shop.global.1
Filter
Farbe
Für wen?
Größe
Geschlecht
Marke
Nachhaltigkeit
Kragen
Ärmellänge
Länge
Muster
Passform
Kollektion

Das Button Down Hemd: ein Kleidungsstück für ein neues Zeitalter

Das Button Down Hemd stammt aus den Vereinigten Staaten und ist auf die Hemden von Polospielern zurückzuführen. Statt einer Stäbchenverstärkung hatten diese Modelle nämlich Kragen, die mit kleinen Knöpfen - "Buttons" - am Hemd befestigt wurden. 1896 führte John E. Brooks, Chef des amerikanischen Herrenausstatters Brooks Brothers, das Button Down Hemd ein, nachdem er die pfiffige Variante an englischen Polospielern gesehen hatte. In Amerika fand die Idee sofort Anklang, denn das neuartige Hemd ließ sich auch ohne Krawatte tragen. Bald wurde das Hemd mit dem Button Down Kragen zu einem wichtigen Bestandteil des All-American-Outfits. In Europa gelten Button-Down-Modelle jedoch immer noch als Freizeithemden und werden nur sehr selten unter einem Anzug getragen. Dabei bietet das Button Down Hemd deutliche Vorteile, denn der Hemdkragen verrutscht nicht und hängt nie über dem Pulli.

Natürlich muss ein Button Down Hemd nicht unbedingt weiß und adrett sein. Auch Karohemden oder gemusterte Modelle können einen Button Down Kragen haben - und bei einem Freizeithemd passt dieser sogar perfekt dazu. Button Down Hemden lassen sich ausgezeichnet mit lässigen Jeans oder Chinohosen kombinieren und sorgen in jeder Lebenslage für einen ansprechenden Style. Und wenn Sie es den Amerikanern nachmachen und auch in Deutschland eine Krawatte zu Ihrem sportlich-legeren Hemd tragen möchten, bieten sich außer der traditionellen Seidenkrawatte andere Varianten an. Bei C&A erfahren Sie, wie Sie Ihr Button Down Hemd am besten tragen und welche Spielregeln es bei Ihrem Style zu befolgen gilt.

Button Down Hemden

Button Down Hemden

Klassisch und dennoch modern: Das Button Down Hemd entwickelte sich als modisches Gegenstück zum traditionellen Hemd mit Kragenstäbchen. Aufgrund seines Kragens, der mit Knöpfen befestigt wird, versprüht das Button Down Hemd ein sportliches Flair. Lange Zeit vermied man es, zu dieser Hemdart eine Krawatte zu tragen, doch heute ist das Hemd im amerikanischen Stil durchaus bürotauglich. Mehr über die Geschichte und die Kombinationsmöglichkeiten von Button Down Hemden erfahren Sie bei C&A.

Bildansicht wählen
  • 1
  • 2
Nach oben

Das Button Down Hemd: Der American Way of Style

Die Engländer nennen ihn "effortless chic", die Italiener bezeichnen ihn als "sprezzatura": Der lässige Kleidungsstil hat sich schon längst in der Modewelt etabliert und ist weltweit über alle Maßen beliebt. Doch haftet dem Ganzen eine Prise Ironie an, wenn man bedenkt, dass der britische Dandy Beau Brummell, dessen modische Bemühungen im 19. Jahrhundert den Grundstein für die moderne Herrenmode legten, Stunden vor dem Spiegel verbrachte, um seiner Kleidung ein ungezwungenes, natürliches Flair zu geben. Dasselbe Konzept verfolgte zu seinen Lebzeiten auch Fiat-Magnat Gianni Agnelli, der sämtlichen gängigen Meinungen zum Trotz ein Button Down Hemd zum schicken Anzug trug und diesen Look sogar zu seinem Markenzeichen machte. Aber warum war sein Outfit so ungewöhnlich und darüber hinaus erwähnenswert? Nun, das Hemd mit dem fixierbaren Kragen stammt zwar in seiner ursprünglichen Form aus England, kam jedoch erst viel später und auf Umwegen nach Amerika, wo es sich schnell durchsetzte. Vom eiskalten Antihelden Patrick Bateman aus dem Kultroman "American Psycho" bis zum Präsidenten tragen amerikanische Männer bevorzugt Hemden mit einem Button Down Kragen.

So stylen Sie Ihr Button Down Hemd für verschiedene Anlässe

Wenn Sie nun denken, das Button Down Hemd sei nur etwas fürs Büro, werden Sie bald eines Besseren belehrt werden. Das Hemd mit dem flotten Kragen macht sich nämlich vor allem als Freizeithemd total gut. Sogar Rockstars tragen es - und zwar in der ärmellosen Variante. Dank seiner Vielfältigkeit kann das Button Down Hemd problemlos im Alltag eingesetzt werden und passt sich jeder Situation an.

  • Formen und Farben

Knallige Prints und starke Farben sorgen für gute Laune - deshalb müssen Sie auch bei einem Hemd nicht darauf verzichten. Voll im Trend liegen Karomuster in Violett, Rot, Schwarz und Grün. Dabei bleibt es Ihnen überlassen, welche Passform Sie wählen. Neben Slim Fit Hemden stehen Ihnen auch Hemden im Regular Fit zur Verfügung. Ein Freizeithemd kann ruhig etwas weiter geschnitten sein, doch fürs Büro ist ein eng anliegendes Modell am geeignetsten. Eine weitere beliebte Variante ist das Jeanshemd mit Button Down Kragen. Ein solches Modell passt perfekt zu einem lässigen Kleidungsstil und lässt sich mit einer Chinohose oder Stoffhose kombinieren.

  • Top gestylt zur Arbeit

Obwohl man sich außerhalb der Vereinigten Staaten davor hütet, das Button Down Hemd mit einer Krawatte zu kombinieren, stehen Ihnen auch hier verschiedene Ausweichmöglichkeiten zur Verfügung. Statt einer klassischen Krawatte greifen Sie zu einem sportlichen Modell aus Grenadine oder Strick. Dazu passt ein Sakko aus Wolle oder Leinen.

  • Das perfekte Date-Outfit

Beim ersten Date kann es schwierig sein, modisch den richtigen Ton zu treffen. Wenn Sie sich zum Abendessen verabredet haben, kann es dennoch sein, dass Sie im Laufe des Abends in einer Bar oder sogar in einer Disco landen. Deshalb ist es wichtig, auch modetechnisch auf alles vorbereitet zu sein. Zu Ihrem Button Down Hemd tragen Sie eine lässige Jeans, Schnürschuhe oder edle Sneaker. Dazu passt eine Lederjacke genauso gut wie eine Bomberjacke oder ein sportliches Sakko.

  • Doppelt gemoppelt

Wer es besonders ausgefallen mag, greift zu einem Hemd mit doppeltem Button Down Kragen. Diese Art von Kragen zeichnet sich durch farbliche Kontraste aus, zudem ist der Kragensteg im Vergleich zu gewöhnlichen Hemden deutlich höher. Eine Krawatte passt deshalb keinesfalls zu diesem Modell. Der doppelte Button Down Kragen kommt am besten zur Geltung, wenn Sie den obersten Hemdknopf offen lassen.

  • Ein sportiver Look für den Sommer

Button Down Hemden sind zu modisch, um sie unter einem Pulli oder einem Sakko zu verstecken. Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen haben Sie in einem Modell mit kurzem Arm styletechnisch die Nase vorn. Für einen entspannten Nachmittag im Park eignet sich eine Kombo aus lässigem Hemd, Denimshorts und Sneakern. Ein trendiger Hut oder eine lässige Cap von C&A geben Ihrem Look das gewisse Etwas. Sportlich wird Ihr Outfit auch, wenn Sie Ihr Hemd mit einer Baggy Pants kombinieren.

Die richtige Pflege für Ihr Hemd

Die Modeindustrie denkt sich stets etwas Neues aus, um uns das Leben einfacher zu machen. Zu diesen Erfindungen gehören beispielsweise bügelfreie Hemden, die Sie nach dem Waschen sofort in Ihren Kleiderschrank hängen können. Doch ums Waschen kommen Sie nicht herum - es sei denn, Sie lassen Ihre Hemden professionell reinigen. Das lohnt sich vor allem für Business-Hemden, die täglich gewechselt werden und aus empfindlichen Materialien bestehen. Bei gewöhnlichen Button Down Hemden genügt es, sie in der Waschmaschine zu waschen. Beachten Sie dabei die Anweisungen auf dem Pflegeetikett genau. Hemden aus Baumwolle oder einer Mischung aus Baumwolle und Kunstfasern wie Polyester und Elasthan lassen sich in der Regel bei 30 Grad waschen und auch trocknen. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn in gewissen Fällen kann der Trockner das Material beschädigen. Im Zweifelsfall ist es besser, wenn Sie Ihre Hemden auf der Leine oder dem Wäscheständer trocknen lassen.

Besteht Ihr Hemd aus Leinen, ist besondere Vorsicht geboten. Trotz seiner scheinbaren Strapazierfähigkeit ist Leinen sehr empfindlich und sollte deshalb nur im Schonwaschgang gewaschen werden. Ganz besonders wichtig ist, dass die Schleuderdrehzahl nicht mehr als 600 pro Minute beträgt. Zu den häufigsten Pannen, die beim Wäschewaschen auftreten können, gehören Verfärbungen. Vor allem bei Hemden mit doppeltem Button Down Kragen sollten Sie unbedingt aufpassen, dass es nicht dazu kommt. Es kann nämlich passieren, dass die dunklere Kragenpartie auf den helleren Rest des Button Down Hemdes abfärbt. Um dies zu verhindern, geben Sie ein Farbfangtuch in die Waschtrommel.