Camping & Caravaning: Welches Campingfahrzeug passt zu dir?

Ein Campingurlaub bedeutet für viele endlose Freiheit, Ungezwungenheit und Entspannung in der Natur. Im Camping-Fahrzeug findest du alles, was du brauchst, um dem Alltag zu entkommen und die Seele baumeln zu lassen. Ob du nun mit Wohnwagen oder Wohnmobil aufbrichst, hängt ganz davon ab, wie du dir deinen perfekten Campingurlaub vorstellst. Deshalb findest du nachfolgend eine Übersicht über die verschiedenen Camping-Fahrzeugtypen sowie deren Vor- und Nachteile, sodass du am Ende für dich persönlich die Frage beantworten kannst: Wohnmobil oder Wohnwagen?

Das Wohnmobil – Campingluxus auf 4 Rädern

Im Wohnmobil findest du alles, was du für den Campingurlaub mit gehobener Ausstattung brauchst. Natürlich unterscheiden sich die Ausstattungsmerkmale zwischen den Modellen, aber in der Regel besitzen Wohnmobile eine Wasser- sowie eine Gas- und/oder Stromleitung. Diese erlauben es euch beispielsweise einen Kühlschrank, Backofen oder eine Dusche zu betreiben. Zudem besitzen Wohnmobile einen Frisch- und Grauwassertank, wodurch ihr meist ein paar Tage ganz autark campen könnt.

Vorteile Nachteile
  • Komplettes Ausstattungspaket in einem Fahrzeug
  • Autarkes Campen möglich
  • Gute Isolation
  • Anhänger kann angekuppelt werden
  • Geräumige Heckgarage
  • Viel Stauraum und Platz
  • Wenig Flexibilität bei Tagesausflügen
  • Weniger Knautschzone und Sicherheitsausstattung
  • Anderes Fahrgefühl und andere Dimensionen als beim Pkw
  • Geringe Zuladung möglich (je nach Führerschein)
Besonders geeignet für: Familien mit bis zu 2 Kindern, Rundreisende, Sportler
Das Wohnmobil – eine schematische Zeichnung eines Wohnmobils mit Alkoven.

Check-FaktGeschickte Handwerker, die gern selbst an Autos schrauben, können einen Transporter oder VW-Bulli auch selbst zu einem Kastenwagen bzw. Campingbus ausbauen.

Check-FaktGeschickte Handwerker, die gern selbst an Autos schrauben, können einen Transporter oder VW-Bulli auch selbst zu einem Kastenwagen bzw. Campingbus ausbauen.

Der Kastenwagen – der kompakte Camper

Diese kompakten Wohnmobile sind ursprünglich aus umgebauten Transportern entstanden. Kastenwagen sind im Gegensatz zu Wohnmobilen etwas kleiner und verfügen über die Sicherheitsausstattung, die ein Pkw besitzt. Das macht das Fahren im Kastenwagen leichter und in vielen Aspekten auch sicherer. Im Punkt Ausstattung steht der Kastenwagen dem Wohnmobil in nichts nach. Auch er kann zum Beispiel mit Strom- und Wasserleitungen ausgestattet sein, was das autarke Campen ermöglicht. Allerdings muss man sich im Kastenwagen mit weniger Fläche zufriedengeben.

Vorteile Nachteile
  • Kompakter Wagen mit guter Staufläche
  • Hochwertige Sicherheitsausstattung
  • Bessere Handhabung im Straßenverkehr
  • Geringerer Spritverbrauch im Vergleich zum Wohnmobil
  • Fahrräder können im Innenraum mitgenommen werden
  • Weniger Platz im Innenraum
  • Parkplatzsuche schwierig
  • Nasszelle nicht immer vorhanden
  • Nur bedingt wintertauglich
Besonders geeignet für: Paare, kleine Familien, Senioren
Der Kastenwagen – schematische Zeichnung eines blauen Kastenwagens.

Der Campingbus – der Camper im Kleinformat

Der Campingbus ist eines der kleinsten Campingfahrzeuge. Campingbusse lassen sich leicht an ihren Dachaufbauten (Hubdächern) erkennen, die charakteristisch für die kleinen Camper sind. Das Hubdach ermöglicht es den Insassen, sich bequem im Stehen zu bewegen und erlaubt es, weitere Schlafplätze unterzubringen.

Ähnlich wie Wohnmobil und Kastenwagen besitzen auch Campingbusse eine eigene Stromversorgung. Jedoch besitzen die meisten Modelle keine Nasszelle oder Toilette. Auch die Wassertanks sind angesichts des geringen Platzangebotes eher klein gehalten, sodass sie öfter aufgefüllt werden müssen. Campingbusse sind jedoch aufgrund ihrer kompakten Bauweise ideal für den Alltag geeignet.

Vorteile Nachteile
  • Klein und wendig, daher sehr alltagstauglich (leichtere Parkplatzsuche, parkhaustauglich etc.)
  • Höheres Reisetempo möglich
  • Echtes Campingfeeling
  • Weniger Stauraum
  • Nasszelle/Toilette nicht vorhanden
  • Nur bedingt wintertauglich
  • Begrenzte Stehhöhe (Modelle ohne Hubdach)
Besonders geeignet für: Camping-Anfänger, Paare bzw. kleine Familien, Sportler, Rundreisende
Der Campingbus – schematische Zeichnung eines Campingbusses mit Hubdach.

AchtungGenerell wird grob zwischen zwei verschiedenen Campinglösungen unterschieden: den Wohnmobilen und den Wohnwagen. Der Unterschied zwischen Wohnwagen und Wohnmobil besteht darin, dass der Wohnwagen ein Anhänger ist, der an dein Auto angekoppelt wird – während Wohnmobile vollständige Fahrzeuge sind, die den Fahrer- und den Wohnbereich in sich vereinen. Daher spricht man bei der Kombination aus Pkw und Wohnwagen auch von einem Gespann oder Caravan.

AchtungGenerell wird grob zwischen zwei verschiedenen Campinglösungen unterschieden: den Wohnmobilen und den Wohnwagen. Der Unterschied zwischen Wohnwagen und Wohnmobil besteht darin, dass der Wohnwagen ein Anhänger ist, der an dein Auto angekoppelt wird – während Wohnmobile vollständige Fahrzeuge sind, die den Fahrer- und den Wohnbereich in sich vereinen. Daher spricht man bei der Kombination aus Pkw und Wohnwagen auch von einem Gespann oder Caravan.

Der Wohnwagen – Campingkomfort im Anhänger

Der klassische Wohnwagen wird hinten an einen Pkw angekuppelt und verfügt über alles, was das Campingherz begehrt. So finden sich im Wohnwagen mehrere Betten, eine Sitzecke, Kochzeile, Nasszelle und viel Stauraum – kurzum alles, um gemütlich zu campen. Zudem bieten viele Wohnwagen noch Zusatzausstattungen wie Satellitenschüsseln, Klimaanlagen oder Rangierhilfen. Jedoch verfügen die meisten Wohnwägen nicht über eine eigene Stromversorgung oder einen fest installierten Abwassertank, sodass sie auf Campingplätzen immer einen Stromanschluss und regelmäßigen Zugang zum Entsorgungssystem benötigen.

Vorteile Nachteile
  • Mehr Mobilität am Zielort, da man das Zugfahrzeug abkoppeln kann
  • Viel Stauraum und Platz
  • Geringere Anschaffungs- und Unterhaltskosten
  • Gehobene Ausstattung möglich
  • Viele Grundrissvarianten zur Auswahl
  • Rangierfähigkeiten nötig
  • Auf- und Abbau notwendig
  • Kein autarkes Camping ohne Zusatzausstattung möglich
  • Keine weiteren Anhänger möglich
Besonders geeignet für: Camping-Anfänger, größere Familien, Tagesausflüge
Der Wohnwagen – schematische Zeichnung eines blauen Wohnwagens.

Auf welchen Camping-Fahrzeugtyp deine Wahl fällt, hängt ganz von deinen Urlaubsplänen und Vorstellungen ab. Viele Camper genießen den Minimalismus eines Campingbusses, während andere auf die gehobene Ausstattung eines Wohnmobils oder Wohnwagens nicht verzichten wollen. Daher liegt die Entscheidung hier ganz in deinen Händen.

Weitere wichtige Tipps für deinen Campingurlaub findest du außerdem in diesen Artikeln:

Alle Artikel

Reiseplanung – Eine Frau plant ihre Tour mit dem Wohnmobil am Laptop.

Reiseplanung für den Campingurlaub

Den Urlaub nach den eigenen Vorstellungen gestalten, nach dem eigenen Zeitplan verreisen und sich unterwegs selbst versorgen – ein Campingurlaub bietet dir ein großes Maß an Freiheit und Flexibilität, um dem Alltag für einige Tage oder Wochen zu entfliehen. Damit der nächste Campingausflug für alle Mitreisenden zu einem einzigartigen Erlebnis wird, ist allerdings eine gründliche Planung notwendig. Um dir die Reiseplanung zu erleichtern, sammeln wir in diesem Artikel wertvolle Tipps: von der Wahl eines geeigneten Reiseziels bis zur Vorbereitung der Fahrt.

HinweisDamit es euch unterwegs an nichts fehlt, findest du im Artikel außerdem eine übersichtliche Packliste für die Camping-Grundausstattung.

HinweisDamit es euch unterwegs an nichts fehlt, findest du im Artikel außerdem eine übersichtliche Packliste für die Camping-Grundausstattung.

Wohnmobil fahren – Wohnmobil fährt durch eine Berglandschaft.

Sicherheitstipps für einen sorgenfreien Campingurlaub

Ein Campingurlaub kann ein unvergessliches Abenteuer sein – damit ihr aber wirklich sicher verreisen könnt und alle Mitreisenden bei der Fahrt und während des Aufenthalts unbesorgt bleiben, solltest du einige Sicherheitstipps beachten. Insbesondere für Camping-Einsteiger kann das Fahren, Rangieren und Parken mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen sehr ungewohnt sein. Welchen Führerschein du für unterschiedliche Fahrzeugtypen brauchst und was du beim Fahren mit einem Camper beachten solltest, erklären wir in diesem Artikel. Weiterhin liest du hier wichtige Hinweise zur korrekten Beladung sowie Tipps zum Diebstahlschutz.

Wohnmobil fahren – Wohnmobil fährt durch eine Berglandschaft.
Campingplatz-Regeln: Wohnmobile parken auf abgegrenzten Parzellen.

Camping-Regeln für einen entspannten Aufenthalt

Gegenseitige Rücksichtnahme und ein freundlicher Umgangston sind auf dem Campingplatz unverzichtbar, damit alle Camper einen ungestörten und entspannten Urlaub verbringen können. Das kann jedoch nur gelingen, wenn sich alle Campingurlauber an einige gemeinsame Verhaltensregeln halten. Für Camping-Neulinge geben wir in diesem Artikel daher einen Überblick über die wichtigsten Camping-Regeln und weisen auf Stolperfallen und Fettnäpfchen hin, denen du am besten von Anfang an aus dem Weg gehen solltest.

Wohnmobil fährt auf einer Straße entlang eines Gebirgssees.

Nachhaltig Campen leicht gemacht

Wer bei der Urlaubsplanung großen Wert auf Naturverbundenheit legt, dem liegt in den meisten Fällen auch der Umweltschutz beim Verreisen am Herzen. Damit die natürliche Umgebung bei deinem Campingurlaub möglichst geschont wird, zählt jeder kleine Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Daher findest du hier einige Tipps zur nachhaltigen Reiseplanung, die du Stück für Stück bei deinem nächsten Camping-Ausflug in die Tat umsetzen kannst – vom spritsparenden Fahren mit dem Wohnmobil bis zur umweltfreundlichen Camping-Ausstattung.

Wohnmobil fährt auf einer Straße entlang eines Gebirgssees.
Campingplatz für Kinder – Familie trinkt zusammen Kaffee auf dem Campingplatz.

Tipps zum Camping mit Kindern

Campingspaß für Groß und Klein: Ein Campingurlaub in der Natur mit spannenden Tagesausflügen kann ein absolutes Highlight für dich und deine Familie sein. Mit der richtigen Vorbereitung und Ausstattung kannst du mit Kindern jeden Alters campen fahren. In diesem Artikel geben wir dir daher ein paar wichtige Planungstipps, damit deine Kinder die gemeinsame Zeit während des Campingurlaubs rundum genießen können. Außerdem helfen wir dir dabei, dich für ein Campingfahrzeug zu entscheiden, das am besten zu eurer Familie passt.

Hund sitzt zwischen seinen Besitzern und schaut aus dem Kofferraum eines Campervans.

Infos zum Camping mit Hund

Hunde folgen ihren Besitzern bereitwillig und freudig auf dem Fuß: Wenn du auch im Urlaub auf deinen vierbeinigen Begleiter nicht verzichten möchtest, ist ein Campingurlaub mit Hund eine gute Möglichkeit. Damit dein Hund während der Fahrt gut gesichert ist und sich auch während des Aufenthalts wohlfühlt, solltest du bei der Reiseplanung einige wichtige Aspekte bedenken: In diesem Artikel liest du daher, wie du deinen Vierbeiner auf den Campingurlaub vorbereitest, welche Möglichkeiten es zur Hundesicherung im Auto gibt und woran du einen hundefreundlichen Campingplatz erkennst.

Hund sitzt zwischen seinen Besitzern und schaut aus dem Kofferraum eines Campervans.

Quellen:

https://www.erento.com/wohnmobil/wohnmobiltypen/
(aufgerufen am 18.03.2021)

https://camperstyle.de/wohnwagen-wohnmobil-kastenwagen-oder-campingbus-der-grosse-vergleich/
(aufgerufen am 18.03.2021)

Bildquellen:

iStock.com/TT

iStock.com/kitzcorner

iStock.com/GoodLifeStudio

iStock.com/querbeet

iStock.com/Svetlana Glazkova

iStock.com/Eva Blanco