Reiseplanung – Eine junge Frau plant ihre Tour mit dem Wohnmobil am Laptop.

Reiseplanung für den Campingurlaub

Wer seinen Urlaub gern ganz nach seinen eigenen Vorstellungen planen möchte, der hat bei einem Campingurlaub die größte Freiheit dazu. Egal ob mit dem Wohnwagen, Wohnmobil oder Campingbus – beim Urlaub mit dem Camper kannst du dich treiben lassen und neue Regionen auf eigene Faust erkunden. Damit deine Tour mit dem Wohnmobil zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, haben wir hier für dich die wichtigsten Tipps zur Reiseplanung in vier Schritten zusammengefasst!

Schritt 1: Das passende Reiseziel für Camping-Anfänger

Ein Campingurlaub lässt sich frei nach deinen Wünschen gestalten. Sowohl Naturfreunde als auch Luxusliebhaber können von den Vorteilen des Campings profitieren und sich eine Auszeit ganz nach ihren Vorstellungen nehmen.

AchtungAls Erstes solltest du dir überlegen, welcher Fahrzeugtyp zu dir und deinen Vorstellungen passt. Möchtest Du lieber ganz flexibel und kompakt mit dem Campingbus umherreisen oder im Wohnmobil deinen Urlaub auf einen Campingplatz mit gehobener Ausstattung verbringen? Je nachdem, welche Unterkunftsmöglichkeit du dir aussuchst, stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

AchtungAls Erstes solltest du dir überlegen, welcher Fahrzeugtyp zu dir und deinen Vorstellungen passt. Möchtest Du lieber ganz flexibel und kompakt mit dem Campingbus umherreisen oder im Wohnmobil deinen Urlaub auf einen Campingplatz mit gehobener Ausstattung verbringen? Je nachdem, welche Unterkunftsmöglichkeit du dir aussuchst, stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Unabhängig davon, ob du lieber auf eine Rundreise aufbrichst oder einen Glamping-Urlaub anstrebst, kannst du als Camping-Anfänger diese generellen Tipps zur Wahl des passenden Reiseziels beachten:

  • Für die erste Campingreise empfehlen sich Ziele innerhalb Österreichs. Möchtest du lieber das Ausland erkunden, solltest du zunächst mit unseren Nachbarländern beginnen. Besonders empfehlenswert sind hier aufgrund ihrer guten Infrastruktur und der Campingfreundlichkeit Italien, Deutschland oder Frankreich.
  • Bei der Wahl der genauen Region kannst du dich in Campingführern und Reiseberichten im Internet inspirieren lassen.
  • Wenn du deinen Hund mit in den Campingurlaub nehmen möchtest, solltest du dich bei Auslandreisen über die Einreisebestimmungen informieren.
  • Zieht es dich in die weite Ferne, lohnt es sich, eine Flugreise zu buchen und vor Ort ein Wohnmobil oder einen Campingbus zu mieten.

Camping für Anfänger: eine Tour mit dem Wohnmobil planen

Ein Campingurlaub ist die perfekte Gelegenheit, um bestimmte Regionen oder Länder im eigenen Tempo zu erkunden. Mit dem Camper bist du flexibel und kannst jederzeit zu einem neuen Ziel aufbrechen.

Jedoch solltest du diese Tipps bei der Planung einer Tour mit dem Wohnmobil beachten:

  • Plane pro Tagesetappe nicht mehr als 200 Kilometer ein. So könnt ihr tagsüber entspannt reisen und habt genug Zeit für Pausen.
  • Wenn du deine Etappenziele ausgiebig erkunden möchtest, solltest du pro Ziel 2 bis 3 Tage Aufenthalt einplanen. Auf diese Weise bleibt dir genug Zeit, um wirklich alles ohne Stress erforschen zu können.
  • Informiere dich im Vorfeld über mögliche Stellplätze und plane deine Tour mit dem Wohnmobil anhand dieser Koordinaten. So stellst du sicher, dass du immer einen geeigneten Stellplatz findest.
  • Achte darauf, wie die Straßenverhältnisse auf den einzelnen Etappen sind. Auf Schotterstraßen kommst du nicht so schnell voran wie auf gut ausgebauten Asphalt-Straßen.
Campingplatz finden – eine Gruppe Freunde unterhält sich auf dem Campingplatz.

Schritt 2: Stellplatz oder Campingplatz – welche Variante passt zu dir?

Hast du dir ein passendes Reiseziel ausgesucht, stellt sich nun die Frage: Stellplatz oder Campingplatz? Welche Variante am besten zu dir passt, hängt von deiner Art zu reisen ab und wie du dir den perfekten Campingurlaub vorstellst.

Nachfolgend haben wir die Unterschiede zwischen Stellplatz und Campingplatz übersichtlich aufgelistet:

Campingplatz Stellplatz
Kosten
  • Übernachtungsgebühren variieren je nach Campingplatz
  • Oft kostenlos (Gebühren für Strom & Wasser werden erhoben)
Anreise
  • Muss teilweise bis zu einem Jahr im Voraus gebucht werden
  • Rezeption und Servicepersonal ist in der Regel vorhanden
  • Anreise innerhalb der Öffnungszeiten möglich
  • Reservierungen sind oft nicht möglich
  • Kein Service oder Rezeption
  • Anreise ist jederzeit möglich
Ausstattung
  • Gehobene Ausstattung mit verschiedenen Extras wie Wellness- und Freizeitangeboten
  • Für einen längeren Aufenthalt ausgelegt (oft mit Mindestübernachtungszeiten)
  • Eingezäuntes & oft bewachtes Gelände
  • Aufbau eines Vorzeltes ist möglich
  • Mit einem einfachen Parkplatz für Campingfahrzeuge vergleichbar
  • Für wenige Übernachtungen ausgelegt
  • Jederzeit öffentlich zugänglich
  • Aufbau eines Vorzeltes ist nicht möglich

Für Touren mit dem Wohnmobil oder kürzere Aufenthalte sind Stellplätze gut geeignet. Möchtest du allerdings ganz entspannt die Seele baumeln lassen, empfiehlt sich eher ein Campingplatz. Um einen guten Camping- oder Stellplatz auf deiner Route zu finden, kannst du folgende Hilfsmittel nutzen:

  • Die Webseite bzw. App Campercontact oder Park4Night
  • Die Webseiten campingfuehrer.at und topcamping.at

Bevor du einen Campingplatz buchst oder dir einen geeigneten Stellplatz aussuchst, solltest du zunächst die Bewertungen anderer Camper aufmerksam durchlesen. So kannst du abschätzen, ob die Übernachtungsmöglichkeit zu deinen Vorstellungen passt. Liegt dir bei deinem Campingurlaub Nachhaltigkeit besonders am Herzen, kannst du beispielsweise gezielt nach umweltfreundlichen Campingplätzen suchen.

CheckUm deinen Campingurlaub so angenehm wie möglich zu gestalten, solltest du dich im Vorfeld über das richtige Verhalten auf dem Campingplatz informieren. So kannst du dich rechtzeitig mit den Abläufen vertraut machen und unter den anderen Campern schnell neue Kontakte knüpfen.

CheckUm deinen Campingurlaub so angenehm wie möglich zu gestalten, solltest du dich im Vorfeld über das richtige Verhalten auf dem Campingplatz informieren. So kannst du dich rechtzeitig mit den Abläufen vertraut machen und unter den anderen Campern schnell neue Kontakte knüpfen.

Sonderfall „Wildcampen“

Neben dem Aufenthalt auf dem Stell- oder Campingplatz gibt es auch die romantische Vorstellung, mit dem Camper einfach am Waldrand fernab der Zivilisation zu parken. Dieses Vorgehen wird landläufig als „Wildcampen“ bezeichnet und ist in Österreich sowie vielen anderen europäischen Ländern größtenteils untersagt. Vielmehr noch wird Wildcampen in vielen Bundesländern Österreichs mit einem Bußgeld geahndet. Daher empfiehlt es sich, immer auf offiziellen Stell- oder Campingplätzen zu übernachten.

Schritt 3: Reisevorbereitungen für deinen Campingurlaub

Um keinen Stress aufkommen zu lassen, lohnt es sich, die ersten Reisevorbereitungen schon ein paar Wochen im Voraus zu treffen. Diese Punkte kannst du beachten, um deine Reise gut zu planen und vorzubereiten:

  • Kontrolliere die Gültigkeit wichtiger Dokumente wie Ausweis, Reisepass und Führerschein. Zudem solltest du zur Sicherheit eine Kopie dieser Dokumente anfertigen.
  • Drucke dir wichtige Dokumente wie Buchungsbestätigungen aus, sodass du sie jederzeit zur Hand hast.
  • Vergiss keine wichtigen Dokumente. Du kannst dich an unserer Packliste orientieren:
    • Ausweis & Reisepass
    • Krankenversicherungskarte & Auslandsversicherung
    • Führerschein & Fahrzeugpapiere
  • Bei Reisen ins Ausland ist es wichtig, sich zu informieren, ob du den richtigen Führerschein für ein Wohnmobil besitzt. In anderen Ländern können ggf. andere Bestimmungen gelten.
Camping-Urlaub auf dem Campingplatz – Wohnwagen im Abendlicht.
  • Überprüfe die Einreisebestimmungen für Reisen ins Ausland. Manchmal sind für die Einreise z. B. bestimmte Impfungen eine Voraussetzung.
  • Recherchiere im Vorfeld, welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten du am Reiseziel wahrnehmen möchtest. Plattformen wie TripAdvisor können dir bei der Auswahl helfen. Gerade wenn du zusammen mit deinen Kindern in den Campingurlaub fährst, solltest du die Aktivitäten am Urlaubsziel genau planen, damit keine Langeweile aufkommt.
  • Suche dir einfache Camping-Rezepte aus, die sich unkompliziert und mit wenigen Zutaten zubereiten lassen.
  • Fertige dir vor dem Packen eine Packliste an, damit du nichts vergisst. Es ist jedoch ratsam, sich zu reduzieren und wirklich nur das Nötigste einzupacken, um Sprit zu sparen und damit die Umwelt beim Campen zu schonen.
    • Eine Camping-Packliste für die Grundausstattung deines Campers haben wir dir in unserem downloadbaren PDF zusammengefasst.

InformationDeine persönliche Camping-Packliste solltest du nach jeder Tour updaten. Notiere dir, was gefehlt hat und was du nicht gebraucht hast. So stellst du dir deine eigene effiziente Ausrüstungsliste fürs Campen zusammen.

InformationDeine persönliche Camping-Packliste solltest du nach jeder Tour updaten. Notiere dir, was gefehlt hat und was du nicht gebraucht hast. So stellst du dir deine eigene effiziente Ausrüstungsliste fürs Campen zusammen.

Schritt 4: Vorbereitungen für eine entspannte Fahrt

Die An- und Abreise kann ohne eine gute Planung schnell stressig werden. Jedoch gibt es einige Tipps, die du bei deiner Fahrtenplanung mit dem Camper beachten kannst:

  • Um die Sicherheit auf der Fahrt zu gewährleisten, solltest du vorab einen Termin in der Werkstatt für eine Inspektion vereinbaren. Die Profis können deinen Camper überprüfen und Mängel direkt beheben.
  • Mach dich vor der Abfahrt mit der Technik im Camper vertraut. Gerade wenn du länger nicht mehr gefahren bist oder einen Camper mietest, ist es sinnvoll, nochmal alle wichtigen Funktionen durchzugehen.
  • Verschaffe dir ein paar Tage vor der Abreise einen Überblick über die gesamte Strecke und vermerke dir mögliche Rastplätze für Pausen. Zudem ist es ratsam, vorher nahe gelegene Tankstellen entlang der Route zu notieren.
  • Bei Fahrten ins Ausland solltest du dich im Vorfeld über mögliche Mautgebühren oder Fähren-Zeiten informieren und deine Zahlungsmittel griffbereit verstauen.
  • Um Kraftstoff zu sparen und sicher unterwegs zu sein, solltest du deinen Camper richtig beladen und dein Gepäck sicher verstauen.
  • Während der Fahrt solltest du wichtige Medikamente am besten schnell zur Hand haben. Diese Artikel sollten in deiner Camping-Reiseapotheke zu finden sein:
    • Schmerztabletten
    • Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden
    • Reisekaugummis
    • Erkältungs- und Grippemittel
    • Pflaster & Verbandsmaterial
    • Insektenschutz
  • Halte während der Fahrt dein Navigationsgerät mit aktualisierten Karten im Blick. Viele Modelle erkennen Staus rechtzeitig und können dir eine alternative Route berechnen.

Fazit

Eine gute Reiseplanung für deine Camping-Tour verhindert unnötigen Stress und ermöglicht dir einen entspannten Urlaub. Nachdem du das passende Reiseziel für dich gefunden hast, solltest du dich gründlich über die Region informieren und Campingplätze weit im Voraus buchen. Einige Wochen vorher kannst du dich dann über die Einreisebestimmungen informieren und eine Camping-Packliste zusammenstellen. Damit die Fahrt zum Ferienort reibungslos verläuft, solltest du dein Wohnmobil von Profis überprüfen lassen und deine Fahrt sorgfältig planen. So verbringst du einen entspannten Campingurlaub.

Quellen:

https://viel-unterwegs.de/wohnmobil-camping-tipps/
(aufgerufen am 05.03.2021)

https://www.traveloptimizer.de/camping-tipps-anfaenger/#Ist_ein_Campingurlaub_fur_mich_geeignet_Welche_Fragen_sollte_man_sich_als_Camping-Anfanger_stellen
(aufgerufen am 05.03.2021)

https://www.campingclub.at/campingplatz_stellplatz_oder_einstellplatz
(aufgerufen am 05.03.2021)

https://paulcamper.de/magazin/packliste-camping-das-muss-fuer-die-camperreise-mit-an-board/
(aufgerufen am 05.03.2021)

Bildquellen:

iStock.com/kitzcorner

iStock.com/Oleh_Slobodeniuk

iStock.com/skynesher

iStock.com/welcomia