shop.global.1
Flecken aus Kleidung entfernen mit Hausmitteln

Flecken und Gerüche aus der Kleidung entfernen

Um Textilien von hartnäckigen Flecken und Verschmutzungen zu befreien, sollten Kleidungsstücke nicht sofort in die Waschmaschine geworfen werden, denn nicht alle Flecken dürfen gleich mit warmen oder heißen Wasser und Waschmittel behandelt werden. Eine gründliche Vorbehandlung ist bei Flecken aller Art wichtig. Dabei muss es nicht immer ein teurer Flecken- und Geruchsentferner sein. Oftmals reichen schon einfache Hausmittel und Tricks aus, damit die Kleidung schnell wieder sauber wird.

Dieser Artikel gibt Dir einen Überblick, welches die häufigsten Fleckenarten sind, wie Du diese mit günstigen Hausmitteln entfernen kannst und verrät, wie unangenehme Gerüche aus Deiner Kleidung verschwinden.

 

Hartnäckige Flecken entfernen: So wird Deine Kleidung wieder sauber

Egal, um welche Art von Flecken es sich handelt, gibt es bei der Fleckentfernung aus Textilien ein paar Grundregeln, die Du beachten solltest. So erfordert das Entfernen von Flecken aus Deiner Kleidung immer höchste Sorgfalt. Denn ein falsch behandelter Fleck bleibt unter Umständen für immer in den Fasern oder zerstört diese. Ebenso sollten Flecken zeitnah behandelt werden. Denn frische Flecken lassen sich leichter entfernen als alte. Behandelst Du einen Fleck, dann achte zudem auf eine saubere Arbeitsfläche. Im Idealfall solltest Du zusätzlich auch die Arbeitsfläche schützen.

Mit Hausmitteln Flecken aus der Kleidung entfernen

Tipps: Fleckenarten und ihre Behandlung mit Hausmitteln

Es gibt zahllose Arten von Flecken und entsprechend viele unterschiedliche Möglichkeiten, diese zu entfernen. Gerade bei unempfindlichen Stoffen wie Baumwolle helfen oftmals schon altbewährte Hausmittel weiter: Trockenshampoo, Babypuder, Essigessenz, Gallseife und Zahnpasta sind einige von ihnen. Doch bei welchem Fleck wendet man welches Mittel an? In unserer Übersicht zeigen wir die 5 häufigsten Fleckenarten und wie Du diese mit einfachen Hausmitteln entfernen kannst.

Achtung: Bevor Du mit einem Hausmittel oder Fleckenentferner hantierst, überprüfe vorher das Kleidungsstück auf Farbechtheit und Empfindlichkeit. Dies gilt vor allem bei säurehaltigen Mitteln in Verbindung mit farbiger Kleidung und empfindlichen Stoffen. Teste daher immer den entsprechenden Fleckenentferner auf einer kleinen und unauffälligen Stelle am Kleidungsstück. Bleiben die Farbe und das Material erhalten, kann das Mittel bedenkenlos zur Fleckenentfernung für das ganze Kleidungsstück verwendet werden. Stellst Du einen Farbverlust fest oder verändert der Stoff seine Eigenschaften, dann gib das Kleidungsstück lieber zur professionellen Reinigung.

Blutflecken entfernen

Eine der häufigsten Fleckenarten sind Blutflecken. Bevor ein frischer Blutfleck entfernt wird, ist eine entsprechende Vorbehandlung wichtig. Dazu das Kleidungsstück für eine halbe Stunde in kaltem Wasser einwirken lassen und danach leicht ausdrücken. Der Großteil der Verschmutzung sollte nun gelöst sein. Das Kleidungsstück danach wie gewohnt in der Waschmaschine waschen. Nicht ganz so einfach aber ebenso effektiv lassen sich alte Blutflecken entfernen. Auch hier solltest Du den Blutfleck vorher in kaltem Wasser einweichen lassen und danach leicht ausdrücken. Reibe mit einem Stück Gallseife sanft über den Fleck, damit diese in die Fasern eindringen kann. Lass die Seife nun ein wenig einwirken, spüle sie mit kaltem Wasser aus und wasche das Kleidungsstück wie gewohnt.

 

Rotweinflecken entfernen

Ein sehr bewährtes Mittel, um frische Rotweinflecken schnellstmöglich zu entfernen, ist kaltes Wasser. Im ersten Schritt solltest Du den Fleck zunächst trocken tupfen und die betroffene Stelle sofort mit kaltem Wasser gründlich ausspülen. Alternativ kannst Du auch Mineralwasser mit Kohlensäure nehmen. Sanftes Reiben hilft zusätzlich, damit sich die Farbstoffe des Rotweins nicht in den Fasern festsetzen. Danach das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

Ebenso bewährt ist Salz, um frische Rotweinflecken zu entfernen. Dazu einfach so viel Salz auf den Fleck geben, dass dieser vollständig bedeckt ist und der Fleck förmlich aufgesaugt wird. Danach kannst Du das Kleidungsstück wie gewohnt waschen. Befindet der Rotweinfleck auf empfindlichen Stoffen wie Kaschmir oder Seide, dann hilft Trockenshampoo. Dazu den Fleck besprühen und sobald der Fleck aufgesogen wurde, einfach vorsichtig ausbürsten.

Alte Rotweinflecken zu entfernen ist dagegen etwas aufwendiger und schwieriger. Du gibst in eine Schüssel mit kaltem Wasser einen Esslöffel Waschpulver oder Spülmittel. Darin weichst Du den Fleck für eine Stunde ein. Damit die Lösung tief in die Fasern eindringen kann, einfach ein wenig über den Fleck reiben oder eine kleine Bürste zur Hilfe nehmen. Danach den Fleck mit kaltem Wasser ausspülen und wie gewohnt waschen. Diese Vorgehensweise kannst Du auch bei Karotten-, Tomaten- und Ketchupflecken anwenden.

 

Grasflecken entfernen

Um Grasflecken aus Deiner Kleidung zu entfernen, benötigst Du Zahnpasta mit Menthol und Weißmacher. Dieses Hausmittel eignet sich für alle hellen Stoffe, wie das weiße T-Shirt oder die helle Jeans. Dazu die Zahnpasta einfach auf den Fleck streichen, eine Stunde einwirken lassen und gründlich mit warmen Wasser abspülen. Sind die Flecken schon älter oder der Stoff dunkler, eignet sich Gallseife zur Fleckenentfernung.

Grasflecken aus der Jeanshose entfernen

 

Fettflecken entfernen

Da Fett schnell in die Fasern und das Gewebe eindringt, ist rasches Handeln wichtig, um Fettflecken zu beseitigen. Alte Fettflecken lassen sich nämlich mit den üblichen Hausmitteln kaum noch entfernen und erfordern eine professionelle Textilreinigung. Behandelst Du den Fleck allerdings direkt nach der Entstehung, lässt sich das Fett gut entfernen. Dazu mit einem Küchentuch so viel wie möglich Fett aus der Gewebeoberfläche aufsaugen. Löse dann in einer Schüssel mit heißem Wasser einen Esslöffel Waschmittel auf und wasche den Fettfleck in der Lösung aus. Alternativ funktioniert auch Spülmittel. Zum Schluss das Kleidungsstück bei möglichst hoher Temperatur waschen (soweit es die Pflegehinweise zulassen).

Handelt es sich um empfindliche Stoffe, kann auch Babypuder oder ein Löschpapier zum Aufsaugen des Fettes verwendet werden. Bei empfindlicher Seide hilft auch etwas Waschbenzin. Hier aber bitte unbedingt vorher an einer unauffälligen Stelle testen, ob das Material die Behandlung aushält.

 

Kaugummi entfernen

Kaugummi aus der Kleidung zu entfernen ist recht einfach. Denn im Grunde reicht ein Plastikbeutel und ein Gefrierfach völlig aus. Dazu das entsprechende Kleidungsstück einfach in den Beutel geben und über Nacht in das Gefrierfach legen. Am nächsten Tag lässt sich der Kaugummi einfach abkratzen. Kleine Kaugummi-Reste lassen sich dann mit etwas Spiritus oder Waschbenzin entfernen. Dazu gibst Du den Spiritus auf ein Tuch und reibst es über die Reste vom Kaugummi.

 

Unangenehme Gerüche aus der Kleidung entfernen

Nicht selten kommt es vor, dass selbst frisch gewaschene Wäsche etwas unangenehm riecht, denn nicht in allen Fällen lassen sich Gerüche mit einem Waschgang entfernen. Auch Flecken können selbst nach ihrer Entfernung einen unangenehmen Duft hinterlassen. Ob Schweißgeruch, muffige Wäsche oder Rauchgeruch – bei einigen Gerüchen sind andere Methoden gefragt, um die Kleidung wieder frisch zu bekommen.

Gerüche aus der Kleidungs entfernen

Schweißgeruch aus Kleidung entfernen

Ein sehr häufiger Geruch, der sich hartnäckig in der Kleidung absetzen kann, ist Schweißgeruch. Durch Bakterienablagerungen hilft da auch kein Deo. Im Gegenteil, oftmals wird der Geruch dann nur noch verstärkt. Um die Bakterien zu bekämpfen und den Geruch zu binden, greifst Du am besten zu Essig. Dazu einfach eine große Schüssel mit warmen Wasser füllen, ein großes Glas Essig hinzugeben und das Kleidungsstück in die Mischung legen. Alles für etwa eine Stunde einweichen lassen, damit die Bakterien abgetötet werden. Nach der Behandlung kannst Du das Kleidungsstück wie gewohnt reinigen. Diese Vorgehensweise eignet sich sehr gut bei dunkler Kleidung.

Haben sich die Gerüche in heller Kleidung abgesetzt, dann greifst Du besser zu Zitronensäure. Auch diese hat eine antibakterielle Wirkung. Für die richtige Mischung einfach einen Liter warmes Wasser mit etwas Zitronensäure in einer Schüssel mischen und das Kleidungsstück darin einweichen – zum Schluss wie gewohnt waschen. Die Zitronensäure sorgt zudem dafür, dass auch unschöne Deo-Ränder aufgehellt werden.

Rauchgeruch aus Kleidung entfernen

Neben Schweißgeruch in der Kleidung ist auch Rauchgeruch einer der häufigsten Gründe für übelriechende Wäsche. Um den Rauchgeruch aus Deiner Kleidung zu entfernen, sollte das Kleidungsstück an der frischen Luft aufgehängt werden, am besten über Nacht. Ebenso funktioniert es, wenn die betroffenen Kleidungsstücke in die Gefriertruhe gelegt werden. Denn die Kälte zersetzt die Bakterien.

 

Muffige Wäsche auffrischen

Auch frisch gewaschene Wäsche kann einen muffigen Geruch im Kleiderschrank hinterlassen. Das kann mehrere Gründe haben. Es kann sein, dass die Wäsche noch nicht richtig trocken war oder dass die Wäsche den muffigen Geruch von der Waschmaschine selbst hat. Um muffiger Wäsche vorzubeugen, solltest Du immer auf trockene Wäsche achten. Ebenso solltest Du Deine Waschmaschine regelmäßig reinigen. Dazu gehört auch, dass die Gummiränder an der Waschtrommel abgewischt werden, um Reste von Verschmutzungen zu entfernen. Hält sich der Geruch in der Kleidung dennoch hartnäckig, können auch Bakterien in den Fasern selbst Schuld daran haben. Spezielle Hygiene- und Desinfektionsspüler für die Wäsche können helfen, die Bakterien abzutöten.

Fazit – Fleck- und Geruchsentfernung mit Hausmitteln oder chemischer Reinigung?

Ein Fleck muss nicht das Ende für ein Kleidungsstück bedeuten. Denn neben der professionellen Reinigung gibt es eine Reihe von Hausmitteln, die schnell und zuverlässig die häufigsten Fleckenarten wie Blut, Kaugummi, Rotwein und Co. aus Deiner Kleidung entfernen. Bei der Fleckentfernung solltest Du immer mit der größtmöglichen Sorgfalt vorgehen. Denn nicht alle Flecken und Fasern lassen sich mit Hausmitteln behandeln. Gleiches gilt für unangenehme Gerüche in Kleidungsstücken. Sind die Stoffe zu empfindlich, solltest Du Deine Kleidung lieber professionell reinigen lassen, bevor Du die Fasern und damit Deine Wäsche zerstörst.

Bildnachweise:

iStock.com/FotoDuets
iStock.com/svehlik
iStock.com/ArtisticCaptures
iStock.com/PeopleImages