shop.global.1

Kleidung Beerdigung

Sortieren nach
Beste Sortierung
Für wen?
Geschlecht
Größe
Farbe
Preis
Nachhaltigkeit
Material
Sale
Multipacks
Kollektion
Kragen
Ausschnitt
Ärmellänge
Länge
Passform
Muster
Marke
Besonderheiten

Kleidung für die Beerdigung: Mode mit Tradition und Symbolik

Seit jeher erweisen Menschen verstorbenen Freunden und Familienmitgliedern bei einer Beerdigung die letzte Ehre und nehmen Abschied. Schon im Altertum trugen die Beteiligten zu einer solchen Beisetzung spezifische Gewänder. Im alten Ägypten nahm der Totenkult eine wichtige Rolle ein, und damals war es Sitte, zum Zeichen der Trauer gelbe Kleidung zu tragen. Die Trauernden streuten sich Asche aufs Haupt und zerrissen sich die Gewänder. Bei den Buddhisten ist Weiß die Farbe der Trauer, und das war sie lange Zeit auch bei uns. Ab dem 16. Jahrhundert verbreitete sich Schwarz als Trauerfarbe, ohne als verbindlich zu gelten. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die schwarze Kleidung als Symbol der Trauer sowohl für Männer als auch Frauen auf Beerdigungen zur Regel.

Auch heute hat die Kleidung auf einer Beerdigung eine religiöse Bedeutung. In streng katholischen Glaubenskreisen ist es daher üblich, während der Trauerzeit ausschließlich Schwarz zu tragen und auf andere Farbtöne sowie Accessoires zu verzichten. Bei einer Beisetzung auf dem Friedhof erscheinen Männer und Jungen grundsätzlich in einem förmlichen schwarzen Anzug. Frauen tragen üblicherweise knöchellange Kleider und häufig eine schlichte Kopfbedeckung. Auch der typische Trauerschleier und dezente Handschuhe sind bei einer Beerdigung oft gesehene Begleiter von Damen. Unauffälliger Schmuck und kleine Accessoires wie eine Handtasche sind in den meisten Gesellschaftskreisen durchaus legitim. Bei den Herren zeigt das Tragen einer schwarzen Armbinde die Trauer.