Bürohemd

Bürohemd

Ein Bürohemd ist ein unverzichtbarer Bestandteil deines Business-Outfits mit Anzug und Krawatte: Es vervollständigt ein seriöses Auftreten. Außer im Job kommt das schicke Hemd bei besonderen Anlässen zum Einsatz. Was aber unterscheidet das Bürohemd von anderen Hemden-Varianten, welcher Schnitt schmeichelt dir und wie kombinierst du das Oberteil? Bei C&A erfährst du mehr und findest zahlreiche Bürohemd-Varianten für deine perfekte Job-Garderobe.

59 von 67 Artikel gesehen
Nach oben

Bürohemden: die optimale Passform

Ob Comfort- oder Slim-Fit, ein Bürohemd sollte komfortabel sitzen. Erstens fühlst du dich so den ganzen Tag über wohl und freust dich über angenehme Bewegungsfreiheit. Zweitens sitzt dein Anzug erst richtig gut, wenn das Hemd perfekt zu dir passt. Die richtige Größe hast du gewählt, wenn das Oberteil an Ort und Stelle bleibt, auch wenn du die Arme hebst. Dabei sollte es weder einschneiden noch sich im Schulterbereich eng anfühlen. Die Ärmel reichen bis knapp zur Daumenwurzel, der Saum bis zum Gesäß. So stellst du sicher, dass du das Hemd sicher in die Hosen steckst und es auch bei actionreichen Bewegungen dort bleibt.

Bist du unsicher, welche Größe du benötigst? Dann miss sie vor dem Kauf aus. Ermittle dazu im ersten Schritt deine Kragenweite, indem du ein Maßband locker um deinen Hals legst. Es sollte etwa ein Zentimeter Abstand bleiben. Anschließend führst du das Maßband um deine Taille herum, etwa auf Höhe des Bauchnabels. Addiere etwa fünf Zentimeter hinzu, damit das Hemd komfortabel sitzt. Anhand einer Größentabelle ermittelst du anschließend deine Größe. Ein Beispiel: Eine Kragenweite von circa 42 Zentimetern und ein Taillenumfang von 135 Zentimetern ergibt Größe M im Regular- und Comfort-Schnitt.

Anzug und Bürohemd - so findest du das perfekte Match

Passt das Bürohemd zum Anzug, kreierst du spielend einen eleganten Look. Entscheidend sind sowohl die Farbe als auch der Schnitt. Slim-Fit-Hemden und ein Anzug im selben Schnitt bilden eine gelungene optische Einheit. Zum Comfort- und Loose-Bürohemd kombinierst du Anzüge mit weiter geschnittenem Sakko. Der Regular-Style erfordert eine leicht taillierte Jacke.

Farblich geht es im Job-Umfeld zurückhaltend zu. Auf Nummer sicher gehst du mit einem weißen Anzughemd. Es spiegelt eine klassische Eleganz wider, und du kombinierst es mit allen Sakko- und Hosenfarben. Auch bei der Wahl deiner Krawatte steht dir die gesamte Palette zur Verfügung. Ein weißes Hemd, ein schwarzer Anzug und eine dezent gemusterte Krawatte mit feinen Farbtupfern, etwa in Violett oder Bordeauxrot, ergeben eine gelungene Kombination. So erfüllst du jeden Business-Dresscode spielend. Elegant und kompatibel mit vielen Anzugfarben sind blaue Hemden. Hellblau passt zu Schwarz, Anthrazit und Hellgrau, Dunkelblau schmeichelt auch braunen Anzügen. Modische Eleganz beweist du mit einem schwarzen Bürohemd. Kombiniere es mit einem Anzug in Hellgrau oder Anthrazit und setze farbliche Akzente mit deiner Krawatte.

Es geht an den Kragen: Welche Form passt zum Bürohemd?

Es gibt einige Details, die das Bürohemd zum perfekten Begleiter im Arbeitsalltag machen. Dazu gehört die Kragenform. Ein Kent Kragen steht für einen klassischen Business-Look. Die Enden stehen bei dieser Variante relativ weit auseinander, die Spitzen sind mittellang. Mit einem Kent Kragen entscheidest du dich für einen Favoriten, der zu praktisch allen Anzügen, Hemden und Krawattenbindungen passt. Eine trendige Alternative ist der Modern Kent Kragen: Die Spitzen sind länger und stehen näher beieinander. Einen modernen Touch erzielst du durch den Haifischkragen: Er zeichnet sich durch seine flachen, gespreizten Enden aus.

Aus welchen Materialien bestehen Anzug Hemden?

An einem Bürotag geht es oftmals hektisch zu: Reiht sich ein Meeting an das Nächste oder hast du viele Außentermine, gerätst du mitunter ins Schwitzen. Ein Bürohemd sollte daher idealerweise aus atmungsaktivem Material bestehen. Zugleich erfüllt es hohe Ansprüche an den Look. Hochwertige Fasern sind daher ein Muss. Baumwolle ist das Material der Wahl für Anzug Hemden. Die Naturfaser lässt sich auf viele Arten verarbeiten, darunter in matter Optik und als leicht glänzende Satin-Variante. Tipp: Hemden aus Bio-Baumwolle tun deiner Haut gut und schützen die Umwelt. So benötigt der Anbau unter anderem wesentlich weniger Wasser und verzichtet auf potenziell schädliche Chemikalien.

Baumwolle taucht oftmals im Duo mit synthetischen Fasern auf. Insbesondere Polyester ist beliebt, da es durch eine glatte, sanft glänzende Oberfläche punktet und dabei leicht flexibel ist. Es maximiert die Vorteile von Baumwolle hinsichtlich Tragekomfort und Pflegeeigenschafte. So freust du dich über eine leicht schimmernde, sichtbar edle Verarbeitung und eine kürzere Trocknungszeit.

Das Nonplusultra der Materialien für ein Business-Hemd ist Seide. Die Faser gehört zu den wertvollsten der Welt und besticht durch einen glamourösen Schick. Insbesondere im Sommer beweist ein Bürohemd aus Seide seine Vorteile, denn der Stoff kühlt von Natur aus. Ähnliche Eigenschaften bieten Leinenhemden. Die auch als Flachs bekannte Faser ist sehr robust und wirkt, versehen mit einem leicht glänzendem Finish, sehr schick.

Selber waschen oder Reinigung? Pflegetipps für Bürohemden

Genießt du täglich den Komfort eines frischen Bürohemds, ist der Wäschekorb bald voll. So stellt sich die Frage, ob du die Oberbekleidung selbst in die Maschine gibst oder den Job an die Reinigung weiterleitest. Seidenhemden gehören oftmals in Profihände: Das Material ist empfindlich und erfordert eine besonders sanfte Pflege. Gerade beim Bügeln ist Vorsicht angesagt, denn die Fasern mögen niedrige Temperaturen. Baumwoll- und Leinenhemden vertragen in der Regel problemlos eine Maschinenwäsche. Verwende für weiße Hemden ein Vollwaschmittel. Es enthält Bleichmittel, die für strahlende Frische sorgen. Dunkle Farben erhältst du mit einem Colorwaschmittel wie neu. Auf Weichspüler solltest du verzichten. Die Pflegestoffe bilden mit der Zeit einen Film, und die Faseraußenseite stumpft womöglich ab. Lass das Hemd für einfaches Bügeln nicht vollständig trocknen. Eine Restfeuchte erleichtert die Glättungsarbeit. Beginne am Kragen und arbeite dich über die Knopfleiste zu den Ärmeln vor. Anschließend glättest du die Schulterpartie und das Brustteil. Zum Schluss ist das Rückenteil an der Reihe. Hänge das Hemd unmittelbar danach zum Abkühlen auf einen Bügel. Tipp: Dein Hemd ist noch frisch und lediglich ein wenig zerknittert? Mit einer Dampfbürste entfernt du ruckzuck kleine Falten.

10% Gutschein*
Abonniere unseren Newsletter und erhalte 10% auf deinen nächsten Einkauf.

warningBitte gib eine gültige E-Mail-Adresse an.