shop.global.1
Gratis Versand in Filiale ab 79.-
Filter
Altersgruppe
Größe
Farbe
Marke

Plüschtiere & Spieluhren

1 Produkt
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Einfach zum Liebhaben – flauschig weiche und niedliche Kuscheltiere

Es gibt kaum ein Kind, das nicht mindestens ein Plüschtier besitzt, das es überallhin mitnimmt. Gelegentlich ist das Lieblingstier der beste Freund Ihres Kindes, mit dem es seine Erlebnisse teilt und ohne das es nicht einschlafen möchte. Kuscheltiere sind aber auch zu niedlich! Selbst als Erwachsene können wir uns oft nicht von den treuen Weggefährten unserer Kindheit trennen. Wenn Sie nach einem Baby-Plüschtier für Ihr Kind Ausschau halten, werden Sie bei C&A eine liebevoll zusammengestellte Auswahl finden.

Was fasziniert uns so an den schmusigen Gesellen, dass wir unsere Kuscheltiere oft sogar an unsere Kinder weitervererben? Das Kuscheln erfüllt ein Urbedürfnis jedes Menschen, denn Nähe und Wärme bedeuten Geborgenheit, Zugehörigkeitsgefühl und Sicherheit. Babys lieben vor allem die flauschige Weichheit ihres Plüschtiers. Ältere Kinder lieben Tiere. Die großen Augen der meisten Kuscheltiere entsprechen dem Kindchenschema, auf das schon die Kleinen reagieren. Dabei ist es egal, ob das Plüschtier lebensnah gestaltet ist oder man nur anhand weniger angedeuteter Merkmale erkennt, um was für ein Tier es sich handelt. Ihrem Kind ist nur wichtig, dass sein Gefährte herrlich flauschig ist und es treu überall hin begleitet.

Kuscheltiere begleiten Ihr Kind auf jedem Schritt seiner Entwicklung und helfen ihm, sich von der Mutter abzunabeln. Ein Baby-Kuscheltuch oder Plüschtier spenden Trost und Geborgenheit und haben immer ein offenes Ohr für die Freuden oder kleinen Kümmernisse Ihres Nachwuchses. Da das Lieblingstier Ihres Kindes es oft über viele Jahre hinweg begleitet, sollten Sie beim Kauf auf gute Qualität achten. Neben den Eigenschaften des Fell- oder Stoffüberzugs ist eine gute Verarbeitung wichtig.

Kuscheltiere, Baby-Spieluhr und Co. – Babys erste Spielgefährten

Schon die Kleinsten lieben ein Kuscheltuch aus flauschigem Material. Um so schöner, wenn es einen niedlichen Tierkopf aufweist und eine eigene Persönlichkeit darstellt. Besonders geborgen wird Ihr Baby sich fühlen, wenn das Kuscheltuch nach seiner Mama duftet. Sie können das Tuch schon vor der Geburt Ihres Kindes zu sich mit ins Bett nehmen, dann wird Ihr Baby sich später im eigenen Bettchen besonders wohlfühlen. Bereits ab dem siebten Schwangerschaftsmonat ist das Gehör Ihres Kindes so weit entwickelt, dass es die Stimme seiner Mutter, aber auch Musik wahrnehmen kann. Am besten besorgen Sie die Spieluhr für Ihr Baby schon vor der Geburt. Sie können sie auf Ihrem Bauch abspielen – sobald es auf der Welt ist, erkennt Ihr Kind, die Melodie wieder und nimmt sie als etwas Vertrautes wahr, das Wärme und Geborgenheit verheißt. Die Kleinen schlafen gern zur Melodie eines Schlafliedes ein. Ist die Baby-Spieluhr im Körper eines Kuscheltiers verpackt, kann Ihr Kind sich an seinen neuen Freund schmiegen und wird von den leisen Klängen sacht in die Welt der Träume begleitet. So wird das musikalische Empfinden Ihres Babys sozusagen im Schlaf gefördert. Kuscheltiere mit Spieluhren finden Sie im Shop von C&A.

Der Klassiker der Kuscheltiere ist der Teddybär. Schon 1902 wurde der erste Plüschbär vorgestellt. Den Namen Teddy soll der Bär von US-Präsident Theodore (Teddy) Roosevelt haben. Damit begann der Siegeszug der Plüschtiere in die Kinderzimmer der Welt, und noch heute gibt es in Europa und den USA kaum ein Kind, das nie einen oder mehrere Teddys sein Eigen nannte. Kuscheltiere können echten Tieren realistisch nachgebildet oder nur vage nachempfunden sein; es gibt sie als Figuren beliebter Comichelden oder Kinderbücher. Gern dürfen es auch Fantasiewesen wie Sterne, Wolken oder Einhörner sein, die Ihrem Baby beim Einschlafen helfen. Hauptsache, der neue beste Freund Ihres Kindes gefällt und ist schön weich. Wenn er dann noch nach der Mama duftet, steht süßen Träumen nichts im Wege.

Worauf Sie beim Kauf und der Pflege Deiner Kuscheltiere achten sollten

Babys und Kleinkinder erkunden ihre Umwelt mit allen Sinnen und stecken sich alles in den Mund. Daher müssen Kinderspielzeuge frei von Schadstoffen sein und dürfen keine Kleinteile aufweisen, die abfallen könnten. Kuscheltiere sollen natürlich vor allem weich sein. Unter dem flauschigen Fell steckt eine watteartige Füllung, die optimalerweise nicht zu fest ist, das Plüschtier aber dennoch gut in Form hält. Zugleich müssen die knuddeligen Gesellen einiges mitmachen. Gute Verarbeitung ist daher ein Muss: strapazierfähiges Material und reißfeste Nähte sorgen dafür, dass Ihr Kind lange Freude an seinem besten Freund hat.

Wenn Ihr Kind seine liebsten Kuscheltiere überallhin mitnimmt, bleibt es nicht aus, dass sie auch einmal herunterfallen und verschmutzen. Schon aus hygienischen Gründen sollte ein Kuscheltier hin und wieder gewaschen werden. Bei einer Baby-Kuscheldecke ist das meist recht einfach: im Schonwaschgang bei 30 °C und mit einem Feinwaschmittel wird das Schmusetuch schnell wieder blitzsauber. Achten Sie vor dem Waschen unbedingt auf die Pflegehinweise im Etikett. Zusätzlich können Sie einen Hygienespüler verwenden, der Keime abtötet. Auf der Leine trocknen lassen – keinesfalls im Trockner, außer das Etikett sagt etwas anderes aus – und nicht bügeln, schon ist die Kuscheldecke wieder einsatzbereit. Damit Ihr Kind nicht vor dem ungewohnten Geruch fremdelt, können Sie es eine Weile auf Ihrer Haut tragen. Auch Teddy & Co. Lassen sich heute meist problemlos bei 30 °C in die Waschmaschine stecken. Der Trockner bekommt dem ausgestopften Kunstfell allerdings nicht. Am besten setzen Sie die frisch gewaschenen Kuscheltiere auf die Heizung oder legen sie auf einem Tuch in die Sonne. Tipp: Kaufen Sie das liebste Kuscheltier doppelt, so haben Sie immer Ersatz, wenn eines gewaschen wird oder verloren geht.

Bei Kuscheltieren mit einer Baby-Spieluhr im Bauch sollten Sie vor dem Kauf darauf achten, dass das Spielwerk problemlos entnommen werden kann. So können Sie das Plüschtier bedenkenlos nach Anweisung waschen, ohne dass das Spielwerk Schaden nimmt. Zusätzlich sollten Sie auf die Lautstärke der Musik achten. Hier gilt die Devise: lieber etwas zu leise als zu laut. Die sanften Klänge helfen dabei, Ihr Baby zu beruhigen, damit es wieder einschlafen kann. Die Schnur darf im ausgezogenen Zustand nicht zu lang sein. Um Abwechslung ins Kinderbett zu bringen, können Sie das Spielwerk im Bauch der Kuscheltiere gelegentlich auswechseln.