Bienenwachstücher selber machen: DIY-Bienenwachstücher und Materialien auf einem Tisch.

Bienenwachstücher selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ob du nun Essensreste im Kühlschrank verstauen oder das belegte Brot für den nächsten Ausflug einpacken willst – in der Küche kommen Alu- und Frischhaltefolie häufig zum Einsatz, um Lebensmittel einzupacken. Meist werden die Folien allerdings nur ein einziges Mal benutzt und dann weggeworfen, weshalb immer mehr Menschen nach umweltfreundlichen Alternativen zu Verpackungsfolien suchen. Eine gute Alternative sind Wachstücher, die du leicht und ohne Nähen selbst herstellen kannst. Hier findest du eine einfache Bienenwachstuch-Anleitung mit wenigen Ausgangsmaterialien.

Wachstücher selber machen: Materialien für ein Bienenwachstuch.

Bienenwachstücher-DIY: Materialien für selbst gemachte Bienenwachstücher

Wenn du Bienenwachstücher selber machen möchtest, brauchst du dafür nur wenige Materialien:

  • Stoffreste oder Stoffzuschnitte

  • (Stoff-)Schere oder Zickzack-Schere

  • Bio-Bienenwachs

  • ggf. Kokosöl

  • Backblech, Backpapier und Backofen

  • ggf. Bügeleisen und Bügelbrett

Bienenwachstücher-DIY: Stoff und Wachs vorbereiten

Greife für dein Bienenwachstuch-DIY am besten zu Stoffen bzw. Stoffresten aus Bio-Baumwolle oder Bio-Leinen. Idealerweise sind deine Stoffe ungefärbt oder im Fall von Stoffresten schon sehr oft gewaschen, damit du sie ohne Bedenken verwenden kannst. Damit deine Bienenwachstücher später flexibel genug sind, sollte der Stoff außerdem nicht zu dick sein.

1. Stoff zuschneiden

Schneide deinen Stoff auf die gewünschte Größe zu: z. B. 30x30 cm für größere Schüsseln oder 25x25 cm für Pausenbrote. Das Bienenwachs glättet später die Schnittkanten, sodass du die Ränder nicht säumen musst. Nutzt du eine Wellen- oder Zickzack-Schere, franst dein Wachstuch ebenfalls weniger schnell aus.

2. Bienenwachs vorbereiten

Für das Bienenwachstuch-DIY musst du dein Wachsstück kleinraspeln – alternativ kannst du gleich zu speziellen Wachspastillen greifen, die du oft bei deinem regionalen Imker kaufen kannst. Achte beim Kauf aber darauf, dass es sich um Bienenwachs in Lebensmittelqualität handelt. So gehst du sicher, dass sich keine Schadstoffe auf dein verpacktes Essen übertragen können.

Tipp

Viele Bienenwachstuch-Anleitungen empfehlen, deinen Stoff vorab ein wenig einzuölen, damit das selbst gemachte Bienenwachstuch später richtig geschmeidig wird. Dazu kannst du zum Beispiel Kokosöl verwenden – licht- oder luftempfindliche Öle wie Leinöl oder kalt gepresstes Olivenöl jedoch nicht, da sie schnell ranzig werden können. Allerdings ist es auch möglich, auf die Zugabe von Öl komplett zu verzichten.

Bienenwachstuch-Anleitung: Stoff mit Wachspastillen auf einem Backblech.

Bienenwachstuch-Anleitung: Bienenwachstücher selber machen im Backofen

Die Backofen-Methode ist die einfachste Art, um Bienenwachstücher selber zu machen. So geht’s:

  1. Lege deine Stoffzuschnitte auf ein Backblech mit Backpapier.

  2. Verteile die Wachspastillen bzw. -stückchen gleichmäßig auf deinem vorbereiteten Stoff. Bei mittelgroßen Tüchern werden ca. 15 bis 20 Gramm Wachs pro Tuch empfohlen.

  3. Schiebe das Backblech in den Ofen und stell eine Temperatur von 70 bis 80 °C Ober-/Unterhitze ein. Vorheizen ist nicht nötig.

4. Warte, bis sich die Wachspastillen aufgelöst haben. Das dauert ca. 5 bis 10 Minuten.

5. Lass deine Wachstücher anschließend auf dem Backblech trocknen oder häng sie auf der Wäscheleine auf, wenn du mehrere Tücher gleichzeitig herstellen willst. Sei dabei vorsichtig, da die Tücher direkt aus dem Ofen natürlich noch heiß sind.

Hast du Bedenken, dass sich das Wachs während des Backens nicht gleichmäßig verteilt hat, kannst du das Tuch anschließend noch einmal vorsichtig zwischen zwei Backpapieren bügeln. Nutze dafür aber nur die niedrigste Temperatureinstellung.

Bienenwachstuch-Anleitung: Bienenwachstücher selber machen mit dem Bügeleisen

Alternativ kannst du auch direkt mit dem Bügeleisen Wachstücher selber machen. Auch dazu legst du deine Stoffzuschnitte auf ein Backpapier und verteilst anschließend die Wachspastillen darauf. Gehe anschließend so vor:

  1. Lege ein zweites Stück Backpapier über den Stoff mit den Wachsstückchen.

  2. Stelle dein Bügeleisen auf eine mittlere Temperatur ein und bügle vorsichtig über das Tuch, bis das Wachs geschmolzen ist.

  3. Prüfe, ob das Tuch bis zu den Rändern gleichmäßig mit Wachs bedeckt ist und lass das Tuch anschließend auskühlen.

  4. Bei der Bügeleisen-Methode sammelt sich an den Rändern der selbst gemachten Bienenwachstücher meist überschüssiges Wachs. Nach dem Abkühlen musst du dieses noch entfernen.

Wenn du dein Bügeleisen benutzt, um Bienenwachstücher selber zu machen, kannst du sogar mehrere Wachstücher gleichzeitig herstellen. Dazu legst du über den Stoff mit den Wachspastillen noch eine weitere Schicht Stoff – allerdings brauchst du dann auch ein bisschen mehr Wachs, um beide Tücher zu tränken.

Tipp

Wenn du gemeinsam mit deinen Kindern Bienenwachstücher herstellen möchtest, solltest du vor allem für kleine Kinder alle Arbeitsschritte übernehmen, die mit Hitze zu tun haben – also den Umgang mit dem Backofen oder dem Bügeleisen. Deine Kinder können dabei helfen, die Wachspastillen gleichmäßig auf dem zugeschnittenen Tuch zu verteilen und können leicht abgekühlte Tücher zum Trocknen aufhängen. Ältere Kinder können natürlich auch den Stoffzuschnitt übernehmen.

Wie verwendet man Bienenwachstücher?

Die selbst gemachten Bienenwachstücher kannst du benutzen, um einzelne Lebensmittel einzupacken oder Schüsseln und Dosen abzudecken. Das Bienenwachstuch wird dabei durch deine Körperwärme formbar und haftet an, etwa wenn du mit den Händen die Ränder des Wachstuchs an eine Schüssel andrückst.

Mit deinen selbst gemachten Bienenwachstüchern kannst du Obst, Gemüse, Brot oder Essensreste einpacken bzw. abdecken. Lediglich rohes Fleisch und Fisch solltest du nicht darin einwickeln, da Wachstücher nicht ausreichend heiß gewaschen werden können, um Keime abzutöten. Bienenwachs besitzt zwar eine leicht antibakterielle Wirkung, jedoch ist der Schutz hier nicht ausreichend.

Vorsichtig solltest du auch bei fetthaltigen Lebensmitteln wie Wurst, Käse oder Kuchen sein, da sich durch das enthaltene Fett Wachsbestandteile lösen und in die Lebensmittel übergehen können.

Tipp

Möchtest du vegane Wachstücher selber machen, kannst du zum Beispiel Sojawachs, Rapswachs oder Carnaubawachs benutzen. Die Herstellung und Verwendung funktionieren genau wie bei der Bienenwachs-Variante. Allerdings kann es sein, dass die veganen Wachstücher weniger gut haften und du zusätzlich ein Gummiband nutzen musst, um sie zu befestigen.

Bienenwachstücher-DIY: Selbstgemachtes Bienenwachstuch als Sandwich-Bag.

Wie lange kann man Bienenwachstücher verwenden?

Im Durchschnitt kannst du Bienenwachstücher ungefähr ein bis zwei Jahre wiederverwenden, bei guter Pflege kannst du sie jedoch auch länger nutzen. Um gewissen Abnutzungserscheinungen wie Rissen entgegenzuwirken, kannst du deine Wachstücher einfach auffrischen, indem du sie erneut kurz bügelst oder in den Backofen schiebst. Eventuell musst du dabei auch ein paar Wachspastillen nachlegen.

Bemerkst du jedoch, dass deine Bienenwachstücher streng riechen (z. B. nach verdorbenen Lebensmitteln) oder Schimmelflecken aufweisen, müssen sie entsorgt werden.

Im Allgemeinen können ausgediente Bienenwachstücher in kleine Streifen geschnitten noch als Kamin- oder Grillanzünder verwendet werden. Hast du Stoff aus Naturfasern wie Bio-Baumwolle oder Bio-Leinen für die Wachstücher benutzt, sind sie außerdem kompostierbar. Hast du keinen eigenen Kompost, gehören aussortierte Bienenwachstücher in den Restmüll, da im städtischen Bio-Müll keine Stoffreste entsorgt werden können.

Wie lassen sich Bienenwachstücher reinigen und pflegen?

Bienenwachstücher dürfen keiner Hitze ausgesetzt oder mit alkoholhaltigen Reinigern behandelt werden, da sich das Wachs so lösen würde. Im Geschirrspüler oder in der Waschmaschine können die Tücher also nicht gereinigt werden.

Spüle deine selbst gemachten Bienenwachstücher stattdessen mit kaltem oder lauwarmem Wasser und einem milden Spülmittel. Bei hartnäckigen Flecken kannst du mit einem Spülschwamm vorsichtig reiben, aber achte darauf, dabei nicht das Wachs abzutragen. Möchtest du dein Bienenwachstuch zusätzlich desinfizieren, kannst du dafür Essig benutzen oder die Tücher erneut im Backofen auffrischen.

Zum Trocknen kannst du die Bienenwachstücher auf einem Abtropfgitter oder der Wäscheleine aufhängen – allerdings dürfen die Tücher nicht auf der Heizung oder direkt in der Sonne trocknen.

Fazit: Wachstücher selber machen als Alternative zu Alu- und Frischhaltefolie

Bienenwachstücher sind vielseitig einsetzbar, bei guter Pflege langlebig und somit eine umweltfreundlichere Alternative zur Verwendung von Alu- oder Frischhaltefolie. Für unsere Bienenwachstuch-Anleitung brauchst du keine Nähmaschine, sodass sie sich für DIY-Einsteiger und auch für das gemeinsame Basteln mit Kindern wunderbar eignet.

Mehr Artikel entdecken:

______________________________________________

Quellen:

https://www.bfr.bund.de/cm/343/bienenwachstuecher-worauf-sollten-sie-achten.pdf

(abgerufen am 28.03.2022)

https://www.nachhaltigleben.ch/zero-waste/bienenwachstuch-selber-machen-mit-dieser-anleitung-geht-s-im-nu-4931

(abgerufen am 28.03.2022)

https://www.smarticular.net/oekologische-frischhaltefolie-ohne-plastik-selbermachen/

(abgerufen am 28.03.2022)

https://bienen.info/bienenwachstuecher-umweltfreundlich-und-besser-als-frischhaltefolie/

(abgerufen am 28.03.2022)

https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/bienenwachstuch-selber-machen-und-umwelt-schonen-30905380.html

(abgerufen am 28.03.2022)

Jetzt abonnieren und 10% Rabatt* auf deinen nächsten Einkauf sichern!
Abonniere unseren Newsletter und erhalte 10% auf deinen nächsten Einkauf.

warningBitte gib eine gültige E-Mail-Adresse an.

Schickt mir News zu

Durch Absenden des Formulars meldest du dich für den personalisierten Newsletter an. Weitere Infos zur Datennutzung, Abmeldung und deinen Rechten findest du in den C&A
Newsletter-Datenschutzhinweisen.

Indem Du zustimmst, erklärst Du Dich damit einverstanden, personalisierte E-Mails zu erhalten. Diese enthalten auf Dich zugeschnittene Produktempfehlungen und Erinnerungen, Werbeaktionen und Umfragen, die uns helfen, unser Angebot zu verbessern. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit widerrufen, indem du auf den Abmeldelink in den E-Mails klickst. Weitere Informationen zur Datennutzung, Abmeldung und Deinen Rechten findest Du in der Datenschutzerklärung des C&A-Newsletters. Mit Deiner Zustimmung sicherst Du Dir auch Deinen 10-%-Gutschein!
PaypalMastercardVisaAmexRechnungDHLHermesFiliale
Paypal Jetzt kaufen und nach 30 Tagen bezahlen. Mehr erfahren
FacebookPinterest YouTubeInstagramTik TokLinkedin
AGBDatenschutzImpressum