Filter
Filter helfen Ihnen, nutzen Sie unsere Filter und finden Sie schneller Ihren passenden Style
Größe
Farbe
Preis
Sale Discount
Marke
Material
Nachhaltigkeit
Kragen
Ärmellänge
Passform
Muster
Kollektion

Hawaiihemden: ein Gruß von den Inselkette Hawaii im Zentralpazifik

Hawaiihemden üben auf uns Europäer eine besondere Faszination aus. Ihre farbenprächtigen, exotischen Motive erzählen von einer tropischen Flora inmitten üppiger Regenwälder und paradiesisch anmutender Landschaften. Sie katapultieren Ihre Gedanken in die Mitte des Pazifiks, wo sich die acht vulkanischen Hauptinseln Hawaiis samt zahlreicher unbewohnter Eilande majestätisch aus dem Meer erheben. Hawaii ist untrennbar mit Aloha verbunden, einer Lebenseinstellung, die auf der Verbundenheit mit der Natur und der Liebe zu ihr beruht. Diese prägt die hawaiianische Kultur in allen Lebensbereichen und findet unter anderem auch in der Bekleidung Ausdruck. Aus diesem Grund heißt das Hawaiihemd auch Aloha Shirt, ein Begriff, der bereits 1936 in Honolulu als Warenzeichen eingetragen wurde.

Die ersten Hawaiihemden tauchten gegen Mitte des 19. Jahrhunderts auf den Straßen Honolulus auf. Sie waren von den Arbeitshemden der Plantagenbesitzer inspiriert, die wiederum auf das philippinische Bayan zurückgingen. Dieses traditionelle Männerhemd ist ebenso leicht wie lichtdurchlässig und wird über der Hose getragen. Der zweite Einfluss stammt von weiten, bunten Hemden aus Japan, die damals von den Arbeitern getragen wurden. Ihren Siegeszug traten die bunt bedruckten Kurzarmhemden vor rund 100 Jahren an, als sie mit tropischen Blumendrucken den Weg von Samoa nach Hawaii fanden. Eine Tanzlehrerin orderte die Hemden für ihre Klasse und setzte damit die Entstehung eines noch heute aktuellen Hypes in Gang.

Der Bekanntheitsgrad der Freizeithemden wuchs dank Soldaten, die sie in den 1930er-Jahren auf das amerikanische Festland brachten. Auch Touristen und die Popkultur trugen maßgeblich zur Verbreitung des farbenfrohen Freizeithemds um den Globus bei. Heute gehört das Hawaiihemd - in der Freizeit wie im Geschäftsleben - auf den hawaiianischen Inseln Oahu, Big Island, Kauai, Maui, Molokai und Lanai zum alltäglichen Straßenbild. Mit den Hawaiihemden von C&A holen Sie sich Aloha-Feeling in Ihren Alltag, ohne dafür um die halbe Welt zu reisen. Get the Spirit!

Hawaiihemden

Hawaiihemden

Hawaiihemden versprühen schon bei ihrem Anblick gute Laune: Farbenprächtig, mit tropischen Motiven designt versetzen sie gedanklich auf die Inselgruppe inmitten des Pazifiks, der sie ihren Namen verdanken. Die bunten Kurzarmhemden verbreiten den Aloha-Spirit, eine Lebensphilosophie, für die die hawaiianischen Inseln so berühmt sind. Sie kombinieren sie unkompliziert mit Jeans, Cargos, Chinos oder Bermudas, tragen dazu Sneaker oder Zehentrenner und genießen einen unbeschwerten Sommer. Aloha!

18 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Hawaiihemden: Coolness trifft auf Wohlfühlfaktor

Hawaiihemden zeichnen sich durch ihren hohen Tragekomfort aus. Dieser beruht auf der bequemen Schnittführung, die den Hemden im tropischen Inselklima ihre besondere Luftigkeit verleiht. Traditionell findet für die Herstellung ein japanischer Kimonostoff namens Yukata Verwendung: ein leichtes, luftdurchlässiges, in schmalen Bahnen gefertigtes Gewebe aus Baumwolle. Die ersten Hawaiihemden waren noch maßgeschneidert. Heute erfolgt die Produktion maschinell, doch klassische Modelle werden noch immer aus bis zu zehn Stoffbahnen gefertigt. Verfügen sie über Brusttaschen, dürfen diese das Muster des Hemds nicht unterbrechen.

Im Laufe der Jahrzehnte wechselten die bevorzugten Gewebearten der Freizeithemden. Neben Baumwolle rangierten Seide, Viskose sowie Mischgewebe auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Nur als wärmendes Flanellhemd suchen Sie das Hawaiihemd naturgemäß vergebens. Als Leinenhemd ist es perfekt an die klimatischen Bedingungen des immerwährenden Sommers auf den Pazifikinseln angepasst. Dabei kann es sich um Vollleinen aus reiner Flachsfaser oder um Halbleinen, einen Mix aus Flachs und Baumwolle, handeln. Letzteres vereint die besten Eigenschaften beider Naturfasern.

Halbleinen erfreut durch seine hohe Atmungsaktivität und wirkt klimaregulierend, indem es bei Hitze kühlt. Zudem trocknet Leinen rasch; seine Flachsfasern wirken bakterizid, also der Entstehung von Bakterien und Gerüchen entgegen und nehmen Schmutz kaum auf. Daher geben Hawaiihemden aus Leinen auch in unseren Gefilden herrliche Sommerhemden ab. Sie tragen sich wunderbar leicht und luftig und verströmen mit guter Laune den Spirit von Aloha.

Hawaiihemden: Diese Besonderheiten machen sie einzigartig

Klassische Hawaiihemden sind locker geschnitten und werden über dem Hosenbund getragen. Im Gegensatz zu europäischen Hemden, deren halbrunder Saum diese Trageweise kennzeichnet, bringen sie einen geraden Abschluss mit. Ihre charakteristischen Knöpfe bestehen aus Kokosnussschalen und fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Aufgrund des tropischen Klimas ihrer Ursprungsinseln handelt es sich bei Hawaiihemden stets um Kurzarmhemden; die bevorzugte Kragenform ist der Kentkragen. Ihre Muster beruhen zumeist auf traditionellen, polynesischen Motiven und der artenreichen Pflanzenwelt Hawaiis. Neben der Landschaft spiegelt sich die Tierwelt wider; Sie finden jedoch auch maritime Muster im Surfer-Stil, Tiki- und Hula Motive.

Der 50. Bundesstaat der USA ist für seine tropische Vegetation bekannt. Diese steht in reizvollem Kontrast zu der Vulkanlandschaft, die Sie beispielsweise rund um den Kilauea entdecken. Diese breitet sich bei der Landung auf Big Island unter Ihnen wie eine Mondlandschaft aus, um nach wenigen Kilometern in einen üppig grünen Dschungel überzugehen. Hier erheben sich riesenhafte grüne Farne, und Mangroven suchen mit ihren sichtbaren, weit verzweigten Wurzeln Halt. Sie entdecken unter anderem Helikonien, Orchideen, Plumerias, Flamingoblumen und die als Bird of Paradise bekannte Strelitzie. Der gelbe Hibiskus gilt als Nationalblume Hawaiis und ist auf den Inseln auch in Weiß, vielfältigen Rot- und Rosétönen vertreten.

Diese Blumenpracht prangt in Form variantenreicher, farbintensiver Allover-Drucke auf fantasievoll gestalteten Hawaiihemden. Sie stellt das markanteste Kennzeichen dieser Kurzarmhemden dar und macht zugleich ihren unverwechselbaren Charme aus. Eine weitere Variante sind florale Nostalgie-Designs im Vintage-Look, die an das Hawaii der 1930er- bis 1950er-Jahre erinnern. Dazu zählen auch zweifarbige Drucke in dezenten Farbtönen, die sich kontrastreich von ihren farbenfrohen Pendants abheben. Historische Motive erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Sie bilden oftmals Petroglyphen, in Stein geritzte Felszeichnungen, ab, deren Ursprünge bis zu 3.000 Jahre zurückreichen.

Tipps für das Styling mit Hawaiihemden

Hawaiihemden zählen seit vielen Jahren weltweit zu Klassikern der Freizeitmode. Den Eingang ins Geschäftsleben haben sie in Europa jedoch nicht gefunden. Ursprünglich für Männer und Jungen entworfen, haben sie längst die Herzen von Mädchen und Frauen erobert. In der Freizeit können Sie sie im ungezwungenen Casual Stil tragen: mit legeren Hosen und Schuhen, die einen lässigen Gesamteindruck kreieren. Neben Jeans eignen sich Cargohosen und Chinos, Ergänzungen finden Sie in Sneakern, Mokassins und Loafern. Als Styleguide gilt: Das Hawaiihemd wird ausnahmslos außen getragen.

Mit Bermudas und Zehentrennern ergänzt, stylen Sie einen sommerlichen Surfer-Look. Dieser ist in der Freizeit durchaus citytauglich, am Strand funktioniert er sowieso. Hawaiihemden dürfen im Reisegepäck für einen Strandurlaub keinesfalls fehlen. Denn sie lassen sich vielseitig kombinieren und Sie tagsüber wie abends gut aussehen. Mit einer weißen Leinenhose und Bootsschuhen aus Leder erzeugen Sie ein sportlich-elegantes Outfit, mit einer Bermuda im Destroyed-Design und Zehentrennern hingegen pure Lässigkeit. Einen authentischen Beach-Look kreieren Sie mit Surfer-Shorts und einem Aloha Shirt, für einen Restaurantbesuch oder eine Städtebesichtigung kombinieren Sie Ihr Hawaiihemd mit einer Chino und bequemen Loafern. Wird es abends kühl, werfen Sie lässig eine Jeansjacke über.

Pflegehinweise für Hawaiihemden

Unsere Hawaiihemden bestehen aus reiner Baumwolle oder Halbleinen. Sie können sie, je nach Material, bei 30 bis 40 °C in der Maschine wachen. Ein Feinwaschmittel ohne chlorhaltige Inhaltsstoffe schont die Fasern und erhält deren Farbbrillanz. Zum Trocknen hängen Sie das Hemd auf einen Bügel, dadurch minimieren Sie zugleich den Bügelaufwand. Baumwollhemden bügeln Sie auf Stufe 2, Leinenhemden auf Stufe 1. Letztere müssen beim Bügeln noch feucht sein. Beide Varianten eignen sich weder für die chemische Reinigung noch für den Wäschetrockner. Die genauen Pflegedetails finden Sie auf dem Etikett Ihres Hawaiihemds.

Frischen Sie Ihre Garderobe mit floralen Hawaiihemden von C&A auf und gönnen Sie sich authentisches Aloha-Feeling, gepaart mit Tragekomfort!