Experimente mit Wasser – Mutter und Sohn benutzen einen Wasserhahn.

Experimente mit Wasser: 7 spannende Spiele und Experimente mit Wasser für Kinder

Sauberes Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel im Alltag. Für viele Kinder ist es selbstverständlich, dass jederzeit und in beliebigen Mengen Wasser aus dem Hahn kommt. Allerdings wird durch länger anhaltende Trockenperioden das Wasser knapper und natürlich kostet ein hoher Wasserverbrauch Familien auch Geld. Um deinem Kind zu erklären, warum Wasser sparen so wichtig ist, findest du hier viele interessante Experimente mit Wasser und spannende Spiele. Dabei klären wir unter anderem die Fragen: Wie entsteht Regen? Wie kommt das Wasser in unser Haus? Oder wie kann man schmutziges Wasser reinigen?

Wasser sparen für Kinder erklärt: Wie viel Wasser brauchen wir?

Damit dein Kind eine Vorstellung dafür entwickeln kann, wie viel Wasser im Haushalt gebraucht wird, könnt ihr ein einfaches Experiment durchführen.

  • Trinkbecher aus Plastik oder Trinkgläser (ca. 41 Stück bei 250ml Fassungsvermögen)

    • Alternativ kannst du auch nur einen Trinkbecher bereitstellen und eine Strichliste führen.

  • 10-Liter-Eimer

Wasser sparen für Kinder erklärt: So funktioniert das Experiment

Dieses Experiment mit Wasser könnt ihr entweder im Sommer mit Regenwasser durchführen oder ihr nutzt Leitungswasser, welches du anschließend noch verwenden kannst (z. B. zum Abspülen & Wischen).

Dein Kind hat nun die Aufgabe, den Eimer so lange mit dem Trinkbecher zu befüllen, bis er voll ist. Nebenbei führt ihr eine Strichliste und/oder stellt den bereits benutzten Becher daneben. Da dein Kind ca. 40 Becherfüllungen brauchen wird, kann es einige Zeit dauern, bis der Eimer gefüllt ist.

Mit diesem Experiment bekommt dein Kind ein Gefühl dafür, wie viel 10 Liter Wasser sind. Jetzt müsst ihr diese Menge nur noch in ein Verhältnis setzen, mit dem dein Kind etwas anfangen kann. Ein guter Ausgangspunkt sind hier Tätigkeiten aus dem Alltag:

  • Geschirr spülen mit der Hand verbraucht ca. 8 l Wasser – also fast den ganzen Eimer.

  • Der Geschirrspüler verbraucht ca. 14 l pro Spülgang – also der Eimer Wasser und nochmal ein halber Eimer zusätzlich.

  • Beim Duschen benötigt jede Person ca. 40 l Wasser – d. h. schon 4 ganze Eimer.

  • Die Waschmaschine braucht ca. 100 l pro Waschgang – also 10 Eimer.

  • Für ein Bad werden 150 l Wasser benötigt – also ganze 15 Eimer.

Dein Kind wird staunen, wie viel Wasser am Tag benötigt wird. Danach könnt ihr euch zusammen überlegen, wie ihr Wasser im Alltag sparen könnt. Nützliche Tipps dazu findet ihr auch in unserem Artikel „Nebenkosten sparen“.

Wasser sparen für Kinder erklärt – Vater und Sohn waschen sich die Hände.

Spiel zum Thema „Wasser sparen für Kinder erklärt“: Nur noch eine Wasserstelle im Haus

Mit diesem Spiel weckst du ein Bewusstsein dafür, wie oft wir am Tag den Wasserhahn benutzen. Die Spielregeln sind ganz einfach: Die ganze Familie darf für die nächsten 24 Stunden nur einen Wasserhahn nutzen. Überlege gemeinsam mit deinem Kind, welchen Wasserhahn ihr für das Spiel aussucht. Um es allen etwas leichter zu machen, kannst du die übrigen Wasserhähne mit einem Geschirrtuch abhängen.

Nun könnt ihr bewusst beobachten, wann und wofür ihr im Alltag Wasser braucht. Zudem zeigt es allen Familienmitgliedern wie wertvoll es ist, mehr als einen Wasserhahn im Haus zu haben, wenn mehrere Familienmitglieder gleichzeitig Wasser brauchen (z. B. zum Spülen, Händewaschen usw.).

Experiment mit Wasser: Wie kommt das Wasser in unser Haus?

Dass das Wasser aus dem Wasserhahn kommt, weiß jedes Kind – aber wie kommt das Wasser überhaupt in den Wasserhahn? Da die Rohre unterirdisch verlaufen und auch in der Wohnung im Boden oder in den Wänden versteckt sind, bleibt dieser Prozess für Kinder unsichtbar. Mit diesem Experiment mit Wasser machst du den Vorgang anschaulich:

Ihr braucht für dieses Experiment mit Wasser:

  • 1 Schale

  • 1 Schlauch

  • 1 Trichter

  • 1 Glas

  • Klebeband

Experiment – so kommt das Wasser in unser Haus:

Stecke den Trichter in den Schlauch und wickle etwas Klebeband um die Verbindung. Nun hält dein Kind das eine Ende des Schlauches in die Schale und in das Ende mit dem Trichter schüttest du etwas Wasser. Wenn dein Kind den Trichter höher hält, als die Schüssel auf dem Tisch steht, fließt das Wasser in die Schüssel. Variiert die Höhe des Trichters und findet so heraus, wann das Wasser aufhört, in die Schüssel zu fließen. Ihr werdet feststellen, dass das Wasser nur solange fließt, bis Trichter und Schüssel auf gleicher Höhe stehen.

Anschließend übertragt ihr das Experiment auf das echte Leben. Erkläre deinem Kind, dass der Schlauch das Wasserrohr darstellt und das Wasser in der Schüssel euer Waschbecken ist. Das Wasser wird in einem Hochbehälter, welcher vom Trichter dargestellt wird, durch die Rohre in die Häuser geleitet. Dafür muss der Hochbehälter am höchsten Punkt in der Umgebung stehen.

Tipp

Im nächsten Schritt könnt ihr dann einen Ausflug zu einem Hochbehälter in eurer Nähe machen. Außerdem könnt ihr in eurer Umgebung erkunden, wo ihr blaue Hinweisschilder findet, die auf Wasserrohre hindeuten. So wird deinem Kind bewusst, dass Wasserrohre zwar nicht gleich sichtbar sind, aber dennoch unter uns verlaufen.

Experiment: Der Wasserkreislauf für Kinder erklärt

Warum regnet es? Warum verschwinden die Pfützen nach dem Regen wieder? Diese Fragen rund um den Wasserkreislauf kannst du deinem Kind erklären, indem ihr dieses einfache Experiment umsetzt:

Materialien für das Experiment zum Wasserkreislauf:

  • Kochtopf

  • Messbecher

  • Handspiegel

  • Herd

Experiment: So erklärst du deinem Kind den Wasserkreislauf

Lass dein Kind 100 ml Wasser im Messbecher abmessen. Gebt nun das Wasser in den Kochtopf und bringt es auf dem Herd zum Kochen (Achtung: heiß!). Sobald der Wasserdampf aufsteigt, haltet ihr den Spiegel über den Dampf. Seid auch hier vorsichtig, da der Wasserdampf heiß sein kann. Lass dein Kind beobachten, was mit dem Wasserdampf passiert. Er kondensiert am Spiegel und wird wieder zu kleinen Tropfen, die ggf. zurück in den Topf fallen.

Um dieses Experiment auf die Realität zu übertragen, kannst du anschließend mit deinem Kind den Wasserkreislauf malen. Das Wasser im Topf ist ein See. Die Hitze vom Herd kommt in der Natur von der Sonne. Das Wasser verdunstet, steigt nach oben, wo sich Wolken bilden, und letztendlich regnet es.

Tipp

Mit diesem Versuchsaufbau könnt ihr auch ein anderes Experiment mit Wasser durchführen: Ihr könnt Salzwasser destillieren und daraus Süßwasser machen. Dafür salzt ihr das Wasser im Topf und fangt das Wasser, was vom Spiegel tropft, in einem kleinen Glas auf.

Wasser Verdunstung Experiment – Vater und Sohn befeuchten ein Küchentuch.

Experiment zur Wasser-Verdunstung für Kinder

Neben der Sonne kann auch der Wind dazu beitragen, dass Wasser verdunstet. Dieses Experiment macht die Wasser-Verdunstung für Kinder greifbarer:

Nehmt euch 5 Küchentücher und feuchtet sie nacheinander mit Wasser an. Nun hängt ihr ein Tuch zum Trocknen auf die Wäscheleinen, eins legt ihr in die Sonne, ein anderes in den Schatten, eins lasst ihr im Spülbecken und eins föhnt ihr im Bad trocken.

Dein Kind wird feststellen, dass das Föhnen am schnellsten geht. Die Kombination aus Wärme und Wind lässt die Feuchtigkeit am schnellsten verdunsten. Beobachtet und prüft die anderen Tücher und findet heraus, welche als nächstes trocknen und warum (z. B. Sonneneinwirkung, gute Luftzirkulation beim Aufhängen usw.).

Experiment: Wasserverschmutzung für Kinder erklärt

Sauberes Wasser ist lebensnotwendig für Mensch und Tier. Allerdings ist Wasser nicht immer sauber oder trinkbar, auch wenn es auf dem ersten Blick so aussieht. Mit diesem Experiment kannst du deinem Kind dieses Phänomen erklären:

Löse etwas Lebensmittelfarbe in einem Glas Wasser auf, sodass die Farbe gut sichtbar ist. Gib es in eine Karaffe oder eine Schüssel. Nun schüttet dein Kind immer wieder neues, ungefärbtes Wasser dazu. Beobachtet, wie die Lebensmittelfarbe immer mehr verschwindet. Die Farbteilchen schwimmen nun so weit auseinander, dass man sie nicht mehr sehen kann. Trotzdem sind sie noch da. Erkläre deinem Kind, dass das der Grund ist, warum unser Trinkwasser gereinigt wird und warum man nicht aus einem Bach oder einem Fluss Wasser trinken sollte.

Wasserfilter selber bauen: So wird das Wasser gereinigt

Natürlich kommen bei der Trinkwasseraufbereitung viele chemische, physikalische und biologische Verfahren zum Einsatz, aber das Grundprinzip kannst du deinem Kind dennoch mit einem selbst gebauten Wasserfilter näherbringen. So kannst du veranschaulichen, wie aus schmutzigem Wasser wieder sauberes wird:

Wasserfilter selber bauen - Grafik für das Experiment mit Wasser für Kinder.

Materialien, um den Wasserfilter mit Kindern zu bauen:

  • 6 Plastikbecher

  • Große Steine

  • Kieselsteine

  • Holzkohle

  • Sand

  • Kaffeefilter

  • Dreckiges Wasser

So kannst du einen Wasserfilter selber bauen:

  1. Schneide ein Loch in den Boden von 5 Plastikbechern.

  2. Suche mit deinem Kind danach die benötigten Materialien.

  3. Danach stapelt ihr die Becher in dieser Reihenfolge:

    1. Ganz unten: Leerer Becher ohne Loch

    2. Becher mit Kaffeefilter

    3. Becher mit Sand

    4. Becher mit Holzkohle

    5. Becher mit Kieselsteinen

    6. Ganz oben: Becher mit großen Steinen

  4. Nun könnt ihr schmutziges Wasser aus einer Pfütze holen oder selbst schmutziges Wasser anrühren.

  5. Schüttet das schmutzige Wasser oben in euren Wasserfilter und beobachtet, was passiert. Wo braucht das Wasser länger zum Durchfließen? Wo wird das Wasser schon sauberer? Schaut, wo der meiste Schmutz hängen bleibt.

Achtung: Auch wenn das Wasser jetzt sauber aussieht, heißt es nicht, dass es auch trinkbar ist. Die Schmutzpartikel bleiben zwar hängen, aber Keime können trotzdem durch den Filter rutschen. Daher wird unser Trinkwasser auch chemisch aufgearbeitet.

Experimente mit Wasser für Kinder: So kostbar ist unser Wasser

Mithilfe dieser Experimente mit Wasser kannst du deinem Kind zeigen, wie viel Wasser wir täglich benötigen und welche Stationen das Wasser durchlaufen muss, bis es bei uns ankommt: von der Verdunstung, über die Entnahme aus dem Grundwasser, zur Aufbereitung und durch die Wasserrohre bis zu uns. So versteht dein Kind, wie kostbar Wasser ist und warum man mit Wasser sparsam umgehen sollte.

Mehr Artikel entdecken:

______________________________________________

Quellen und weiterführende Informationen

https://www.ubz-stmk.at/materialien-service/downloads/wasser/

(aufgerufen am 16.03.2023)

https://www.labbe.de/Life-Hacks-fuer-Kinder/Experimente/Wasser/?p=1

(aufgerufen am 16.03.2023)

https://www.geo.de/geolino/basteln/891-rtkl-experiment-mini-klaeranlage

(aufgerufen am 16.03.2023)

https://badezimmer.com/einrichten/wasserverbrauch-im-haushalt-78509

(aufgerufen am 16.03.2023)

Bildquellen

iStock.com/jacoblund

iStock.com/vernonwiley

iStock.com/monkeybusinessimages

iStock.com/Lisa5201

Jetzt abonnieren und 10% Rabatt* auf deinen nächsten Einkauf sichern!
Abonniere unseren Newsletter und erhalte 10% auf deinen nächsten Einkauf.

warningBitte gib eine gültige E-Mail-Adresse an.

Schickt mir News zu

Durch Absenden des Formulars meldest du dich für den personalisierten Newsletter an. Weitere Infos zur Datennutzung, Abmeldung und deinen Rechten findest du in den C&A
Newsletter-Datenschutzhinweisen.

Indem Du zustimmst, erklärst Du Dich damit einverstanden, personalisierte E-Mails zu erhalten. Diese enthalten auf Dich zugeschnittene Produktempfehlungen und Erinnerungen, Werbeaktionen und Umfragen, die uns helfen, unser Angebot zu verbessern. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit widerrufen, indem du auf den Abmeldelink in den E-Mails klickst. Weitere Informationen zur Datennutzung, Abmeldung und Deinen Rechten findest Du in der Datenschutzerklärung des C&A-Newsletters. Mit Deiner Zustimmung sicherst Du Dir auch Deinen 10-%-Gutschein!
PaypalMastercardVisaAmexRechnungDHLHermesFiliale
Paypal Jetzt kaufen und nach 30 Tagen bezahlen. Mehr erfahren
FacebookPinterest YouTubeInstagramTik TokLinkedin
AGBDatenschutzImpressum