkeit, ein bisschen Grün in das manchmal eintönige Stadtleben zu bringen. Durch bunte Blumen und selbstangebautes Gemüse verwandeln sich so Balkone, Dachterrassen, Fensterbänke und Gemeinschaftsgärten in grüne Oasen. Wir zeigen dir, wie auch du beim Urban Gardening mitmachen kannst, indem du zum Beispiel ein Hochbeet auf dem Balkon, der Terrasse oder im Hinterhof anlegst.

Was ist Urban Gardening?

Urban Gardening ist die Kunst, triste städtische Flächen in blühende Beete umzugestalten und so dem Leben in der Stadt etwas mehr Nähe zur Natur wiederzugeben. Egal ob Blumen- oder Gemüsebeete – beim Urban Gardening steht die Freude an der Gartenarbeit und der Austausch mit anderen Naturfans im Vordergrund. Es geht nicht darum, mit dem Gemüsegarten die größte Ernte einzufahren, sondern Naturerfahrungen zu sammeln und das Stadtbild zu verschönern.

Wenn du bunte Blumen magst oder gern dein eigenes Gemüse anbauen willst, bietet dir Urban Gardening die besten Gelegenheiten dazu. Egal ob du eine öffentliche Fläche begrünen oder dich nur auf deine eigenen vier Wände beschränken möchtest, beim Urban Gardening findest du die passende Gestaltungsmöglichkeit für dich:

  • Projekte, die von deiner Heimatstadt oder einer Nachbarstadt gefördert werden: z. B. Gemeinschaftsgärten, Stadtgärten, Gärtner-Workshops
  • Projekte in deiner Nachbarschaft: z. B. Nachbarschaftsgärten, Begrünung des Hinterhofes oder Vorgartens, Anlegen eines Dachgartens
  • DIY-Projekte für den eigenen Balkon: z. B. Hochbeete, Balkonkästen, Vertikalgärten, Pflanztaschen
  • Gärtnern im Innenraum: z. B. Blumenfenster, Kräuterleitern, grüne Raumteiler, Makramee-Hängetöpfe

Eine andere Form, sein gärtnerisches Hobby in der Stadt auszuleben, sind Schrebergärten oder Garten-Parzellen am Stadtrand. Vor allem im Schrebergarten findest du Anschluss an die Gärtner-Community in deiner Stadt und kannst im Gartenverein neue Kontakte knüpfen.

Einen Balkongarten anlegen: Hochbeete befüllen & bepflanzen

Um ein bisschen mehr Grün in das eigene Leben zu bringen, kannst du zunächst damit beginnen, deinen Balkon zu bepflanzen. Hochbeete sind hier die ideale Lösung, um auf dem Balkon einen Gemüse- oder Kräutergarten anzulegen. Mit ihnen ersparst du dir mühseliges Bücken und kannst sicher sein, dass deine Pflanzen auch genug Sonne bekommen und nicht im Schatten deiner Balkonbegrenzung stehen. Damit dir dein Balkongarten im Hochbeet gut gelingt, solltest du diese Tipps zur Planung und Bepflanzung beachten.

Hochbeet auf dem Balkon planen: Infos zu Größe und Vorbereitung

Ein geeignetes Hochbeet für deinen Balkon kannst du entweder fertig im Handel kaufen oder dir nach deinen eigenen Vorstellungen selbst zusammenbauen. Zahlreiche Anleitungen dazu findest du ganz leicht im Internet. Bevor du dich allerdings auf die Suche nach deinem perfekten Hochbeet begibst, solltest du einige Vorüberlegungen anstellen:

  1. Miss deinen Balkon sorgfältig aus. Bei der Planung deines Hochbeetes solltest du daran denken, dass deine Pflanzen einen möglichst sonnigen Platz brauchen. Um diesen zu ermitteln, solltest du über den Tag hinweg den Stand der Sonne und die Lichtverhältnisse auf deinem Balkon beobachten.
  2. Achte auf das zulässige Gewicht. Große Hochbeete ohne Füße können sehr schwer werden. Erkundige dich daher bei der Hausverwaltung im Vorfeld, wie viel Last dein Balkon tragen kann. Leichter und platzsparender sind Modelle mit Füßen.

Hast du die Infos zu Größe und Gewicht zusammengetragen, steht deinem Hochbeet nichts mehr im Weg.

InformationHochbeete mit Rollen sind besonders gut für den Balkon geeignet. Die mobilen Balkongärten kannst du ganz einfach verschieben, wenn du auf dem Balkon doch mal etwas mehr Platz benötigst.

InformationHochbeete mit Rollen sind besonders gut für den Balkon geeignet. Die mobilen Balkongärten kannst du ganz einfach verschieben, wenn du auf dem Balkon doch mal etwas mehr Platz benötigst.

Hochbeet befüllen: Infos zur Schichtung im Hochbeet

Ist dein Hochbeet aufgebaut, kannst du es nun befüllen. Anders als bei herkömmlichen Pflanzgefäßen wird ein Hochbeet allerdings nicht nur mit Erde befüllt. Damit dein Hochbeet viele Jahre nährstoffreiche Erde für deine Pflanzen hervorbringt, solltest du ein ausgeklügeltes Schichtsystem nutzen:

Die Schichten im Hochbeet:

  1. Schicht: Zweige, Äste, Strauchschnitt (20 – 30 cm hoch)
  2. Schicht: Laub, Rasenschnitt, Häckselgut (15 – 20 cm hoch)
  3. Schicht: grober Kompost, evtl. verrotteter Stallmist (20 – 30 cm hoch)
  4. Schicht: reifer Kompost und hochwertige Gartenerde (bis zum Rand)

Die Schichtung im Hochbeet bewirkt einerseits, dass sich das Wasser gut verteilen und abfließen kann. Andererseits werden so immer wieder Prozesse zur Humusbildung angeregt, die die Erde mehrere Jahre mit Nährstoffen versorgen. Daher reicht es, wenn du dein Hochbeet nur alle vier bis fünf Jahre neu befüllst. In der Zwischenzeit ist es ausreichend, wenn du zu Anfang der Saison nur etwas Erde oben nachfüllst, da durch die Verrottungsprozesse die Erde über die Jahre regelmäßig absackt.

AchtungAchte darauf, dass das Gießwasser aus deinem Hochbeet abfließen kann und keine Staunässe entsteht. Viele Hochbeete besitzen dafür ein Ventil oder Löcher im Boden des Kastens.

AchtungAchte darauf, dass das Gießwasser aus deinem Hochbeet abfließen kann und keine Staunässe entsteht. Viele Hochbeete besitzen dafür ein Ventil oder Löcher im Boden des Kastens.

Hochbeet bepflanzen: einen individuellen Pflanzplan für dein Hochbeet erstellen

Die Lichtverhältnisse auf deinem Balkon sind entscheidend dafür, dass deine Pflanzen gut wachsen und du eine ertragreiche Ernte verzeichnen kannst. Daher solltest du beobachten, welche Ausrichtung dein Balkon besitzt, bevor du Blumen, Kräuter- und Gemüsepflanzen holst. Nachfolgend findest du eine kurze Auflistung, welche Pflanzen für deine Lichtverhältnisse geeignet sind:

Südbalkon Ost-/Westbalkon Nord-/Schattenbalkon

Gemüse & Kräuter

Aubergine, Beeren, Bohnen, Chili, Erdbeeren, Gurken, mediterrane Kräuter, Paprika, Pfefferminze, Salbei, Säulenobst, Tomaten, Zucchini

Gemüse & Kräuter

Bohnen, Brokkoli, Erbsen, Kohlrabi, Küchenkräuter, Rettich/Radieschen, Rote Rüben, Salate aller Art

Gemüse & Kräuter

Bärlauch, Estragon, Vogerlsalat, Knoblauch, Kümmel, Mangold, Pflücksalat, Rucola, Schnittlauch, Spinat, Walderdbeeren

Blumen & Grünpflanzen

Dahlien, Geranien, Kamelie, Margeriten, Oleander, Olivenbäumchen, Portugalröschen, Schwarzäugige Susanne

Blumen & Grünpflanzen

Buchsbaum, Dahlie, Eisenkraut, Engelstrompete, Fächerblume, Glockenblume, Männertreu, Petunie, Studentenblume

Blumen & Grünpflanzen

Ballonblume, Begonien, Buchsbäume, Buntnesseln, Farne, Fuchsien, Glockenblumen, Lorbeerkirschen, Koniferen

CheckDu kannst Bienen und anderen Insekten helfen, indem du bienen-/insektenfreundliche Pflanzen gut zugänglich auf deinen Balkon stellst. So unterstützt du die heimische Artenvielfalt und die angelockten Insekten helfen dir dabei, deine Blumen und Gemüsepflanzen zu bestäuben.

CheckDu kannst Bienen und anderen Insekten helfen, indem du bienen-/insektenfreundliche Pflanzen gut zugänglich auf deinen Balkon stellst. So unterstützt du die heimische Artenvielfalt und die angelockten Insekten helfen dir dabei, deine Blumen und Gemüsepflanzen zu bestäuben.

Nachdem du dir einen Überblick geschaffen hast, welche Pflanzen zu deinen Lichtverhältnissen passen, kannst du nun planen, wie du dein Hochbeet bepflanzen möchtest. Wenn du auf eine reiche Gemüseernte hoffst, solltest du auch im Hochbeet die Regeln der Fruchtfolge und Mischkultur beachten. Genauere Erklärungen zu diesen beiden Prinzipien findest du in unserem Artikel zum Selbstversorger-Garten.

Idealerweise solltest du auch im Hochbeet Pflanzen nebeneinandersetzen, die gut miteinander auskommen und Schädlinge voneinander fernhalten. Als Faustregel kannst du dir dabei merken: Je enger die Pflanzen miteinander verwandt sind, umso weniger eignen sie sich als Nachbarn im Hochbeet. Eine Auflistung von guten und schlechten Beet-Nachbarn haben wir dir ebenfalls im Artikel „Selbstversorger-Garten“ bereitgestellt.

Außerdem solltest du nicht jedes Jahr die gleichen Pflanzen an die gleiche Stelle setzen. Sie finden sonst nicht genügend Nährstoffe. Damit die Nährstoffe im Boden ideal über Jahre hinweg verteilt werden, solltest du auch im Hochbeet die Fruchtfolge einhalten. Um den bestmöglichen Ertrag zu ernten, kannst du so vorgehen:

  • Jahr: Starkzehrer (z. B. Zucchini, Tomate, Gurke …)
  • & 3. Jahr: Mittelzehrer (z. B. Vogerlsalat, Möhren, Rote Rüben …)
  • & 5. Jahr: Schwachzehrer (z. B. Küchenkräuter, Rettich/Radieschen, Erbsen/Bohnen…)

Anhand dieser Merkmale kannst du dir nun deine individuelle Bepflanzung für deinen Balkongarten im Hochbeet zusammenstellen. Gerade als Anfänger solltest du dich erstmal auf ein Hochbeet beschränken, um den Überblick zu behalten. Später kannst du dir dann – je nach Platz – weitere Hochbeete zulegen.

Fruchtfolge – Informationsgrafik zur Fruchtfolge im Garten.

Hochbeet auf dem Balkon: weitere nützliche Tipps & Tricks

Neben den Regeln zur Fruchtfolge und Mischkultur gibt es noch ein paar nützliche Tipps, um deine Pflanzen im Hochbeet besser gedeihen zu lassen:

  • Hochbeete trocknen vor allem am Rand schnell aus. Achte daher darauf, diese Bereiche häufiger zu gießen. An heißen Sommertagen kannst du – je nach Standort deines Hochbeetes – auch mehrmals am Tag gießen.
  • Um den Boden im Hochbeet feucht zu halten und gleichzeitig Unkraut zu verhindern, kannst du die Erde mulchen. D. h. du bedeckst die Erde zwischen deinen Pflanzen mit einer Mulch-Schicht. Mulch kannst du entweder im Gartencenter kaufen oder du benutzt Schnittabfälle.
  • Ein Hochbeet auf dem Balkon eignet sich hervorragend, um auch ein paar seltene Arten anzupflanzen, die es nicht überall zu kaufen gibt – zum Beispiel: Portulak, Haferwurz, Hirschhornwegerich, Sauerampfer oder Knoblauch-Schnittlauch. So bringst du etwas Exotik in deinen Balkongarten.
  • Einige Kräuter und Gemüsepflanzen eignen sich für Anfänger besser als andere. Mit diesen Pflanzen kannst du dein Hochbeet am besten zuerst bepflanzen: Salate, Gurken, Tomaten, Erdbeeren, Petersilie, Rosmarin, Minze.
  • Besonders raumgreifende Gemüsepflanzen wie Zucchini, Kürbis oder große Kohlsorten sind nur bedingt für das Hochbeet geeignet, da sie viel Beet-Fläche für sich beanspruchen.
  • Hochwachsende Arten wie Stangenbohnen, Erbsen oder Staudentomaten solltest du geschickt ins Beet setzen, damit sie den restlichen Pflanzen nicht das Licht weggenehmen. Am besten eignet sich hier eine Stelle hinten im Beet.
  • Im Hochbeet kannst du den Nährstoffbedarf individuell an deine Pflanzen anpassen. Wenn deine Pflanzen einen hohen Nährstoffbedarf haben, kannst du die ausgewählte Stelle vorher nochmals düngen. Möchtest du in dasselbe Hochbeet Pflanzen setzen, die weniger Nährstoffe brauchen (z. B. mediterrane Kräuter), kannst du die Stelle vorher mineralisch abmagern (z. B. mit Gesteinssplitt).

Fazit

Auch das Stadtleben kann mit ein bisschen liebevoller Hingabe begrünt werden. Um das Stadtbild zu verschönern, kannst du dich z. B. in Gemeinschaftsgärten einbringen und/oder deinen Balkon bepflanzen. Ein Hochbeet kannst du schnell und einfach aufbauen und mit Blumen, Gemüsepflanzen und Kräutern nach deinen eigenen Vorstellungen in deinen ganz persönlichen Balkongarten verwandeln.

Quellen:

https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/nutzgaerten/hochbeet-befuellen-33551
(abgerufen am 14.04.2021)

https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/nutzgaerten/hochbeet-bepflanzen-41170
(abgerufen am 14.04.2021)

https://www.plantura.garden/gruenes-leben/selbstversorger-balkon-welche-pflanze-fuer-welchen-balkon
(abgerufen am 14.04.2021)

Bildquellen:

iStock.com/fotografixx

iStock.com/AleksandarNakic

iStock.com/TG23