shop.global.1
Hütte vor dem Reichensteinmassiv

Die Steiermark – Aktivurlaub im grünen Herzen Österreichs

Die Steiermark besticht durch ihre facettenreiche Landschaft. Geprägt ist sie von Auen und Wäldern sowie hochalpinen Gebirgskulissen im Norden. Die hügelige Landschaft macht sie zu einem idealen Reiseziel für Wanderer und Radfahrer, die herrlich grüne Natur erleben und genießen wollen. Freunde des Wildwassersports zieht es zum Rafting und Canyoning wohl eher in den Nordosten des Landes. Einige mögliche Aktivitäten, Wanderstrecken sowie Gelegenheiten für Wildwasserrouten möchten wir Dir nachfolgend zeigen.

icon-mark

Canyoning-Touren sollten ausschließlich unter Anleitung erfahrener Guides unternommen werden.

icon-haken

Bei jeder Wanderung solltest Du ausreichend Wasser, ein Erste-Hilfe-Set, wetterfeste Kleidung und eine Wanderkarte dabeihaben.

icon-lamp

Auf Grund ihrer großen Waldflächen wird die Steiermark als das „Grüne Herz“ Österreichs bezeichnet.

Wandern in der Steiermark

Sanfte, grasbedeckte Hügel, Weideland und blühende Almwiesen – beim Wandern in der Steiermark lernst Du ein grünes Naturparadies kennen. Sie gilt als das grünste Bundesland Österreichs, da 61 Prozent ihrer Fläche mit dichten Wäldern bedeckt sind.[1] Weiter im Nordosten, vor allem im Nationalpark Gesäuse[2], wird die Landschaft auch zunehmend von tosenden Flüssen und schroffen Gebirgszügen geprägt. Selbstverständlich verspricht eine solche Kulisse unverwechselbare Naturerlebnisse. Möchtest Du in der Steiermark wandern, hast Du die Möglichkeit, entweder entspannte Genusswanderungen oder anspruchsvollere Bergwanderungen zu unternehmen. Wir stellen Dir jeweils eine leichte und eine schwere Route vor.

Wandern Steiermark – Blick auf den Grünen See

Wanderroute 1: Rundwanderung um den Grünen See

Diese Wanderstrecke führt an kleineren Gewässern vorbei und ist insgesamt eine leicht zu bewältigende Tour, die sich daher als Familienwanderung eignet. Auf dieser Strecke liegen mehrere idyllische Teiche, die in dichte Waldgebiete eingebettet sind. Höhepunkt dieser Route ist der Grüne See, der mit seiner leuchtend blaugrünen Farbe ein wahres „Naturjuwel“ der Region ist.[3] Zwar ist die sportliche Herausforderung hier geringer, aber die Aussicht dafür umso malerischer und eindrucksvoller.

Ausgangs- und Zielpunkt: Parkplatz Grüner See (Parkgebühr 4 Euro pro Tag)

Länge: 3,6 km

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Schwierigkeit: leicht

  • Wanderung beginnt am Parkplatz Grüner See
  • Straße bis zum Pfarrteich folgen
  • in Richtung Kreuzteich abbiegen
  • kurzer Abstecher zum Quellensteig
  • danach Umrundung des Kreuzteiches
  • Forstweg folgen bis zum Gasthof Seehof
  • „Seesteig“ führt rund um den Grünen See
  • bei der „Emmaquelle“ wieder auf den Forstweg Richtung Parkplatz begeben
Wandern Steiermark – Sonnenuntergang über dem Nationalpark Gesäuse

Wanderroute 2: Über den Wasserfallweg nach Johnsbach

Diese zweite Wanderroute ist abwechslungsreicher, aber dafür ungemein anspruchsvoller. Beim Wandern in der Steiermark ist vor allem in Gebirgsregionen neben einer guten Kondition, Konzentration, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit auch alpine Erfahrung eine Grundvoraussetzung. Kurze Kletterabschnitte sind zu bewältigen, weshalb die Strecke für erfahrene Bergwanderer am besten geeignet ist. Diese längere, aber aussichtsreiche, Route führt Dich über die Planspitze bis zur Heßhütte und schließlich hinab nach Johnsbach.

Ausgangs- und Zielpunkt: Parkplatz Kummerbrücke

Länge: 13,5 km

Dauer: ca. 7 Std.

Schwierigkeit: schwer

  • Parkplatz Kummerbrücke als Startpunkt für den Wasserfallweg
  • auf Waldweg in Richtung Südwesten wandern (Achtung: teilweise Rutschgefahr)
  • nach links abbiegen in Richtung der steilen Felswände beim Wasserfall
  • Waldweg biegt am Fuß der Felswände in westlicher Richtung ab
  • in Richtung der Kanzel (markantes Felseck) wandern
  • Klettersteigset anlegen und Steinschlaghelm aufsetzen
  • Wasserfall beinhaltet versicherte Kletterpassagen mit Schwierigkeitsgrad A/B (weniger schwierig – mäßig schwierig)
  • Klettersteig und Felsstufen führen bis zur „Emesruh“
  • von dort aus fast senkrechten Leitern zum Ausstieg folgen
  • auf dem Waldweg über die Ebnesangeralm bis zur Abzweigung auf den Planspitz wandern
  • Waldweg führt zu steilem Steig bis zu den Freiflächen der Kölblplan
  • Wegabschnitt führt zum Kamm, Aussicht auf die Enns und Gstatterboden
  • über Steilstufen und Felsplatten zum Gipfel aufsteigen
  • nach Pause am Gipfel etwa 50 Meter den gleichen Weg zurückwandern
  • dann Weg nach rechts verlassen und zum Wegkreuz im oberen Seekar gehen
  • Seekar und danach Rosskar dem Hangfuß folgend durchwandern
  • nach ca. einer Stunde Ankunft an der Heßhütte
  • Normalweg bis zum Gasthaus Kölblwirt in Johnsbach folgen
  • Abholung im Sammeltaxi möglich

 

Radfahren und Mountainbiking in der Steiermark

Möchtest Du die sanfte Hügellandschaft am liebsten auf zwei Rädern erkunden? Etwa 1.000 Kilometer offizielle Radwege führen durch das Land und bieten Dir Gelegenheiten zu längeren Erkundungstouren. Bekannt sind dabei vor allem der Murradweg R2 und der Ennsradweg R7. Im Nationalpark Hohe Tauern beginnt der Murradweg, führt dann über Bruck an der Mur bis nach Graz und findet sein Ende in Kroatien. Der Ennsradweg erstreckt sich über drei verschiedene österreichische Bundesländer: Salzburg, die Steiermark und Oberösterreich. Diese Radtour folgt dem Verlauf der Enns durch den Nationalpark Gesäuse und bis zur Mündung des Flusses in die Donau. Er bietet also einiges an Abwechslung. Eine wesentlich kürzere Strecke, die im mittelschweren Bereich liegt, wollen wir Dir nachfolgend als Beispiel für die zahlreichen Radwanderwege vorstellen.

Radtour im Ausseerland

Auf dieser Strecke lernst Du eine abwechslungsreiche Landschaft kennen, die von Seen und imposanten Gebirgskulissen geprägt ist. Der Radweg im Ausseerland führt Dich unter anderen am Grundlsee vorbei – dem größten Badesee der Steiermark, der zu Recht auch unter dem Spitznamen „Steirisches Meer“ bekannt ist.[3]

Ausgangs- und Zielpunkt: Pichl Kainisch – Bad Ischl

Länge: 32,4 km

Dauer: ca. 3-4 Std.

Schwierigkeit: mittel

  • Start der Radtour bei der Bahnkreuzung in Kainisch (Abzweigung vom Salzkammergutradweg R19)
  • über den Radlingpass in Richtung Grundlsee fahren
  • im Ort Grundlsee beim Seehotel scharf links abbiegen
  • über Obertressen nach Altaussee fahren
  • bergauf zur Blaa-Alm hinauffahren
  • Weg nach Bad Ischl auf Schotterstraße fortsetzen
  • ins enge Rettenbachtal fahren (Achtung: unübersichtliche Kurven)
  • nach einem Tunnel den Weg zur Rettenbachalm fortsetzen
  • aus dem Tal in den Kurort Bad Ischl gelangen
Wandern Steiermark – Blick auf den Grundlsee

 

Rafting und Canyoning in der Steiermark

Wenn Du dich beim Wildwassersport austoben möchtest, hast Du dazu in der Hochsteiermark einige Möglichkeiten. Beim Rafting stürzt Du Dich im Schlauchboot auf die Enns oder ihren Nebenfluss Salza, die durch den Nationalpark Gesäuse verläuft. Beim Rafting in der Steiermark sind abenteuerliche Erlebnisse garantiert, die Du Dir nicht entgehen lassen solltest. Auch beim Canyoning musst Du damit rechnen, nass zu werden. Bei einer Canyoning-Tour handelt es sich im engsten Sinne um eine Schluchtenwanderung. Allerdings werden Dir gleichermaßen Fähigkeiten im Klettern und Schwimmen abverlangt. Rafting und Canyoning sind Sportarten voller Herausforderungen, die Du deshalb ausschließlich in Begleitung eines erfahrenen Guides unternehmen solltest. Anbieter von Touren stellen Dir das nötige Equipment bereit, damit Du sicher und ordnungsgemäß gekleidet auf deine Abenteuerreise gehen kannst. Hast Du Fragen zum Rafting in der Steiermark oder möchtest eine Tour buchen? Kontaktdaten zu einigen Anbietern von Rafting- und Canyoningtouren stellen wir hier bereit:

Best Adventure Company

Website: www.bac.at

Telefon: +43 3685 22245

Mail: info@bac.at

FREELIFE – Outdoorsport GmbH

Website: www.freelife.at

Telefon: +43 72 30 79 16 0

Mail: office@freelife.at

Liquid Lifestyle KG

Website: www.liquid-lifestyle.at

Telefon: +43 3636 700 61

Mail: office@liquid-lifestyle.at

Rafting Steiermark – Schlauchboot auf der Salza

Im Schnitt musst Du bei Rafting-Touren mit Preisen zwischen 40 und 60 Euro rechnen, Canyoning-Touren können zwischen 70 und 90 Euro kosten. Die Durchschnittspreise beziehen sich dabei nicht auf ausgedehntere oder mehrtätige Angebote. Schwimmkenntnisse sind bei beiden Sportarten erforderlich.

 

Tourismusbüros in der Steiermark

Die Steiermark teilt sich in neun verschiedene Tourismusregionen, die jeweils eigene Verbände vorstellen, bei denen Du Informationen zu Ausflugszielen und Unterkünften erhalten kannst. Für das gesamte Bundesland ist die Steirische Tourismus GmbH verantwortlich, die Dir zahlreiche Vorschläge für mögliche Outdoor-Aktivitäten und Anregungen zur Urlaubsplanung bereitstellt.

 

Steirische Tourismus GmbH

Website: http://www.steiermark.com

Telefon: +43 316 4003 0

Mail: info@steiermark.com

Die neun Regionen Ausseerland-Salzkammergut, Gesäuse, Graz und Umgebung, Hochsteiermark, Oststeiermark, Schladming-Dachstein, Südsteiermark, das Thermen- und Vulkanland Steiermark, und das Murtal verfügen selbstverständlich über regional organisierte Tourismusverbände. Kontaktinformationen für die Regionen, in die Dich unsere Wandervorschläge führen würden, listen wir nachfolgend auf:

Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut

Website: https://ausseerland.salzkammergut.at/

Telefon: +43 3622 54040

Mail: info@ausseerland.at

Tourismusverband Alpenregion Nationalpark Gesäuse

Website: https://www.gesaeuse.at/

Telefon: +43 3613 21160 10

Mail: info@gesaeuse.at

Tourismusverband Bruck an der Mur

Website: https://www.tourismus-bruckmur.at/

Telefon: +43 3862 30601

Mail: info@tourismus-bruckmur.at

TRV Hochsteiermark

Website: https://www.hochsteiermark.at/

Telefon: +43 3862 55020

Mail: tourismus@hochsteiermark.at

 

Fazit: Die Steiermark – Eine abwechslungsreiche Outdoor-Region

Wandern in sanfter Hügellandschaft, ein steiler Aufstieg ins Gebirge oder Wildwasserabenteuer auf der Salza – in der Steiermark ist das Angebot an Outdoor-Sportarten scheinbar endlos. Die vielseitige Landschaft ist auch von Seen geprägt, deren Umgebung sich für Rundwanderungen oder Radtouren in verträumter Landschaft anbietet. Anstrengender sind Bergwanderungen, die zum Teil das Bewältigen von Kletterstiegen erfordern. Für Abenteuerlustige gibt es die Möglichkeit, Rafting- und Canyoning-Touren zu unternehmen und sich kopfüber ins Nass zu stürzen. Die Steiermark bietet ein buntes Spektrum von Outdoor-Aktivitäten, bei denen Hobbysportler ebenso auf ihre Kosten kommen wie Genusswanderer und Familien.

Quellen:

[1] https://www.oesterreich.com/de/staat/bundeslaender/steiermark

[2] https://www.nationalpark.co.at/kurz-buendig?lang=de#weiterlesen

[3] https://www.steiermark.com/de/steiermark/ausflugsziele/gruener-see_p8101

[4] https://www.steiermark.com/de/steiermark/ausflugsziele/grundlsee_p154976

https://www.steiermark.com/de

https://www.austria.info/ch/aktivitaten/sommerferien/steiermark

https://www.hochsteiermark.at/de/

Bildquellen:

Hütte vor dem Reichensteinmassiv: Nationalpark Ges&auuml;use, Foto: Stefan Leitner

Wandern Steiermark – Blick auf den Grünen See: Steiermark Tourismus, Foto: Gery Wolf

Wandern Steiermark – Sonnenuntergang über dem Nationalpark Gesäuse: Steiermark Tourismus, Foto: Verena Popp-Hackner

Wandern Steiermark – Blick auf den Grundlsee: Steiermark Tourismus, Foto: Reinhard Lamm

Rafting Steiermark – Schlauchboot auf der Salza: TRV Hochsteiermark, Foto: Harry Schiffer